Große Koalition und AfD stimmen für weitere 2 Jahre betäubungslose Ferkelkastration

Dank der Großen Koalition geht das Quälen der Ferkel für 2 Jahre weiter. Denn nunmehr haben CDU/CSU, SPD und AfD gegen die Stimmen von Grünen und Linken für die Aufschiebung des Verbots der betäubungslosen Kastration von Ferkeln gestimmt.

Hierzu der Grünen-Politiker Sven Giegold auf seiner Webseite:

Eigentlich sollte das Verbot Anfang des Jahres greifen. Doch auf Drängen des Bauernverbandes und der Schlachtindustrie darf diese qualvolle Praxis jetzt weitere 2 Jahre ungehindert fortgesetzt werden. Dabei hatte die Industrie fünf Jahre Zeit, ihre Betriebe umzustellen. Doch Agrarindustrie und die Große Koalition setzen lieber auf diese qualvolle Methode, anstatt auf verfügbare Alternativen wie Immunokastration und eine Abkehr von der industriellen Tierproduktion, die diese Maßnahmen erst nötig macht.

Die Entscheidung der Großen Koalition mit den Stimmen der AfD bedeutet zwei Jahre mehr Tierquälerei in der Schweinemast. Durch die Aufweichung des Tierschutzgesetzes machen sich CDU/CSU und SPD einmal mehr zum Handlanger der Funktionäre des Bauernverbands und der Schlachtindustrie, die weiter krampfhaft an der qualvollen betäubungslosen Kastration festhalten wollen, um möglichst nichts ändern zu müssen. Aber auch in der CDU/CSU und SPD gibt es Abgeordnete, die den Tierschutz nach vorne stellen. Veronika Bellmann und Sylvia Pantel aus der CDU/CSU-Fraktion sowie Angelika Glöckner, Gustav Herzog, Gabriele Hiller-Ohm, Anette Kramme, Detlef Müller (Chemnitz), Christian Petry, Florian Post, Dr. Nina Scheer und Ute Vogt aus der SPD haben sich gegen die Verlängerung gestellt.


Welch ein schwarzer Tag für Millionen von Ferkeln!!! Und alle diese tierschutzfeindlichen Parteien: Welch ein Alptraum für Millionen von Tieren!! Und welch ein klägliches Tierschutz-Versagen der AFD und des Deutschen Bundestages!!!!


Zum schändlichen Versagen auch der AFD in dieser Tierschutz-Sache nachfolgende Offene Aussendung von Herrn Ulrich Dittmann:

Offene Aussendung

Werte Damen und Herren der “Alternative für Deutschland”,

ich nehme Bezug auf die im Betreff näher benannte Tierschutzangelegenheit. Siehe z.B. Veröffentlichungen:

https://www.afdbundestag.de/protschka-afd-unterstuetzt-vorstoss-zur-fristverlaengerung-fuer-betaeubungslose-ferkelkastration/

https://sven-giegold.de/ferkelkastration-grosse-koalition-fuer-2jahre/?fbclid=IwAR2N6UBp5eF7BLc9atN83jIt5sbsKXQ1_RdmKiQGrVE1dBAFC7zobNFNu8Q

Der Bundestag hat gestern Abend für eine Fristverlängerung der betäubungslosen Ferkelkastration gestimmt. Übel, sehr übel dabei auch das Verhalten der AfD in dieser Sache. Hier hätten Sie sich einmal als Partei, die den Tierschutz ernst nimmt (!), profilieren können. Das blanke Gegenteil ist der Fall. Schämt Euch AfD.

Übrigens, so bekommt auch das – lobenswerte – Engagement der AfD gegen das betäubungslose Schächten einen schalen Beigeschmack. Gegen betäubungsloses Schächten zu agieren, ansonsten aber die grauenhafte Quälerei des betäubungslosen Kastrierens von Schweinen gar zu unterstützen – das geht gar nicht, das grenzt an Schizophrenie.

So treten Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Partei schlichtweg in den Dreck.

Ganz unverhohlen bastelt man sich also auch in Ihrer Partei, je nach beliebigem Gutdünken, ein Tierschutzverständnis zusammen. Ihr Grundsatzprogramm verkommt zur Makulatur. (Siehe verheißungsvoller Programmpunkt der AfD vom 01.05.2016 , 13.3 „Tiere sind fühlende Wesen …“)

Man praktiziert bei der AfD leeres Geschwätz – wie bei den altbekannten Systemparteien.

Unmissverständlich ist leider zu konstatieren: Der Bürger und Tierschützer muss wählen, was ihm wichtiger ist: Das Wohl des Landes Deutschland – oder das Wohl der Tiere.

Eine bittere Qual der Wahl.

Beides in einer Partei unter den Hut zu bringen, ist offenbar z.Zt. nicht möglich.

Ulrich Dittmann / 01.12.2018

6 Kommentare zu “Große Koalition und AfD stimmen für weitere 2 Jahre betäubungslose Ferkelkastration

  1. Tja, wirklich deprimierend – ÜBERALL politisches Leergut: Wohin nur mit all den Flaschen?

    Aber es ist wie es ist.-

    Lassen wir jedoch die Vögel der Traurigkeit keine Nester auf oder gar in unseren Köpfen bauen. (chin.Weisheit)

    Bei allem Weltenelend: Keinesfalls den Kopf hängen lassen – das wäre fatal, wenn einem das Wasser bis zum Halse steht!
    Man muss ausdauernder sein, als die Schwierigkeiten. Es gibt keinen andern Ausweg! (Aurobindo)

    Gefällt 1 Person

  2. Das Verhalten der AfD kann auch ich nicht nachvollziehen und es ist unverständlich, warum sie hier nicht f ü r den Tierschutz gehandelt hat. Damit hat die Partei eine Chance vertan, neue Wähler zu gewinnen. Daher kann ich – bei einer nächsten Wahl – nur die Worte von Herrn Dittmann wiederholen: Zum Wohle des Volkes oder zum Wohle der Tiere – wahrlich eine bittere Qual der Wahl.

    Gefällt mir

  3. Diese Partei ist eine weitere Schande und Enttäuschung in der Parteienlandschaft. Bei dem Engagement gegen das betäubungslose Schächten hat diese Partei nicht die Tiere im Blick, sondern die Muslime und Juden. Ich persönlich wähle zuerst das Wohl der Tiere und dann das Wohl Deutschlands.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.