Bild´ Dir Deine eigene Meinung


Merkel kündigt umfangreiche Bürgerbeteiligung an

Die sogenannte Bürgerbeteiligung in einer gelebten Demokratie, ist seit Jahrzehnten in aller Munde, kommt aber nicht so richtig voran. Das Thema bleibt kontrovers. Die steinzeitliche Form der Bürgerbeteiligung, durch „Kreuzchen auf Wahlzetteln“ ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Da müsste schon eine weit intensivere Beteiligung her. Darüber soll angeblich Angela Merkel in einem kleinem Kreis laut nachgedacht haben und qpress wurden die ersten Ergebnisse aus diesem Think-Tank durchgesteckt.

Sowohl die letzte Bundestagswahl, als auch die ewigen Nörgeleien aus weiten Teilen der Bevölkerung, haben offenbar das Betonherz der Kanzlerin erweichen lassen. In sehr kleiner, vertrauter CDU-Familienrunde soll sie erstmals offen über ihre Befindlichkeiten diesbezüglich gesprochen haben. Völlig haltlosen Gerüchten zufolge, ist es darum gegangen, wie man die Bürger künftig in erheblich größerem Umfang als bisher beteiligen kann. Für sie selbst sei es angeblich sehr belastend, wenn sie allerorten von unzufriedenen Menschen in der Republik angefeindet werde, nur weil sie jetzt bereits in der vierten Legislatur so einen grandiosen Job mache. Das habe sie in der Form einfach nicht verdient, hieß es.

Den größten Effekt einer Bürgerbeteiligung verspricht sich Angela Merkel demnach von der drastischen Minderung der Kapitalertragssteuer. Gleichzeitig soll die Lohn- und Einkommenssteuer in entsprechendem Maße angehoben werden. Damit noch mehr Leute als zuvor in den Genuss von mehr Merkel kündigt umfangreiche Bürgerbeteiligung anBeteiligung kommen, sind auch die einkommenssteuerlichen Freibeträge abzusenken. So könnten die Bürger ziemlich direkt und angemessen beteiligt werden.

Hier den ganzen qpress-Artikel lesen ………


Sind alle Nichtmoslems für Schäuble nur noch der „Rest der Bevölkerung“?

Bürger müssen akzeptieren, dass es immer mehr Muslime gibt ….

Dieser Satz von Wolfgang Schäuble, den Focus.de vor einigen Tagen zitierte, sagt eigentlich alles über die „hohe Meinung“, welche viele der agierenden BRD Politiker von den hier lebenden Menschen haben. Wenn ein Satz schon mit „Bürger müssen akzeptieren, daß“ anfängt, dann sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Was auch immer so anfängt zeigt, welchen Wert die als „Bürger“ bezeichneten Leute in diesem „Staat“ aus Sicht der Politiker-Kaste haben. Der Bürge wird gewürgt bis er keine Milch mehr gibt. Das Fass ist schon lange am Überlaufen, trotzdem füllt das Merkel-Gefolge fleissig weiter nach. Eimer für Eimer. Wer bis heute immer noch nicht begriffen hat, dass Volksvertreter genau das tun, was Volks-Vertreter tun, nämlich das Volk verkaufen, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

Hier den ganzen Artikel auf journalistenwatch lesen …..


Ab Juli 2018 wieder einmal 240 Euro mehr im Geldbeutel unserer Bundestagsabgeordneten

Ja, so läuft der Hase schon immer im Deutsch-Michl-Land: Während z. Bsp. Armutsrentner mit einer kläglichen und sehr minimalen Rentenerhöhung abgefertigt werden, füllen sich unsere „ehrenwerten“ Bundestagsabgeordneten mehr und mehr ihre ohnehin schon ausreichend vollgestopften Geldsäckel. Und wenn in meinem Fall wieder einmal eine Rentenerhöhung ansteht, so handelt es sich um zirka 20.- Euro, die diesbezüglich zu Buche schlagen und mir dann sogleich auch wieder von meiner Grundsicherung weggenommen und abgezogen werden. Aber was ist schon solch ein unbedeutender und armseliger Wicht eines Rentners im Gegensatz zu einem dieser „Volksvertreter“, die sich ja angeblich Tag und Nacht sehr „rührend“, sehr „beherzt“, sehr „aufopferungsvoll“ für das „Wohl des Volkes“ – für das sogenannte „Pack“ – abrackern und zu Tode schuften?

Ist dieser von Steuergeldern finanzierter Aufschlag von 240 Euro für all jene von uns, deren Rente und deren Hartz IV-Regelsätze nicht zum Leben reichen und die somit bedürftig sind, nicht abermals ein Grund und Anlass zu grosser Freude? Und bedenken wir diesbezüglich auch eines: Seit November 2005, der Bildung des ersten Merkel-Kabinetts, ist die Aufwandsentschädigung für Bundestagspolitiker von damals 7.009 Euro auf ab Juli über 9.780 Euro gestiegen. Das ist immerhin ein Anstieg von fast 2.800 Euro. Also mal ganz ehrlich: Um derartige „Aufwandsentschädigungen“ haben sich unsere „armseligen“ und „volksvertretenden“ Politiker doch nun wirklich verdient gemacht – oder etwa nicht?

(In Anlehnung an folgende Meldung auf jornalistenwatch.com)

Advertisements

2 Kommentare zu “Bild´ Dir Deine eigene Meinung

  1. Leider werden wir auf allen Ebenen von Psychopathen regiert. Sie schaffen es nach ganz oben, da sie keinerlei Mitgefühl empfinden können. Aus diesem Grund ist unsere Welt in einem solchen desolaten Zustand. Habe einen interessanten Film dazu entdeckt. Sehr sehenswert.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.