Esel werden für die Herstellung chinesischer „Medizin“ brutal geschlachtet

Rebloggt von hubwen.wordpress.com

Tierfreund Hubert: „Es ist eine Tragödie, wie viele Tiere wegen der chinesischen Medizin getötet werden, dazu noch aus purem Aberglauben.“

Von Peta.de

Im Jahr 2017 konnte eine PETA-Ermittlung massive Tierquälerei auf chinesischen Esel-Farmen enthüllen. Wie die Aufnahmen zeigten, schlugen Arbeiter den Eseln mit einem Vorschlaghammer auf den Kopf, anschließend schnitten sie den Tieren mit einem Messer die Kehle durch. Hintergrund dieser Tierquälerei ist die Herstellung von „Ejiao“, einer traditionellen chinesischen „Medizin“, bei der die Eselhaut zu Gelatine verkocht wird.

Nun konnte eine neue Videoenthüllung von PETA auch unsagbare Grausamkeiten bei der Schlachtung von Eseln in Kenia zutage bringen. Auch dort werden die Tiere getötet, um die chinesische Nachfrage nach Ejiao zu stillen. Die Aufnahmen zeigen Arbeiter, die auf völlig verängstigte Esel einschlagen. Die Tierquälerei ereignete sich in staatlich anerkannten Schlachthäusern.

Das Töten der Esel für chinesische „Medizin“ muss ein Ende haben! Bitte fordere auch Du den kenianischen Umweltminister auf, alle kenianischen Eselschlachthäuser zu verbieten und Chinas grausamen Handel mit Ejiao nicht länger zu unterstützen.