Warum Tierschützer die ´Alternative für Deutschland´ nicht verteufeln sollten

Von Ulrich Dittmann

Unsere System-Altparteien, treten den Tierschutz seit JAHRZEHNTEN in den Dreck. Das ist Fakt. Nun hat sich die ´Alternative für Deutschland´ neu in dieser illustren Runde dazu gesellt.

Die AfD ist natürlich keine ausgewiesene „Tierschutzpartei“. Aber die AfD hat eine sehr wichtige Funktion als „Deutschlandschutzpartei“. Denn neben dem Tierelend sollte jeder Bürger in „diesem unseren (?!) Lande“ (Altkanzler Kohl-Sprech) zwingend auch noch die „große Politik“ im Hinterkopf haben. Da entscheidet sich nämlich, ob das heutige Deutsch-Michl-Land zu einer Kolonie des Islams degeneriert, oder nicht. Dank Merkel & Co. sind wir bereits auf gutem Wege dahin – mit Scharia-Vorgaben, (Kinderehe, Frauenmißachtung, etc.) einschließlich der Ansichten über die Unwertigkeit von Tieren (z.B. unreine Hunde ) und der nach hier eingeschleppten Tierquälerei des betäubungslosen Schächtens.

Gegen letztere Tierschinderei engagiert sich allein mit Verve die AfD – wobei es den betroffenen Tieren wahrlich gleichgültig ist, ob dies aus reiner Edelhaftigkeit geschieht, oder weil man gegen den Zuzug von weiteren (Wirtschafts-)Asylanten ist, die eben diese Tierschinderei im Kulturgepäck tragen. Analog es den Tieren total egal ist, ob Mensch sie aus selbstsüchtigen Gesundheitsgründen nicht verzehrt – oder aufgrund einer ethischen Gesinnung. Für die betroffenen Tierkreaturen zählt nur das Resultat.

Hetztiraden gegen die demokratisch legitimierte, wertkonservativ-rechts orientierte AfD sind daher überflüssig wie ein Kropf.

Nachdem die CSU/CDU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE-Fraktion über JAHRZEHNTE hinweg versagt hat, sind der AfD zumindest einige Jahre zuzugestehen, sich auch in den verschiedensten Tierschutzbelangen positiv zu entwickeln. Das Grundsatzprogramm ist nicht schlecht. Es hapert nur an der Umsetzung, wie bei den anderen Parteien auch. Man sollte dieser Partei Zeit geben, zu wachsen – auch was den Tierschutz betrifft.

Und wir Tierschützer sollten, nein müssen, die AfD auf diesem Weg begleiten – und dies mit Zuckerbrot UND Peitsche! Diese Chance darf nicht vertan werden! Deshalb ist vergrämt-verächtliches Abwenden, von dieser ohnehin durch die Systemparteien sehr bewusst und zielgerichtet, als „böse“ stigmatisierten AfD, der absolut falsche Weg.

Viele Bürger und Tierschützer nörgeln besserwisserisch nur herum oder schwelgen in Illusionen, wie alles idealerweise sein sollte – ohne Lösungen aufzuzeigen. Doch das ist von Übel und bringt uns nicht weiter. Da halte man besser den Mund.

Und um realistische Lösungsmöglichkeiten zu eruieren, muss man eben in die Niederungen, in den Sumpf des grauen Polit-Alltags hinabsteigen.

Welche Alternativen haben wir denn? Wir können uns bedauerlicherweise keine Partei backen. Die verschiedensten liebenswerten, zersplitterten Tierschutzparteien, stellen kein Licht am Horizont dar. Seit Jahrzehnten, dümpeln sie kraft- und machtlos dahin. Leider.

Einst war ich u.a. Mitbegründer der Grünen und Landesvorsitzender der Tierschutzpartei in Rheinland-Pfalz. Heute parteilos, wähle ich jedoch mit Überzeugung die wertkonservative AfD. Denn der Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern, und auch das Tun den notwendigen politischen Gegebenheiten angepasst werden kann.

Mit Wunschdenken kommen wir nicht weiter. Gigantisches Problem ist die wurstig-gleichgültige MASSE (!) der von Fleischesgier versifften Multi-Multi-Spaßgesellschaft, denen das Leid der Tiere schlicht am Hintern vorbeigeht.

Wir brauchen eine potente, entwicklungsfähige Partei, die die gesetzten Ziele eines besseren Tierschutzes auch durchsetzen kann. Die AfD ist dabei eine Hoffnung, nicht mehr und nicht weniger.

Auf aktuelle kritische Veröffentlichungen – und siehe dort weitergehende Links – in dieser Sache wird abschließend noch explizit hingewiesen:

https://wolodja51.wordpress.com/2018/12/02/grosse-koalition-und-afd-stimmen-fuer-weitere-2-jahre-betaeubungslose-ferkelkastration/

https://www.fellbeisser.net/news/ferkelkastration-grosse-koalition-und-afd-stimmen-fuer-weitere-2-jahre-betaeubungslose-kastration-2/comment-page-1#comment-38789

V.i.S.d.P. Ulrich Dittmann / 03.12.2018

5 Kommentare zu “Warum Tierschützer die ´Alternative für Deutschland´ nicht verteufeln sollten

  1. Ist es nicht ein jämmerliches Armutszeugnis und der eigentliche Skandal, dass die AfD die einzige der etablierten Parteien ist, die versucht, etwas gegen das Verbrechen betäubungsloses Schächten unserer Tiere in einem christlich geprägtem Land zu tun? Zumindest bemüht sie sich in Hessen und anderen Bundesländern darum, auch wenn es vor allem einzelne Parteimitglieder sind. Von den Schwarzen, den Roten, den Gelben, den Linken war noch nie etwas Positives für Tiere und nichts gegen das Verbrechen betäubungsloses Schächten zu erwarten. Und die Grünen, die ja vor einigen Jahren noch tönten: Wir sind für die Betäubung der Schächttiere. (Undine Kurth damals), interessiert wie immer ihr Geschwätz von gestern einen Dreck. Eine armselige politische Landschaft und angeblich zivilisierte Gesellschaft. Kein Wunder wenn dieses Land in den Ruin getrieben wird, wie es inzwischen geschieht.

    Gefällt 4 Personen

  2. zu trixielife:
    stimmt, die AfD hat sich schwer gegen die Tiere ausgesprochen. Aber sie spricht sich wegen ihrer Ablehnung der islamischen Flüchtlinge wenigstens gegen das Schächten aus. Wenigstens dieses Verbrechen wäre mit ihr abgeschafft. Wenigstens das und unsere eigene Auslieferung an die Islamisten wären gestoppt. Auch die AfD ist nur eine Kapitalistenpartei, aber wir haben keine andere Wahl, als sie zu wählen, denn die etablierten Tierquäler- u. Volksausbeuterparteien sind erst recht u. schon gar nicht weiter wählbar. Wohin wir mit denen gekommen sind, spürt jeder jeden Tag, jede Stunde, jeder nach seinem Status im System anders. Die Tiere u. die Natur haben überhaupt keinen Status u. keine Wahl. Sie haben nur die Menschen, die Wähler mit Verstand. Das sind leider zu wenige. Zu ihnen gehören die meisten Tierschützer nicht. Und das ist die Katastrophe. Wir wären mit Sicherheit eine mächtige Kraft in/mit unserer eigenen starken Tierschutzpartei – zum eigenen und zum Schaden der Tiere u. der Natur selbst sträflichst verschenkt. Wohin wir mit der AfD kommen, werden wir sehen und zu reagieren haben.

    Gefällt 1 Person

  3. Herr Dittmann hat völlig recht. Die primitive u. verlogene Hetze – von den Systemeinheitsbreiparteien u. ihren medialen u. sonstigen Marionetten – gegen die staatlich zugelassene u. demokratisch gewählte AfD war u. ist dermaßen zielgerichtet, daß der Dümmste hätte merken können, woher der Wind weht. Die sog. Volksparteien – die alles andere als Volksparteien sind, immer noch nicht gemerkt? – sind so von Angst geschüttelt, Wähler zu verlieren, daß sie ihre ganze Macht aufbieten, um der großen Gefahr von Wählerverlusten zu begegnen. Diese Angst ist einerseits sehr berechtigt, denn hört man gezwungenermaßen den „Volksvertretern“ bei ihrem ekelhaften Gelaber zu, wird einem nur schlecht, während man den excellenten Reden der AfD-Politiker gebannt lauscht. Andererseits zeigt die Hetze Wirkung, und die Angst ist scheinbar gar nicht nötig, denn die Gutmenschen u. sonstigen Nichtdenkfähigen gingen u. gehen den Diffamierungen der Systeminhaber auf den Leim u. begriffen u. begreifen gar nichts. Sie bekommen immer noch nicht mit, wie die Systeminhaber sie von Jahr zu Jahr für eigene, sinnlose Geldvermehrung immer mehr ausbeuten, die Völker, die Natur, den ganzen Planeten und sie selber in den Untergrund treiben, wie sie ihre eigene Ausbeutung u. ihren eigenen Untergang selber stützen u. festigen. Die Wahrheitsverdrehung, Brot u. Spiele sind das jahrtausendealte Ritual der Volksversklaver. Wie kann ein Mensch heute so blind sein u. seinem eigenen Untergang zuarbeiten! Die Wessis haben ihr System, ihre RAF nie begriffen, die haben Rudi Dutschke nie begriffen u. begreifen heute immer noch nichts. Wie singt Reinhard Mey: Volle Fahrt voraus u. Kurs aufs Riff! Dieses Lied sollten sich die Nichtsdenkenwollenden aller Couleur mal gut anhören, aber da besteht keine Hoffnung, daß das was nützt.

    Die AfD ist die einzige Partei, die die Flüchtlingsinvasion richtig einschätzt. Merkel interessieren die Flüchtlinge, um die seit Jahren ein gezielter hype betrieben wird, nicht im mindesten. Seit wann sind Machthaber Humanisten! Wäre Merkel ein Gutmensch, ein Humanist, hätte sie die Flüchtlingsströme verhindert, hätte sie mit einer Politik im In- und Ausland dafür gesorgt, daß ihnen die Grundlage entzogen wurde, aber genau das ist nicht ihre Option. Kein Mensch geht ohne Not aufs Mittelmeer. Plötzlich entdeckt Merkel das Elend der Flüchtlinge?! Gnadenlos wurden u. werden die echten Flüchtlinge in die Existenzlosigkeit, zu ihren Folterern usw. abgeschoben, bleiben heute die Islamisten hier, werden sogar hergeholt. Unter dieser Politik sonnte sich ein islamischer Heerführer, der mit seiner Armee in Afrika zumindest ein ganzes Volk abgeschlachtet u. terrorisiert hat, mit Wissen der Behörden in Mannheim in fröhlichstem Asyl – mit unserem Geld! Erst nach Jahren wurde der Verbrecher vor Gericht gestellt. Dafür hätte Merkel gesorgt? Aber ja! Merkel hat voller Humanismus auch für Gerechtigkeit gesorgt, als Polizisten in Dessau einen Flüchtling – rechtssicher ausgedrückt – lebendig verbrannt haben sollen.

    Politik zum Wohl des Volkes u. der Völker, gar der Natur, unserer Erde – der Tiere schon gar nicht – waren noch nie die Intention der Politiker, der Systemeinheitsbreiparteien und der Profiteure von deren Politik. Das Wohl der sog. Volksvertreter ist ihr eigenes Wohl u. das Wohl derer, die die Flüchtlingsströme verursachen, die unsere Erde mit jedem Tag mehr vernichten, die Tiere kriminellst ausbeuten, maltraitieren, massakrieren (oder lassen) und die Völker für die sinnlose Vermehrung ihres sinnlosen Reichtums schamlos ausbeuten.

    Wie kann ein ganzes Volk verschlafen, was die Systemeinheitsbreiparteien mit ihm spielen? Wie geht das? Wenn alles zu spät ist, ist ihr Aufwachen u. ihre Reue für ihre Dummheit zu spät. Die schlimmsten Leidtragenden aller Ignoranz, aller Dummheit u. allen Egoismus‘ u. Geldwahns sind alle Tiere auf diesem Erdball, die einzigen uneigennützigen u. liebenswerten Lebewesen auf dieser Welt. Sie sind die am gnadenlosesten u. kriminellsten ausgebeuteten, versklavten, mißbrauchten, ihren Fol terern u. Mördern hilflos ausgelieferten Lebewesen. Der Dank für ihre Versklavung u. Liebe zu denen, die sie ausbeuten (Hunde, Pferde, Kühe, Schafe usw.) ist, daß sie nach ihrer gnadenlosen Ausbeutung auch noch grausamst abgeschlachtet u. gefressen werden. Das alles vollbringt kein Tier, das ist allein das „Vorrecht“ der Menschheit, des schlimmsten Ungeheuers auf der Erde, das sich selbst auch noch als „Krone der Schöpfung“ zu bezeichnen wagt.

    Was der Sinn von Merkels Flüchtlingspolitik ist, besingt Heinz Rudolf Kunze, was noch harmlos gegen die kommende Realität in bezug auf unsere Islamisierung klingt. Aber auch dieses Lied wird die Gutmenschen nicht aufwecken:

    Wir müssen vorerst die AfD wählen, um den Volks- u. Weltverderbern erst einmal die absolute Macht zu nehmen, wenn es noch einen Funken Hoffnung für den Bestand unseres Volkes, Europas u. der Welt gegen unsere Islamisierung und gegen die Vernichtung unserer Erde geben soll. Ansonsten wird bald keiner mehr etwas singen. Da der Tierschutz nicht in der Lage bzw. nicht willens war u. ist, seine Kräfte für die Tiere zu bündeln, die eigene Partei gegen alle kontraproduktiven u. dümmlichen Querelen zu stärken, sie selbst zu wählen u. durch Einigkeit u. Überzeugungskraft die nötigen Wähler im Land zu requirieren, bleibt nur die AfD. Später wäre dann weiterzusehen. Der Tierschutz verhindert den Tierschutz selbst, da ihm politisches Verständnis völlig abgeht. Mit jahrzehntelangem Stückwerk – den ekelhaften und nichts ändernden „kleinen Schritten“ – ist den Tieren nicht geholfen. Für sich selbst können die Tiere nicht eintreten, aber wir – für sie und für uns. Also sorgen wir für die Tiere und uns, indem wir zusammen mit anderen Bürgern mit Verstand incl. denen, die im sog. Rechtsstaat pauschal ungestraft als „Rechte“ u. Pack diffamiert werden dürfen, vorerst dringendst die AfD wählen.

    Gefällt 1 Person

  4. Eine Partei, die sich derart in den letzten Monaten gegen!! Tierschutz stark gemacht hat, hat meines Erachtens nach keine Unterstützung durch Tierschützer oder Tierrechtler verdient.
    Ausser den bereits genannten Punkten hat sie sich auch dafür ausgesprochen, dass das Verbandsklagerecht für Tierschutzvereine in NRW wieder abgeschaftt wird.
    Von der AfD ist nichts in Richtung pro Tierschutz zu erwarten, da sie bekanntlich rechts konservativ angesiedelt ist. Konservativ heisst mit anderen Worten: „Das war schon immer so und wir werden es auch nicht ändern.“

    Gefällt 1 Person

  5. Die Gründe, warum man die AfD mit dieser Entscheidung nicht generell verdammen sollte, sind von Herrn Dittmann absolut richtig angeführt. Daher schließe ich mich als Tierschützerin voll und ganz diesen Argumentationen an, denn alles andere wäre m.E. ohnehin kontraproduktiv.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.