Homosexualität braucht keine „Heilung“

Petition von Lucas Hawrylak an Bundesminister Jens Spahn: Homosexualität braucht keine „Heilung“

Hier der Text der Petition, die ich ohne Wenn und Aber unterzeichnet habe:

Die Conversion Therapy, auch „Homo-Heilung“ genannt, ist eine menschenverachtende „Therapieform“ bei der Homosexuelle „heterosexuell gemacht werden sollen“.

Als ich mich mit 17 geoutet habe, wusste ich schon lange, dass ich mich eher zu Männern als zu Frauen hingezogen fühle. Der Prozess zu sagen, „Mama oder Papa, ich bin schwul.“ hat drei Jahre gedauert. Ich bin sehr dankbar, dass meine Familie und Freunde mich unterstützten und mein Outing zum größten Teil positiv aufgenommen haben. Doch eine Vielzahl der Outings verläuft nicht so harmonisch, viele werden von ihren Eltern verstoßen, Kontakte zu Freunden brechen ab, der Boden unter den Füßen wird ihnen weggezogen.

Noch schlimmer wird es jedoch dann, wenn Eltern ihre Kinder sogenannten „Homo-Heilern“ anvertrauen, die vorgeben Kinder und Jugendliche von der Homosexualität heilen zu können, sie „normal“ zu machen. Die Methoden dazu sind vielfältig und hinterlassen bei den Betroffenen z.T. lebenslange schwere geistige und körperliche Schäden, die sich irreversibel und unabdingbar auf die Zukunft der Betroffenen auswirken. Laut Frankfurter Allgemeiner Zeitung und Bento reichen die Methoden von Nackttänzen zu Trommelschlägen und eiskalten Duschen bis hin zu Gesprächstherapien in denen den „Betroffenen“ verdeutlicht werden soll, dass ihre sexuelle Orientierung falsch sei. In extremsten Fällen werden den „Patienten“ Videos von homosexuellen Handlungen gezeigt, wobei ihnen körperliche Schmerzen zugefügt werden. Dadurch soll die eigene Homosexualität mit Schmerzen in Verbindung gebracht werden.

Es ist Zeit, dem ein Ende zu bereiten. Die in Fachkreisen Reparativ- oder Reorientierungstherapie genannte „Therapieform“ ist in der Europäischen Union bisher nur in Malta und in einigen Regionen Spaniens verboten. Die Deutsche Bundesregierung hat noch im März 2017 das Verbot abgelehnt. Die Deutsche Bundesärztekammer, sowie eine Vielzahl von Mediziner/innen und Expert/innen verurteilen diese Therapieform jedoch bereits seit Jahren.

Wir fordern den zuständigen Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn (CDU) und die zuständige Bundesministerin für Recht und Verbraucherschutz, Katharina Barley (SPD) und jede Abgeordnete und jeden Abgeordneten im Deutschen Bundestag dazu auf, sich gegen diese Form der seelischen und psychischen Körperverletzung in Form der sogenannten „Homo-Heilung“ einzusetzen! In einem toleranten, progressiven Land wie Deutschland, sollte diese Praxis weder ausgeübt werden noch erlaubt sein!


Besonders perfide ist das Verhalten vieler religiöser Sekten, meist Evangelikalen mit geistigen Defekten, aber auch der großen Religionen in puncto „Homoheilung“. Meist beschäftigen sich nahezu und ausschließlich nur Religionsfanantiker mit derartigen „Heilungen“. Vergleichbar ist dieser gefährliche Religions-Zirkus mit den immer noch vorhandenen Exorzismus-Orgien der katholischen Kirche und andererseits stoßen auch Ähnlichkeiten mit Josef Mengele auf, diesem Schinder vieler Menschen durch medizinische Versuche.

Viele Schwule verwahren sich gegen diese Handlungsweisen. Leider geschehen sie tagtäglich auch weiter auf deutschem Boden und in ganz Europa. Nur Großbritannien, Teile Spaniens und Malta haben mit diesem Menschen verachtenden Tun Schluss gemacht. Unsere Bundesregierung will das allerdings immer noch nicht, wahrscheinlich weil sie ohnehin krause Vorstellungen zur Religionsfreiheit hat (siehe Verletzung des Grundgesetz-Artikels „körperliche Unversehrtheit“, den sie jeden Tag mit der Zustimmung zu Zwangsbeschneidungen von jüdischen und muslimischen Jungs tangiert und der betäubungslosen Schächtung von Tieren aus „religiösen“ Gründen!).

Kurzum: Falls auch Dein Bauchgefühl und Dein gesunder Menschenverstand diese religiös motivierten „Schwulen-Heilungen“ nicht gutzuheißen vermag, dann unterzeichne bitte auch Du die nachfolgend verlinkte Petition von Lucas Hawrylak.

 

Advertisements