Vatikan als neue Welt-Hauptstadt des Islam

Von qpress.de

Die Religionen sind mehr und mehr überflüssig. Viele Menschen haben das, in Ermangelung vernünftiger Perspektiven noch nicht verstanden. Dennoch wird es für die künftigen Verlierer von Privilegien von Tag zu Tag wichtiger weiter zusammenzurücken. Es geht darum, die restlichen Pfründe zu sichern, bevor sie allesamt des Teufels sind, was genau genommen schon heute der Fall ist. Wüssten sie doch nur wer ihr wahrer Dienstherr ist. Das große Bangemachen funktioniert zumindest in der christlichen Kirche nicht mehr so wie im goldnen Mittelalter. Damals, als man aus den Schäfchen nahezu alles herauspressen konnte und sie im Zweifel noch verbrannte, wenn sie dagegen aufbegehrten. Das Judentum hat heute zwar viel Einfluss, verfügt aber in Sachen Glauben nur über eine sehr geringe Marktdurchdringung. Der Islam ist hierbei derzeit am besten aufgestellt.

In so einer Notsituation, wenn den Seelenräubern und -verkäufern nahezu alle Felle davonschwimmen, ist es unter den formalen Konkurrenten in Sachen Gottes-Verarschung eine Selbstverständlichkeit weiter zusammenzurücken. Siehe hierzu: „Papst erlaubt erstmals Koranlesung im Vatikan“

Echte Verbrecher und Völkermörder haben in ihrer gemeinsamen Sache, bei der Verknechtung, Unterjochung und Ausbeutung der Menschheit, keine wirklichen Berührungsängste. Das belegt die zuvor verlinkte konsortiale Aktion dieser drei Religionen.

Es geht an dieser Stelle keinesfalls darum Gotteslästerung zu betreiben. Das machen die drei vorgenannten Religionen schon sehr viel professioneller. Es geht darum, noch mehr Menschen die Augen zu öffnen, sodass sie solcher Krücken namens Religion nicht bedürfen. Vermehrte Bildung ist der beste Weg dahin, die Menschen zu befähigen, selbst nach ihrem geistigen Ursprung zu suchen. Die Geisteswissenschaft ist ein noch viel besserer Weg. Jede Religion, die vorgibt die Wahrheit zu verbreiten, hat sich allein mit derlei Vorlasten schon als Betrüger selbst enttarnt.

Man darf die oben beschriebene Aktion im Vatikan durchaus als eine der letzten Zuckungen dieser Menschenschlächter begreifen. Alles riecht nach prophezeiter „Endzeit“. Es wird einfach Zeit, dass der Mensch seine Geschicke selbst in die Hand nimmt. Er sollte sich weder von politischen noch von religiösen Lagern, drangsalieren und ausbeuten lassen. Die Tage des Vatikan sind ohnehin gezählt. Da wundert es nicht, wenn der letzte oder vorletzte Papst der Kirchengeschichte, nun einen so verzweifelten Versuch unternimmt, irgendwelche Fetzen von Macht zu behalten. Zur Komplettierung der Täuschung wird es liebevoll als „interreligiöse Verständigung“ angepriesen. Was für ein Hohn für bewusste Menschen.

Der wahre Grund für die Aktion im Vatikan dürfte eine Bestandsaufnahme sein, welche Religion, aus welchen Gründen auch immer, heute noch Überlebenschancen hat. Das könnte der Vatikan adaptieren wollen. Dem Glaubenskonzern „Vatikan“ ist letztlich jeder Glaube recht, solange die Kohle stimmt. Hier hat der Islam offenbar die Nase vorn und noch rund 600 Jahre Nachholbedarf, um fix all die Gräuel an der Menschheit zu verüben, die sich das Christentum seit dem Mittelalter erlaubt hat.

Das weiß auch der Papst und nun muss er zusehen, dass er von dem Braten einen Zipfel abbekommt. Religionsfreiheit heute ist, Mordphantasien gegen „Ungläubige“ aus dem Koran zu rezitieren und in Koranschulen und Moscheen zu verbreiten. Im Sinne einer „WeltRegierung“ ist dies dann keinesfalls als Volksverhetzung zu ahnden, sondern eisern mit der verbrieften Religionsfreiheit zu schützen. Wir sehen, selbst wenn auf den letzten Metern immer weniger funktioniert, die Doppelmoral wird dieser Tage schon keinen Schaden leiden.

Der Islam hat zur Zeit weltweit das meiste Menschenmaterial aufzufahren und selbiges auch beachtlich gut im Griff. Die Weltherrschaftsphantasien sind inzwischen alle ein wenig überarbeitet worden. Demnach mag selbst der Gott der Muslime auf die alttestamentarisch verbriefte Gewalt nicht verzichten. Insoweit ist, wenn die NWO eine Religion benötigt, der Islam die erste Wahl. Wer wollte sich unter den Ungläubigen schon daran stören, dass der neue alte Gott zwei Hörner und einen Klumpfuss hat und dazu noch den liebevollen Beinanem Mammon trägt. Das alles ist reine Ideologie, weit davon entfernt den Menschen zu dienen. Es dient lediglich dazu, sie nach wie vor zu beherrschen, zu drangsalieren und zu knechten. Das ist exakt das Gegenteil von Freiheit und Selbstbestimmtheit. Aber dafür möchte der Vatikan auch künftig garantieren.

Wenn der Papst erst einmal aus Rom verjagt ist, lassen sich die dortigen antichristlichen Katakomben bestimmt nahtlos für ähnlich unmenschliche Zwecke weiternutzen. Mal sehen wie lange die designierte neue Weltreligion an sich halten kann, bevor planetenweit zur Schlachtung der Ungläubigen aufgerufen wird. Wer meint, dass das lediglich ein übles Spielchen sei, der hat sehr wenig von sich selbst und der geistigen Welt verstanden. In der tobt eine vergleichbar schwere Schlacht um Freiheit und selbstbestimmte Zukunft der Menschheit. Um zu erkennen, dass der Vatikan niemals echtes und ernsthaftes Christentum gelebt oder gelehrt hat, braucht es lediglich einen wachen Geist, ein schärferes Hinsehen und ein wenig Forschergeist.

Quelle: qpress.de