Frauenfeindlich? Sexistisch? Ich sehe da ein ganz anderes Problem: Altersdiskriminierung!

Rebloggt von Bettina Schneider

Wenn ich den Medien Glauben schenken würde … was ich schon lange nicht mehr tue…, dann müsste ich glauben, mein größtes Problem als Frau, wäre beständig angegraben, benachteiligt oder diskriminiert zu werden.

Diese Problematik existiert bei vielen Frauen durchaus. In meiner persönlichen Wahrnehmung steht jedoch eine andere Form der Diskriminierung ganz oben auf der Shitlist und seltsamerweise fällt sie kaum jemandem auf!

Ich spreche von Alterdiskriminierung. Ist euch schon einmal aufgefallen, wie abfällig über alte Menschen gesprochen und geschrieben wird?

Es beginnt mit dem Wort „Oma“ oder „Opa“ für Menschen über 60, selbst wenn sie keine Enkelkinder haben und endet bei der Unterstellung, alte Menschen wären senil, sobald sie eine abweichende Meinung äußern. „Senil“ ist dann neuerdings das Totschlag Argument.

Ich lese eine Fernsehkritik im Stern, die ein Sendeformat als „Rentnerclub“ bezeichnet. Nicht mein Musikgeschmack, aber es würde mir nie in den Sinn kommen, mich so unverschämt dazu zu äußern!

Bei jedem Autounfall wird neuerdings betont, wenn ein älteres Semester den Schaden verursachte, meist im Zusammenhang mit der Forderung nach Überprüfung der Fahrtüchtigkeit ab einem gewissen Alter. Übersehen wird dabei gern, welche Altersgruppe nach wie vor die meisten und schlimmsten Unfälle erzeugt. Das sind nicht die Ü 60 Fahrer, die meist eventuelle Risiken mit angepasstem Fahrverhalten ausgleichen.

Klimawandel… Die Alten sind schuld! Omas sind nicht nur Umweltsäue sondern es wird vorgerechnet, dass die Alten an allem Schuld sind, im übrigen keine Ahnung von irgendetwas haben und dazu das meiste CO2 verbrauchen. Also weg mit ihnen!

Eine Meinung wird der alten Generation auch nicht mehr zugestanden. Wozu das öffentliche Leben mitgestalten, wozu Stimmrecht? Sie sind sowieso bald tot…

All das und so viel mehr gegen alte Menschen, ist jeden Tag in den Medien zu lesen. Es scheint niemanden zu stören. Alte Menschen sind die einzige Bevölkerungsgruppe, die jeder zu jeder Zeit ungeniert diskriminieren darf!

Achtet doch einmal aufmerksamer darauf, wie abwertend und geringschätzig neuerdings alles, was irgendwie mit Alter oder alten Menschen zu tun hat, abgetan wird.

Unsere Gesellschaft verhält sich so, als wären alte Menschen automatisch senil, nicht urteilsfähig, physisch eingeschränkt und wertlos … selbst als TV Publikum wünscht man sich keine alten Menschen…igitt!!!

Gleichberechtigung statt Diskriminierung – das lasse ich mir von niemandem madig machen – auch nicht, von den neuen Frauenrechtlerinnen…

Alt zu werden … in einer Zeit, in der nicht nur alt auszusehen sondern bereits das Alter an sich, als ein gesellschaftlicher Makel gilt, als wertlos und lästig zu deklarieren … das wird weniger lustig.

Wenn ich mir unsere neue Gesellschaft so ansehe, frage ich mich zunehmend, wer all diese unerzogenen und arroganten Kinder in die Welt gesetzt hat, die heute den Ton angeben. Wer hat sie zu solchen oberflächlichen und empathielosen Menschen erzogen?? Zumindest daran sind wir „Alten“ wohl doch schuld…