Flüchtlingshelferin: „Wacht auf, sonst nimmt es ein schlechtes Ende!“

Foto: merkur.de

Rebecca Sommer ist eine international bekannte deutsche Künstlerin, Journalistin, Fotografin, preisgekrönte Filmemacherin und engagiert sich seit Jahren in der Flüchtlingshilfe. Sie arbeitete im Ausland und lebt seit 2012 in Berlin. Im Sommer 2015 war sie noch voller Optimismus. Zwei Jahre zuvor hatte sie in Berlin die Gruppe „Flucht und Menschenrechte“ gegründet. Heute macht sich Ernüchterung bei ihr breit. Dem polnischen Nachrichtenportal EUROISLAM gab sie ein Interview, dass in englischer Übersetzung auf der bulgarischen Nachrichtenseite novinite.com erschien. In ihm berichtet die Menschenrechtsaktivistin von ihren Erfahrungen mit sogenannten Flüchtlingen. Sie warnt eindringlich vor den Folgen der laufenden Flüchtlingspolitik.

Bearbeitung : Marilla Slominski

N.O-S .: Rebecca, du hast viele Jahre mit Flüchtlingen und Immigranten gearbeitet, du bist ein bekannter Menschenrechtsaktivist. Was hat die Veränderung deiner Ansichten beeinflusst?

„Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die „unbegrenzte“ Aufnahme von Migranten nie befürwortet habe, weil es keinem Land möglich ist, unbegrenzt Menschen aufzunehmen. Ich bin ein Humanist und Menschenrechtsaktivist. In den ersten Jahren habe ich geglaubt, dass Menschen, die hierher kommen, echte Flüchtlinge sind. Ich dachte, dass sie glücklich sind, in Sicherheit zu sein und sich deshalb bemühen würden, um sich hier anzupassen und zu integrieren. Aber mit der Zeit gab es für mich ein unangenehmes Erwachen.

Einer der wichtigsten Wendepunkte war sicher 2015 Silvester in Köln. Da musste ich mir endlich eingestehen, dass dieses Verhalten der überwiegenden Mehrheit der Muslime, der Art, wie sie Dinge sehen, entspricht… Ich habe versucht, diese sich ständig wiederholenden Verhaltensmuster und Denkmuster der meisten Flüchtlinge, ihre Art der Wahrnehmung der Welt, die auf ihrer Religion, dem Islam und ihrer Kultur beruht, damit zu begründen, das sie neu hier sind. Ich glaubte, dass sich ihre mittelalterlichen Ansichten im Laufe der Zeit ändern würden.

Ich habe großen Wert auf unsere libertären, gerechten europäischen und westlichen Werte gelegt, und ich dachte naiv, dass jeder sie willkommen heißen und annehmen muss. Aber rückblickend auf die Jahre meiner Arbeit als Freiwillige, musste ich mir eingestehen, dass muslimische Flüchtlinge mit völlig anderen Werten aufgewachsen sind. Sie sind durch eine Gehirnwäsche gegangen und werden vom Islam indoktriniert und die meisten haben nicht die Absicht, unsere Werte zu übernehmen – schlimmer noch, sie sehen uns „Ungläubige“ mit Überlegenheit und Arroganz an. Ich nenne es „Kopftuch im Kopf“. Hinzu kommt, dass viele von ihnen nach ihrer Ankunft unter den Einfluß fundamentaler Imame geraten, die ihren Fundamentalismus noch stärken. Dieser Fundamentalismus verbietet es ihnen, sich bei uns „Ungläubigen“ zu integrieren. Und leider scheint der deutsche Staat keine Kontrolle mehr darüber zu haben.

Ein anderes gutes Beispiel, das mir die Augen öffnete, ist 2016 passiert. Ich habe die Wahrheit über eine bestimmte Gruppe von Flüchtlingen erfahren, die ich lange Zeit betreut habe. Sie waren inzwischen meine Freunde geworden. Ich half ihnen während des Asylverfahrens, ich kümmerte mich um ihre offiziellen Angelegenheiten, ich organisierte Wohnungen, Möbel, Handys, Computer, Kleidung, Kurse, Jobs, Stipendien und verbrachte unzählige Stunden meiner privaten Zeit mit ihren Fällen. Irgendwann wurde mir klar, dass diese Leute das falsches Spiel „Taqyyia“ mit mir spielten. Ich wurde ständig vor dieser muslimischen irreführenden Strategie von Menschen aus arabischen Ländern, die nicht nur aus Kriegsgebieten fliehen, sondern vor Muslimen fliehen mussten, gewarnt.

Ich wollte jedoch nicht auf sie hören. Und plötzlich stellte sich heraus, dass jene Leute, für die ich alles tat, die mit mir tranken, tanzten und mit mir lachten; mich hinter meinem Rücken „eine dumme deutsche Hure“ nannten. Das tat mir sehr weh, denn ich sah mich als ihre Freundin, ihre Schwester und ihre Mutter…Ich habe sie in Deutschland mit offenen Armen aufgenommen und dafür wurde ich so respektlos behandelt und bekam kein „Dankeschön“.

Unglücklicherweise haben aufgrund ähnlicher Erfahrungen, viele Menschen aufgehört, freiwillig zu arbeiten und die neuen, die anfangen, sind so naiv, wie ich es einmal war. Aber im Gegensatz zu dem, was uns durch die Medien erzählt wird, kommen immer weniger nach. Die, die jetzt kommen, sehen das Geld und von ihnen hören Sie nichts über Enttäuschung, es wäre nicht in ihrem Interesse.

N. O-S. Welche Fortschritte haben die Einwanderer mittlerweile gemacht?

Viele arbeiten immer noch nicht und viele sprechen nicht ausreichend Deutsch. Und sie bleiben unter sich, haben wenig oder keine deutschen Freunde. Einige wurden sogar Kriminelle. Andere wurden radikalisiert. Oder man findet später heraus, dass sie al-Nusra oder ISIS Kämpfer waren und die diese Organisationen immer noch bewundern. Natürlich gibt es Ausnahmen – sie arbeiten, sprechen Deutsch, aber das sogenannte „Kopftuch im Kopf“, die Wahrnehmung von sich selbst als Muslime, als etwas Besseres, diesen unbeschreiblichen Hochmut uns gegenüber, bleibt doch in den meisten Fällen. Seitdem habe ich all mein Engagement und meine Bereitschaft verloren, mit jenen Muslimen zusammenzuarbeiten, die offensichtlich das Patriarchat verherrlichen. Jetzt erkenne ich, wie sie ticken.

Ich kümmere mich bei neuen Fällen nur noch um Menschen, bei denen es sich meiner Meinung nach um echte Flüchtlinge handelt… Wenn man bedenkt, wie viele Leute plötzlich hierher kommen, ihr „Kopftuch im Kopf“ tragen und alles einfach wegen ihrer großen Anzahl verändern. Ich glaube, dass diejenigen, die nicht wirklich Asyl brauchen, ein besseres Leben in einem muslimischen Land anstreben sollten, anstatt uns ihre frauenfeindlichen mittelalterlichen Werte aufzuzwingen.

Deshalb helfe ich jetzt vor allem Frauen und religiösen Minderheiten, die aus muslimischen Ländern fliehen mussten: politische Flüchtlinge, Journalisten, Muslime, die ihren Glauben aufgegeben haben und deshalb verfolgt werden. Und wie gesagt, ich bin besonders glücklich, Frauen zu helfen. Es gibt einige, die sich jetzt von ihren Ehemännern trennen wollen, mit ihrer neuen finanziellen Sicherheit, die sie hier in Deutschland genießen. Sie wurden gewaltsam verheiratet und mussten diesem Mann, den sie hassen, ein Leben lang mit einem Lächeln dienen. In vielen dieser muslimischen Ehen gibt es viele psychologische Gewalttaten und Vergewaltigungen. Die Frau hat keinen Wert, sie wird als sexuelles Objekt wahrgenommen und nicht als Partner, sie ist ein Arbeitstier und eine Geburtsmaschine. Dies ist ihr Job als eine gute muslimische Frau. Aufgrund ihrer finanziellen Unabhängigkeit in Deutschland können sie sich von ihren Ehemännern trennen. Die meisten Muslime respektieren uns nicht, noch respektieren sie ihre Frauen. Nicht jeder, ich kenne auch sehr süße Paare, aber die meisten von ihnen. Dies gilt auch für Muslime mit deutscher Staatsangehörigkeit. Der Islam gibt ihnen dieses Recht. Deshalb warne ich jetzt davor. Ich habe genug gesehen, gehört und erlebt.

N.O-S: Du hast das Wort „Taqiyya“ benutzt. Wie verstehst du es und wo bist du darauf gestoßen?

Fast kein Europäer kennt das Wort Taqiyya. Menschen, die vor dieser Verhaltensform warnen, werden sofort als Rassisten stigmatisiert, auch wenn sie selbst aus den gleichen Regionen und kulturellen Hintergründen kommen wie die Immigranten, die wir hier in Deutschland ohne Differenzierung Füchtlinge nennen. Taqiyya bedeutet „Betrug, Täuschung“. Taqiyya gibt Muslimen die Erlaubnis, gegenüber uns Nicht-Muslime unaufrichtig zu sein, wenn es dem Schutz des Islam und der Muslime dient.

Es gibt verschiedene Formen von Lügen, die unter bestimmten Umständen in Beziehungen mit Nicht-Muslimen erlaubt sind, und Taqiyya ist die bekannteste. Die Umstände sind in der Regel diejenigen, die islamische Interessen fördern, wie auch ein einzelner Muslim, der dem Ummah-Kollektiv angehört – zum Beispiel indem er das Vertrauen von „Ungläubigen“ durch eine Lüge gewinnt, die sie dann verletzlich und schwach macht und sie schließlich so besiegt…

Um sich gegenüber den Ungläubigen Vorteile zu verschaffen, dürfen sie Freundschaft oder Liebe vortäuschen, solange sie es nicht in ihren Herzen meinen. Dank der Taqiyya sind Muslime frei von jeglicher Verantwortung gegenüber dem Ungläubigen – das ist meine Warnung an alle Frauen, die sich mit ihnen auseinandersetzen! Aber besonders für unsere Politiker, die Vereinbarungen mit islamischen Verbänden eingehen – kein Eid, auch nicht im Namen Allahs, ist wegen der Taqiyya wichtig, weil Allah seine Gläubigen von den Eiden gegenüber den Ungläubigen befreit hat. Es gibt nur eine Bedingung: Ein Lügner muss tief an den Koran und Allah glauben. Taqiyya erlaubt einem Muslim sogar, so zu tun, als sei er kein Muslim. Er kann alles sagen und tun, so lange es zum Beispiel dazu dient, das Vertrauen einer Person zu gewinnen. Oder das eines Landes. Denken Sie darüber nach, mit welcher religiösen Ideologie wir es zu tun haben! Man muss sich also bewusst sein, dass die Unwahrheit gegenüber Nicht-Muslimen in muslimischen Ländern nicht verwerflich ist. Und solch ein leichtgläubiger deutscher Freiwilliger kommt in Kontakt mit einer Kultur, die er völlig falsch versteht.

Gerade in der Flüchtlings-Freiwilligenarbeit merkt man nach einiger Zeit, dass viele Flüchtlinge, nicht alle, aber zu viele, dich durch Täuschung manipulieren, um so viel und besonders engagierte Hilfe von dir zu bekommen, und vor allem, wie grundlegend religiös sie in Wirklichkeit sind und wie sehr sie unser Wertesystem und unsere Gesellschaft ablehnen. Sie erzählen alle ähnliche Geschichten: dass sie Medizin, Jura oder Informatik studiert haben, dass ihre Eltern tot sind und dass ihre kleinen Brüder auf den Straßen der Türkei vor Hunger sterben und wir ihnen helfen müssen, sie hierher zu bringen, oder sogar das die ganze Familie im Krieg gestorben ist. Und wir müssten diesem Mann – der sich als weltlich und gemäßigt modern präsentiert – helfen, seine geliebte Frau und Kinder herzubringen. Plötzlich erscheinen Tanten, Onkel und Eltern in Deutschland, und plötzlich hat die ganze verstorbene Familie bereits 15 Leute und besitzt drei Wohnungen. Ein jüngerer Bruder kommt an, der im Gegensatz zu dem, was Sie gehört haben, überhaupt nicht wehrlos ist, in Wirklichkeit ein Kämpfer von Al Nusra war. Seine Eltern sind nicht tot, sondern leben sicher in der Türkei, und der ältere Bruder ist kein gemäßigter Muslim. Oder Sie finden heraus, dass ihre Diplome gekauft wurde.

Oder dass ihre Familie arm ist, aber in Syrien in sicherem Gebiet gelebt hat und zu uns gekommen ist, um ein besseres Leben zu führen. Wie auch immer, nachdem Sie die Familie desjenigen, der behauptet, ein moderater islamischer Ehemann zu sein, erfolgreich hergebracht haben, werden Sie gefragt, ob Sie ihm helfen können, seine zweite Frau und Kinder zu bringen. Diese Frau, die als geliebte und moderne Frau dargestellt wird, kommt völlig verschleiert an und ist Berichten zufolge zutiefst unglücklich, denn er schlägt sie und verbietet ihr alles, weil er ein besonders tiefgläubiger Muslim ist. Ich lernte daraus, dass unter Muslimen die Ausbeutung von gutherziger Naivität – in ihren Augen Schwäche – nicht als etwas Schlechtes verurteilt wird.

Es ist nicht „nur“ der Islam, obwohl er bereits genug Konfliktpotential bietet. Die Sozialisation dieser oft sehr jungen Neuankömmlinge fand in archaischen Gesellschaften und Stammesstrukturen statt, wo beispielsweise die Blutrache und der Ehrenmord vorherrschen. Sie kommen ohnehin aus gewalttätigen Kulturen, in denen das Gesetz der Stärksten gilt und der Einsatz von Gewalt ein positives Zeichen von Männlichkeit und Stärke ist. Dort werden Zugeständnisse vom Staat, von anderen Menschen und noch mehr von Frauen als ein Zeichen der Schwäche angesehen, die natürlich ausgenutzt werden muss. Sie kommen aus Ländern voller jahrhundertealter ethnischer Konflikte (sunnitisch-schiitisch, muslimisch, arabisch, türkisch-kurdisch, arabisch-afrikanisch, arabisch-persisch usw.), die jetzt in Deutschland in Notunterkünften und in Öffentlichkeit ausgetragen werden. Aber was sie alle vereint, ist wieder die Theologie, der Islam, wo sie schließlich Brüder werden – gegen uns. All dies ist den verantwortlichen Politikern, der Linken, den Grünen, den „Niemandem ist illegal“, entweder nicht bekannt oder es wird bewußt ignoriert.

In dieser Kultur zählt Stärke und wenn man jemandem aus Gutherzigkeit so hilft, passt es nicht in sein Verständnis der Welt. Du bist für sie nur dumm, was schwach bedeutet. Und so nehmen sie uns wahr – als Idioten, als eine gefallene Gesellschaft von Schwächlingen. Die meisten Europäer können das nicht verstehen, weil es nicht mit unseren reformierten, aufgeklärten, christlich-humanistischen Werten übereinstimmt, auf denen unsere Kultur beruht. Natürlich kenne ich viele einzelne Ausnahmen, aber sie bestätigen die Regel. Ich halte es für wichtig, im Umgang mit Muslimen offen zu sein, ich bin immer noch offen und habe muslimische Freunde. Allerdings, wenn es Diskrepanzen gibt in dem, was sie erzählen oder im Verhalten, empfehle ich, vorsichtig zu werden – wegen Taqiyya.

N.O-S: Sie haben auch in Flüchtlingszentren gearbeitet. Wie sieht es dort aus?

Dort treffen sich Menschen vieler Regionen, Kulturen und Religionen, vor allem muslimische Männer, aber auch Menschen, die in ihrer Heimat von Muslimen unterdrückt, verfolgt, vergewaltigt, gefoltert und deren Dörfer niedergebrannt wurden. Es schafft viel Spannung. Meistens kommt es aber zur Unterdrückung oder zumindest zur Missachtung anderer Gläubiger, Ungläubiger durch Muslime. Muslime bilden die Mehrheit in den Heimen. Viele scheinen zu glauben, dass sie eine Art „Überlegene“ sind und diejenigen, die sich nicht zum Islam bekennen, werden als minderwertig betrachtet. Auf kleinem Raum verstärken sich diese Konflikte. Zum Beispiel gibt es Situationen, in denen „Ungläubige“ nicht gleichzeitig in der Gemeinschaftsküchen- oder Waschküche mit ihnen sein sollten und arrogant und sogar aggressiv verjagt werden. Natürlich haben wir, wie immer, entgegengesetzte Situationen, in denen Frauen aus verschiedenen religiösen und sprachlichen Gruppen sich in der Küche miteinander angefreundet haben, und das auch, um nicht allein mit den Männern in der Gemeinschaftsküche zu sein. Wir hatten mehrere Vorfälle von muslimischen Männern, die Frauen belästigten, sogar muslimische Frauen, die alleine reisten. Und wir hatten sogar Vorfälle, bei denen das Sicherheitspersonal einen türkischen, arabischen oder sogar Roma-Migrationshintergrund hatte. Hier haben wir dieses Phänomen wieder – Muslime gegen „andere“, egal aus welchem Land sie kommen. Wir hatten so eine Situation, als ein eritreischer Flüchtling von einem Sicherheitsbeamten missbraucht wurde. Wir mussten es der Polizei melden, aber es wurde nichts unternommen.

N. O-S: Sie haben erwähnt, dass auch Flüchtlingshelfer missbraucht wurden. Informationen dazu finden sich jedoch nicht in der Presse. Warum?

Die sexuelle Belästigung von Flüchtlingshelfern passiert die ganze Zeit, aber niemand von uns hat jemals einen solchen Fall an die Polizei gemeldet, weil keiner als Gegner von Flüchtlingen gesehen werden wollte und Probleme für das Flüchtlingszentrum verursachen will. In diesem Fall funktioniert derselbe Mechanismus, der für mich funktioniert hat – ständige Rechtfertigung: Er ist neu, er hat keine Ahnung, wie er sich verhalten soll, er versteht unsere Kultur nicht. Und so wird dieses Verhalten gerechtfertigt, nicht mit dem Gefühl der Überlegenheit, das diese Männer durch den Islam gegenüber „Ungläubigen“ und Frauen haben. Und vor allem über westliche „Huren“, weil sie mit einer solchen Vorstellung von europäischen Frauen aus ihren Heimatländern kommen. In meiner Gruppe kam es immer wieder zu Belästigungen, besonders bei weiblichen Flüchtlingshelfern… Ein Beispiel: Nachdem eine Deutsche einen Syrer drei Monate lang 1 1/2 Stunden Deutsch gelehrt hatte, war sie davon überzeugt, dass alles gut lief. Sie versuchte nur nett zu sein und akzeptierte die Einladung ihres Schülers zu einem gemeinsamen Essen. Sie denkt nur, dass er ihr für ihre Hilfe danken möchte, und er denkt, dass die „Hure“ Sex will. Es ist der Frau nicht klar, dass sie von vielen Männern aus diesem kulturellen Hintergrund als Ungläubige, Unmoralische, als Sexobjekt – für den Mann – angesehen wird. Denn die meisten Flüchtlinge scheinen sehr nett und höflich und brav zu sein am Anfang, doch oft betreiben sie die oben erwähnte Taqyyia. Und dann gab es für die Helferin die sehr unangenehme Überraschung, als der – bis jetzt – freundliche Flüchtling sie an den Haaren in das Badezimmer schleppte, als sie sich verabschieden wollte. Und der Grund dafür ist, dass er nicht verstehen kann, dass sie jetzt gehen will. Warum kam die „Hure“ alleine in sein Zimmer?

N. O-S: Wie würden Sie die Einstellung von Einwanderern zu Frauen und Frauenrechten beschreiben?

Besonders wenn man muslimische Flüchtlinge über ihre Einstellung zu grundlegenden Menschenrechten wie persönliche Freiheit, Selbstbestimmung, Gleichberechtigung von Männern und Frauen befragt, geben 75% zu, dass sie nicht mit ihnen übereinstimmen. Deshalb bin ich sehr besorgt, wenn ich sehe, dass mehr und mehr deutsche Mädchen und Frauen Beziehungen mit Einwanderern eingehen. Sie verstehen ihre Kultur nicht und haben keine Ahnung, was die meisten Immigranten untereinander über sie sagen. Sie wissen nicht, dass viele von ihnen bereits Frauen in ihrem Herkunftsland haben, die im Rahmen der Familienzusammenführung zu ihnen kommen werden.

Die Wahrheit ist, dass am Anfang die meisten jüngeren muslimischen Flüchtlinge ihre Religiosität nicht zeigen, sie verstecken sie – sie trinken und essen deutsche Gerichte und nutzen all die Aspekte und das Vergnügen, die ihnen eine solche Beziehung bietet. Und diese Frauen denken, dass ihr Partner eine Ausnahme ist und dass alle zirkulierenden Geschichten nicht wahr sind. Auch wenn es unter ihnen Menschen mit gemäßigten Ansichten gibt, die deutsche oder andere Frauen integrieren und heiraten, fürchte ich, dass ihre Intoleranz spätestens bei ihren Töchtern beginnt.

Am Ende möchte fast jeder eine unterwürfige Muslimin haben, vorzugsweise mit Kopftuch, die keine knappen kurzen Kleider trägt, ihm dient, Kinder zur Welt bringt, keine männlichen Freunde hat, und die sich Befehlen nicht verweigert. Sie verlässt das Haus nicht ohne Erlaubnis und gehorcht ihm in allem. Bei diesen Ehen geht es nicht um Liebe. Liebe gehört der Mutter und Familie. Die Frau ist immer untergeordnet. Sie ist ein Objekt mit spezifischen Aufgaben. Westliche Frauen sind Matratzen und ein Trampolin und am Ende werden sie auch schlecht behandelt. Gerade weil sie „Huren“ sind, nur weil sie mit ihnen geschlafen haben. Wenn eine solche Frau sich von einem solchen Mann trennen will, kann es passieren, dass sie dafür getötet wird. Genau wie kürzlich in Kandel. Oder sie werden alles tun, um ihrem guten Ruf zu schaden. Und hier sage ich immer – Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich kenne diese auch. Zur Zeit. Wir werden sehen, was als nächstes passieren wird.

N.O-S .: Was ist das Geschlechterverhältnis und das Bildungsniveau bei dieser neuen Einwanderung? Wir haben gehört, dass dies Frauen und Kinder sind, die vor dem Krieg fliehen und hochqualifizierte Spezialisten.

Die überwiegende Mehrheit der so genannten Flüchtlinge und Immigranten, auch aus der Zeit vor 2015, sind Männer. In den letzten Jahren haben wir jedoch bereits viele Fälle der Familienzusammenführung gehabt, und auf dieser Grundlage schafft die Flüchtlingslobby Mythen über viele Frauen und Kinder, die von Bomben nach Deutschland fliehen. Während meiner Arbeit waren es bis 2015 fast ausschließlich junge Männer, die kamen. Ich half ihnen, in einigen Fällen helfe ich immer noch, brachte ihre Verwandten nach Deutschland, und ich weiß, dass solche Verfahren die ganze Zeit intensiv durchgeführt werden. Die meisten Frauen, die nach Deutschland gebracht werden, sind entweder schwanger oder haben in Deutschland bereits wieder ein Kind geboren.

Was das Bildungsniveau der syrischen Flüchtlinge angeht, die den Hauptteil der muslimischen Flüchtlinge bilden, die ab 2012 zu uns kamen, muss ich leider zugeben, dass die Mehrheit von ihnen überhaupt keine angemessene Ausbildung hat. Ich weiß, dass die Presse am Anfang berichtet hat, dass sie hochgebildete Leute und Spezialisten in verschiedenen Bereichen sind, aber es ist einfach nicht wahr. Ich selbst habe solche Informationen verbreitet, weil ich einfach geglaubt habe, was die Flüchtlinge mir gesagt haben. Die Wahrheit ist, dass diese Information nur von jedem wiederholt wurde, aber nur wenige Journalisten haben jemals die Flüchtlinge getroffen. Ein zusätzliches Problem ist, dass, wenn diese Leute wirklich etwas Bildung haben, es oft nicht mit unserem System kompatibel ist und sie oft von Null anfangen müssen.

Die meisten von ihnen müssen, wie alle jungen Leute, noch etwas lernen, eine Lehre machen, die Schule abschließen, manche studieren bereits. Es kostet Millionen. In vielen Fällen sehe ich, dass die meisten Syrer nicht in der Lage sind, ihre Familie zu unterstützen. Menschen aus Somalia, Nigeria – auch sehr schwierig, wenn wir über Bildung reden. Außerdem sind viele extrem aggressiv, religiös fundamentalistisch. Die Mehrheit der Flüchtlinge aus Eritrea sind friedliche Christen, unter ihnen finden sich auch Muslime. Die Menschen aus Eritrea sind jedoch ganz anders, als die aus dem Nahen Osten. Meiner Erfahrung nach, haben sie fast immer eine unzureichende Ausbildung und lernen extrem langsam Deutsch. Ich kenne Fälle, in denen sie nach drei Jahren immer noch kein Deutsch sprechen, trotz der vielen Kurse, für die wir alle bezahlen. Afghanistan, Pakistan – dasselbe. Ich kümmerte mich um die Flüchtlinge, die mit dem ABC beginnen mussten. Die meisten leben von Sozialhilfe und ich fürchte, dass es so bleiben wird. Selbst wenn jemand als Arzt oder Zahnarzt aus dem Nahen Osten kommt, ist das Studium dort so unterschiedlich, dass es lange dauern wird, bis er hier arbeiten kann.

Natürlich gibt es auch viele positive Ausnahmen. Ein syrischer Freund beendete seine Kurse und arbeitet in der Rentenversicherung. Ein Apotheker hat eine Arbeit gefunden. Ein anderer eröffnete ein Restaurant. Ein ausgebildeter muslimischer Architekt aus Eritrea hat einen Job in einem Designbüro gefunden. Auch Flüchtlinge, die sich nicht auf Bildung konzentrieren, suchen nach Abschluss der obligatorischen Deutschkurse eine Arbeit, um Geld zu verdienen. Als Sicherheit in einem Flüchtlingszentrum oder in Supermärkten wie Lidl. Andere wiederholen ihren Führerschein und arbeiten als Fahrer. Mein Protegée, ein syrischer IT-Spezialist, hat sehr schnell einen Job gefunden und verdient derzeit 3.000 Euro. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sie eine Atheistin ist, völlig von religiösen Muslimen abgeschnitten.

N. O-S: Ich habe gehört, dass der Zustrom neuer Immigranten aus muslimischen Ländern auch eine Bedrohung für die liberalen Muslime darstellt, die hier leben.

Wir haben besonders viele Frauen in Deutschland mit arabischem, kurdischem und türkischem Hintergrund, die aus muslimischen Familien stammen, seit vielen Jahren hier leben und erfolgreich für ihr Recht auf Selbstbestimmung innerhalb ihrer muslimischen Familienstrukturen gekämpft haben. Ich habe Freunde und Bekannte, die Ehrenmorden entkommen sind und mit einer anderen Identität leben und der Familie entflohen sind, die sie ermorden würde. Hier, in Deutschland, denkt mal darüber nach! Sie sind gebildet, sie sind Ärzte, Künstler, Lehrer, Sozialarbeiter, Professoren und sie bedecken ihre Haare nicht. Sie leben mit ihren Freunden, ohne verheiratet zu sein. Und sie genießen die Freiheit, die in unserem Land normal ist. Und sie erzählen mir, dass in dem Gebiet, in dem viele Muslime leben und nun viele Einwanderer aus arabischen Ländern einströmen, ihre Freiheit wieder begrenzt ist. Wenn solche fundamentalen Muslime in ihnen eine Frau aus ihrem kulturellen Hintergrund erkennen, nähern sie sich ihr ständig, kritisieren manchmal sogar aggressiv, ihre Kleidung als zu westlich und bedrohen sie sogar. Auch weibliche Flüchtlinge verhalten sich so und weisen sie an, ein Kopftuch zu tragen und sich „anständig“ anzuziehen. Wir als Staat unterstützen diese Menschen viel zu oft trotz ihrer mangelnden Integration und wir reagieren hilflos auf Bedrohungen und Angriffe auf bereits Integrierte. Wir haben auch eine deutliche Regression – viele dieser Frauen, die hier lange leben, tragen heute wieder ihre Kopftücher. Darüber hinaus nimmt der Anteil der Ehrenmorde ständig zu – denken wir daran, dass in dieser Kultur eine Frau Eigentum eines Mannes ist.

Die Universität Hamburg musste Anfang Oktober 2017 einen Zehn-Punkte-Plan für die persönliche und religiöse Freiheit aufstellen, weil muslimische männliche Studenten in inakzeptabler Weise muslimische Frauen belästigten, die kein Kopftuch trugen, was die Ordnung der gesamten Universität störte. In der Zwischenzeit finden regelmäßig andere Formen der Aggression statt – etwa die Aufforderung, Schweinefleisch aus der Cafeteria zu entfernen oder separate Gebetsräume für verschiedene Geschlechter. Vor allem der politische Islam in Deutschland bemüht sich, den Fuß noch tiefer in die Tür zu bekommen. Muslime versuchen ständig, sich selbst als Opfer darzustellen, sich zu beschweren, dass sie beleidigt oder diskriminiert werden, dass der Westen an allem schuld ist, was letztlich jeden dazu bringt, nachzugeben und sich zurückzuziehen. Vor allem unsere Politiker. Dies liegt an einem falschen Verständnis von Toleranz und dem allgemeinen Glauben, dass sich niemand in Deutschland unterdrückt fühlen sollte. Aber niemand scheint zu erkennen, dass hier unsere eigenen Werte diskriminiert werden und wir von Muslimen diskriminiert werden. Es macht mich wütend. Ich bedauere die Deutschen, besonders die Frauen. Wir haben gute Absichten, aber was wir ernten, ist der Verlust von allem, was unsere Großmütter so hart erkämpft haben.

N.O-S: Was ist mit Kriminalität?

Wir haben echte Probleme. Ich kann nur über meine Region sprechen, in der ich lebe und über die Medien. In Hamburg und in Schleswig-Holstein haben wir einen arabischen Clan, der die Umgebung erschüttert. In Berlin haben wir einen Clan aus dem Libanon, der laut Experten in nur 20 Jahren auf 1000 Menschen angewachsen ist und der hauptsächlich, aber nicht nur, mit Drogen handelt. Parallele Gesetze haben sich entwickelt, wo unser Rechtssystem nicht mehr reicht, es scheint, dass jeder Angst vor ihnen hat: Richter, Anwälte, die Polizei. Der Staat hat die Kontrolle verloren. Richterin Kirstin Heisig wurde meiner Meinung nach ermordet, weil sie versucht hat, etwas dagegen zu unternehmen. Derzeit ist es die dritte Generation von Berliner Banden. Für die Berliner sind sie extrem gefährlich. Sie haben eine Kultur des Hasses und der Verachtung – und deshalb begehen sie ihre Verbrechen kaltblütig und ohne Emotionen. Sie haben keine Skrupel und sind brutal, was wiederum auf eine muslimisch – religiöse Ideologie reduziert werden kann, aber – um fair zu sein, muss hier hinzugefügt werden – sie wird von vielen gemäßigten Muslimen in dieser Form abgelehnt.

Flüchtlinge werden von Clans rekrutiert. Schon 2012 haben teure Autos vor den Flüchtlingszentren auf sich aufmerksam gemacht. Die Leute fragten sich, wer diese Verwandten waren, wer mit dem einen oder anderen gesprochen hatte. Bald erkannten Freiwillige und Sozialarbeiter, dass sie keine Verwandten waren, sondern Libanesen, die junge Flüchtlinge rekrutierten, um schmutzige Arbeit zu verrichten. Sie haben Geschäfte überall dort, wo sie Geldwäsche betreiben: Bäckereien, Pizzerien, Friseure, Tante-Emma-Läden, Shisha-Bars, wo Flüchtlinge illegal arbeiten und als Drogenkuriere eingesetzt werden… Sie betrügen unser System und wir lassen uns von ihnen betrügen. Ich sage sogar: Ja, die muslimische Welt lacht über uns! Wenn Sie sich das alles ansehen, sind wir wirklich verrückt!

Wir haben auch Clans aus dem Balkan. Viele kommen immer wieder als Asylbewerber zurück, sie sammeln Geld vom Staat, viele bleiben einfach. Ihre Aktivitäten umfassen Fälschung von Pässen und Sexsklavenhandel, Zuhälterei. Unter ihnen sind 12-jährige Mädchen, die als Zwangsverheiratete verkauft werden. Viele dieser Clans begehen Vergewaltigungen, Erpressungen und Geschäfte mit Kinderpornografie. Ich hatte eine 14-jährige Schülerin, die von mehreren erwachsenen Männern vergewaltigt und gleichzeitig gefilmt wurde. Dieser Film kann im Internet gefunden werden! Ich kannte sie schon als 10-jähriges Mädchen und es war ein fürchterlicher Schlag für mich. Und ich kenne weitere Fälle von sexuellem Missbrauch. Ich habe Hunderte von Briefen an die Presse geschickt. Ohne Ergebnis… Ich bin der Meinung, dass somalische Flüchtlinge aufgrund ihres religiösen Fundamentalismus, ihrer kulturell bedingten Verachtung für Frauen besonders gefährlich sind.

N. O-S: Ich habe gehört, dass die Situation in deutschen Schulen ziemlich dramatisch ist. Was kannst du dazu sagen?

Laut der jüngsten Umfrage, die sich auf Viertklässler in Städten konzentrierte, haben über 50% einen Migrationshintergrund, und das Niveau des Unterrichts ist so dramatisch gesunken, dass – laut Forschung – die Bildung auf dem Niveau eines Schwellenland ist. Unser größtes Problem sind jedoch Kinder aus muslimischen Familien, die die größte Gruppe unter Kindern mit Migrationshintergrund bilden. Wie ich bereits bemerkt habe, ist es eine Kultur der Stärksten, und ein großes Problem ist das Potential für Aggression. Anders als in deutschen Familien werden diese Kinder oft mit körperlicher Bestrafung erzogen; und Schläge durch den Vater oder älteren Bruder, wie ich sehe und höre, gehören sie zum täglichen Leben. Das macht diese Kinder aggressiv – sie lösen Probleme schneller mit Gewalt. Und sie zeigen typische Herdenverhalten. Ganz anders aufgezogene Kinder aus anderen Kulturen sind sofort in einer verlorenen Position… Ein zusätzliches Problem, das ich beobachte, sind beschleunigte Trainingsprogramme für Lehrer – Flüchtlinge, die Lehrer in ihren Ländern waren. Viele Lehrerinnen tragen Kopftücher, was gegen das Gesetz der religiösen Neutralität (in Berlin) verstößt und ein negatives Beispiel für Kinder darstellt. Zweitens ist ihr Deutsch nach 1,5 bis 2 Jahren immer noch armselig, und das birgt die Gefahr, dass die Schüler falsches Deutsch lernen. Drittens haben diese neuen Lehrer nicht die gleiche Ausbildung wie Lehrer in Deutschland erhalten. Und viertens und am beunruhigendsten für mich: einige von ihnen sind sehr religiös und glauben nicht an die Wissenschaft, nur an das, was im Koran steht. Einige würden nicht einmal die Hand eines Mannes schütteln. Ich will solche Lehrer nicht in unseren Schulen, wo unsere zukünftige Generation geformt wird…

N. O-S: Wie wir wissen, gibt es auch Familienzusammenführungspläne. Was denkst du darüber?

Ein Sicherheitsbeamter, mit dem ich gesprochen habe, sagte mir, dass in den nächsten drei Jahren mehrere Millionen Menschen nach Deutschland kommen würden, sowohl Familienmitglieder durch Familienzusammenführung als auch neue Asylsuchende. Wir alle wissen, dass Integration äußerst problematisch ist, aber unsere Politiker folgen immer noch dem eingeschlagenen Weg und rufen Slogans wie „Niemand ist illegal“. Unter meinen ehemaligen und gegenwärtigen Flüchtlingen, die ich unterstütze, kann ich die Fälle an einer Hand zählen, die meiner Meinung nach vollständig und erfolgreich integriert sind…

Da sich immer mehr Menschen hier niederlassen, müssen sie sich nicht mehr anpassen, sie stärken deutlich eine muslimische Parallelgesellschaft. Das ist das Problem mit der Familienzusammenführung, wie ich es sehe…Wir haben viele minderjährige Flüchtlinge, deren Familie an einem sicheren Ort lebt, aber auf die Möglichkeit wartet, nach Deutschland zu ziehen. Warum sollten wir die ganze Familie herbringen, wenn ihr Junge zu ihnen zurückkehren könnte? Wir wissen, dass einige nur hier sind, weil ihre Familie sie geschickt hat. Aus Beirut habe ich gehört, dass viele Menschen darauf warten, durch Familienzusammenführung nach Deutschland gebracht zu werden.

Dann haben wir diejenigen, die wirklich Schutz brauchen, die für immer hier bleiben wollen und sehr gute Gründe haben – diejenigen, die in ihrer Heimat verfolgt werden, oft weil sie einen anderen Glauben haben, Christen, Jesiden. Ex-Muslime. Diese Menschen müssen viel zu lange auf ihre Familie warten, was absolut tragisch und nicht richtig ist. Auch weil diese Familien oft in muslimischen Ländern warten, wo sie Angst haben müssen. Sie sollten getrennt behandelt werden und Anspruch auf ein besonderes beschleunigtes Verfahren haben. Aber eins muss gesagt werden: Sie kommen oft mit ganzen Familien zu uns.

…Was mich an der Familienzusammenführung beunruhigt: In orientalischen muslimischen Gesellschaften bedeutet Familie einen patriarchalisch organisierten Clan, eine Großfamilie, die eine große Gruppe von Menschen abdeckt. Mit der Familienzusammenführung importieren wir ein islamisches Familiensystem, das nur zu Parallelgesellschaften und Integrationsproblemen führt. Der Teenager muss sich nicht mehr anpassen, er kann unter seinen eigenen, importierten Traditionen weiterleben. Und genau das beobachte ich bei alleinreisenden Minderjährigen, die sich bereits nach drei Jahren gut angepasst haben, auch dank des Netzwerks von Sozialarbeitern, die sie in unsere Kultur und unsere Werte einführt… Alles verschwindet, wenn die Familie ankommt. Wir haben es oft gesehen. Wo der Jugendliche uns erst mit Offenheit und Neugierde begegnete, verfestigte sich die Abwehr gegen uns, die Verachtung, die Ablehnung unserer nichtmuslimischen Lebensweise in kürzester Zeit, wenn die Familie kommt. Und um es zusammenzufassen: Ich möchte einfach nicht eine Parallelgesellschaft aufbauen, die uns Frauen unterdrückt, uns belästigt und uns immer mehr unserer Freiheit beraubt.

N.O-S: Was denken Sie, sollten Sie mit Immigranten machen, die sich nicht integrieren?

Es ist nicht so einfach. Du kannst jemanden aus einem Kriegsland nicht loswerden, selbst wenn er über sein Alter gelogen hat oder Verbrechen begangen hat. Das sollte sich ändern – wer ein Verbrechen begeht, sollte rausgeschmissen werden, und diejenigen, die eine Waffe in der Hand hielten und andere Menschen töteten, sollten kein Asyl bekommen. Wer gegen unseren Staat ist, muss gehen. Die Regierung ist hier hilflos. Zum Beispiel die Syrer – zuerst waren sie wegen des Krieges hier und jetzt, weil alle behaupten, sie seien gegen Assad und sie sind dort der Todesstrafe ausgesetzt. Und obwohl es unter ihnen solche gibt, die dem IS oder anderen terroristischen Gruppierungen angehörten oder bereits radikalisiert wurden oder Verbrechen begangen haben, erlaubt das Gesetz ihre Abschiebung nicht. Es wird nicht einmal in Betracht gezogen. Und noch eine Frage – wie messen wir Integration? Du bist nicht integriert, nur weil du Deutsch kannst und du arbeitest. Wenn du unsere Werte ablehnst, keine Loyalität gegenüber dem Westen, Deutschland und uns zeigst, oder du glaubst, dass Deutschland muslimische Werte akzeptieren und deinen kulturell – religiösen Sonderwünschen nachgeben muss, dann passt du dich hier nicht an.

N. O-S: Und wie soll der Islam in Deutschland behandelt werden?

Der politische Islam muss mit allen Mitteln verhindert und nicht weiter umworben werden. Dies schließt nicht nur einige der Moscheen ein. Zuerst brauchen wir Vorschriften darüber, was in Moscheen gepredigt werden kann, aber vor allem – was verboten werden sollte. Man sollte daher nicht den kontinuierlichen Bau von mehr Moscheen zulassen, bevor man die bereits vorhandenen nicht genauer untersucht und vor allem genauer beobachtet, wer sie finanziert.

In vielen Moscheen sind Menschen aufgerufen, „Ungläubige“ abzulehnen, sich nicht zu integrieren. Das zeigte das Studium vieler Moscheen des ARD-Journalisten Constantin Schreiber. In manchen Moscheen werden Menschen sogar radikalisiert; Experten warnen seit Jahren davor. Moscheen werden aus den Ressourcen der Türkei, Saudi-Arabiens, Irans gebaut und die Imame werden auch von dort bezahlt. Viele sprechen kein Deutsch. Aber die Politiker scheinen sich nicht darum zu kümmern. Ich bin auch für ein Verbot des Tragens von Kopftuch in der Schule für Lehrer und Studenten und im öffentlichen Dienst.

Ich befürchte, dass wir bei den nächsten Wahlen in vier Jahren ein neues Phänomen sehen werden – Muslime werden früher oder später ihre Partei gründen, und weil sie bereits eine große Wählerschaft haben, werden sie nicht aufzuhalten sein. Mit Hilfe des linken Flügels und fast aller Parteien werden sie beginnen, die Regeln zu ändern, an die wir uns anpassen müssen. Wie wir wissen, glauben viele Muslime, dass Ungläubige bekehrt oder besteuert oder mit anderen Methoden unterdrückt werden sollten. Viele Muslime, vor allem der politische, staatlich orientierte Islam, überlegen, wie sie ihre Interessen durchsetzen können – und sie verstecken sie nicht einmal. Solange sie dies tun, werden sie in Deutschland weiter wachsen. Wir wissen von FB-Profilen, die eindeutig die Islamisierung Deutschlands fordern, wo wir verfassungswidrige Posts finden, und solche Diskussionen finden sich überall. FB Profile, bei denen ein Hund auf die israelische Flagge pinkelt, Profile, die Hass verbreiten und Gewalt gegen uns fordern. Und diese Profile werden nicht entfernt, ebenso wenig wie die der Salafisten! Trotz der Tatsache, dass FB in diesem Land sehr gründlich kontrolliert wird. Profile von Menschen, die anti-islamische Ansichten zum Ausdruck bringen, sind blockiert. Wenn wir nicht schnell aufwachen, wird die ganze Situation schlecht enden.“

Quelle: journalistenwatch.com

Advertisements

6 Kommentare zu “Flüchtlingshelferin: „Wacht auf, sonst nimmt es ein schlechtes Ende!“

  1. „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran!“ –

    John Lennon

    Gefällt 1 Person

  2. Die Gutmenschen wird dieser Beitrag sicherlich nicht beeindrucken. Sie werden weiter ihren Weg gehen, auch wenn es der Falsche ist. Es ist genau so wie mit dem Tiere fressen, jeder weiss, dass dies nicht richtig ist, macht aber weiter wie gehabt.
    Willkommen in der Hölle Erde, wie es Claudia schon sagte.
    Ich habe diese Woche einen Beitrag gelesen in dem werden neueste wissenschaftliche Ergebnisse zum Zustand unserer Atmosphäre bekannt gegeben. Demnach ist unsere Ozonschicht schon derart dünn, dass die tödliche UV-Strahlung bis auf unseren Erdboden gelangen kann. Dieses Problem ist auch dem Umgang mit unserem Planeten geschuldet. Die vielen Atomtests der 50-er und 60-er Jahre, sowie Raketen, Überschall- und normalem Flugverkehr und sonstige Experimente, die mit der Atmosphäre gemacht wurden und noch werden haben ihre Spuren hinterlassen. Am Ende der Permzeit fand ein sehr großes Massenaussterben statt. Auch hier wird inzwischen vermutet, dass die Ozonschicht (das Blau unseres Himmels) zu dünn war oder sogar total verschwunden ist, so dass keine Pflanze, kein Plankton etc. mehr wachsen konnte.
    Bei solchen Meldungen weiss ich nicht ob ich weinen oder lachen soll. Sind wir dem Ende näher als wir denken?

    Gefällt mir

    • Nicht zu vergessen, dass die Verschmutzung rueckwirkend stattfindet! Der heutige Niederschlag stammt noch von den ueber 2 Millionen Kriegsflugzeugen, welche weltweit fuer den 1. und 2. Weltkrieg produziert wurden. Dabei sind die anderen Kriege (Vietnam, Korea, Golf etc.) nicht eingerechnet! Der heutige Schmutz wird die kommenden Generationen begluecken, es ist also bereits jetzt schon nach zwoelf und zu spaet, dazu kommt die horrende Verschmutzung durch die Fleisch-Industrie – und auf die will eh keiner verzichten – also rast der Schnellzug Richtung Abgrund – den haelt keiner mehr auf!

      Gefällt mir

  3. Man kann nur wünschen, dass die Warnungen auch die Menschen erreicht.
    Vielen Dank für dieses Interview.

    Und vielen Dank an Claudia, die wiederum den Nagel genau auf den Kopf trifft mit ihren Worten.

    Gefällt 1 Person

  4. Fortsetzung…
    Diese Kriegstreiber, welche sich da so ach humanitaer aufspielen: weshalb verschlucken sie ihre Zunge, wenn es um die woechentlichen Hinrichtungen in Saudi Arabien und den anderen milliardenschweren Golfstaaten geht, wo jeweils oeffentlich enthauptet und Haende abgehackt werden? Warum schweigen diese Kriegstreiber, wenn es um die Menschenrechts-Verletzungen in China geht, wo tausende von Menschen jaehrlich oeffentlich in Stadien vor johlender Menge hingerichtet werden? Warum schweigen diese Kriegstreiber schlussendlich, wenn in ihren Heimatlaendern Tiere oeffentlich in Arenen und geheim beim Militaer aufs barbarischste und kriminellste zu Tode gebracht werden?

    Ich sage euch weshalb sie schweigen: weil sie weder human sind, noch den Frieden wollen, denn diese beiden Qualitaeten schaden der Ruestungsindustrie – und die muss geschmiert werden, auch auf Kosten der westlichen Mutterlaender, welche bereits jetzt aus allen Bruesten bluten, welche ihnen die von der Kriegsindustrie gezuechtete Schlangenbrut leersaugt!!!!!!!!!

    Willkommen in der Hoelle, genannt Erde…. egal, von oben schaut keiner zu, ihr koennt tun und lassen, was ihr wollt, am Ende fahren alle in dieselbe Grube…………..

    Gefällt 1 Person

  5. Zu diesem sehr interessanten Interview kann ich nur sagen, dass ich in vielen Punkten die gleichen Erfahrungen gemacht habe! Das frappierendste Erlebnis, welches ich immer wieder hatte ist die Tatsache, dass Immigranten mit islamischem Hintergrund notorische Luegner sind. Leider muss ich sagen, dass ich keinem einzigen begegnet bin, welcher nicht ein Luegner war (oder immer noch ist). Dies erstreckt sich in alle Lebensbereiche, auch wenn man zur gleichen Familie gehoert. Innerhalb der Familie wird im Kleinen gelogen, ausserhalb im Grossen. Innerhalb der europaeischen Kultur schaemt man sich irgendwie, wenn man als Luegner ertappt wird oder dies befuerchten muss, aber in der islamischen Kultur ist dies nicht so. Erstens lassen die sich schwer ertappen und falls doch, wird die Schuld und der Fehler auf den Ertappenden in unfairer Weise zurueckgeschleudert. Dasselbe gilt fuer die Dankbarkeit, welche ich nie von einem Moslem erfahren habe, denn diese gilt dort als Schande, weil dies bedeutet, dass der Mensch mich brauchte und nicht ich ihn. Man wird aber ausgenutzt und dann stehengelassen, sobald man nicht mehr gebraucht wird. Ich haette dies als Zwanzigjaehrige nie fuer moeglich gehalten, aber wenn ich heute eine Tochter haette und die sich mit einem Muslim zusammentaete, so wuerde ich alle mir zur Verfuegung stehenden Hebel in Gang setzen, um diese Beziehung zu beenden, denn es bestuende die akute Gefahr, dass ihr Leben zerstoert wuerde und heute verstehe ich Eltern, welche entsprechend reagieren, was ich als Zwanzigjaehrige nicht tat…

    Dazu kommt bei den allermeisten Muslimen ein krankhafter Judenhass – und es ist schon sehr naiv und veilchenblau, dass der franzoesische Zentralrat der Juden eine Marine Le Pen ablehnt, welche sich massiv gegen die Islamisierung Frankreichs einsetzt – und deren Vertreter (des CRIF, Zentralrates der Juden) so quasi mit den islamischen Vertretern Haendchen haelt. Zugegeben, der Imam der grossen Moschee in Paris, Bubaker, ist ein sympatischer alter Mann, aber damit hat sich’s! Ein Mann allein macht kein Volk und dessen Politik. Die werden sich noch wundern. Das gleiche gilt fuer Deutschland, wo man bis jetzt nicht sehr viele juedische Stimmen gehoert hat. Was meinen die eigentlich: dass die islamistisch eingeschleppte Haltung auf europaeischem Boden ploetzlich abflache und der Judenhass gezaehmt sei – das wird diese Dummkoepfe noch teuer zu stehen kommen.

    Jetzt haben die grossen Kriegstreiber ja ihren totalen Krieg, welchen sie auf syrischem Boden gegeneinander austragen, wobei ums Verrecken Baschar Al Assad beiseite geschafft werden muss, damit die Kriegsmaschinerie tuechtig weiterlaeuft, wie schon geschehen im Irak (Entfernung Saddam Hussains) und in Libyen (Entfernung Gaddhafis), denn als naechstes werden die Islamisten wie schon gehabt in die Bevoelkerung abtauchen und wenn sich die europaeische Armee verteilt hat, in Splittergruppen wieder zum Vorschein kommen, um ihnen den Garaus zu machen. Und solche Splittergruppen befinden sich bereits massiv in Europa, indem jede einer anderen islamischen Richtung froehnt und es zu gegebener Zeit allueberall tuechtig knallen laesst. Diese Splittergruppen werden sich untereinander innerhalb Europas weiterbekaempfen, wie sie dies bereits auf arabischem Boden tun, jedenfalls ist fuer ein gigantisches Feuerwerk vorgesorgt, aber es kann mir keiner weismachen, dass dies von den westlichen Tierquaeler-Nationen nicht gewollt ist, denn Regierungs-Oberhaeupter, welche Freude im Zutodequaelen eines wehrlosen Tieres finden oder Kriegs-Experimente an Tieren machen tun nichts aus humanitaeren Gruenden, denn deren Giftgas befindet sich nicht in Faessern und Containern, sondern in deren Herzen. Deren Sentimental-Gehabe zum Zwecke des totalen Krieges ist ganz einfach abscheulich und widerlich bis in die Knochen. Und indem einmal mehr dem Terrorismus der Steigbuegel gehalten wird, erkennt man die wahren Schuldigen, ob diese es nun aus Dummheit oder Schlechtigkeit heraus tun – der Effekt bleibt der gleiche – dem Journalismus bleibt dabei die entsprechende Hascherei und das daraus gezogene schmerzliche Geld…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.