Tierquälerei im großen Milchviehbetrieb Bad Grönenbach

Einer der wohl größten Milchviehbetriebe Deutschlands im Unterallgäu steht unter Verdacht, Tiere über Wochen hinweg gequält und misshandelt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Aufgedeckt haben diese Missstände die Tierschützer vom Verein „Soko Tierschutz“ aus Augsburg.

Friedrich Mülln von Soko Tierschutz:

Dieser Fall ist in besonderem Maße erschreckend. Ich bin jetzt schon einige Jahre als Tierschützer unterwegs und weiß, dass die Zustände in manchen Ställen wirklich gruselig sind. Aber diese Dichte an Verstößen, die Brutalität, die Systematik der Misshandlung der Tiere auf einem Hof, der sich selbst gerne als Prestige-Betrieb darstellt – so etwas habe auch ich nicht erwartet. Ich kenne mittlerweile viele Milchviehbetriebe, auch weil ich selbst aus dem Chiemgau komme. Es kommt in vielen Ställen mal vor, dass einer Kuh mal der Schwanz umgedreht wird oder dass mal mit einem Knüppel zugeschlagen wird. Aber solche Zustände wie in dem Stall in Bad Grönenbach habe ich vorher noch nicht gesehen. Das hängt womöglich auch mit der schieren Größe des Betriebes zusammen. Der Landwirt selbst hat einmal von 1800 Tieren gesprochen, wir gehen von deutlich mehr aus….

Mülln:

Dort werden Tiere systematisch misshandelt. Kranke Tiere, die nicht mehr stehen können, kämpfen liegend tagelang mit dem Tod. Sie werden teilweise zweimal am Tag mit Zangen zum Aufstehen gezwungen und stürzen sofort wieder auf den Boden. Sie werden geschlagen, verletzt, gequält. Manche Tiere werden mit einem Bolzenschussgerät „getötet“ – dabei ist diese Methode eigentlich nur zur Betäubung der Tiere gedacht.

Quelle: all-in.de

Video: Tierquälereien in einem der größten deutschen Milchviehbetriebe

Siehe hierzu auch: „Das Leiden der Nummer 38 540“

Das Greta-Virus geht um!!!

Meine ganz persönliche Meinung zum Klimaschutz – adressiert an die „Friday for Future“ – Jüngerschaft: Der allergrösste und hauptsächlichste Klimakiller ist die heutige Massentierhaltung und der menschliche Fleischkonsum. Und aus diesem Grund ist es auch unsinnig, hirnrissig und sehr weit hergeholt, unseren stöhnenden und ächzenden Planeten Erde mit der Einsparung von CO2 und der Verteufelung anderer an den Haaren herbeigezogener Ursachen retten zu wollen. Auf einen unmissverständlichen und klaren Nenner gebracht: Wirklich konsequenter Klimaschutz beginnt auf unserem Teller!!!

Die Greta-Ideologie hat sich schon längst auch in den Köpfen unserer Politiker festgesetzt: Nachdem die schwedische Klima-Heilige unzählige Angehörige der „Generation Z“ zum Klimaprotest auf die Straße trieb, springt die Hysterie nun auch auf Angehörige des politischen Establishments über. Um auf den populären Klimazug aufzuspringen, übernimmt CDU-Parteichefin Kramp-Karrenbauer eine Forderung der Grünen, indem sie eine bundesweite CO2-Steuer fordert.

Kurzum: Noch stärkere finanzielle Belastungen für die Bürger, die in diesem Land alles tolerieren müssen und für die ideologischen Experimente der Regierung zahlen sollen. Erteile daher auch Du hier, jetzt und heute diesem Vorschlag eine klare Absage mit Deiner Unterstützung nachfolgender Petition gegen die Einführung der CO2-Steuer an Angehörige des Deutschen Bundestages. Wenn wir nicht weiter geschröpft werden wollen, müssen wir jetzt tätig werden.

Bedenke:

Offener Brief von Dr. Hans Penner an Bundestagspräsident Schäuble

Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble,

im Dritten Bericht der ENQUETE-KOMMISSION des Bundestages „Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre“ steht:

„Auffallend in Abbildung 19 ist auch die fast vollständige Absorption durch Kohlendioxid bei 15 µm. Demnach führt eine Erhöhung der CO2-Konzentration nur zu einer vergleichsweise geringen Veränderung des Treibhauseffekts durch zusätzliche Absorption der 15 µm-Bande. Die Zunahme des Treibhauseffekts erfolgt in einer solchen fast gesättigten Bande in guter Näherung logarithmisch, das heißt, jede Verdoppelung der CO2-Konzentration bewirkt die gleiche Erhöhung der Temperatur (um etwa 2,5°C).“

Neuere Berechnungen liefern einen Wert von 0,6°C für die Klimasensitivität des CO2. Um die CO2-Konzentration der Luft zu verdoppeln, reicht es nicht aus, sämtliche fossilen Kohlenstoffvorräte zu verbrennen.

Diese Feststellung der Enquete-Kommission ist der schlagende Beweis dafür,

  • daß Kohlendioxid nicht klimaschädlich ist,
  • daß die Klimawende nicht erforderlich ist,
  • daß die Beseitigung der Sicherheit der Stromversorgung nicht erforderlich ist,
  • daß die drastische Erhöhung des Strompreises nicht erforderlich ist,
  • daß die Vernichtung der Kohleindustrie nicht erforderlich ist,
  • daß Windkraftanlagen nicht erforderlich sind,
  • daß der Klimakult eine Torheit ist.

Den weitaus meisten Abgeordneten dürften die erforderlichen Sachkenntnisse fehlen, um atmosphärenphysikalische Zusammenhänge zu verstehen. Es wird kaum einen Abgeordneten geben, der es wagt, zu dem Enquete-Bericht Stellung zu nehmen.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Siehe http://www.fachinfo.eu/schaeuble.pdf.

Mit freundlichen Grüßen – Hans Penner

PS: Eine kleine Auswahl aus der seriösen wissenschaftlichen Fachliteratur:

https://www.eike-klima-energie.eu/2015/11/03/wie-viel-mensch-steckt-eigentlich-hinter-dem-so-sehr-gefuerchteten-klimawandel/

http://www.skyfall.fr/wp-content/2016/05/Earth-Science-Reviews_FG_2016-.pdf

https://www.spiegel.de/plus/warum-die-vorhersagen-zur-erderwaermung-so-schwierig-sind-a-00000000-0002-0001-0000-000163037012

https://books.google.de/books?hl=de&lr=&id=C3Ammd48_MoC&oi=fnd&pg=PA31&dq=harde+globalen+erw%C3%A4rmung+2011&ots=43eh6FuhGK&sig=Kaf47hqgbCU5KOZ5TPK0ptChwqs#v=onepage&q=harde%20globalen%20erw%C3%A4rmung%202011&f=false

http://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/12/Hug-pdf-12-Sept-2012.pdf

http://impactofcc.blogspot.com/2012/02/richard-s-lindzen-reconsidering-climate.html

https://www.eike-klima-energie.eu/2018/11/29/klima-fachgespraech-im-deutschen-bundestag-ein-denkwuerdige-veranstaltung-mit-einer-premiere/

https://www.sonic-umwelttechnik.de/klarsicht/klarsicht_information_nummer_1.pdf

Und hier auf qpress.de ist u.a. nachzulesen:

Die Maschinerie der Meinungsmacher läuft auf vollen Touren: CO2-Steuer und/oder CO2-Zertifikate, sie werden kommen. Wir sollen weichgekocht werden. Es geht gar nicht darum, ob und weshalb es eine Bepreisung für CO2 geben soll, nur noch darum, auf welchem Wege uns das Geld aus der Tasche gezogen wird.

Es ist schon eine geniale Idee, die Luft zu besteuern, denn CO2 ist ein Spurenelement unserer Luft. Der Anteil ist mit 0,04% sehr gering und 96% dieses Anteils sind natürlichen Ursprungs. Nur 4% des CO2-Anteils der Luft sind vom Menschen gemacht, also 0,0016% und das wird jetzt gefälligst besteuert.