Aufschlussreiche Aussagen unserer Politiker-Elite

Von Leonhard Schmitz

Aussagen von Angela Merkel – im Laufe der Zeit :

Angela Merkel 2000: „Die Multikulturelle Gesellschaft ist keine lebensfähige Form des Zusammenlebens“. (Quelle )

Angela Merkel spricht 2002 im Bundestag energisch gegen Zuwanderung! (Quelle)

Angela Merkel 2004: „Es braucht Steuerung und Begrenzug von Zuwanderung.“ (Quelle)

Angela Merkel 2010: „Multikulti ist gescheitert und der Islam ist kein Teil Deutschlands“. (Quelle)

Und was Kanzlerin Merkel heute sagt:

„Zur Obergrenze für Flüchtlinge ist meine Haltung klar: Das heißt, ich werde sie nicht akzeptieren“(Quelle)

Merkel lehnt Volksentscheide für Deutschland strikt ab. (Quelle )

„Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt!“ (Angela Merkel)

„Deutschland hat keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit.“ (Angela Merkel)


Ferdinand Kirchhof, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts (2 höchster Richter, welcher im Amt ist) sagt in der FAZ (29.08.2017, S. 4) wörtlich: „Den wenigsten, die zu uns kommen, steht das Grundrecht auf Asyl zu.“ und „Notwendig wird eine neue Gewichtung von Freiheit und Sicherheit wegen der steigenden Bedrohung der Gesellschaft durch einen islamistischen Terrorismus.“

Laut Asylstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge wurden in den Jahren 2015, 2016 insgesamt 1.222.194 Erstanträge auf Asyl gestellt (s. Seite 4). Über 978.459 Anträge wurde entschieden (s. Seite 11). Ergebnis: Nur 4.149 hatten einen Anspruch nach Art. 16a GG. Dies entspricht 0,4 Prozent.

Wussten Sie, dass Deutschland auch 2016 mit 722.000 weitaus mehr Asylbewerber aus vorwiegend aufklärungsfernen Ländern aufgenommen hat als alle anderen EU-Staaten zusammen, und dass führende Staatsrechtler und ehemalige Verfassungsrichter der Bundeskanzlerin wegen ihrer mutmaßlich rechtswidrigen und ohne Parlamentsbeteiligung veranlassten Grenzöffnungspolitik Kompetenzüberschreitung, möglichen Verfassungsbruch und einen Akt der „Selbstermächtigung“ vorwerfen?

Wussten Sie, dass sich nach einer repräsentativen Emnid-Umfrage 58 % der Frauen heute im öffentlichen Raum weniger sicher fühlen als früher? Dass 48 % bestimmte Gebiete nach Einbruch der Dunkelheit meiden und 16 % nach Sonnenuntergang sogar Pfefferspray mit sich führen? Warum wohl? Und wer ist politisch dafür verantwortlich, dass Verbrechen wie Straßenraub, Messerangriffe und sexuelle Übergriffe bis hin zu Vergewaltigungen im öffentlichen Raum seit 2015 nicht mehr die seltene Ausnahme sind, sondern inzwischen tagtäglich die Polizeimeldungen bestimmen? (Quelle)

Erdogan ruft Auslands-Türken zum Kinderkriegen auf:

„Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas“, sagte Erdogan am Freitag im westtürkischen Eskisehir. „Das wird die beste Antwort sein, die ihr auf die Unverschämtheiten, Feindseligkeiten und Ungerechtigkeiten, die man euch antut, geben könnt.“ Zudem droht der Innenminister Süleyman Soylu mit der Aussetzung des Flüchtlingsabkommens: „Wenn ihr wollt, ebnen wir jeden Monat 15.000 Flüchtlingen den Weg, die wir euch (bislang) nicht geschickt haben, damit ihr euch einmal wundert“ (Quelle)

Zitate deutscher Politiker

Christin Löchner, Partei die Linke: „… Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschechinnen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen…“

Ursula von der Leyen: „Migrantenkinder sind unsere Zukunft.“

Sieglinde Friess, Bündnis 90-die Grünen: „Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

Renate Schmidt, ehemals Bundesfamilienministerin SPD: „Die Frage, ob die Deutschen aussterben, das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, denn dieses ist mir verhältnismäßig wurscht.“

Jürgen Trittin, Bündnis 90- die Grünen: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“

Joschka Fischer: „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

Akkaya Çigdem, stellvertretene Direktorin für das „Zentrum für Türkeistudien“: „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“

Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90-Die Grünen: „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

Claudia Roth, Bündnis90 – Die Grünen: „Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mache seit 20 Jahren Türkei-Politik.“

Claudia Roth, Bündnis90 – Die Grünen: „Deutsche sind Nicht-Migranten, mehr nicht !“

Franziska Drohsel, SPD: „Ja also, Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe. Würde ich politisch sogar bekämpfen.“

Claudia Roth, Bündnis 90-die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit: „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarz-rot-goldenen Fahnen.“

Aydan Özoguz – Integrationsbeauftragte der BRD Bundesregierung: „Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar“. Und: „Auch Einwanderern kann man keine Anpassung an eine vermeintlich tradierte Mehrheitskultur per se verordnen, noch unterstellen, dass sie Nachhilfeunterricht benötigen, weil sie außerhalb unseres Wertesystems stünden.“

Weitere Zitate deutscher Politiker:


Ergänzung von Herrn Ulrich Dittmann:

Und auf die AfD, die nur weiteres Unheil abwenden möchte – prügelt man wie mit einem Vorschlaghammer ein. Und im Chor geifert begeistert die ganze naive Möchte-gern-gut-sein-Meute des perfekt “politisch korrekt” dressierten Deutsch-Michl-Landes dazu. Schizophren.
( S.u.a. http://www.journalistenwatch.com/2016/12/23/dumm-duemmer-deutsch/ )

Es geht diesmal um mehr. Wir haben keinen Fehler im System – der Fehler IST das heutige System mit betonierten Parteien-Strukturen, die es zumindest aufzubrechen gilt. Doch leider: Wen die Götter vernichten wollen, den schlagen sie mit Blindheit (Sophokles, Antigone)
MfG
Ulrich Dittmann / 20.09.2017


Interessantes Gespräch mit Wolfgang Bosbach aus dem Jahre 2015:

Wolfgang Bosbach ist einfach eine ehrliche Haut. Anstatt auf den politischen Gegner einzuschlagen, fordert er die CDU dazu auf ihre Politik zu ändern und sich um die Sorgen der Bürger zu kümmern, statt sie zu ignorieren. Auch sagt er klar und deutlich am Anfang des Videos, weit davon entfernt zu sein, alle Mitglieder der AFD als „Dumpfbacken“ zu beurteilen und all deren Wählern ein latent „rechtsextremes“ Etikett auf die Stirn kleben zu können.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Aufschlussreiche Aussagen unserer Politiker-Elite

  1. Die antideutschen Kommentare der oben zitierten Politker verdeutlichen die Politik, die wir bisher erdulden mussten.
    Sehr traurig, dass diese Leute, die den Deutschen bewusst schaden wollten und wollen, immer noch gewählt werden!
    Vielleicht, weil die Medien diese Zitate niemals veröffentlichen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s