Die reale „Demokatie“ in Deutsch-Absurdistan

Hinsichtlich der Gemeinsamen Erklärung 2018 fand am 8.Oktober eine Anhörung des Petitionsausschusses im Bundestag statt.

Bezugnehmend auf obiges Video verwundert es mich nicht allzusehr, dass Vera Lengsfeld nur eine Begleitperson dabei haben durfte und das Volk von dieser Anhörung ausgeschlossen wurde, denn beim „Kampf gegen Rechts“ steht binnen einer Stunde eine grosse Bühne mit Leinwand zur Verfügung, geht es allerdings um die Wahrheit, so zeigen sich unsere Volks-Verräter von einer gänzlich anderen Seite. Eine angeblich Öffentliche Anhörung unter Ausschluss der Öffentlichkeit…. Haben die noch alle ihre Tassen im Schrank? Und solche Politiker schämen sich auch nicht im geringsten, das Wort „Demokratie“ noch in ihren Mund zu nehmen?

Und hier die „Öffentliche“ Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages vom 08.10.2018 mit Vera Lengsfeld und Henryk M. Broder:

Diese Anhörung und das Gebaren des Petitionsausschusses zeigt eines ganz deutlich:

Dieser Bundestags-Petitionsausschuss möchte keine selbstbewussten Bürger und auch keinerlei Diskussion! Außer den Petitenten selbst widerspricht niemand den Statements der im Ausschuss vertretenen Politiker. Die Linke versucht noch nicht einmal den Anschein von Demokratie zu vermitteln und verbittet sich eine Diskussion. Die Grünen verstehen auch nur Bahnhof und möchten ebenso keine selbstbewussten mündigen Bürger. Gleiches gilt für das Blabla von den Vertretern der CDU/SPD/FDP.

Aber wen wundert das eigentlich noch? Galt nicht schon das bloße Teilen zur Unterzeichnung dieser Petition auf Facebook als Hassrede angeblich nazi- und rechtsradikal verseuchter Bürger? Und war nicht auch die Unterzeichnung auf der Seite des Bundestages zeitweise technisch verhindert? Fazit: Es hätte mich doch sehr verwundert und überrascht, wenn Frau Lengsfeld und Herr Broder während dieser Anhörung mit etwas mehr Respekt behandelt und von der Sitzungsleitung nicht mehrfach zurechtgewiesen worden wären.

Betreffs dieser Anhörung hier noch einige Auszüge aus erfolgten Kommentaren auf youtube.com:

Da fragt man sich, ob die Abgeordneten überhaupt wissen, wofür sie gewählt wurden!

Eine Unverschämtheit, wie die sich gegenüber Vera Lengsfeld und Broder verhalten haben. Höchste Zeit, diese „Volkszertreter“ zum Teufel zu jagen!

Es ist zum Kot….en wenn man diese politischen Hohlköpfe hört. Die Anhörung ist doch nur veranstaltet worden, um diese Petition nieder zu schlagen, das stand schon von vornherein fest …..

Schön Rederei gänzlich am Thema vorbei ! Hochmut und Arroganz der Politik-Elite kann nicht mehr deutlicher aufgezeigt werden….

Unglaublich! Skandal! Die Petenten werden vom Moderator wie Minderjährige behandelt. Eine solche Behandlung mündiger Bürger wäre in Österreich oder der Schweiz undenkbar. Was ist los in Deutschland?

Verlogenheit ohne Ende! Respekt für den Mut gegen diese Politmafia anzugehen. Dank dafür. Diese Art Politiker sind mit Argumenten nicht mehr zu erreichen. Sie labbern und verdrehen Worte und kommen nicht zum Thema. Einfach nur eine riesengroße Respektlosigkeit gegenüber den Bürgern und Wählern.

Hochachtung und Respekt für Vera Lengsfeld und Herrn Broder … Aber was ist der Erfolg? Der einzige Erfolg besteht in der Erkenntnis: Hier ist abermals deutlich geworden, wie Krank und Selbstherrlich diese Altparteien Politik betreiben. GEGEN DAS VOLK! Das ist NARZISMUS und es bestätigt sich: wir leben in einer Diktatur!

Es ist wohl gewollt, dass die Petenten keine Zeit haben, ihre Vorwürfe zu untermauern, während die Systemparteien irgendwelche Vorwürfe an die Petenten in den Raum stellen, für die auch keine Zeit zur Entkräftung bleibt. So können auch 99,9 % der Bevölkerung eine Petition unterschreiben und nichts passiert. Unter Demokratie verstehe ich etwas anderes!

Ideologie trifft Realität, da gibt es keinerlei Diskussionsbasis und nicht einmal den Willen dazu. Wir brauchen solche Politideologen nicht, welche andere Meinungen ideologisch immer in die rechte Ecke stellen werden, sobald sie abweicht. Weg mit denen!

Ich kann einfach nur staunen über die Arroganz dieser Politiker, mit der sie den beiden Petitions-Vertretern geschlossen gegenübertreten – so als seien diese zu einem Verhör geladen. Einfach nur unsäglich. Aber es ist genau diese überhebliche Haltung, die die Politelite dem Bürger gegenüber einnimmt und Ursache für die Spaltung im Land ist. Aber eben: Faule Eier merken selber nicht, dass sie stinken...

Und in diesem kritischen Tenor über alle diejenigen, die das Zepter ihrer Macht und ihrer Arroganz über unseren Köpfen schwingen, folgt ein Kommentar nach dem anderen ……

Vera Lengsfeld: Für die Politik ist der Bürger ein rechtes Konstrukt

Deutschlands führende Merkel-Kritikerin im Gespräch mit Michael Mross. Vera Lengsfeld ist die treibende Kraft hinter der „Erklärung 2018“, die einen Stopp der illegalen Migration fordert. Hinsichtlich der Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags berichtet die

Ex-DDR-Widerstandskämpferin Vera Lengsfeld im nachfolgenden Video über die teils demokratieverachtenden Reaktionen der einzelnen Parteien, insbesondere der Grünen. Außerdem stellt sie die Frage, ob es in Deutschland und in der deutschen Presse fast wieder so zugeht wie einst in der DDR.

Advertisements

Bild` Dir Deine eigene Meinung

Ideologischer Amoklauf bei „ttt – titel, thesen, temperamente“

„ttt – titel, thesen, temperamente“, die wöchentliche „Kultursendung“ im öffentlich-rechtlichen Ersten ausgestrahlt, legte bei seiner „Berichterstattung“ über die „Gemeinsame Erklärung 2018“ einen „ideologischen Amoklauf“ vom Feinsten hin.

Der springende Punkt in dieser Sendung: Alle Unterzeichner dieser „Erklärung 2018“, die lediglich ihr Recht auf Meinungsfreiheit ausüben, wurden wieder einmal „in die braune Ecke gestellt“ und als ganz, ganz „böse Menschen“ verunglimpft.


Nachfolgend nur einige der erfolgten Kommentare und Leserbiefe hinsichtlich dieser im ARD-Fernsehen am 8.April ausgestrahlten und an Einseitigkeit und Polemik kaum noch zu steigernden „Kultursendung“ :

Schwacher Beitrag liebes ttt-Team. Ihr geht nicht substanziell auf das ein, was die Unterzeichner behaupten, auf die Ängste der Menschen. Ihr widerlegt die vermeintlich Rechten nicht substanziell, nein ihr belegt noch nicht einmal, dass die Unterzeichner Rechte sind. Ihr bleibt beim schwachen Grundtenor, dass „die Rechten doof sind“ und Harald Welzer erklärt recht gut den schleichenden und gefährlichen Mechanismus – das war es aber auch schon an Substanz. Ihr zeigt nicht, dass das was die Unterzeichner behaupten falsch ist. Ihr übt euch in Behauptungen, statt kausal und damit inhaltlich eure Position zu erklären. Broder erklärt seine Positionen immer inhaltlich und leitet sie kausal her. Ihr bleibt im Behauptungs-Modus.

In diesem seltenen Fall war die „eingeforderte“ GEZ-Gebühr gut angelegt, danke dass Sie mich auf die Erklärung 2018 aufmerksam gemacht haben. Ich habe sie mir gründlich durchgelesen und jedes Wort verstanden. Sie ist wichtig, zeitgemäß und absolut notwendig! Es wird Zeit, dass sich eine intellektuelle, demokratische Front gegen die abgehobene Politikerclique bildet. Ich hätte es bedauert, diese als Nichtakademiker nicht unterschreiben zu können. Da die Erklärung demokratisch für alle geöffnet wurde, habe ich nun nach Ihrem Hinweis mit gutem Gewissen unterschrieben. Als mittelständischer Unternehmer werde ich es nicht versäumen, auch meine geschätzten Mitarbeiter auf diese Erklärung aufmerksam zu machen. Selbstverständlich überlasse ich es jedem selbst, sich eine Meinung dazu zu bilden und sich an der Erklärung 2018 zu beteiligen oder auch nicht.

Von Michel Friedman bis Juli Zeh waren sich alle einig, daß die Erklärung2018 böse ist und rechtsextrem. Nicht gewagt hat sich die Sendung aber, die beiden Sätze der Erklaerung2018 einfach mal vorzutragen! Und nicht ein einziger der Unterzeichner kam in der Sendung zu Wort! Soweit dann also zur angeblichen Qualitätsberichterstattung, Ausgewogenheit und Unvoreingenommenheit im zwangsfinanziertem Staatsfunk.

Unfassbar, wie jeder Kritiker von Merkels Einwanderungspolitik in diesem Bericht schon in der Anmoderation pauschal als Rassist, Nationalist und Herrenmensch abgestempelt wird. Aber sich dann gleichzeitig über Pauschalisierungen bei den Rechten aufregen. Doppelmoral at its finest.

Mindestens ein zu vergebender Stern bei der Bewertung ist immer noch ein Stern zuviel. Dieser Beitrag ist unsäglich.

Großen Dank den Initiatoren, die diese Erklärung möglich gemacht haben!

Der unsäglich einseitige Bericht in „ttt“ hat mich dazu veranlasst, die Erklärung 2018 zu unterschreiben. Es gibt gute Gründe, eine Grenzschließung und damit die undifferenzierte Massenzuwanderung zu stoppen. Wer zahlt denn den Aufenthalt der Zuwanderer in D? Wer kommt denn für immer weiter steigende Sozialkosten auf? Wer sind die Leidtragenden, wenn das Bildungssystem kollabiert, weil in Schulklassen statt Lerninhalten erst einmal Benimm- und Deutschkurse abgehalten werden müssen? Ich bin nicht fremdenfeindlich, sicher nicht. In meinem Betrieb arbeiten 8 verschiedene Nationalitäten. Und auf die bin ich auch stolz, manchen haben wir den Weg in ein gesichertes Leben möglich gemacht. ABER – so viele, dazu noch einseitig viele einer bestimmten Religionsgemeinschaft, viele ohne Willen und Kompetenz für Arbeit – das geht nicht und darf so nicht weitergehen. Egal was die Medien so kundtun.

Unfassbarer Bericht. Ihr seid kurz davor das komplette Vertrauen zu verspielen. Bald wird man euch nichts mehr glauben. Es wird sich sehr bald die Frage stellen: wozu noch ARD & Co. wenn sie komplett an der Realität vorbei berichten, sie immer weniger glaubwürdig sind und Gesinnungsjournalismus betreiben? Wozu noch?

Was ich hier sehr gerne mal lesen würde: eine Antwort von Herrn Moor oder einem Programmverantwortlichen auf die Frage vieler Foristen, was denn diese unsägliche Sendung mit objektivem Journalismus zu tun habe. Warum traut ihr euch nicht? Alles Nazis hier, denen man nicht antworten muss, oder was? Wir sind Öffentlichkeit, was seid ihr?

Man muss froh sein, dass es die unabhängigen Medien der Schweiz noch gibt. Die öffentlich-rechtlichen deutschen Sender, die ein vitales Interesse daran haben, vom politischen Establishment auch weiterhin mit viel Geld aus den Taschen der Bürger versorgt zu werden, sind zu neutraler Berichterstattung augenscheinlich nicht mehr in der Lage. Ja, auch mein Eindruck ist es mittlerweile, dass es sich bei ARD und ZDF um zwangsfinanzierten Regierungsfunk handelt. Traurig, das sagen zu müssen.

Die Richtung, die Deutschland eingeschlagen hat, empfinden große Teile des Deutschen Volkes als Irrweg. Der Zuwanderung wird Tür u. Tor geöffnet. Das dadurch die Kriminalität extrem steigt wird ignoriert. Es wird nicht mehr danach gefragt, wie die Einwanderung in unsere Sozialsysteme bezahlt werden soll. „Die eigene Bevölkerung wird es schon erarbeiten! Unsere Rentner sind ja bis jetzt mit wenig finanziellen Mitteln ausgekommen und werden dies auch in Zukunft können.“ Wie wird mit dem Widerstand dagegen umgegangen. Zuerst wurde nichts gemeldet. Dann wurde es geleugnet. Als dies nicht mehr möglich war, hieß es Abgehängte und wenig Gebildete protestieren nur. Uns als ehemaligen DDR-Bürgern kommt dies alles sehr bekannt vor. Die DDR begann sich aber aufzulösen, als Prominente, Intellektuelle und weitere Eliten sich auch zu Wort meldeten. Die Dinge scheinen sich zu gleichen. Es wäre gut, wenn jetzt noch ein paar Generäle der Bundeswehr die Erklärung 2018 unterzeichneten.

…Schade, ttt hatte ich früher immer gerne angesehen. Leider driftet diese Sendung mit diesem tendenziösen Bericht komplett nach links ab und wird mehr und mehr zum Mainstream und Handlanger unserer politischen Kaste. Objektivität geht anders. Weshalb haben Sie nicht mit einem der Unterzeichner gesprochen, dann wäre Ihnen vielleicht das Licht aufgegangen das jetzt wohl noch dunkel zu sein scheint. Den Politikern wird Ihre Politik demnächst auf die Füße fallen und daran tragen auch die ÖR-Medien eine gehörige Portion Mitschuld. Ich habe unterzeichnet, stehe dazu, bin weder rechts noch rechtsradikal, sondern konservativ liberal. Den Link habe ich an alle meine Freunde, die auch keine Rechten sind, weitergeleitet und gehe davon aus, dass ein großer Teil, vor allem nach Ihrer tendenziösen und einseitigen Berichterstattung unterzeichnen werden. Die nächsten Wahlen werden zeigen wie es weitergeht.

Und wieder einmal wird suggeriert, dass „Rechts“ verwerflich sei. Rechts bedeutet weder rechtsradikal noch rechtsextrem. Es bedeutet weder rassistisch, noch homo- oder islamophob, weder ausländerfeindlich, noch diskriminierend und schon gar nicht gegen Asyl. Rechts heutzutage beinhaltet allerdings Kritik: An offenen Grenzen, an Migration statt Asyl oder an einer ausufernden EU-Politik. An mangelnder Integration vieler Muslime und an der Doppelmoral in der Rechtsprechung und den Umgang mit Kriminellen und Gefährdern unter den Schutzsuchenden. An einer Ideologie, deren zum Teil mittelalterlichen Ansichten, hier immer mehr Fuß fassen, während die Politik diese Probleme nicht erkennen und schon gar nicht lösen will. Rechts bedeutet politisch konservativ, sonst nichts. Dann ist die Rede von Neurechten – was bitte soll das sein? Soll es die Nähe zu Neonazis suggerieren, wie auch die Erwähnung von Schnürstiefeln…? Ich bin stolz eine Rechte zu sein!

(Und in diesem Tenor geht es auf vielen Kommentar-Seiten weiter. Bravo, ttt!!!)

Hier der Mitschnitt aus der Sendung vom 08.04.2018:

Link zu den vielen Kommentaren, welche Du Dir alle zu Gemüte führen kannst, sobald Du die aufgerufene Seite etwas nach unten scrollst:
http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/videos/sendung-vom-08042018-video-108.html

Quelle: journalistenwatch.com

Eine Replik von Vera Lengsfeld und Alexander Wendt zur „Gemeinsamen Erklärung 2018“: Schmähungen halten uns nicht auf


Übrigens: Der Publizist, Buchautor und Mit-Unterzeichner der Erklärung 2018, Henryk M. Broder, schreibt im nachfolgenden Video mit spitzer Zunge gegen den „Shitstorm“ des Mainstreams: Die „Gemeinsame Erklärung 2018“ hat offenbar „einen Nerv getroffen, der bereits blank da lag“ :

Henryk M. Broder zur Gemeinsamen Erklärung 2018 :

Gemeinsame Erklärung 2018

Von Vera Lengsfeld

Die Umwandlung unserer „Gemeinsamen Erklärung“ gegen die illegale Masseneinwanderung ( https://www.erklaerung2018.de/mitmachen.html ) in eine Petition haben seit Gründonnerstag mehr als 50.000 Bürger mit ihrer Unterschrift unterstützt. An dieser Stelle danke ich allen, die ihre Angst überwunden haben. Nur wenn sich genügend viele Bürger finden, die bereit sind, die aktuellen Gesetzesverstösse nicht länger schweigend hinzunehmen, wird sich etwas ändern.

Unsere Petition hat einen neuralgischen Punkt getroffen, deshalb reagiert das Establishment äußerst gereizt. Das hat merkwürdige Folgen. Über einige Internetanbieter soll unsere Petition nicht mehr aufrufbar sein. Wen sie aufgerufen wird, erscheint oftmals ein Warnung von Virenschutzprogrammen wie McAfee: „Netzstatus: Sehr gefährlich! Halt! Möchten Sie diese Adresse wirklich besuchen?“.

Lassen sie sich davon nicht ins Bockshorn jagen! Unsere Seite ist ganz ungefährlich, jedenfalls für unsere Besucher. Sie wird regelmäßig Stresstests unterzogen, um feindliche Angriffe abzuwehren. Offensichtlich ist sie aber für die Willkommensbefürworter in Politik und Medien zur Gefahr geworden. Deshalb werden manche Angriffe immer brutaler.

Die Spitze der heutigen Hetzartikel gegen unsere Initiative hält heute überraschenderweise der Cicero, das Blatt, das sich immer mal wieder Texte geleistet hat, die vom Mainstream abgewichen sind und deshalb eine beachtliche Leserschaft an sich binden konnte. Der Artikel, den ich absichtlich nicht verlinke, ist von einer menschlichen Niedertracht, die ich nicht für möglich gehalten hätte, jedenfalls nicht bei einem, der sich selbst als bürgerlich verkauft.

Andere Medien schlagen plötzlich moderatere Töne an. Unsere Erklärung wirkt und kann noch mehr bewirken, wenn sich ihr noch möglichst Viele anschließen. Um ein berühmtes Bonmot abzuwandeln: Es ist ein kleiner Schritt für den Einzelnen, aber ein großer Schritt zurück zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!

Quelle: journalistenwatch.com


Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner an Bundesminister Seehofer

Sehr geehrter Herr Seehofer,
als Bundesinnenminister haben Sie die Pflicht, die innere Sicherheit in Deutschland wiederherzustellen. Wie wollen Sie das schaffen unter der Regie einer Angela Merkel, die permanent die innere Sicherheit sabotiert?

Der Frau Dr. Merkel muß eine Mitschuld zugewiesen werden an den Opfern der Straftaten von illegalen Immigranten. Frau Merkel will ein islamisches Deutschland und fördert den Islam, der mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist und der die Menschenrechte bekämpft.

Ich hoffe, daß noch viele Bürger die Erklärung 2018 mit der Forderung nach innerer Sicherheit unterschreiben: https://www.erklaerung2018.de/
Ich bitte um Verbreitung dieses Schreibens.
Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Ulrich Dittmann an Kanzlerin Merkel und Seehofer :

Werte „Kanzlerin der Ausländer“ – Merkel, werter Herr Seehofer, sehr geehrte Damen und Herren der CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP-Fraktion,
den obenstehenden Auslassungen von Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner pflichte ich als alteingesessener Bürger und Inländer ohne Migrationshintergrund, absolut zu.

Die jetzige Regierung verachtet und hasst offenbar große Teile der indigenen Bevölkerung – eben die, die nicht unterwürfig IHR unglückseliges Tun abnicken. Und große Teile der Bevölkerung verachten und hassen wiederum die Regierung.

Eben weil Sie, Frau Merkel, ein islamisches Deutschland wollen und mit religiös anmutender Inbrunst den Islam fördern. (Stichworte: Scharia, Kinderehe, Mehrfachehe, frauenverachtende Mode, Körperverletzung, Knabenbeschneidung, grauenvolle Tierquälerei – Schächten u. a.) Die seit Jahrhunderten hier etablierte Kultur und christlichen Wertvorstellungen sollen offenbar eliminiert werden. Nur SIE, die Regierung können das ändern.

Schützen Sie endlich die “schon länger hier Lebenden”. Beginnen Sie endlich mit intaktem Menschenverstand zu regieren – statt das Volk zu drangsalieren und Deutschland weiter nach Kamikaze-Manier in den Abgrund zu treiben.

Vox populi, vox dei!
Ulrich Dittmann / 09.04.2018


Jagd auf Facebook: Wie die Grünen die Politik vor dem Internet schützen wollen

Von Ramin Peymani

Die Grünen stellen sich einmal mehr an die Spitze der Freiheitsgegner. Seit jeher erklären sie Menschen zu Unfreien und nehmen sie ans Gängelband ihrer Ideologie. Als selbsternannte Hüter der einzigen Wahrheit zwingen sie den Bürgern nicht nur ihr Mantra von einer kulturellen Bereicherung auf, sondern schreiben ihnen auch vor, wie sie ihr Leben zu führen haben. Wo immer sie können, tun sie dies, indem sie Alternativen verteuern oder gesetzlich gleich ganz verbieten lassen.

Doch allein wären die Grünen zu schwach. Ihr unseliges Treiben ist nur deshalb von Erfolg gekrönt, weil sie von Zigtausend Journalisten unterstützt werden, die sich mit stolzgeschwellter Brust zur links-grünen Doktrin bekennen. Einer der Grundgedanken der Grünen und ihrer Helfer ist der systematische Kampf gegen die Meinungsfreiheit. Artikuliert werden soll nur, was der eigenen Ideologie dient oder dieser zumindest nicht zuwiderläuft. Schützenhilfe erhalten die Grünen aus fast allen anderen Parteien, denn die politische Kaste hat großes Interesse daran, den öffentlichen Diskursraum zu kontrollieren.

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz soll inzwischen sicherstellen, dass der über die sozialen Netzwerke stattfindende Meinungsaustausch sich nur noch im Rahmen dessen bewegt, was der Politik genehm ist.

Hier den ganzen Artikel lesen …


Das Ende einer Illusion: Die Wahrheit über die Integration an deutschen Schulen

Die Erkenntnis des bekannten TV-Journalist Joachim Wagner, dass die kulturelle Integration in die deutsche Staats- und Gesellschaftsordnung bei der Mehrheit der Muslime gescheitert ist, ist nicht neu. Sein Buch „Die Macht der Moschee“ indes ist es und gibt einen erschreckenden Blick auf die Realität, herbeigeführt durch eine unverantwortliche Politik, in Deutschland frei. Als im September 2015 die Grenzen Deutschlands für Immigranten aus der muslimischen Welt geöffnet wurden, stellten weder die politisch Verantwortlichen noch die „Refugee-Welcome-Jubler“ die Frage: Wie integrationsfähig ist Deutschland? Heute ist die Willkommenskultur der ersten Monate verblasst, Ernüchterung in Form von nicht mehr beschulbaren Klassen, massiv angestiegener Kriminalität und einer Entfremdung jener, „die schon länger hier leben“ und die Party bezahlen müssen, dominiert.

Hier den ganzen Artikel lesen …..