Der Verrat der Kirchen an den Tieren


Die neue Addams-Familie

Wir alle wissen, dass es solche gibt, die zu frueh kommen – es gibt aber auch welche, die zu spaet kommen! In dieser Beziehung gibt es viele motivierte Stimmen, welche meinen, die Kirche komme zu spaet, wobei es solche gibt, die sagen, egal, was sie tue, sie komme immer fuenf Minuten zu spaet. Ich aber sage euch: sie kommt gar nicht!

Bis alle Kaefige leer sind

Jedenfalls, wenn es sich um die Empathie allen Lebewesen gegenueber handelt. Da bleibt sie schlaff und tot, wie die Gesichter so mancher Pfaffen, welche wie wandelnde Leichname an unserem Leben vorbei schleichen und hoechstens eine schleimige Spur, aber niemals etwas herzhaftes zum Greifen hinterlassen. Schon seit geraumer Zeit umwerbe ich diese tote Gilde nicht mehr und habe meine diesbezueglichen Bemuehungen ein fuer allemal an den Nagel gehaengt. Denn: da die Kirchen diesen Planeten und seine aussermenschlichen Lebewesen als nichtfuehlend, seelenlos und somit als tot betrachten und bezeichnen, sind sie selber seelenlos und tot! Wie aber kann von einem toten Organismus etwas Lebendiges kommen?

Solche Bilder sind fuer ‚Gottes Stellvertreter auf Erden‘ voellig normal

Nach zweitausend Jahren Versagen, ist nun der Zug abgefahren! Da kann nichts mehr nachgeholt werden, die Erde befindet sich bereits auf dem Wege der globalen Zerstoerung. Die Menschenhirne ganzer Kontinente sind inzwischen dermassen gehirngewaschen, dass sie tatsaechlich meinen, die Tier- und Umweltschuetzer seien verrueckt! Aber stellt euch vor, ich habe nicht nur bei euch katholischen, reformierten und evangelischen Freikirchen reingeschaut und gehoert, sondern habe mich sogar auf die Couch des Psychiaters gelegt, um eine Diagnose zu bekommen, zu welcher er mich beglueckwuenschte, mit den Worten: ‚Sie koennen nach Hause gehen – nicht Sie sind krank, sondern die anderen‘!

Auch anlaesslich solcher Verbrechen tun die Kirchen kein Maul auf

Ja, eine Kirche und alle jene in ihrem Schlepptau, welche nach 2000 Jahren ‚Du sollst nicht toeten‘ (oder morden, wie es euch gefaellt) immer noch feige und nichtfuehlend schweigt, wenn die Kultur und Gesellschaft, welche sie gezeugt hat, die Tiere und die Natur toetet und mordet, ist tatsaechlich NICHT normal. Deshalb lohnt es sich nicht, auf sie zu warten, denn wie ein treuloser Verlobter, mit welchem ich mich um die Mittagszeit verabrede, nicht erscheint und ebensowenig um 14 Uhr, um 17 Uhr, um 22 Uhr – und bei Schlag Mitternacht immer noch nicht kommt, ist kein Verlobter, sondern ein Betrueger und Verraeter – ein Heiratsschwindler, der die Erde und den Himmel veruntreut – und dessen Namen dereinst auf die Erde geschrieben wird!

Das schlimme Vergehen der Kirchen besteht in ihrem Verrat an ihrem eigenen Gott, den sie im Herzen tragen (sollten) und auf der Zunge fuehren – und welcher ihnen die Schoepfung anvertraute. Aber die Kirche toleriert nicht nur schweigend, dass diese (die Schoepfung) geschaendet und gemordet wird, sondern sie heisst es auch noch gut, dass der Mensch auf diesem Planeten zu einem Zechpreller degeneriert und aus dieser Welt eine Raeuberhoehle macht.

Raeuberhoehle und Mordgrube Erde

Nur so wird erklaerbar, aber nicht entschuldbar – dies ist ein massiver Unterschied – wie es zu Auswuechsen kommt, wie anlaesslich der in Deutschland, im Herzen Europas stattfindenden Kirchweihe, der sogenannten Poppelauer Cocks-Innung, wo ein Schwein durch die Strassen geschleppt und anschliessend gemordet wird, wie im tiefsten, abscheulichsten Mittelalter! Da wuerde sich Jesus im Grabe umdrehen, egal welchen Status man ihm zugesteht, denn da dreht sich jedem einigermassen klaren Kopf, dessen Graumasse unter der Hirnschale keinen Gruenspan ansetzte, der Magen und das Herz um. Schande ueber solch eine Kirche und solche Pfaffen, denn ein Organismus, welcher nicht imstande ist, respektable Entscheidungen zu treffen, verdient keinen Respekt!

Der giftige Weinstock Kirche:
der Gruenspan hat sich gut eingenistet in den Totenkoepfen.
Jedes leidende Tier ist Ausdruck der haesslichen Menschenfratze!

Schweinemord an der Poppelauer Kirchweih:
Diese Schandtat ist ein Armutszeugnis fuer die Kirche und ihre scheinheiligen Pfaffen,
welche ueber keinerlei Ethik und Empathie irgendeiner Art verfuegen,
ja nicht einmal ueber ein menschliches Fassungsvermoegen,
dessen Manko sie mit dem Klimpern liturgischer Geraete zu uebertoenen versuchen.

Ein geniales Bild fuer den Rorschach-Test!
Da sieht jeder das, wovon sein Herz voll ist!
Was so mancher Kirchenvertreter drin sieht, muss man nicht zweimal fragen.
Und dass ich weiss, was sie drin sehen, habe ich von ihnen selbst gehoert.

Eure Claudia im Tierschutz – bis alle Kaefige leer sind

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Verrat der Kirchen an den Tieren

  1. Hat dies auf hubwen rebloggt und kommentierte:
    Es stimmt vollkommen, wie Du sagst Claudia. Die Kirche kommt nicht nur zu spät. Sie kommt gar nicht! Tiere haben in der Kirche keinen Platz – hieß es aus dem Vatikan. Mit ihnen kann man ja auch keine Geschäfte machen.

    Gefällt mir

    • Lieber Hubert,
      ich war gestern auf Deinem Blog – das rebloggen ist eine sehr gute Idee! Ich wollte bei Dir einen Kommentar hinterlassen, aber da ich mich bei Wolfgang jedes Mal ueber Facebook anmelden muss und dies bei Dir ebenfalls versuchte, ging es nicht, denn wenn ich mich nicht ueber Facebook anmelde, sondern den Kommentar direkt abschicken will, geht es nicht! Mein Laptop spielt zur Zeit verrueckt, wenn ich z.B. ueber die Seite hier fahre ruft es mir alles ab, worueber der Curser faehrt!
      Dann halt liebe Gruesse an Dich bei Wolfgang!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.