Gegen Pelz und die Verbrechen der Pelzindustrie

Wusstest Du, dass jährlich die Leben von ca. 100 Millionen Pelztieren für die Modeindustrie geopfert werden? Eine Zahl, die unvorstellbar groß ist und die für unsägliche Leiden und Tierquälereien steht, die nicht in Worte zu fassen sind!

Vor wenigen Wochen haben Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros im Rahmen einer großen Anti-Pelz-Demo in Hamburg gegen Pelz und die Verbrechen der Pelzindustrie protestiert. Vor Ort führten sie eine aufsehenerregende Aktion auf dem Hamburger Rathausplatz durch und bewegten sichtlich die Menschen vor Ort.

Um der Öffentlichkeit die Realität in der Pelztierzucht vor Augen zu führen, trugen die Aktivisten ein Kissen, aufgebahrt mit echten toten Kaninchen, in den Händen. Mit Schildern und über Lautsprecher informierten sie die Menschen über das Leiden der Millionen Tiere auf den internationalen Pelzfarmen. Viele Menschen waren schockiert und erschüttert. Einige Medien wie auch z.B. die Hamburger Morgenpost berichteten über diese Aktion. Schaue Dir bitte jetzt das nachfolgende Video an und teile es mit all Deinen Freunden, Bekannten und Verwandten, damit möglichst viele Menschen von der Aktion und der grauenvollen Pelztierzucht erfahren :


Gemeinsam gegen Pelz kämpfen

Vom Deutschen Tierschützbüro e.V. :

In den nächsten Wochen werden wir verschiedene Anti-Pelz- Aktionen durchführen und unsere neue bundesweite Kampagne gegen das Warenhaus Breuninger starten, denn Breuninger verkauft immer noch echten Pelz. Unterstützen Sie uns dabei und werden Sie jetzt mit uns aktiv, denn Pelz gehört in die Steinzeit! Wir starten unter dem Motto „Lieber nackt als im Pelz“ in den Winter, um den Pelztieren unsere Stimme zu geben – dafür brauchen wir dringend auch Ihre Unterstützung: Am 17.11.2017 (Freitag), Nackt-Aktion in Stuttgart 13:30 bis 14:30 Uhr

Zusammen mit Ihnen wollen wir in der Stuttgarter Innenstadt für wenige Minuten zur Mittagszeit komplett nackt gegen Pelz demonstrieren. Wir laden hierzu die Presse ein und unser Foto-/ Kamerateam ist auch im Einsatz. In den vergangenen Jahren waren Nackt-Aktionen wie diese bei den Medien sehr beliebt und so können wir Millionen Menschen erreichen und über Pelz aufklären.

Wir brauchen dafür:

  • Menschen, die sich zutrauen, komplett nackt mit einem Banner zu protestieren (Genitalien sind verdeckt mit dem Banner)
  • Menschen, die in Straßenkleidung den Protest begleiten und Flyer verteilen

Sie sind dabei und setzen sich mit uns für die Tiere ein? Super! Dann melden Sie sich bitte bei Jennifer Schöpf via jennifer.schoepf@tierschutzbuero.de bis spätestens Sonntag, 12.11.2017 per Mail an. Bitte teilen Sie uns in der Mail unbedingt mit, ob Sie nackt mit uns demonstrieren oder lieber bekleidet Flyer verteilen möchten.

Breuninger hat Leid & Tod am Angebot! Unterstützen Sie uns bei unserer neuen Anti-Pelz-Kampagne. Den Auftakt unserer neuen Kampagne gegen Breuninger starten wir einen Tag später direkt vor Breuninger und auch hier brauchen wir Ihre aktive Unterstützung vor Ort: Am 18. November (Samstag) 09:00 bis 13:00 Uhr.

Blutige Anti-Pelz Modenschau auf dem Marktplatz, gegenüber Breuninger in Stuttgart : Breuninger hat immer noch Echtpelz im Sortiment, unglaublich! Mit einem 10 Meter langen Laufsteg wollen wir blutige Pelzmode präsentieren und dabei über das furchtbare Leid der Pelztiere aufklären. Sie erhalten ein gruseliges Makeup und es wird Kunstblut fließen. Wir laden hierzu die Presse ein und unser Foto-/ Kamerateam ist auch im Einsatz.

Wir brauchen:

  • Egal ob Mann oder Frau: Sie laufen barfuß mit einem Pelzmantel/Mütze/Jacke und nackt
  • oder mit einem hautfarbenen Body, bzw. Boxershorts
  • oder mit einem Anatomie-Anzug
  • oder als Helfer in Straßenkleidung, die uns beim Flyern und der Logistik helfen.

Sie sind dabei? Super! Dann melden Sie sich bitte bei Jennifer Schöpf via jennifer.schoepf@tierschutzbuero.de bis spätestens Sonntag, 12.11.2017 per Mail an. Bitte teilen Sie uns in der Mail unbedingt mit, in welcher Form Sie bei der Modenschau mitmachen möchten (nackt, mit Body, mit Anatomieanzug oder Flyern). Wenn Sie einen Body tragen möchten, dann teilen Sie uns auch bitte unbedingt Ihre Konfektionsgröße mit.

Bitte nennen Sie uns auch für beide Aktionen Ihre Telefonnummer, auf der wir Sie am jeweiligen Veranstaltungstag erreichen können, im Falle kurzfristiger Änderungen. Nach der Anmeldung erhalten Sie dann weitere Infos, wie z.B. den genauen Treffpunkt. Bitte verzichten Sie aber auf telefonische Anfragen, vielen Dank!

Sie wohnen nicht in Stuttgart?! Keine Sorge, unsere Breuninger Kampagne geht danach auf bundesweite Tour, weitere Termine und Aktionen folgen! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns vor Ort aktiv unterstützen und wir so den Pelztieren gemeinsam unsere Stimmen verleihen können und lautstark gegen Pelz demonstrieren können!

Vielen Dank und herzliche Grüße aus Berlin!
Ihr Team vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.

Advertisements

2 Kommentare zu “Gegen Pelz und die Verbrechen der Pelzindustrie

  1. Es gibt zweibeinige Scheusale, welche das Gehabe des Hoehlenmenschen nicht lassen koennen. Dazu gehoeren vor allem jene Couturiers, welche immer noch Pelz in ihren Sortimenten anbieten. Und dabei geben sie sich nobel und halten sich fuer was ganz besonderes der Superlative. Diese kriminellen Kotzbrocken und Neanderthaler wissen gar nicht, wie sehr sie anekeln in ihrer miesen Kleinheit und Geschmacklosigkeit, denn jeder Mensch, welcher heute noch Pelz anbietet oder traegt, ist entweder grenzenlos dumm oder ein verdammter verbrecherischer Tierschinder einer parasitaeren After’kultur‘, aber meistens beides zusammen.

    Das Tragen von Pelz ist in unserer Zeit nicht mehr vertretbar, denn genau wie bei den Nahrungsmitteln stehen auch in der Bekleidung mehr als genuegend alternative Produkte zur Wahl, ohne dass dafuer ein Tier ein schreckliches Leben leben und anschliessend einen schrecklichen Tod sterben muss. Eine zweibeinige Bestie, welche dies nicht versteht, ist ein nichtfuehlendes Wesen. Es ist ein entsetzliches Armutszeugnis fuer den Menschen und seine angebliche Kultur, dass er erst jetzt, im 21. Jahrhundert anfaengt zu begreifen, dass jede Tierspezies eine FUEHLENDE Spezies ist, auch wenn diese nicht der gaengigen Norm und Vorstellung des menschlichen Gehirnes entspricht.

    Zu diesem schaendlichen Fehlverstaendnis trug und traegt immer noch die Kirche bei, welche eine nichtfuehlende Institution ist und in hinterwaeldnerischer Weise einer Brachial’kultur‘ froehnt, in welcher fuer das wirkliche Leben kein Platz ist, sondern nur fuer Totengebein und Verwesung. Die meisten Pfaffen selbst sind ja wandelnde Leichname, von welchen, wenn man sie diesbezueglich um Rat fragt, kein frischer Born der Erneuerung, sondern nur abgestandenes Totenwasser tropft. Diese zaehfluessige Jauche hat sich mittlerweile in die Gehirne der Bevoelkerung ganzer Kontinente eingefressen – und es besteht wenig Aussicht auf Besserung – aber das kommt daher, weil die Kirche den Erneuerungsgedanken der allumfassenden Liebe, welche JEDES LEBEWESEN mit einbezieht, nicht erfasst – sondern an ihren Taeuflingen nur Totenwaesche uebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s