Internationale Kampagne gegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Von Peter H. Arras :

Liebe AKT-Förderer, Tierschutzkollegen und Sympathisanten,

gestern haben wir bei den Vereinten Nationen, dem UN-Generalsekretär, sämtlichen UN-Botschaftern, UN-NGO’s, beim Papst und dem Dalai Lama erneut an unsere Internationale Kampagne gegen Tierfolterungen erinnert und die Umsetzung der von uns geforderten Maßnahmen gefordert. Unsere Petition hat enormen Zulauf erhalten aus allen Teilen der Welt – sie soll sich zum weltweiten Aufstand der Empathischen und Anständigen gegen Gräuel und Sadismus entwickeln.

Bitte helft mit, indem Ihr unseren Petitionslink überall verbreitet und, falls noch nicht geschehen, selbst die Petition unterschreibt. Dann werdet Ihr auch von unseren Petitions-Updates auf dem Laufenden gehalten. Es wäre von besonderer Bedeutung, wenn Tierschutzorganisationen unseren Aufruf in ihren Newslettern bringen und auf ihren Websites posten würden – mit einer persönlichen Empfehlung, unsere Aktion zu unterstützen. Verlangt von Organisationen, bei denen Ihr Mitglied seid oder die Ihr bespendet, dass sie unsere Aktion unterstützen. Bitte nicht müde werden, den Petitionslink immer und immer wieder zu verbreiten.

 

Aus einem Brief von Peter H. Arras an den Generalsekretär Guterres,
an Botschafter/innen der UN- Mitgliedsstaaten,
an den Außenminister Deutschlands,
an Papst Franziskus und Dalai Lama :

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf unsere letzte Email vom 03.08.2017 haben Sie nicht reagiert. Die Zahl der Unterstützer weltweit hat sich seit unserem letzen Vorstoß bei Ihnen stark vermehrt – derzeit unterstützen unsere Petition über 73.300 Menschen, die uns beauftragt haben, bei Ihnen gegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit weltweit zu intervenieren.

Es ist unredlich, unser Vorbringen einfach zu ignorieren und weiter zuzulassen, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit in vielen Teilen der Welt legal sind. Unsere Unterstützer und wir sind nicht bereit, hinzunehmen, dass Sie in Anbetracht dieser Gräueltaten untätig sind und nichts unternehmen, um die ethischen Standards weltweit auf den Stand der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Empfindungsfähigkeit von Lebewesen anzuheben.

Wir übermitteln Ihnen hiermit eine Auswahl von Links zu Videos, wie sie im Internet von jedem aufgerufen und angeschaut werden können (teilweise über Facebook aufrufbar). Bitte sehen Sie sich diese Filme an und sagen Sie uns und unseren 73.300 Unterstützern, das Sie nicht der Ansicht sind, dass diese Schandtaten unverzüglich zu ächten und zu verbieten sind.

Nachfolgende Linksammlung an die UN ist Beweis dafür, dass unvorstellbare Tierfolterungen weltweit verbreitet sind und dass es hier nicht um kriminelle Handlungen von Einzelpersonen bzw. um Ausnahmeerscheinungen geht. Es muss deshalb eine internationale Ächtung erreicht werden und die Forderung, dass Tierschutzgesetze in allen Staaten der Welt zu erlassen sind.

Büffel wird mit zahlreichen Machetenhieben bei vollem Bewusstsein geköpft

Büffel wird lebend gehängt, die Menge grölt vor Begeisterung

Kalb bei lebendigem Leibe stehend abgeflammt

Meerestiere bei lebendigem Leibe zerstückelt, gegart, verpackt etc.

Kleinsäuger in Schlagfalle wird lebendig gegrillt – China

Welpe wird lebendig ins Feuer gehalten

Hund wird lebendig gehäutet und schreit wie am Spieß

Lebende Fische und Krebse in heißem Fett

Schafe werden am Fließband hängend geschächtet

Rinder werden von Muslimen auf offener Straße qualvoll geschächtet

Hund kopfabwärts hängend wird gehäutet und winselt vor Schmerzen

Lebend gehäutete Frösche:

Gebrühter Hund, schreit in Schüssel

Kälbchen werden misshandelt

Schweine verrecken in Container

Schweine werden mit Bagger lebendig in Grube gekippt

Kälber werden gefoltert – zum Spaß

Wir fragen uns, welche Personen die Geschicke unserer Welt und unserer Völker lenken und wes Geistes Kind diese sind, wenn diese es nicht für erforderlich erachten, hier sofortige Maßnahmen zu ergreifen, und sei es nur, um eine zunehmende Verrohung und Kriminalisierung der Menschen ebenso zu verhindern, wie die Verstörung und seelisches Leid all jener, die diese Gräuel betrachten und um diese wissen.

Es muss zuvorderst Ihre Aufgabe sein, das Menschentum als Tugend zu bewahren und zu verteidigen und die Ausbreitung von Hass und Sadismus zu verhindern.

Die Regierungen zahlreicher Staaten, in denen die Folterungen, die Sie in den Videos sehen, stattfinden, zeigen sich seit Jahren ignorant gegenüber vielen Protesten und Petitionen, weswegen wir es für erforderlich erachteten, uns an die Vereinten Nationen und die Führer zweier Weltreligionen zu wenden, in denen Barmherzigkeit, Friedfertigkeit, Mitgefühl und Güte im Vordergrund stehen.

Um uns inhaltlich nicht zu wiederholen, verweisen wir nochmals auf unsere bisherigen an Sie gerichteten Emails und Schreiben.

Wir alle haben uns heute mehr denn je in den Dienst der Humanität und einer lebensbejahenden sowie lebensfreundlichen Ethik zu stellen – Sie in Ihren weitreichenden Funktionen ebenso wie wir als gemeinnützige Organisation und unsere zahlreichen Unterstützer in ihrem tagtäglichen Lebensalltag.

Sie sind in verantwortlichen Positionen und somit nicht nur in der Lage, sondern dazu verpflichtet, unser Anliegen ernst zu nehmen und ihm aufgrund seiner Denknotwendigkeit, als auch des Mitgefühls, zu dem wir fähig sind und das uns deshalb in die Pflicht nimmt, wie es dem Anspruch des humanistischen Welt- und Menschenbildes entspricht, im Sinne unserer Forderungen die Initiative zu ergreifen: Alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu ächten, für Ethik für alle Arten von Lebewesen zu kämpfen, Tierschutzgesetze in allen Mitgliedsländern zu erlassen und eine Tierrechts-Charta zu verabschieden.

Wir möchten Ihnen zwei Zitate anheimstellen, um Sie dazu zu ermuntern, das Richtige zu tun:

„Ehrfurcht vor dem Leben ist ins Grenzenlose erweiterte Verantwortung für alles, was lebt. Unser Nächster ist nicht nur der Mensch. Unsere Nächsten sind alle Wesen.“ (Albert Schweitzer).

„Die Welt ist ein gefährlicher Ort, nicht wegen denen, die Grausamkeiten begehen, sondern wegen denen, die es mit ansehen und nichts dagegen tun! (Albert Einstein)

In Erwartung Ihrer Stellungnahme zu unseren Forderungen und Angaben dazu, mit welchen Maßnahmen Sie diese umzusetzen gedenken, verbleiben wir mit vorzüglicher Hochachtung
AKT- AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ
gemeinnützige Gesellschaft mbH (seit 1994)
Peter H. Arras (Gründer und Geschäftsführer)

Advertisements

8 Kommentare zu “Internationale Kampagne gegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit

  1. Zuerst einmal moechte ich Herrn Peter H. Arras im Namen all der zu Tode gequaelten Tiere danken! Mit Worten kann man diesen Dank nicht umschreiben, sondern hoechstens mit Taten, denn ich werde mich noch mehr bemuehen, in meinem Bestreben den Tieren zu helfen, egal, ob und was es bringt, denn genau dies macht den ehrlichen Tierschuetzer aus, denn die Tiere im Stich zu lassen, wuerde jetzt heissen, von diesem doch immer vorwaerts strebenden Zuge abzuspringen! Auch wenn man dies aus tausend Gruenden so oft moechte, immer genau dann, wenn ich zum Sprunge bereit bin, sehe ich vor mir die Augen und Gesichter dieser armen Geschoepfe, welche doch ausser uns sonst niemanden haben!

    Wer von der illustren Gesellschaft jetzt auf seinen Aufruf reagieren wird, darueber moechte ich mal noch keine Diagnose stellen, immerhin hat er den Aufruf wiederholen muessen, was eigentlich, na ja, ich sage es jetzt mal noch nicht…..

    Wir Tierschuetzer muessen uns aber leider immer oefter bewusst werden, dass wir von jenen, welche etwas veraendern koennten, nichts zu erwarten haben. Wenn sie einmal oben sitzen, dann ist Sense. Weshalb dies so ist, Weiss ich nicht. So ist etwa Nicolas Hulot, unser bisher grossartiger Vorzeigetierschuetzer in Frankreich und jetzt Minister, von totaler Stummheit befallen, wenn es um die Tiere geht. Er sitzt zwar im FLAC (der CRAC existiert zur Zeit nicht mehr, wird aber wieder taetig werden), wo ich ihn auch schon mit diversen Kommentaren provoziert habe, aber er hat offenbar seine Feder und seine Zunge verloren – wahrlich ein impotenter Mann. Er ist fuer mich eine masslose Enttaeuschung, aber ich habe eben neulich auch erfahren, dass er nicht mal Vegetarier ist, so ebenfalls Alain Bougrain Dubourg, die Tierschutz-Nummer zwei in Frankreich und rechte Hand von Brigitte Bardot.

    Ich habe mir aber gestern ein Video angesehen auf YouTube! Und da sind doch sehr viele ermutigende Menschen dabei, unter anderen Erdling Ed: Er redet halt in englischer Sprache, aber einen wichtigen Satz, den er vorbringt, moechte ich hier doch lose uebersetzen: welche Verbrechen die andere Seite auch begeht: wir haben die Wahrheit! Diesen Satz sollten sich vor allem die Vertreter der verschiedenen Religionen hinter die Ohren schreiben, speziell die Christen, denn da haben wir offenbar etwas, das sie NICHT haben – und das ist sie, die WAHRHEIT! Wer ist denn das? Darueber sollten sie vielleicht nachdenken – und ueber den Satz, wer denn da dereinst mit jemandem an einem gewissen Tische sitzen und zuerst mahlen wird!

  2. Diese Sache beschaeftigt mich sehr! Und wenn ich mir die obigen Videos ansehe, so daemmert zuhinterst in meinem inzwischen der Dunkelheit anheimgestellten Herzen doch ein Hoffnungsschimmer – zumal es sich bei diesen buchstaeblich zahllosen Tierrechtlern – es waren ueber 5000! doch allermeistens um sehr junge Menschen handelt, welche den alten Zopf der Zeit einfach nicht mehr hinnehmen. Sie gehen felsenfest von einer Paradigmen-Aenderung aus.

    Dies koennte sich tatsaechlich zutragen, wenn immer mehr Menschen umdenken und hiermit zuletzt das alte Denken, welches zwar durch die Empathielosigkeit und Traegheit der ausgehenden Generation stagniert, jedoch durch ein sich stark vermehrendes Umdenken den alten Gedanken implodiert. Die Bedingung besteht eben darin, dass die grosse Masse miterfasst wird, sonst funktioniert es nicht!

    Ich glaube fast, d.h. ich werde es mal vorsichtig so ausdruecken, dass eben nicht mehr der einzelne, Wichtige zaehlt, den wir bis anhin fuer Qualitaet hielten, sondern die sogenannte unwichtige Masse, d.h. das Verhaeltnis aendert sich dahingehend, dass in der Zukunft Quantitaet Qualitaet bedeutet – fuerwahr ein neues Paradigma – dorthin muessen wir gelangen – und wenn man die obigen Bilder sieht, so ist einem fast, als seien wir bereits dorthin unterwegs…

    Und hier noch zur Untermalung der ganzen veganen Bewegung ein sehr herzhaftes Video des franzoesischen Rappers Res Turner, welcher genau dasselbe aussagt, naemlich dass er genug davon hat zu hoeren, dass es nur Tiere sind, sondern dass in jedem dieser Tiere ein fuehlendes Wesen steckt – und dass er nicht schweigen wird, bis alle Kaefige leer sind, trotz dem feigen Schweigen von Kirche und Staat – Erdling Res:

    • Liebe Claudia,
      vielen Dank an Dich für diesen neuen Kommentar aus Deiner fleißigen und schlagkräftigen Feder.

      Die oben verlinkten und sehr grausamen Videos habe ich mir noch nicht alle angeschaut, jedoch jene, die ich mir bereits angesehen habe, die haben mir gereicht und der von Dir angesprochene Hoffnungsschimmer ist daher meinerseits auch in sehr, sehr weite Ferne gerückt und abermals ist in mir ein abgrundtiefer Hass und eine immense Abscheu gegen all diese menschlichen Monster hochgekommen, die zu derartigen Grausamkeiten ohne jegliches Mitgefühl und ohne mit der Wimper zu zucken fähig sind. Wie können solche Menschen nachts auch nur ein Auge zumachen, ohne von ihren gewissenlosen und schändlichen Untaten heimgesucht zu werden?

      Desweiteren: Von welchen 5000 und meist noch sehr jungen Tierrechtlern sprichst Du in Deinem obigen Kommentar? Handelt es sich hier um Tierrechtler aus einem Video, welches Du Dir angesehen und vielleicht auch in Deinen letzten Kommentaren verlinkt hast? Aber wie auch immer, denn wirkliche Hoffnung auf die Befreiung aller gequälten Tiere aus der grausamen und unmenschlichen Knechtschaft des Ungeheuers „MENSCH“ gibt es wohl erst dann, wenn aus Tausenden von Tierrechtlern eine gewaltige Streitmacht von mehreren Millionen Tierrechtlern erwächst und diese dann allen Tierquälern und hierfür verantwortlichen Politikern und Regierungen geschlossen und vereint die rote Karte präsentiert.

      „I have a Dream“ haben die Abba´s in Anlehnung an die Worte Martin Luther Kings einmal gesungen. Und ich habe auch solch einen Traum, nämlich dass eines Tages ein völlig neuer Morgen für alle versklavten, ausgebeuteten, misshandelten und entrechteten Tiere dieser Welt anbricht. Und wenn ich und Du und viele uns gleichgesinnte Tierfreunde mit den uns gegebenen Möglichkeiten dazu auch nur ein Minimum beitragen, dass sich dieser Traum eines Tages für alle geschundene Kreatur erfüllt, dann haben wir nicht umsonst gelebt.

      Mit lieben Grüssen an Dich und alle Tierfreunde – Wolfgang

      • Lieber Wolfgang,
        vielen Dank fuer Deine Worte, welche ich sehr beherzige, zumal sie hier in dieser sehr schlimmen Situation fuer mich doch so eine Art Trost sind, obwohl die abscheulichen Verbrechen, welche der Universal-Parasit Mensch am Tier begeht, aus keiner Dunkelheit rausfuehren. Aber ein paar Freundesworte sind hier einfach richtig! Die oben verlinkten Videos kann ich mir nicht anschauen, denn dann steigert sich mein Menschenhass nicht nur ins Unermessliche, sondern dann werde ich gefaehrlich – und um der Tiere Willen darf ich den Rest meines Lebens nicht vergeuden, um einen verfluchten, verdammten Schandkerl fuer neu zu bezahlen!

        Ich Weiss auch nicht, wie die Anzahl der in den Videos zu sehenden Menschen schlussendlich zu werten ist, es werden aber sehr schnell immer mehr. Es muessen sehr viele mehr werden, damit wir uns Gehoer verschaffen koennen, denn nur in dieser Weise koennen wir Druck ausueben!

        Der Hauptschuldige ist der Abfall, der ganz oben schwimmt, das sind die grossen Verbrecher, die alles behindern, indem sie mit sehr viel Geld nach oben kommen und dort ihre Verbrechen auf grossem Fusse weiterfuehren, um ihr grosses Geld zu verzehn- oder hundertfachen, deshalb wird diese Welt immer aermer und aermer und aermer, bis sich der weltweite Kleinbuerger in solch einer desolaten Lage befindet, dass er gar nicht mehr umdenken oder fuer die Gerechtigkeit kaempfen kann. Das geistige Elend ist ebenso schlimm wie das materielle und der Kleinbuerger wird absichtlich in diesem Zustand gehalten, damit er weder ein noch aus Weiss und schliesslich dermassen allgemein geschwaecht ist, dass ihm alles egal ist, dann frisst er auch die Eitergeschwuere der Schweine, die Hormon-Ekzeme der Kuehe und die angefaulten Huehner, welche bereits in den Massentierhaltungen lebend verfaulen. Die Verbrecher sitzen oben – vergesst das nie!

        Liebe und traurige Gruesse an Dich und auch an Elke und alle Tierfreunde, in diesem Sinne bis morgen – Eure Claudia im Tierschutz bis alle Kaefige leer sind

  3. Ich kann mich Tierfreundin Claudia wieder einmal nur anschließen. Sie findet immer die richtigen Worte.
    Auch ich möchte mich im Namen aller Tiere bei Herrn Peter H. Arras bedanken. Es ist bewundernswert wie er für unsere Mitlebewesen kämpft und er ist ein echtes Vorbild, dem wir nachfolgen müssen. Die Tiere haben nur uns und wir müssen sie verteidigen, koste es was es wolle.
    Welche Verbrechen die andere Seite auch begeht, wir haben die Wahrheit. Ein sehr guter Satz.

  4. Hallo Wolfgang,
    unglaublich welche kaum vorstellbaren Tiergräuel, Politiker, Behörden, Institutionen dulden. Man kann alle Verantwortlichen nur zutiefst verachten. Mitschuldig sind auch alle Menschen, denen das gleichgültig ist – gar nicht zu reden von jenen, die dabei auch noch rumgrölen.

    Wenn Tiere eine Anklageschrift schreiben könnten, würde diese sicher hunderttausende Seiten umfassen. Die Menschheit könnte diese Grausamkeiten, die an Tieren begangen wurden und noch ständig begangen werden auch nicht in einer Million Jahren abbüßen. Es ist eine Schande für die gesamt Menschheit und man kann sich nur schämen so einer Gattung anzugehören.
    Liebe Grüße – Hubert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s