Die erstaunliche Schoenheit der Motten

Beitrag von Claudia Marrapodi

Heute fuehrt unser Vortrag ins wundervolle Reich der Motten – und zwar moechte ich gleich 5 Arten vorstellen, denn sie alle haben ganz bestimmte Besonderheiten gemeinsam und ihr Leben unterscheidet sich grundsaetzlich von demjenigen des Menschen. Dies heisst aber nicht, dass wir deshalb eine andere Art gering schaetzen sollen, denn sie kann Dinge, die wir nicht koennen und hat Vor- und Nachteile uns gegenueber! Sie haben ihre eigene Existenz und ein Recht auf diese, ohne von uns in irgendeiner Weise gewertet zu werden. Sie alle zeichnen sich aus durch ihre vorzuegliche, unvorstellbare Schoenheit, aber auch Gebrechlichkeit, so wie dies allen Tag- und Nachtfaltern eignet.

Die Luna-Motte

Ihre Schoenheit ist legendaer, genauso, wie ihr Leben, welches kaum laenger als sieben Tage dauert. So besitzt sie keinen Mund und isst nichts wie alle Motten waehrend ihrer ganzen Existenz, da sie bereits in verpupptem Zustand alles Notwendige zu sich genommen hatte. Ihre einzige Aufgabe waehrend dieser kurzen Lebenszeit ist, sich fortzupflanzen. Ihre Fluegel-Spannweite kann bis zu fast 18 cm reichen. Somit ist sie einer der groessten Falter der Erde! Bei Gefahr schwenkt sie die beiden Fluegelenden, eine wirksame Abwehrstrategie vor allem bei Fledermaeusen. Die Luna-Motte lebt vorwiegend in Nordamerika, Mexiko und Kanada und ist inzwischen vom Aussterben bedroht!

Die Rosy-Maple Motte

Dieses zauberhafte rosa-gelb gefaerbte Insekt lebt bedeutend laenger, als die Luna-Motte, naemlich zwischen zwei und neun Monaten und kommt vorwiegend in Nordamerika und Kanada vor. Sie lebt ausser waehrend der Paarungszeit solitaer. Ihre Fluegel-Spannweite betraegt ungefaehr 5,5 cm. Die gelbe Faerbung kann aber auch zwischen weiss und crèmefarbig variieren. Diese Gattung paart sich vorwiegend nachts, wo die Weibchen ein spezielles Parfum verstroemen, um die Maennchen anzulocken. Sie paaren sich mit mehreren Maennchen nacheinander. Ihre Art ist bis jetzt nicht gefaehrdet.

Die Polyphemos-Motte

Diese herrliche Spezies ist in Nordamerika weit verbreitet und ihr Leben aehnelt den anderen Mottenarten. Sie alle gehoeren zur Familie der Saturnidae. Die Raupe isst 86’000 mal ihr eigenes Gewicht, bis zu ihrem Erwachsenenzustand, in welchem sie wie alle Motten nichts mehr zu sich nimmt. Bei dieser Spezies wurde ein Kuriosum beobachtet: in Gefangenschaft ignorieren sich Maennchen und Weibchen, ausser man gibt ihnen Eichenblaetter dazu! Ihr wunderschoenes Augenmuster ist ein wirksamer Schutz gegen Beutejaeger, welche meinen, dass es sich um wirkliche Augen eines grossen Tieres handle.

Die Atlas-Motte

Dieses bezaubernde Geschoepf ist im Unterschied zu den anderen Mottenarten in Asien und in den Regenwaeldern Suedostasiens inkl. des malaysischen Archipels beheimatet. Die groesste unter ihnen, welche je gemessen wurde, hatte eine Fluegel-Spannweite von ueber 26 cm. Also noch viel groesser als die Luna-Motte, welche bereits als sehr gross gilt! Und zu ihrem Schutz gleichen die Extremitaeten ihrer Fluegel Schlangenkoepfen. Ihre Kokons werden in Taiwan manchmal als kleine Taschen verwendet.

Die Prometheus-Motte

Wie alle anderen Motten gehoert diese wunderschoene Spezies zur Familie der Saturnidae, welche 1300 verschiedene Spezies umfasst. Bei dieser in den USA beheimateten Gattung ist das Maennchen schwarz und das Weibchen braun gefaerbt. Als einzige unter den erwaehnten Arten sind die beiden Geschlechter nicht gleichzeitig nachtaktiv, sondern nur das Weibchen. Um gefaehrliche Beutejaeger von sich fernzuhalten, bedient sich die Art der Imitation eines in jener Gegend vorkommenden giftigen Schwalbenschwanzes.

Prometheus-Motte – maennlich

Prometheus-Motte – weiblich

Hoffen wir, dass all diese wundervollen Motten-Gattungen unsere Augen und Herzen weiterhin erfreuen werden und nicht aussterben, was fuer diese Erde ein unermesslicher Verlust waere.

Eure Claudia im Tierschutz