Fiona – die Katze, die wie ein Hund gehorchen sollte

Eine wahre Geschichte – erzählt von Bettina Marie Schneider:

Manche Katzen haben das Pech, einfach immer zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Fiona war so eine Katze. Zunächst machte sie den Fehler, überhaupt geboren zu werden. Das ist sehr verhängnisvoll, denn es bedeutet, ein Leben geprägt von Hunger, Krankheit und Schmerzen, beständige Gefahren und meist ein unschönes Sterben, kommt man als heimatloser Streuner auf die Welt. Doch zunächst sah es so aus, als wären die Götter einsichtig und wollten ihren Fehler wieder gut machen. Fiona wurde bei einem freiwilligen Helfer aufgenommen, denn sie war sehr liebenswürdig, vertrauensvoll und dazu wunderschön. Sie sollte nicht auf der Straße bleiben und sicher hätte sie gute Chancen, von einem lieben Menschen adoptiert zu werden.

Und genau das passierte dann auch. Fiona erhielt nicht nur ihren Namen sondern auch ein Zuhause. Leider hatte man versäumt, dieses Zuhause genauer unter die Lupe zu nehmen. Das passiert sehr oft und während bei uns alle zukünftigen Adoptanten auf Herz und Nieren geprüft, argwöhnisch begutachtet und manchmal sogar schon fast auf aufdringliche Weise begleitet werden, damit nur ganz sicher alles gut geht und unsere Schätze den idealen Menschen und Platz finden, sind sie in vielen Fällen auf sich allein gestellt, nachdem sie jemand in eine Transportkiste gepackt und abgeholt hat. So erging es Fiona.

Ihr neues Zuhause, das erste Zuhause, das sie überhaupt kannte, war eine Katastrophe. Fionas Besitzer hatte sich in den Kopf gesetzt, sie zu erziehen wie einen Hund. Auch die Erziehungsmaßnahmen, die er anwendete, ähnelten denen, die in schlechter Hundehaltung angewandt werden: Schläge, Strafen und scharfe Worte.

Die arme Katze wusste nicht, was man überhaupt von ihr wollte, ihre Angst wuchs mit jedem Tag und als man bei SCARS endlich durch Zufall von ihrem Schicksal erfuhr und sie mit viel Tricks und Kniffen aus der trostlosen Lage befreite und in die Cattery holte … da war es bereits zu spät. Fionas Seele war beschädigt. Aus der zutraulichen und freundlichen Katze war ein argwöhnischer, ängstlicher „Shadow“ geworden…eine Schattenkatze, die Menschen verabscheute und jedes Vertrauen verloren hatte.

Nicht anfassen und nicht ansehen … ich bin unsichtbar!

Ich muss zugeben, dass ich mich nicht übermäßig für sie interessierte, denn bei einem ersten Besuch in der Cattery Athen hatte ich damals nur Augen für Iron. Trotzdem fiel mir Nafsikas trauriger Unterton auf, mit dem sie in zwei, drei Sätzen Fionas Schicksal umriß. Dann vergaß ich sie wieder, zwischen all den täglichen Notfällen, niedlichen Babies, sterbenden Unfallopfern und misshandelten Seelchen. Bis, ja bis Pax aufgenommen wurde und ich mir überlegte, seine Geschichten dazu zu nutzen, auf andere „Ladenhüter“ in der Cattery aufmerksam zu machen.

„Bitte nimm Fiona“…schrieb mir Nafsika. Und ich war erschüttert, dass sich auch nach 1.5 Jahren nichts an ihrem Zustand verändert hatte. Fiona war scheu, Fiona hasste Menschen, Fiona würde wohl den Rest ihres Lebens in dem winzigen Zimmer in der Cattery verbringen und vergeblich auf ein Wunder warten. Es war an der Zeit, das zu ändern!

Also ließ ich Pax erzählen…von einer traurigen Prinzessin, die sich Nachts in den Schlaf weint und für die wir uns alle so sehr eine 2. Chance erhofften und die er immer mit seinen klugen und einfühlsamen Worten tröstet. Schattenkatze Fiona erreichte dadurch viele, viele Leser und dann hatte sie zum ersten mal in ihrem Leben wirklich Glück. Den Jackpot, um genau zu sein!

Iris, die in unserem Frieden für Pfoten Team aus der Schweiz unterstützt und dort ihr Herz und Haus für besondere Notfellchen weit offen hat, sie beschloss, Fiona zu sich zu holen. Sie sollte alle Zeit der Welt erhalten, sich zu überlegen, ob sie nicht doch wieder Vertrauen fassen möchte und falls nicht …. dann würde sie immerhin mit anderen Katzen in einem wunderschönen, großzügigen Zuhause leben, wo sie liebevoll umsorgt wird.

Gesagt getan. Aus Prinzessin Fiona wurde Lady und aus der Schattenkatze aus Griechenland wurde eine Schattenkatze in der Schweiz. Katzenflüsterin Iris ließ die verstörte und misstrauische Lady ganz in Ruhe ankommen. Sie sprach freundlich mit ihr, reichte aus sicherer Entfernung kleine Leckerbissen und ich vermute, sie schickte ihr auch tonnenweise Heil-Energie und kommunizierte auf Ebenen, die nicht jedem zugänglich sind. (Was auch immer Iris getan hat…es hat funktioniert)

Ein paar Monate… und dann begann unsere Schattenkatze wieder zu strahlen.
Mittlerweile ist sie überall mit dabei, mittlerweile darf Iris sie sogar streicheln und ich bin mir sicher…Lady wird bald ihr Talent als Seelenkatze entdecken und irgendwann treffen die ersten Kuschelbilder ein.
Woher ich das weiß? Ihre Augen haben es mir längst verraten.

Siehe Video auf videopress.com

Lady heute: entspannt und glücklich

 

Advertisements

Zwei wichtige Faktoren in der Tierausbeutung: Angst und Gewinnsucht

Beitrag von Tierschützerin Claudia Marrapodi

Wie bereits der Titel sagt, sind diese zwei Punkte das Zuenglein an der Waage der Tierausbeutung – und beide haengen eng miteinander zusammen! Denn um das Tier effektiv ausbeuten zu koennen, benutzt der Ausbeuter das Vehikel der Angst, indem er den Leuten ueber die verschiedensten Medien einredet, sie wuerden ohne Fleisch krank und sogar sterben! Diese Angst, welche auch die verantwortlichen Stellen in den Regierungen sehr stark ausnutzen, um den Todeshandel der Tierausbeutung auf Trab zu halten, sitzt dem Kleinbuerger tief im Nacken! Der primitiv ausgerichtete Allesfresser orientiert sich an der Tierausbeuter-Lobby und glaubt ihr gerne freiwillig jede Luege! Und dafuer nimmt er auch jede Krankheit und den darauffolgenden Tod in Kauf – wenn er nur sein ueber alles geliebtes Fleisch wenn moeglich taeglich auf dem Teller hat!

Die Ausbeuter-Lobby laesst die Puppen tanzen und der dumme,fleischgefuellte Schmerbauch tanzt gern nach deren Luegenpfeife!

Hier zeigt sich ueberdeutlich, dass das Fleisch eine echte Droge ist mit allem, was dazu gehoert, Entzugserscheinungen inklusive! Die Ausbeuter-Lobby, zu welcher nicht nur die Fleisch- sondern auch die Pharmaindustrie gehoert, weiss um dieses dunkle Geheimnis Bescheid und spielt geschickt die Leier der Angstmacherei. Der suechtige, empathielose Kleinbuerger merkt dabei gar nicht, dass der Totalschaden beim Fleischgenuss tausendfach hoher und meist irreversibel ist, gegenueber einem eventuellen Mangel aufgrund der veganen Ernaehrung, welcher durch entsprechende Korrektur und die richtige Fuehrung durch Menschen mit entsprechender Fachkenntnis behoben werden kann, denn richtige vegane Ernaehrung hinterlaesst KEINE Schaeden, ja sie korrigiert und heilt sogar sehr oft Krankheiten, welche bis anhin als unheilbar galten! Wichtig dabei ist aber die RICHTIGE vegane Ernaehrung – und dafuer stehen uns heute ganze Legionen von guetigen Beratern im Internet und auf Youtube zur Verfuegung – daran mangelt es nun wirklich nicht!

Die veraechtlichste Sache in der ganzen Tierausbeuter-Lobby ist die Gewinnsucht. Sie ist die verbrecherische Triebfeder dieses ganzen Unheiles, welches da ueber die Welt geworfen wird, indem sie die Natur und die Artenvielfalt zerstoert, fuer einen ungerechten Welthandel sorgt, unermessliches Tierleid und toedliche Krankheiten auf die Menschheit heraufbeschwoert. Sie ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und deren Verantwortliche sitzen ganz oben.

Eine perverse und kriminelle Weltsicht, vornehmlich hervorgerufen durch die abrahamitischen Religionen, welche in der Erde einen blossen gefuehlslosen zu parasitierenden Organismus wahrnehmen. Hier tut Umdenken dringend not, oder diese Erde wird nicht mehr sein!

Der Tierschutz aber schlaeft nicht! Heute haben wir Legionen von mutigen, treuen und intelligenten Tierrechtlern rund um den Erdkreis in allen Herren Laender, welche nicht rasten und nicht ruhen, bis aus diesem geschaendeten Planeten wieder jenes blau-gruene Wunderwesen wird, welches uns einlaedt in seine offenen Arme der Natur – ein Planet fuer ALLE Lebewesen, nicht nur fuer den toedlichen Endzeit-Parasiten Mensch!

Die Nahrung echter Rainbow-Warriors! Fuer verbohrte, festgefahrene und von der Kirchen-, Staats- und Tierausbeuter-Lobby gehirngewaschene Kleinbuerger immer noch ein unueberwindliches Hindernis…

Der alte Mensch ist Vergangenheit, er hat bereits verloren durch sein verbrecherisches Gehabe! Ein neuer Mensch wird erstehen aus dessen Asche – wie Phoenix – und diese Erde und ihre Geschoepfe wieder zum Bluehen bringen… Ich bin stolz auf diese Rainbow-Warriors, denn viele wandelten sich ueber die Jahre von kleinen unscheinbaren Pflaenzchen zu bluehenden Wesen mit phaenomenalen Einfaellen und Faehigkeiten! Und wo am Anfang noch manche die Stufen, welche sie erkletterten, wieder hinunterpurzelten, steigen sie nun hoeher und hoeher hinauf – und niemand kann sie aufhalten – auch die Tierausbeuter-Lobby nicht, denn sie werden nicht nur immer besser, sondern immer mehr… und wo besseres sich vermehrt, kann nur gutes entstehen – und darauf darf man vertrauen und sich freuen, auch wenn einem das taegliche Tierleid die letzten Traenen abfordert, denn ganz am Schluss werden wir Recht bekommen und die Gewissheit haben: es war nicht umsonst!

Eine gruene Seele fuehlt mit allem Lebendigen und lebt grenzenlose Empathie – unabhaengig von Kirchen, Staaten, Wissenschaften, Kuensten und Philosophien – und erst wenn diese ihrer Blutschuld entsagen, koennen sie auf ein gleiches hoffen, sonst bleibt ihnen sehr bald nichts…

Eure Claudia im Tierschutz bis alle Kaefige leer sind

The Game Changers – ein bahnbrechender Film

Diesen Herbst 2018 kommt ein Film in die Kinos, welcher viele Gemueter bewegen und viele Geister aendern wird! Nach dem nicht so ganz gelungenen ‚Los Veganeros‘ wird es diesmal ernst – und zwar unter Mitwirkung von weltweiten menschlichen Groessen mit verschiedenstem sozialen und geistigen Hintergrund! Aber sie alle haben etwas gemeinsam: sie erbringen auf den verschiedensten Gebieten Hoechstleistungen fuer die Sache der Tiere! Hier ist der Direktlink zur entsprechenden Webseite: http://gamechangersmovie.com/

Rainbow-Warriors im Einsatz fuer das Tier:

Auf den Fotos sehen wir viele der an diesem titanischen Werk beteiligten Personen, welche in diesem Dokumentar-Spielfilm vorkommen. Aber noch viele andere sind mit an Bord und ich moechte hiermit allen zusammen meine tiefste Dankbarkeit ausdruecken, welche man nicht mit Worten umschreiben kann, denn sie liegt tief drin im Herzen!

Innerhalb der Geschichte geht es um folgendes: Der Gewinner des Ultimate Fighting macht sich auf den Weg rund um die Welt, um in Erfahrung zu bringen, ob der Mensch fuer Hoechstleistungen wirklich Fleisch braucht! So begegnet er auf seiner Suche den verschiedensten Personen in unterschiedlichen Lebenssituationen und die Wahrheit, welche er findet, veraendert fuer immer sein Leben und gibt ihm die noetige Kraft, dieses zu vollenden! James Wilks verkoerpert in diesem autobiographischen Werk die Hauptrolle!

Hier der Teaser-Trailer: