Schreiben von Herrn Ulrich Dittmann an CSU-Politiker Horst Seehofer

Werter Herr Seehofer,

Erst kürzlich morgens in den Radionachrichten die Meldung: “Seehoffer WILL etwas gegen noch mehr Asylantenzuzug unternehmen”. Die Kunde hör ich wohl.
Doch seit Jahren – auch von der CSU – immer das gleiche, leere, volksverdummende Geschwätz: Absichtserklärungen, doch nix passiert.

Halten Sie wenigstens den Mund und nerven Sie den Bürger nicht mit wohlformuliertem Gebrabbel. Nur am TUN und Handeln ist unsere Politclique zu messen.

Deutschland ist zum Bettelstaat verkommen, versinkt in gigantischen Schuldenbergen. Der vielzitierte „mündige Bürger“ wurde mit der Political-Correctness-Peitsche zum gut dressierten, in Duldungsstarre verharrenden Zahlochsen degradiert. Die etablierten Parteien, reich mit politischen Koryphäen der Unfähigkeit gesegnet, fahren ungerührt weiter die Zukunft unserer Kinder an die Wand.

Das eigene Volk verlottert. Siehe (geschönte) Hartz4- und Arbeitslosenzahlen, Mini-Renten mit denen man auskommen muss, obwohl das ganze Leben lang hart gearbeitet wurde. Zu beklagen ist eine heruntergefahrene Krankenversorgung, das finanzielle Elend in den Pflegeheimen, die einheimischen Obdachlosen auf unseren maroden Straßen, etc. Viele übelste Missstände schreien im eigenen Land  danach, beseitigt zu werden.

Doch man sieht sich verpflichtet mit Fass-ohne-Boden-Plänen, mit ESM – „Rettungsplänen“ Europa zu „retten“, oder Asylantenfluten – ohne Rücksicht auf die hier lebenden Ureinwohner aufzunehmen. Terror und Verwüstung in Deutschland – wie in einem unregierten Bananenstaat. Und wer aufmuckt, den Götzen „Multi-Kulti“  als Gralshüter der Globalisierung nicht artig und öffentlich anbetet – auf den fährt das staatlich installierte Damoklesschwert des StGB § 130 (Volksverhetzung) hernieder.

Unsere unfähige, dekadente Regierung will alle Welt retten. Doch das eigene Land versinkt in unvorstellbaren Milliarden-Schuldenbergen*  und verlottert in jeglicher Beziehung. Siehe gigantische illegale Asylantenfluten und gigantische Faß-ohne-Boden-Euro”Rettungsschirme”. Der ganz normale Bürger und Ureinwohner ist nicht mehr vor Gewalt sicher – wird nur noch als Steuer-Zahlochse angesehen. Nix mehr mit Demokratie und  Meinungsfreiheit und Sicherheit, in diesem “unseren” Lande.

Siehe z.B. Gewaltwelle gegen AFD:  Einbruch, Verwüstung, Auto in Brand gesteckt etc. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gewaltwelle-gegen-afd-funktionaere/

Schämt Euch Seehofer, Merkel, Gabriel und Co.  – und alle Marionetten-Parteisoldaten der etablierten Parteien, die mit der Grüßaugust-Kappe in der Hand das alles schafsmäßig abnicken ! Sie, Merkel, Gabriel und Co.  werden in die Geschichte eingehen, als Regierung die Deutschland mal wieder in den Abgrund geführt hat.

Und all das bejubeln etablierte Parteien und die Hofberichterstatter einer gleichgeschaltete Presse, dann alles als “demokratische Rechtsstaatlichkeit”…

Schämen Sie sich, schämen Sie sich ganz gewaltig…

Text in Teilen entnommen aus :
https://wolodja51.wordpress.com/2015/11/01/brief-von-herrn-ulrich-dittmann-an-ministerpraesidentin-von-rheinland-pfalz-malu-dreyer/

Mit sehr eingeschränkt freundlichen Grüßen
Ulrich Dittmann / 07.01.2017

trennlinie1

Veranstaltungshinweis für alle, die in der Nähe von Nürnberg wohnen :

Liebe Tierfreunde,

am 13.01.2017 findet im großen Saal des Nachbarschaftshauses in Nürnberg Gostenhof eine kostenlose Filmvorführung statt. Gezeigt wird der Film „HOPE  FOR ALL“. Der Eintritt ist frei und die Veranstalter würden sich über ein volles Haus sehr freuen.
Herzliche Grüße
Robert Derbeck

Nachbarschaftshaus Gostenhof, Großer Saal
Adam-Klein-Straße 6, Nürnberg
Freitag, dem 13. Januar um 18.00 Uhr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s