Tiermord – Vergewaltigung der Kinderseele


Die ach so von ‚Vernunft‘ getriebenen hirntoten Gross-Konsumenten dieses parasitierten Planeten sollten sich einmal gruendlich ueberlegen, welchen Frevel und welches Verbrechen sie an der Kinderseele begehen, welche sehr oft hilflos und verloren das ganze verbrecherische Massaker an den Tieren wehr- und machtlos miterleben muss! Nicht jedes Kind ist ein geborener Aasfresser und Parasit, sondern es wird dazu gemacht – und dies sehr oft mit Bosheit, Gefuehllosigkeit, Respektlosigkeit und Gewalt!

Nur ein verfluchter Drecks-Bastard bringt es fertig, solch ein Wesen zu toeten! Aber wer sind die, welche es fressen?

So musste ich schon sehr frueh in meinem Leben, mit vier Jahren, regelmaessig bis wir umzogen und ich mit sieben in die erste Klasse kam, miterleben, wie unser Nachbar alle vierzehn Tage ein Schwein zu Tode quaelte! Diese schrecklichen Schreie sind mir bis zum heutigen Tage in den Ohren geblieben und haben mir das Herz ausgehoehlt, so dass ich schon sehr frueh einen Ekel und ein Misstrauen gegenueber der Bestie Mensch entwickelte. Diese traumatischen Erlebnisse kann man nicht einfach wegwischen und vergessen – sie bleiben auf immer und ewig eingebrannt in der Seele! Sehr schnell hatte ich begriffen, dass der Ort, wohin es mich verschlagen hatte, eine hoellische Bleibe sei, denn offenbar herrschte da weder Gerechtigkeit, Liebe, noch Frieden! Wie kann ein Wesen, welches von sich behauptet zu denken und zu fuehlen, solch eine grauenhafte Handlung begehen an einem unschuldigen Geschoepf, welches doch auch nur leben und sich des Tages erfreuen moechte, zumal diese barbarische Toeterei voellig sinnlos und nutzlos ist, da in der heutigen Zeit nicht die geringste Notwenigkeit besteht, ein Tier fressen zu muessen!

Diese sinnlose Ankurbelung der Todesspirale wurde zur Triebfeder meiner Furchtlosigkeit vor dem Tod, denn welche Freude sollte ich auf diesem Planeten noch empfinden, nach diesen Horror-Erlebnissen, welche meine Kindheit frevlerisch und schaendend einrissen! Diese seelische Vergewaltigung meiner Kinderseele verzeihe ich dem Menschen nie! Vergewaltigung findet nicht nur am Koerper statt, sondern auch am Geist und der Seele, dem Lebensodem, welcher in dieser brachialen und barbarischen Weise massiv abgewuergt und geschwaecht wird! Dass ich nicht ‚unter die Raeder‘ kam verdanke ich meinem Willen, den Tieren zu helfen, ja jede Minute an ihrer leidvollen Seite zu sein – im Geiste! Diese Motivation hielt mich stets aufrecht und verhindert mein endgueltiges Versagen, wo immer sich eine Schwaeche bemerkbar macht. Aber nicht jedes geschaedigte zweibeinige Opfer hat diese Kraft. Ich kenne etliche Tierschuetzer, welche sich das Leben nahmen!

Auch dieses von der Bestie Mensch ermordete Tier wollte leben! Ich will inzwischen nicht mehr leben, weil mir der Moerder Mensch das Leben verleidet hat, weil er krank und pervers ist, denn das Toeten eines Lebewesens zum Genuss seiner Zunge ist krankhaft und zutiefst verwerflich – und macht mich frieren bis in die Knochen! Eigentlich sollte ich dem Schurken dankbar sein, denn ich spuere inzwischen weder Hitze noch Kaelte, weder Leben noch Tod! Verfluchter Bastard – deine Stunde wird noch kommen und ich werde dort sein darauf kannst du dich felsenfest verlassen, auch wenn jetzt so mancher grinst und die alte Leier ertoenen laesst: ja, ich verstehe Sie ja, aber bei diesen Worten wird Sie kaum einer ernst nehmen, bla bla bla – ja vielleicht unter den irdischen Perverslingen nicht – aber wir werden sehen…..anderswo vielleicht dann doch! UND SIE DREHT SICH DOCH – das war doch Galileo Galilei im Mittelalter – und er hatte recht, na vielleicht habe ich dann auch recht…..man sollte allen Gedankengaengen eine Chance geben, auch und gerade jenen, welche zu dunklen, unwissenden Zeiten verrueckt klingen….

Nun ist dieses immense Leid immer noch eine offene Wunde und sie wird es bleiben, solange noch ein einziges Tier auf diesem Planeten durch den Faschisten Mensch zu Tode gebracht wird! Dies bedeutet fuer mich: Treue bis ans Grab, denn es ist meine feste Ueberzeugung, dass jeder einzelne von uns hier auf der Erde einsitzt, um eine Lektion zu erlernen, welche er irgendwo verpasste oder nicht kapieren wollte! Und ich moechte nicht in den Schuhen jener stecken, welche dereinst mit Tiermord auf dem Buckel die Kurve kratzen – zumal sich offenbar ausser meiner Wenigkeit noch fast kein Zweibeiner die Frage stellte, WER (nicht was) denn die Tiere ueberhaupt sind, welche er in verbrecherischer Weise zu Tode quaelt! Aber wie Romain Rolland so trefflich sagte: ‚Die Abwesenheit des Herrn offenbart uns den Knecht’… denn nur dann tappt die Falle zu! Ka Ching – Catching – fangen! Hierzu gleich das treffende Musik-Video von Tierschuetzerin und Veganerin Shania Twain:

 

Advertisements

23 Kommentare zu “Tiermord – Vergewaltigung der Kinderseele

  1. Hallo Claudia,
    passt dieses von Dir ausgewählte Video mit Shania Twain auch wirklich gut zu Deinem Beitrag, zu Deinen Fotos und Texten? Laut der von mir vorgenommenen Übersetzung singt Shania Twain hier in diesem Song von der habgierigen Welt, in der wir leben und über die Gier des Menschen nach Geld. Der Mensch lebe wie ein König, mit viel Geld und vielen Dingen …. singt sie immer wieder, womit sie ja auch nicht unrecht hat, insofern sie die Reichen und nicht etwa die armen Menschen dieser Welt damit meint. Aber was hat dies alles eigentlich mit der Thematik Deines heutigen Beitrages zu tun und zu schaffen? Liebe Grüsse – Wolfgang

    Gefällt mir

    • Lieber Wolfgang,
      es hat sehr viel mit der heutigen Thematik zu tun – man muss es sich nur einmal genau anschauen – und es dann auch verstehen, aber wenn Du gerne moechtest, kann ich das ganze auch aufschluesseln und einzeln erklaeren, denn dazu koennte ich bis morgen schreiben. Doch dazu fehlt mir im Moment die Zeit, welche mir hier davonlaeuft – und zwar jeden Tag mehr! Bin hier schnell vorbeigekommen, aber gleich wieder weg!

      Liebe Gruesse an Dich – Claudia

      Gefällt mir

  2. Ich weiß ja nicht … ich lese ja nun ab und an mit ….aber ich finde die Texte sprachlich betrachtet immer SEHR beleidigend. Der Kern ist natürlich nicht unwahr. Aber der Ton macht freilich immer auch einen guten Teil der Musik aus. Ich bin nun eher jemand, der wenig Fleisch konsumiert, aber selbst ich fühle mich zuweilen schon angegriffen, obwohl ich gar nicht wirklich angesprochen werde. Ich halte es generell eher für Kontraproduktiv, wenn man mit extremen Mitteln gegen Extreme vorgehen will. Denn …. das kennt man ja, desto mehr man Gift und Galle spuckt, desto weniger wird hingehört. Wörter wie Aasfresser und Parasit …. finde ich schon reichlich heftig und rühren wiederum meine Seele auf, wenn ich mir vorstelle, dass du so von Kindern denkst….wenn sie Fleisch zu sich nehmen. Ich weiß auch nicht genau wem ich mehr zuspielen will. Der Vitaminpillenindustrie, wenn ich mein Kleinkind anfange Vegan zu ernähren, oder dem Biobauern, der nach Bedarf schlachtet. Hm. Aber das ist wohl eine reine Gewissensfrage. Chemie gegen Natur uws. Von daher … nimm es mir nicht krumm. Aber deine Texte sind mir zu scharf, weshalb ich dir nicht mehr folgen werde 😦 Ich will auch keine Diskussion vom Zaun brechen, weil man sich über die Thematik sowieso tot-diskutieren kann. Aber vielleicht ist es ja trotzdem ein Denkanstoß. Während du nämlich gegen die Gewalt gegen Tiere wetterst und versucht dem Menschen Augen zu öffnen, sähst du geradezu selbst Gewalt durch deine Ausdrucksweise. Das finde ich nicht in Ordnung.
    Liebe Grüße
    Tally

    Gefällt mir

    • Liebe Tallyshome,
      vielen Dank fuer Deinen Kommentar, welcher sicherlich fuer mich ein Denkanstoss ist, denn in mir drinnen fuehle ich das so wie Du! Mein Gegenargument dazu ist das folgende: ich mache nun, das darf ich sagen, soweit ich zurueckdenken kann Tierschutz, also ueber 60 Jahre lang – und es hat sich praktisch nichts geaendert, sondern wird weltweit nur schlimmer! Wenn man den Menschen mit Handschuhen anfasst, denkt er, es sei alles in Ordnung und macht so weiter! Fuehrt man ihn aber knallhart vor die traurige, himmelschreiende Realitaet, begreift er vielleicht doch, dass sehr vieles, oder sagen wir das allermeiste nicht in Ordnung ist! Ich glaube, dass weder ein freundlicher, noch agressiver Text etwas an der Situation aendert, denn groessere Geister als ich haben in allen Toenen geredet und es hat nichts bewirkt! Jegliche Schoenfaerberei ist Wunschdenken! Gerade heute musste ich erfahren, dass die angeblichen 10% Vegetarier in Italien eben NICHT stimmt! Es sind wie eh und je zwischen 3-5%. Es ist einfach jaemmerlich, dass ein Mensch dermassen suechtig nach Fleisch ist, dass ihm das Leid und die Todesqual der Tiere egal ist! Und der grauenhafte Todeskampf eines zu Tode gequaelten Tieres ist tausendmal schlimmer als eine gekraenkte Narzisse, nur weil ich in meinen Texten ueber die Straenge haue! Ich greife aber nicht den einzelnen Menschen an, sondern nehme immer Bezug auf das ganze! Und es ist ja nicht die Schuld der Kinder, dass sie so erzogen werden – ich meine, ich bin auch mit Fleisch grossgeworden, allerdings auch krank, was ich heute nun nicht mehr bin!

      Ich habe meine kommenden Vortraege bereits an den Bloginhaber Wolfgang abgeschickt und es sind zu viele, um diese jetzt noch auf sanft abzuaendern – ich werde aber Deinen Denkanstoss dahingehend beruecksichtigen, dass meine zukuenftigen ab jetzt geschriebenen Aufsaetze etwas freundlicher ausfallen werden, unabhaengig davon, ob Du jetzt mitliest oder nicht!

      Eine echte Chance fuer die Tiere wird 2021 mit dem In Vitro-Fleisch kommen, aber ich sehe jetzt schon, dass es unter den Tierschuetzern leider auch solche Dummkoepfe geben wird (wie in den USA bereits geschehen), welche lauthals ausrufen werden, man muesse dies bekaempfen, denn es schade der veganen Bewegung! Dabei ist zu bedenken, dass der Veganismus gerade mal 0,01 % weltweit ausmacht! Solche ‚Tierschuetzer‘ sind keine Tierschuetzer, sondern die endgueltigen Vernichter des letzten Strohhalmes fuer die armen Tiere, aber es wird kommen, wie es kommen muss, das werden wir noch sehen!

      Jedenfalls danke ich Dir fuer Dein Feedback und wie Du siehst, hat es doch seine Fruechte getragen!
      Liebe Gruesse von Claudia mit allen Tieren im Herzen

      Gefällt 2 Personen

    • tallyshome,
      warum fühlen Sie sich durch die Sprache angegriffen? Sie selber sagen, dass Sie noch Fleisch essen. Wissen Sie, was Sie den Tieren damit antun oder wissen Sie es nicht? Ich würde sagen Sie wissen es ganz genau. Das ist der Grund warum Sie sich angegriffen fühlen. Keiner kann heute mehr sagen dass er das Alles nicht gewusst hat. Aber anscheinend ist es Ihnen vollkommen gleichgültig, ob Tiere für Ihre Mahlzeiten leiden müssen. Fleischfresser finden immer Ausreden für Ihr schändliches Werk. Nicht Claudia und ihre drastische Ausdrucksweise ist das Problem, sondern die Einstellung der Tierprodukteverzehrer zu den Tieren.

      Gefällt 3 Personen

      • Sie haben mich missverstanden. Ich fühle mich von der Sprache angegriffen, nicht von den aussagen an sich. Die Sprache klingt für mein lebendes Auge einfach etwas zu aggressiv und zu vulgär. Und das mag ich nicht. Genauso wenig wie ich Menschen nicht lag, die glauben ihre Weltanschauung wäre die einzig wahre. Ich habe auch Claudias Meinung als solche nicht angegriffen. Das hat sie auch entsprechend verstanden. Sie nicht. Ebenso sagte ich ja bereits, das ich kein Interesse an Diskussion darüber habe. Weil das endlos wäre. Sie können mich nicht von ihrer Lebensart überzeugen, ich sie nicht von meiner. Ich kann damit gut umgehen und das tolerieren. Ich habe hier mitgelesen um meinen Blick zu schärfen und mich für das Thema zu sensibilisieren. Leider ist mir die Art der aggressiven Kriegsführung einfach… Zu harsch. Ich möchte Fakten und möglichst viel Objektivität. Und das wird derzeit in den Beiträgen so leider nicht mehr gewährleistet. Ergo… Lese ich nicht mehr mir und würde das auch nicht, wenn ich komplett vegan Leben würde. In diesem Sinne… Einen schönen Abend noch.

        Gefällt mir

      • So ist es wie von Elke Kloos auf den Punkt artikuliert!

        Dazu in dieser Sache noch einige passende Zitate:

        „Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt, sie einzunehmen.“ ( August von Kotzebue)

        Und : „Oft stolpern die Menschen über eine Wahrheit, aber sie richten sich auf und gehen weiter, als sei nichts geschehen.“ (Winston Churchill)

        Letzteres trifft offenbar auch für Sie zu, liebenswerte anonyme „tallysome“.
        Man sollte sich aber nicht selbst belügen – und entgegen besserm Wissen doch noch Fleisch, und sei es nur wenig, konsumieren.

        Und wegen dieser Wurstigkeit und Hartleibigkeit der vielfach von Fleischesgier besessenen menschlichen Spezies, halte ich es nach üb. 40 Jahren Tierschutz auch mit Goethe“ Höflich mit dem Pack? Mit Seide näht man keinen groben Sack“.

        Abschließend dazu noch ein versöhnender Satz : Wichtig ist, sich überhaupt für die Ärmsten der Armen, die Tiere, einzusetzen. Die einen mögen es mit zärtlicher Geduld tun, die anderen eben mit einem verbalen Vorschlaghammer. Beides hat seine Berechtigung.

        Nur garnix tun ist, im Sinne der Sache, von Übel.-

        Gefällt 3 Personen

    • P.S. Im Song der rot gewandeten Dame geht es offenbar nur um Geld.

      Beim Quälen der Tiere geht es aber nicht NUR um Geld. Es geht auch um andere Dinge wie das Gefühl der All-Macht oder das Ausleben sadistischer Impulse. Mit Tieren kann der Mensch alles machen, was ihm beliebt, sie sind ihm wehrlos ausgeliefert.
      Und genau das ist es, was einen so verzweifeln lässt: das weltweite Leiden, das unfassbare massenhafte Leiden. So unglaublich viel Leid und Blut, wie noch niemals zuvor in der Geschichte der Menschheit.

      Gefällt 2 Personen

      • Liebe Natur Freundin, lieber Wolfgang,
        ich moechte nur ganz schnell noch auf das obige Video zu sprechen kommen! Da ich den Aufsatz schon vor laengerer Zeit verfasste, wusste ich gar nicht mehr, dass ich dieses hier am Schluss angehaengt habe! Es ist aber so, dass ich damit vor allem das Thema meines letzten Abschnittes unterstreichen wollte – also, dass der Mensch ein hinfaelliges Wesen ist, dem ploetzlich unerwartet das Licht ausgehen kann – und dass er sich deswegen mitnichten ueber das Tierreich stellen sollte – und da wir ja nicht wissen, aus welchem Grunde wir hier auf der Erde sind, ob aus Zufall, Berechnung, Lehre, Strafe, Fehlprodukt der Evolution etc. etc. der Mensch doch gut ueberlegen sollte, wie er die Tiere behandelt, denn schnell schnappt die Todesfalle zu – dann hat er die grosse Linie ueberschritten – und dann ist entweder Schluss, oder aber… tja, da ueberlasse ich jedem seine eigene Version der Geschichte… eben Ka Ching – Catching – Fangen…. und ich glaube, dies war die zentrale Botschaft der Geschichte, die umrahmt ist von dem Ueberkonsum an Essen, Geld, Kleidung, Schmuck, Fernseher, Hotelwesen usw., waehrend z.B. wie dieser arme Hund, die anderen Lebewesen hungern und verfolgt werden, denn der Hund ist ja ein verstuemmelter, geretteter Adoptivhund!

        Gefällt mir

  3. Hallo Claudia, Du schreibst, dass Du gar nicht mehr leben magst, weil Du den Mörder Mensch nicht mehr ertragen kannst. Ich weiß, wir kämpfen meistens gegen Windmühlen und man nimmt uns nicht ernst. Aber wir tun etwas. Und ich glaube, wir werden mehr. Und ich halte uns für sehr wichtig. Fazit: Du wirst dringend auf dieser Welt gebraucht!

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Norma Behnsen,
      vielen Dank fuer Deine bekraeftigenden Worte! Sie geben mir jene Kraft weiterzumachen! In dieser Solidaritaet helfen und staerken wir uns gegenseitig! Und so wirst auch Du auf dieser Welt dringend gebraucht – eben jetzt und hier! So hat jeder von uns auf diesem Planeten eine Aufgabe zu erfuellen – davon bin ich ueberzeugt!
      DANKE!

      Gefällt 2 Personen

  4. Liebe Claudia,

    ich kann Dich sehr gut verstehen und Deine Wortwahl nachvollziehen. Mir geht es so ähnlich. Ich kann manchmal meine Wut nicht zügeln und was ich dann von meinen Mitmenschen denke, sieht so ähnlich aus wie Deine Wortwahl. Wenn man seit Jahren oder Jahrzehnten im Tierschutz tätig ist und sieht, dass eigentlich nichts oder nicht viel voran geht, verliert man die Geduld und sieht alles Grau in Grau oder Schwarz. Die Menschheit will es einfach nicht verstehen, egal ob mit Samthandschuhen oder mit Gewaltsprache. Es berüht die meisten nicht, was mit unseren Mitlebewesen und mit unserer Natur geschieht. Sie wollen einfach so weiter machen wie bisher. Die Folgen davon werden auch sie oder ihre Nachkommen zu tragen haben.
    Aber eines ist wahr: Du wirst dringend gebraucht, vor allem die Tiere haben mit Dir eine große Fürsprecherin und Kämpferin. Es ist schon schade genug wenn Menschen wie Herr Arras zu früh abtreten müssen. Wir Alle die für die Tiere kämpfen müssen zusammen halten und immer weiter machen.

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Elke,
      da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen: die Leute wollen einfach so weiter machen wie bisher! Dies ist ein Phaenomen, welches innerhalb der Naturgeschichte seinesgleichen sucht! Denn jede andere Lebensform ist anpassungsfaehiger als der Mensch! Dieser Zweibeiner bringt es einfach nicht fertig, aus der Hoehlenbaerenzeit herauszutreten und sich der Neuzeit anzupassen! Es ist schockierend zu sehen, wie die Droge Fleisch den Menschen voellig unter ihr Joch wirft! Fleisch hat die absolute Allmacht ueber jegliche Kultur und Zivilisation. Ja des Menschen hoechster Gott ist das Fleisch, ohne das er buchstaeblich meint, in einen zitternden, bebenden Schwaechezustand zu versinken oder sogar sterben zu muessen! Die Maenner bibbern um ihre Maennlichkeit und die Frauen zittern, dass ihre Kinder die Zaehne und Muskeln verlieren! Aber kein einziger nimmt sich die Muehe und den Verstand, jene bleibenden Schaeden zu realisieren, welche der Fleischkonsum beim Menschen hinterlaesst und welcher einen eventuellen Fleischmangel um ein hundertfaches uebersteigt!

      Ich kann es nur mit den Worten Oskar Romeros wiederholen und ausdruecken: fuer viele Menschen ist das Fleisch ihr Gott! Die totale Abhaengigkeit, auch wenn der Planet, die Tiere und er selbst dabei drauf geht! Deshalb bin ich eben heute ueberzeugt, dass es schlussendlich egal ist, ob man nett schreibt oder hart bis brutal – der Effekt ist eben der, dass die Sache genauso weitergeht wie bisher! Dass ein Mensch so weiterfahren kann, nachdem er sich ein Schlachthof-Video von L214 angesehen hat, ist mir unbegreiflich! Deshalb bin ich auch ueberzeugt, dass eine neue Art Mensch im Entstehen ist, welche von der angestammten Art abdriftet! Die Zeichen stehen alle dafuer, denn es gibt welche, die gehoeren zum Zeitalter der Steine und welche, die gehoeren in ein neues Zeitalter, wo es fuer die wahre Menschlichkeit Platz hat und wo Tiere eben nicht mehr als Verbrauchs- und Gebrauchsmaterial ausgebeutet – ich gebrauche jetzt aus Ruecksicht nicht das Wort parasitiert – werden! Ich hoffe eh, dass wir dieses haessliche Wort in tausend Jahren nicht mehr gebrauchen muessen, obwohl es heute fuer das steht, was es sagt…

      Jedenfalls danke ich Dir, liebe Elke fuer Deine Solidaritaet und Treue im Tierschutz! Wenn alle Menschen so waeren, dann waere diese Erde ein besserer Ort fuer Mensch, Tier und Natur!

      Gefällt 3 Personen

  5. Ich moechte mich hier ueber dieses Thema nochmals aeussern und mein Wort an alle Freunde und Leser richten:

    Eine Sache, welche mir immer wieder auffaellt ist das geistige Einfordern der Nochfleischesser, auf gegenseitige Toleranz! Nun geht es aber im Tierschutz nicht um eine sportliche Ertuechtigung oder einen Kuenstler-Wettbewerb, sondern um Lebewesen, welche jede Sekunde – jetzt – und jetzt – und jetzt – in grausamster Weise zutode gebracht werden und welche ein Anrecht auf ihr Leben und ihre Freiheit haben genauso wie wir, zumal wir uns heute ja nicht mehr gezwungen sehen, uns von Tieren zu ernaehren! Somit wird das Tieretoeten zum sinnlosen Mord an fuehlenden Wesen, gegen den wir Tierschuetzer aufstehen! Weshalb sollen wir denn den Tiermoerdern gegenueber geistige Toleranz ueben, da sie ja uns und den Tieren gegenueber Null Toleranz entgegenbringen, da sie diese fressen, obwohl dazu gar keine Notwendigkeit besteht? Wer ist denn hier tolerant und wer ist intolerant?

    Gefällt 2 Personen

    • Genau so ist es, liebe Claudia. Es geht hier nicht um Weltanschauungen, wie tallyshome meinte, sondern um fühlende und leidensfähige Lebewesen, um Tierleid das von Menschen verursacht wird. Es ist auch so, wie sie meinte, dass Diskussionen in diesem Fall nichts bringen, da sie ja glaubt ihre Weltanschauung sei in Ordnung. Diskussionen sind hier vergebene Liebesmühe und kosten zuviel Energie. Menschen mit diesen Einstellungen versuche ich weitgehend zu ignorieren, da sie nicht lernfähig sind. Meine Energie und Kraft werden anderweitig gebraucht.

      Gefällt 1 Person

  6. Das mit dem Gefällt mir Stern funktioniert bei mir auch nicht, hätte ihn ansonsten schon oft verwendet. Ich soll mich dann anmelden, weiss aber nicht wie. Meine e-mail-Adresse mag er nicht.

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Elke und liebe Claudia,
      da bei Euch dieser Like-Button nicht funktioniert, habe ich mich soeben einmal kundig gemacht, was diesbezüglich das Problem ist und die Antwort auf diese Frage ist folgende: Diesen „Gefällt mir“ – Button kann man leider nicht anonym benutzen, sondern nur dann, wenn man bei WordPress angemeldet und registriert ist. Registrieren heisst zugleich aber auch, dass man auf WordPress einen Blog anlegt, aber keine Sorge, denn sich bei WordPress einen Account anzulegen, hat keineswegs zur Folge, dass man demzufolge auch diesen Blog betreiben und mit Inhalt füllen müsste. Aber im Falle einer Registrierung auf wordpress.com funktioniert dann eben auch dieser Like-Button.

      Solltet ihr das tun wollen, dann geht bitte auf http://www.wordpress.com und klick auf diese Webseite ganz oben rechts auf „Los geht´s“. Hier gilt es nur die vorhandenen Fragen zwecks eines Accounts auszufüllen und wenn dies erledigt ist, seid ihr angemeldet und registriert. Falls ihr allerdings keine Lust haben solltet, Euch auf wordpress.com deswegen extra registrieren zu wollen, so schaut mal nach, ob als Alternative für Euch mein neu im Kommentar-Bereich integriertes Add-On mit dem Daumen nach oben sowie auch nach unten funktioniert, womit ihr sozusagen zwecks Sternchen-Bewertung auch bekunden könnt, ob Euch ein erfolgter Kommentar gefallen oder nicht gefallen hat. Aber der „Gefällt mir“-Button ist meiner Ansicht nach letztlich die bessere Alternative, weil bei Nutzung desselben eben auch euer Name sowie euer Avatar-Bildchen angezeigt werden.

      Und noch ein kleiner Tip meinerseits zu der nach jedem Blog-Beitrag sichtbaren und lästigen Werbung, die ja zumal auch oftmals sehr unpassend zu den jeweiligen Beiträgen ist und – wie bei vielen kostenlosen Blogs so üblich – leider ohne mein Zutun eingeblendet wird. Hierfür gibt es aber für die meist genutzten Browser ein sogenanntes Zusatzprogramm namens Adblock Plus, welches nach der kurzen und kinderleichten Installation sämtliche unerwünschte Werbung blockiert, so dass diese nicht mehr sichtbar und wie von der Bildfläche verschwunden ist.

      Download-Link für den Internet-Explorer: http://www.chip.de/downloads/Adblock-Plus-fuer-Internet-Explorer_66152249.html

      Für Firefox: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/adblock-plus/

      Mit lieben Grüssen – Wolfgang

      Gefällt mir

      • Lieber Wolfgang,

        leider finde ich kein Add-One mit Daumen nach unten oder oben in Deinem Kommentarfeld. Vielleicht liegt es an meinem Browser oder an meinen Einstellungen. Ich bin aber nicht so fit in diesen Sachen. Auch habe ich keine Probleme mit Werbungseinblendungen. Diese werden von firefox verhindert.
        Lassen wir es einfach so wie es ist.
        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

        Gefällt mir

      • Liebe Elke,
        unterhalb jedes erfolgten Kommentares, sogleich nach dem „Gefällt mir“ – Button sind zwei Daumen zu sehen. Wenn sie jedoch bei Dir nicht sichtbar sind, dann weiss ich leider auch nicht, woran dies bei Dir liegen könnte. Aber ich würde es an Deiner Stelle nicht alles so belassen wie es ist, denn eine Registrierung auf wordpress.com dauert nur wenige Minuten und man muss sich deswegen auch keineswegs um den diesbezüglich angelegten Blog kümmern, denn man bleibt trotzdem registriert.

        Genau so verhält es sich ja auch bei Facebook: Wer da nicht angemeldet und registriert ist, kann da auch keinen „Gefällt mir“ – Button nutzen und anklicken, wer allerdings registriert ist, muss deswegen auf Facebook auch weder etwas posten noch mit anderen teilen ……
        Liebe Grüsse an Dich – Wolfgang

        Gefällt mir

  7. Werte tallyshome!

    Als in den 60er Jahren der Organisator des Judenmordes in Israel vor Gericht stand, da empörten sich viele Deutsche über den Ton des Gerichtes gegenüber Eichmann und sie forderten, daß Eichmann mit „Respekt“ behandelt werden solle. Ja, geht’s noch! Massenmörder sollen mit Samthandschuhen angefaßt werden und Fleischesser soll man bei ihrem perversen Tun ebenfalls respektvoll behandeln?

    Wir leben im Jahre 2018, da ist es kein Problem auf Fleisch zu verzichten, im Gegensatz zu der Nachkriegszeit wo die Menschen hungerten und es kaum vegane/vegetarische Produkte zu kaufen gab. Einzig und allein der Gaumenkitzel und Empathielosigkeit gegenüber Tieren ist es, der den Menschen dazu führt, Fleisch zu konsumieren, nichts weiter! Und solche Typen sollen respektvoll behandelt werden?

    Wie ich in Ihrem Blog las, sind Sie Mutter eines kleinen Kindes! Ja, sind Sie und ihr Kind mehr wert, als ein Rind mit seinem Kind, einem Kalb, welches am ersten Tag von der Mutter getrennt wird und in eine kleine Box gesperrt wird, dann meistens nach ein paar Tagen auf einen Laster geschmissen wird um dann brutal geschlachtet zu werden, nur für eine überflüssige Menschheit, die nichts weiter im Kopf hat als sich weiter zu vermehren, obwohl die Erde von Menschen schon überbevölkert wird.

    Lesen Sie mal Bleibohm, dann werden Sie erkennen, daß Ihre Entscheidung ein Kind in die Welt zu setzen eine ganz üble war. Nun ist das Malheur einmal geschehen und Ihr Kind will leben, braucht dazu aber nicht die Leichenteile von Mitlebewesen. Und wie Ihr Kind leben will, so wollen auch die Millionen Tierkinder leben, die in den deutschen Tier-KZ´s (viel grausamer als die NS-KZ´s) ein elendes Leben führen müssen, bis sie geschlachtet werden, nur weil widerliche Menschen abgefeimte Egoisten sind und vom Fleischkonsum nicht lassen wollen.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s