Zweierlei Maß: Für das Volk „Ungeschüzte Offene Grenzen“ – Für die „Eliten“ ein Burggraben und Schutzzaun um den Reichstag

Die „Eliten“ verschanzen sich vor dem Volk – Welch ein Symbol für unsere Demokratie!

In großen Bronzelettern prangt der Spruch über dem an griechische Tempel erinnernden Vorbau des Reichstages zu Berlin: „Dem Deutschen Volke“. Wie schön, damals kannte man noch den feierlichen Widmungsdativ. Doch das Volk, das soll möglichst ferngehalten werden. Mit dem „Pack“ will man wohl nicht allzu sehr in Berührung kommen.

Ein zweieinhalb Meter tiefer und 10 Meter breiter Graben soll die Auserwählten, Gottgleichen schützen. Die linke TAZ äußert sich genauso vergrätzt, wie die WAZ und die alternativen Medien. Sie schreibt:

Ein Graben? Klar. Die ehemaligen Volksparteien verlieren an Rückhalt und die Demokratieverdrossenheit nimmt zu. Da ist es nur konsequent, wenn das Parlament auch physisch eine Grenze zu seinen Wählern zieht. Und was wäre da besser als etwas, das schon im Mittelalter effektiv Feudalherren von Bauern zu trennen vermochte…..

Ääähm, neee, liebe Tatz, so sehr wir auch Euren Zorn über das feudalistische Gehabe teilen: Die Burgherren legten Burgen an, um sich UND IHRE BAUERN darin vor Feinden in Sicherheit zu bringen. Erst Jahrhunderte später, als die Bauernkriege gegen die Obrigkeit tobten, sollten die Wehrmauern das wütende und darbende Volk fernhalten. Dazu waren die Burgen aber eigentlich nicht gebaut worden. Mal ins Geschichtsbuch gucken.

Halten wir uns aber nicht damit auf. Fragen wir lieber, welche Gründe man im Hohen Hause angibt, die demokratisch gewählten Volksvertreter und Lieblinge der Nation so fürsorglich zu beschützen. Es heißt, diese „Sicherheitsanlagen“ sollen verhindern, dass „Personen“ unkontrolliert in den Reichstag eindringen.

Da sind wir Bürger aber fürbass erstaunt. Das, was angeblich an unseren deutschen Staatsgrenzen gar nicht erst versucht wird, weil ja sowieso sinnlos und überdies unmoralisch, wird, wenn es um den eigenen A…. geht, aber schon als probates Mittel gesehen? Haben wir da was falsch verstanden?

Wenn die Deutschen aus Gründen der Sicherheit und Terrorabwehr und zum Schutz gegen illegale und unkontrollierte Einwanderung fordern, die Grenze dicht zu machen, sind sie Rassisten, herzloses Pack, Populisten, Rechtsradikale etc. Wenn aber die Politiker zur Sicherheit und Terrorabwehr und gegen ungebetene, illegale und unkontrollierte Eindringlinge sich mit Graben und Zaun verschanzen, ist das natürlich vollkommen richtig so. Im Reichstag soll jetzt jeder Besucher penibel kontrolliert werden, unsere Staatsgrenzen aber bleiben sperrangelweit offen.

Ja, wie typisch für unser „Politiker-Eliten“: Sich selbst verbarrikadieren auf Kosten der Bürger und Steuerzahler, den Bürgern aber Toleranz für unkontrollierte Zuwanderung abverlangen. Sich selbst mit schwerbewaffneter Security und Bundespolizei engmaschig und wirksam zu schützen, den Bürger aber komplett entwaffnen – bis aufs Taschenmesser – und wehrlos machen. „Open Borders“ und Klimaflüchtlinge begrüßen, selbst aber jeden Besucher – der übrigens ja auch wieder geht! – bis in die Hosentasche zu filzen.

Was für eine erbärmliche Angst diese „Eliten“ in ihrer Reichstags-Raubritterburg vor dem sogenannten „Pack“ doch haben müssen! Vor diesem „Pack“, welches weder nachvollziehen noch verstehen kann, weshalb unsere Grenzen nicht ebenso geschützt werden wie diese fragwürdige Reichstags-Festung in Berlin.

Quelle: dieunbestechlichen.com