Deine Stimme gegen grausame Lebendtierexporte

Die Reise dieses jungen deutschen Stiers begann als er nur 15 Tage alt war und endete im Todeskampf im Libanon. Als männliches Kalb war er für die deutsche Milchindustrie nutzlos. Mit nur zwei Wochen wurde er auf einen LKW verfrachtet. Über Belgien ging es weiter nach Spanien zur Mast.

Doch seine Reise war in Spanien noch nicht zu Ende. Den hohen Risiken des Schiffstransportes ausgesetzt, überquerte er tagelang das Mittelmeer, um letztendlich in einem libanesischen Schlachthaus einen qualvollen Tod zu erleiden.

Brutal wurde er an einem Bein von einem LKW gezerrt. Mit Seilen fixiert, bevor ein Messer seine Kehle bei vollem Bewusstsein durchtrennt. Unter entsetzlichen Schmerzen kämpft er minutenlang um sein Leben. Denkst auch du, dass es kein Tier verdient hat, so behandelt zu werden? Und dennoch exportiert Deutschland tausende Rinder auch direkt nach Nord Afrika, den Nahen Osten und die Türkei.

Diese Gleichgültigkeit der Exportindustrie gegenüber dem Tierleid wurde vorgestern Abend in einer erschütternden 37 Grad Dokumentation auf ZDF aufgedeckt. Recherchen von Animals International, der Animal Welfare Foundation und weiteren Organisationen enthüllen, wie Exporteure Gesetze immer wieder umgehen. Die Doku spricht für sich.

Kühe und Stiere sind hoch entwickelte Lebewesen. Sie fühlen Schmerz, Ärger, Freude. Sie haben ihre eigene Persönlichkeit manche sind neugierig und mutig, andere scheu. Manche sind anhänglich. Sie pflegen Freundschaften. Lieben Herausforderungen und freuen sich, wenn sie jene bewältigen. Erschütternd, mit ansehen zu müssen, welchen Qualen diese intelligenten Tiere ausgesetzt werden!

Der junge Stier wirkt fassungslos. Seine dunklen sanftmütigen Augen blicken unsicher umher. Der Geruch des blutverschmierten Bodens lassen ihn sein Schicksal erahnen. Doch er ist erschöpft, er gibt die Hoffnung auf.

Die einzige Chance, Tiere vor den schrecklichen Torturen der Lebendtiertransporte zu bewahren, liegt bei mitfühlenden Menschen wie dir, indem Du mithilfst, mit Deiner Unterschrift gegen den grausamen Export von lebenden Tieren Deine Stimme zu erheben.