Die Insolvenzverwalterin der Bundeswehr wird Europa den Rest geben u.a.

Dass Politiker auch mit den denkbar schlechtesten Leistungen Karriere machen können, zeigt die Nominierung von Ursula von der Leyen als zukünftige EU-Kommissionspräsidentin. Als Verteidigungsministerin hat Frau von der Leyen aus der Bundeswehr eine bunte und vielfältige Truppe gemacht. Während viele Flugzeuge nicht mehr fliegen und wenige Panzer fahren war die Öffnung der Bundeswehr für sexuelle Minderheiten quasi Chefsache.

Es ist indes kein großes Geheimnis, daß unsere Armee im großen Stil heruntergewirtschaftet wurde. Kritisch bemerkte ein Politiker des Bundestages, daß die Bundeswehr in einem desolaten Zustand ist und die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands nicht mehr gewährleistet sei. Aber: Schlechte Leistungen sind kein Hinderungsgrund für eine Beförderung.

Sollte von der Leyen das wichtigste Amt der EU bekommen, wird die fatale zentralistische Politik der EU fortgesetzt werden und sich noch verstärken. Von der Leyen wäre dann der verlängerte Arm von Angela Merkel in Brüssel. In ihr hätten Merkel und das Establishment eine willige Erfüllungsgehilfin, wenn es darum geht, eine Linie durchzusetzen, die den Interessen der einzelnen Nationalstaaten komplett zuwiderläuft. Der französische Präsident Macron wird in seinem Eifer nicht nachlassen, den zukünftigen Kommissionspräsidenten genau für diese Zwecke vor den Karren zu spannen.

Quelle: zivile koalition

Deutsche Politiker und Mainstream-Medien verteidigen die illegale Aktion der »Seenotretterin« Rackete

Selten hat man die Gräben im EUropa so deutlich gesehen wie bei der Berichterstattung über die sogenannte Kapitänin Rackete. Rackete ist die diejenige Frau, die allabendlich im passenden Outfit über die TV-Nachrichten flimmert, weil sie ihr Schlepperboot in den Hafen von Lampedusa brachte. Obwohl sie es nicht gedurft hätte.

Sie griff dabei mit ihrem Boot sogar die italienische Polizei an und gefährdete nicht nur ihr Boot und Besatzung, sondern auch das Leben der Besatzung fremder Schiffe. Unter normalen Umständen darf so jemand nie wieder ein Boot führen und wandert auch für einige Jahre in den Knast.

Nicht so in diesem Fall. Deutschland jubelt und Italien ist wütend und empört. Salvini, der italienische Innenminister hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Anlanden und Eindringen von Migranten nach Italien zu stoppen. Da sind gerade solche Menschen wie Rackete zu behandeln als das was sie sind – Gesetzesbrecher: „Ich erwarte schwere Strafen von der Justiz für diejenigen, die das Leben italienischer Soldaten angegriffen und unsere Gesetze wiederholt ignoriert haben“, forderte Salvini.

Beschwichtigend wird dagegen im deutschen TV erklärt, dass es 2019 schon bedeutend weniger Flüchtlinge seien als noch vor Jahren, die in Italien anlanden. Frei nach dem Motto: Salvini hab dich mal nicht so!

Solche Menschen wie Rackete und ihre Hintermänner sorgen mit dafür, dass dieser Strom auch nicht versiegen wird. Denn nur weil diese sogenannten Hilfsorganisationen, für die auch Rackete tätig ist, das Geschäft der Schlepper vor der libyschen Küste vollenden, sorgen sie dafür, dass dort – in Afrika – überhaupt noch Menschen in die Boote steigen.

Dass Recht und Gesetz im Plan des großen Volksaustausches in Europa keinen Platz haben, machte nicht zuletzt Bundespräsident Steinmeier deutlich: „Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein“. Hier kommt das alte Spiel wieder zum Vorschein, was wir seit vielen Jahren in Deutschland bereits kennen: Bewusst werden Gesetze gebrochen und die Menschenrechte als Schild voran getragen.

Sie werden sich erinnern, wie oft Amtsträger aus Kirche und Staat gegen einen Teil der eigenen Bürgerschaft hetzten mit Lichterketten oder „Lichter aus“, weil es ja angeblich gegen Rechts ging. Da sei jedes Mittel recht, auch der Rechtsbruch. Hier wieder das gleiche „Spiel“: Es werden solange die „Menschenrechte“ ins Spiel gebracht, bis völlige Gesetzlosigkeit herrscht und der Strom der ungebetenen Gäste wieder anschwillt. Da die meisten dieser Zuwanderer anschließend in Deutschland an die Fleischtröge wollen, sind bei uns demnächst weitere Verwerfungen zu befürchten.

Dann haben wir neben der Öko-Diktatur der Grünen auch noch deren MultiKulti-Einerlei: Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel.

Quelle: compact-online.de

GEZ will drei Milliarden Euro zusätzlich

Die Damen und Herren des mit Abstand teuersten Rundfunks der Welt bekommen den Hals nicht voll: Obwohl sie bereits ein Jahresbudget von rund acht Milliarden Euro zur Verfügung haben – abgepresst von uns Beitragszahlern – fordern sie nun für die Beitragsperiode ab 2021 eine Erhöhung von satten drei Milliarden. Welche unverschämte und maßlose Gier! Setzen wir der Raffgier der GEZ-Granden unser Engagement als Bürger entgegen:

Petition gegen den Gebührenzwang: „Rundfunkbeitragspflicht abschaffen“

2 Kommentare zu “Die Insolvenzverwalterin der Bundeswehr wird Europa den Rest geben u.a.

  1. Frau Rackete sagt in einem Interview der BILD-ZEITUNG: „Der Zusammenbruch des Klimasystems sorgt für Klimaflüchtlinge, die wir natürlich aufnehmen müssen…“ Bis 2050 werden das ca.140 Millionen Menschen sein! Das deutsche Asylrecht und die Genfer Konvention erkennt lediglich politische Verfolgung, Kriege und Vertreibung als Fluchtgrund an. Eine rechtliche Verpflichtung von „Klima-Migranten“ gibt es nicht! Die Forderung von Frau Rackete, auch Klimaflüchtlinge aufzunehmen, offenbart die wahre Absicht mancher „Seenotretter“: Alle sollen kommen! So erleben wir gerade 2015/ 2.0

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.