Dr. G.Bleibohm: Klarstellungen aus der Gegensicht

Ein sonniger Vormittag in völliger Einsamkeit und Ruhe draußen in einer unberührten Natur kann den Menschen sehr wohl mit Verlockungen des Gottesglaubens betören. Der Nachmittag dann im Geschiebe, Gestank und Lärm einer Großstadt heilt nachhaltig den vormittäglichen Anflug von mythischer Mystik. Schweift der Blick dann gar über Gesichter und Körper der Menschenmassen, steigert sich der Ekel zur Verachtung. Realität und Vernunft haben die Glaubensversuchung endgültig in die Flucht geschlagen. Menschenmassen sind der unwiderlegbare Beweis gegen Glaubensphantasien.

Stephen Hawking meinte dieser Tage, dass die Menschheit in den nächsten 1000 Jahren nur außerhalb unseres Planeten überleben könne. Leider hat er die Erklärung vermieden, warum sie überhaupt überleben sollte.

Denn nur dadurch, dass Widersprüche miteinander in Einklang gebracht werden, lässt sich die Macht unbegrenzt behaupten. Auf keine andere Art und Weise konnte der alte Zyklus gebrochen werden. Wenn die Gleichheit der Menschen für immer vermieden werden soll – wenn die Oberen, wie wir sie genannt haben, dauernd ihren Platz behaupten sollen –, dann muss die vorherrschende Geistesverfassung staatlich beaufsichtigter Irrsinn sein“ vermerkte George Orwell in seinem Meisterwerk „1984“.

Aber „1984“ ist inzwischen sowohl real als auch in seinen Vorhersagen Vergangenheit. „Neusprech“ hielt man einstmals für derart utopisch, dass nur ein müdes Lächeln im letzten Drittel des vergangenen Jahrhunderts um die Lippen der damaligen Denkeliten spielte. Sie irrten fürchterlich. „Neusprech“ wurde eingeführt, das reale Neusprech übertrifft Orwells Phantasie um Potenzen.

Aber die intellektuelle Versklavung der Menschheit war damit nicht beendet, sie ging und geht weiter, tiefer, radikaler, vernichtender. Nach „Neusprech“ führt man „Neudenk“ ein, die endgültige, die finale Gehirnwäsche der Menschheit, seine Degradierung auf Roboterniveau. „Neudenk“ tönt aus allen Lautsprechern, „Neudenk“ atmet aus jeder Zeitung, jeder Nachricht, jeder Partei, „Neudenk“ ist die Fahne, unter der sich die entwurzelten, verdummten Apparate-Massen versammeln, die intellektuellen Krüppel, die den staatlich beaufsichtigten Irrsinn für Wohltat halten und nicht erkennen, dass sie an dem Seil ihrer Naivität in Kürze aufgehängt werden.

Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.“ Man kann Tolstoi zweifach interpretieren. Will man ihn realistisch auslegen, wird die Existenz von Schlachthäusern also solange sein, wie es die Spezies Mensch geben wird. Will man allerdings über die Wirkung zu der Ursache gelangen, kann man zielgerichteter formulieren, denn „solange es Religionen gibt und solange es noch etwas zu stehlen gibt, wird es Schlachtfelder geben“. Die Schlachthäuser folgen dann umgehend.

Jede Religion wäre eigentlich – bei realistischer Betrachtung – in einem modernen Staat ein Thema für das Verbraucherschutzministerium.

Wer beispielsweise heute Leberwurst kauft, weiß normalerweise nichts über die Inhaltsstoffe. Er vertraut darauf, dass die Zutaten zum Verzehr geeignet sind und selbst bei Dauergebrauch nicht schaden, denn das Verbraucherschutzministerium suggeriert, allein durch seine Existenz, genießbare Produkte. So wenig aber der Wurstesser in der Regel über die Komponenten des gegessenen Tierleichen-Mischmaschs informiert ist, sowenig wissen die Gläubigen über die Inhalte ihrer Religion.

Es sind die Wenigsten, welche die Texte kennen, es sind noch weniger, welche in der Geschichte und dem Entstehungskontext der Schriften etwas bewandert sind und es ist nur eine verschwindende Minderheit, welche die Fähigkeit und den Willen hat, das Gesamtkonstrukt mit Wissen und klarer Vernunft zu durchleuchten und zu werten. Die Mehrzahl der Gläubigen hingegen sind verständnislose und unwissende Nachplapperer, hineingeboren in ihren Kult, Ignoranten ihrer Ignoranz, die Wunschdenker im anthropozentrischen Auserwähltheitswahn. Beide aber, Leberwurst und Religion – denn beides wird nur nach äußerem Schein konsumiert – können aus widerlichsten Bestandteilen bestehen. Bei der Leberwurst ist es möglich, bei der Religion hingegen gewiss.