BRAVO Österreich ! BRAVO Bundeskanzler Kurz !

 

Hierzu ein Kommentar von Herrn Ulrich Dittmann:

Auch wenn es keiner zugeben will: Deutschland heute ist das Land der Möchte-gern-Gutmenschen und Spießbürger, der Angsthasen und Obrigkeitshörigen.

  • Wann endlich wacht der geknechtete Deutsch-Michl auf?
  • Wann endlich wird das elende Merkel-Schwätzer-Regime gestürzt?
  • Wann endlich hat die Kamikaze-Politik der GroKo ein Ende?
  • Wann endlich erkennt der brave, perfekt politisch-korrekt dressierte Michl, wie brachial die CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE-Fraktion dem Bürger seit Jahren beständig in den Hintern tritt?

Dazu nur wenige Stichworte:

Das eigene Volk verkommt. Siehe (geschönte) Hartz4 und Arbeitslosenzahlen, Mini-Renten mit denen man auskommen muss, obwohl das ganze Leben lang hart gearbeitet wurde. Die heutigen Alten, die das zertrümmerte Deutschland nach dem Kriege wieder aufgebaut haben, wühlen heute im Müll nach Pfandflaschen um über die Runden zu kommen. Zu beklagen ist eine heruntergefahrene Krankenversorgung, das finanzielle Elend in den Pflegeheimen, die einheimischen Obdachlosen auf unseren maroden Straßen, etc., etc.

Und eine gleichgeschaltete Systempresse, triefend vor geiler Devotheit, versucht derweil verzweifelt eine veröffentlichte Meinung dem Bürger als “öffentliche Meinung” zu verkaufen. Aufwachen! Vox populi, vox dei!

Ulrich Dittmann / 1.5.2018

„Die Großen hören (erst) auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen“ (Friedrich Schiller)

Advertisements

Schonzeit fuer Gewaltverbrecher (Teil 1)


Der totale Krieg des Menschen gegen das Leben

Dies ist es, was der Mensch auf dieser Erde hinterlaesst – Schutt, Dreck und Unmenschlichkeit! Der Teufel traegt keine Hoerner, sondern eine Menschenfratze!

Kriminelle und bestialische Kriegsspiele an lebenden Tieren! Immer noch werden wehr- und hilflose Tiere zwecks barbarischer Militaer-Uebungen u.a. von den USA in ehrloser Weise zutode gequaelt – solche Tierquaelerflaggen haengen bei mir am stillen Oertchen!

Waehrend zur Zeit die Ruestungs-Industrie wie nie zuvor Hochkonjunktur feiert und bereits die naechsten Grosskriege u.a. gegen den Stahlgiganten auf toenernen Fuessen – China – hoch offiziell geplant und diskutiert werden – Trompeten denken laut – leidet und schwindet das Reich der Natur und der Tiere weiter. Wohl verstanden: die von der Bestie Mensch auserkorenen Nutztiere (das sind jene, welche er parasitiert und mordet) leiden, waehrend jene, welche er als Wildtiere bezeichnet (das sind jene, welche er mordet und parasitiert) schwinden. Das heisst, mit beiden geschieht das gleiche, nur im umgekehrten Sinn und Verstaendnis, waehrend der Parasit selbst bis heute, man hoere und staune weiter anwaechst und schwillt, bis er die letzte Erdennische mit seiner fetten Qual ausfuellt und erdrueckt.

Menschenwerk

Dieser zweibeinige Appetit-Verderber schafft es bis heute, die Jakobs-Leiter des Grauens in mehreren Etappen der Ausbeutung zu erklimmen, bis er vollgefressen und aufgeblasen an die Wolken stoesst. Als machtlosem Zaungast dieses traurigen Erdenspektakels bleibt mir nichts anderes uebrig, als insgeheim auf jene Nadel zu hoffen, welche ihm das einsichtige Schicksal in den vollgefressenen Wanst sticht, aufdass er als fliegender Robert wie ein schrumpfender Luftballon durch die Leere saust, auf seiner demolierten Visage flachlandet und aus dem letzten Loch pfeift.

Erdling oder nicht Erdling – das ist hier die Frage!

Aber nun wollen wir einmal diese verschiedenen Etappen der Ausbeutung, denen sich dieser zweibeinige Miesling (nicht Erdling) ergibt, etwas naeher betrachten! Zuerst ein Wort zur Bezeichnung ‚Erdling‘! Diese Qualifikation hat der Mensch nicht verdient, denn ein Erdling benimmt sich nicht so, wie er dies tut! Ein Erdling ist ein Kind der Erde, welches fuer diese Gefuehle und Empathie aufbringt und die Lebewesen, welche neben ihm auf dem Erdenrunde leben, ehrt und achtet, als seinesgleichen, eben als Erdlinge! Nur ein Fremdling, einer der mit der Erde nicht das geringste zu schaffen hat, der nur ihre Ausbeutung und Vernichtung im Schilde fuehrt, benimmt sich so wie der zweibeinige Fremdkoerper, der nichts anderes kann, als nach seinem Abkratzen eine endlose Muellhalde und gigantische Grossmastbetriebe, Schlachthoefe und Schlachtfelder zu hinterlassen, in etwa wie die zweite Generation der Terminators (nicht die erste, die ist zu ‚human‘).

Meine Erdlings-Träume

Ein Erdling schiesst nicht – nur ein total von der Erde Entfremdeter und Fremder erschiesst diesen Hirsch, denn kein Indianer, welcher sich sein Mittagessen im Supermarkt holt, wuerde am Abend auf so ein Tier schiessen! Dies tut nur ein ehrloser Lump, welcher von der Natur keine Ahnung hat!

Jedes Mal, wenn ich einen Sarg mit einem Toten drin sehe, ueberkommt mich das Grausen, nicht wegen dem Toten, denn der tut nichts mehr, nein! Aber ich denke bei mir, wie viele unschuldige Lebewesen er vorher in grausamster Weise zum Tode befoerderte – oder schon eher, befoerdern liess, um seinen jetzt schlaff und lahm liegenden Wanst mit Totengebein anzufuellen. Vielleicht ist es deshalb, dass mich tierische Totenschaedel viel weniger abstossen, als menschliche, welche etwas malizioes-pfiffig boeses an sich haben, womit ich gerne wiederum die noch lebenden Kostgaenger der Grossqualindustrien erschrecke!

Meine Erdlings-Träume

Die zweibeinige Bestie ist das inhumanste Lebewesen ueberhaupt. Da ist nur Sentimental-Kitsch der Zusammenrottung oder Brachialausbrueche zu Kriegsgerassel – etwas dazwischen ist diesem irrwitzigen Daeumling zu gross. Fortsetzung zur Entschluesselung der verschiedenen Etappen der Ausbeutung folgt….

Mensch verschone mich mit deiner quaelenden Anwesenheit und lass mich und die Erdlinge in Frieden – denn du bist ein FREMDER auf diesem Planet und wenn ich dich betrachte, dann friert es mich bis auf die Knochen! Ich weiss nicht, welcher Boesewicht dich auf die Welt setzte, aber ein Gott war es nicht!!!

Eure Claudia im Tier- und Naturschutz – bis ins Beinhaus