Grandioser Einblick in Mutter Natur – Teil 2



Schneestern – ein ganz erstaunliches Phaenomen – und jeder der ZAHLLOSEN Schneesterne ist wieder anders, wie die Gesichter der Lebewesen!

Eisblume! Viele von uns erinnern sich noch zurueck in ihre Jugendzeit, wo diese oefter am Fenster zu sehen waren! Bei mir sind sie immer noch gern gesehener Gast, weil ich fast nicht heize!

Unser Heimatplanet, die Erde, versetzt mich immer wieder in grosses Erstaunen darueber, welche Schoenheit und Vielfalt von Lebewesen aller Art sie hervorbringt! Aber man verstehe mich richtig: beim liebevollen Betrachten von Mutter Natur setze ich mir keine Rosa-Brille auf, denn ich weiss auch, wie grausam sie sein kann – eine Tatsache, welche mich als kleines Kind sehr oft zum Weinen brachte.

Edelstein – Chalzit in Fluorit – eine chinesische Rose

Ein besonderes Kleinod – Opalisiertes Holz

Aber heute wollen wir uns ihrer schoenen Seite zuwenden und Einsicht nehmen in ein paar jener Wunder, welche uns vor Ehrfurcht verstummen lassen. Gleichzeitig keimt in uns der Gedanke daran, wie schuetzenswert diese Natur ist – und wie zerbrechlich. Es liegt im Bestreben jedes aufrechten und zukunftsorientierten Menschen, diese Natur zu erhalten, damit auch jene, die nach uns kommen, diese Schoenheit sehen werden. So ist es nur natuerlich und selbstverstaendlich, dass wir der Erde Respekt entgegenbringen und strikt nur das von ihr nehmen, was wir dringend brauchen.

In allen Regenbogen-Farben schimmernde Perlmutter-Muschel

Auch das bringt Mutter Natur fertig: eine betoerend schoene Landschaft, welche unser Auge erfreut und ein herrlicher Baumriese, welcher uns der Respekt verbietet, diesen zu faellen!

So ist es in der heutigen Zeit etwa absolut NICHT mehr notwendig, Tiere zu toeten, um uns von diesen zu ernaehren. Aber auch gegenueber den Pflanzen muessen wir mit grossem Respekt begegnen und nicht Baeume faellen, um darauf Schlachttiere weiden zu lassen, sonst zerstoeren wir die Lungen der Erde, wie dies zur Zeit an mehreren Enden der Welt in den verschiedensten Regenwaeldern geschieht.

Kleines Maeuslein in grosser Blumenpracht! Jedes Lebewesen ist wertvoll!

Ein schwarzes Zebrafohlen – eine gute Laune von Mutter Natur!

Und wie jedesmal, wenn es um Mutter Erde geht, warte ich mit ein paar wunderschoenen Bildern auf, welche das Auge des Lesers erfreuen sollen, um ein wenig Milderung in den harten und unbarmherzigen Tierschutz-Alltag zu bringen!

Ein gruener Mensch! (Kunstwerk von Zachary Logan)

Eine gute Laune der Natur, solange dieser gruen ist! Hat er aber ein graues Gemuet, war Mutter Natur in schlechter Laune und sollte diesen Fehler dringend beheben! Sollte ihr eigentlich leicht fallen, nach all den tollen Leistungen, welche wir da oben miterleben durften! Deshalb drueckt fleissig eure gruenen Daumen – und lasst nicht locker in eurem Bestreben, aus dieser Welt eine bessere zu machen! Gemeinsam schaffen wir das!

Eure Claudia im Tier- und Naturschutz – bis alle Kaefige leer sind