In eigener Sache

Eine wichtige “Suchmeldung” in eigener Sache :

Es werden zwei Tierfreunde aus Deutschland gesucht, mit Vornamen Steffi und Willi, sowie auch deren Tochter, die vor einigen Jahren die grossartige Tierschutz-Arbeit von RespekTiere in Mauretanien in hervorragender Art und Weise geschildert und dies alles in Form eines Ringbuches daraufhin Tom Putzgruber zur Verfügung gestellt haben.

Und nunmehr wurde von Herrn Putzgruber und seinem Team der Gedanke ins Leben gerufen, dieses in jenem Ringbuch gesammelte Material als Buch zu gestalten und herauszugeben. Um dieses Anliegen jedoch zu realisieren, müssen zuvor die Autoren dieses Ringbuches aufgefunden und kontaktiert werden, was allerdings sehr schwierig ist, da aufgrund eines Computerabsturzes leider auch die Email-Adressen jener Tierfreunde, die dieses Ringbuch erstellt haben, verloren gegangen sind und nicht wieder hergestellt werden konnten.

Daher nachfolgender SOS-Ruf an alle Tierfreunde:

Wer kennt „Steffi und Willi“ und/oder deren Tochter???

Über eine eventuell positive Rückmeldung eines Bloglesers/einer Blogleserin, die möglicherweise eine der gesuchten drei Personen kennt, würde sich Thomas Putzgruber sowie auch ich sehr freuen ….

Mit freundlichen Grüssen an alle Tierfreunde und Leser dieses Blogs – Euer Wolfgang (Wolodja)

Advertisements

Artgerecht ist nur die Freiheit


Ist sich der Mensch dessen ueberhaupt bewusst, oder will er es gar nicht wissen, dass er den Tieren nicht nur ein Moerder ist, sondern ihnen die Freiheit stiehlt – und zwar systematisch, ohne das geringste schlechte Gewissen, weil er aus den Neanderthaler-Schuhen noch nicht herausgewachsen ist und weil ihm die abrahamitischen Gross- und Kleinsekten dies so eingetrichtert und eingeloeffelt haben, noch bevor er gehen konnte.

Aus diesen beiden arroganten und faschistischen Verhaftungen hat er sich seine Gegenwart zusammen geschustert, in welche er alle Lebewesen als Leibeigene und Sklaven hineinzwaengt, nach seinem Willen und seiner Vorstellung. Sicher kann man verstehen, dass er als Urmensch vor allem im Winter keine andere Moeglichkeit hatte, als Tiere zu zaehmen und unter seinen Willen zu zwingen, um diese sich entweder dienstbar zu machen oder zu fressen!

Bestimmt gilt dies auch noch fuers Mittelalter und darueber hinaus – sagen wir mal bis nach dem zweiten Weltkrieg, die Zeit um 1950 und somit der Beginn der Neuzeit! Spaetestens aber ab diesem Datum haette er mit dem Umdenken beginnen sollen, in den USA schon frueher, wo bereits in den 30er-Jahren Grosskaufhaeuser existierten, um sich mit den notwendigen Esswaren einzudecken, ohne dabei auf tierische Nahrung angewiesen zu sein. Im Wilden Westen, wo sonst 1000 Meilen weit nur Savanne, Stein und Sand existierte, wurden die Rinder noch von den Cowboys in die beruechtigten Grossschlachthoefe getrieben, aber heute besteht fuer das Tiermassaker keine Notwendigkeit mehr!

Warum hoert er denn nicht auf – das ist hier die Frage! Es scheint tatsaechlich so, dass der Mensch am Ende der Strecke angekommen ist und keinen Fortschritt mehr macht, jedenfalls nicht auf dem Gebiet der Empathie und als fuehlendes Wesen, darin ist er offenbar dem Tier unterlegen und muss sich hinten anstellen. Er bemueht sich tatsaechlich keinen Deut darum, zu erfahren, was andere Wesen denken und fuehlen, denn er glaubt sich schon in einem anderen Universum, indem er sozusagen diesen Planeten zu Tode konsumierte, sich in eine Rakete setzte und davon brauste! Dass er aber seit dem zweiten Weltkrieg auf der Stelle tritt, und das in jeder Beziehung, denn auch mit der Technik ist es nicht weit her, scheint ihm gar nicht aufzufallen. Mittlerweile ist er dermassen degradiert und degeneriert, dass ihm seine Kriegsspiele weltweit dermassen in den Geldbeutel greifen, dass die Raumfahrt fast total zum Erliegen gekommen ist – und merkwuerdigerweise war er auch nicht mehr ‚auf dem Mond‘! Und so wird er wieder zum Neanderthaler, aber anstatt sich darueber Sorgen zu machen und nachdenklich zu werden, stimmt ihn dies froh und stellt ihn auf, dass er als obszoener und primitiver Aaskonsument sein Dasein fristet!

Kurzum, er findet alles abnormale normal und hat aus der Abnormalitaet eine toedliche Norm gestaltet! Dazu kommt seine verhehrende Vermehrung und Uebervoelkerung, gefolgt von Verarmung und Verdummung, einer sehr ungesunden Mischung! Durch seine eigene Unfreiheit merkt er inzwischen gar nicht mehr, dass er den anderen Lebewesen systematisch die Freiheit stiehlt.

Bedenkenlos fristet er sein armseliges Leben als Parasit, Dieb und Moerder – und bezeichnet sich obendrein als Krone der Schoepfung! Welch ein Hohn! Und seine unertraegliche, grenzenlose Lobhudelei auf sich selbst, angestachelt und angefeuert von den Kirchen, in welchen sein Gehirn und seine Seele ein steriles Dasein fristen – unfrei – Sklaven einer morbiden Zwangsvorstellung, in welcher ausser ihm selbst, kein anderes Lebewesen Anspruch auf seine Freiheit und sein Leben hat! Der Mensch – die vollkommene Degeneration zum toedlichen Roboter – jetzt muss er diesen nur noch kuenstlich herstellen! Der Terminator laesst gruessen – Willkommen in der neuen Weltordnung!

Eure Claudia – die Freiheit geht ueber alles!