Euch allen ein gesundes Neues Jahr 2017

trennlinie2

Advertisements

7 Kommentare zu “Euch allen ein gesundes Neues Jahr 2017

  1. Ja, ein gesundes Neues Jahr zu wünschen, das sollte man. Sogar seinen vielen Feinden wünschte Donald Trump ein gesundes Neues Jahr, siehe meine zweiten heutigen Kommentar!

    Was aber geradezu widerlich ist, das ist die Idiotenknallerei und das dekadente widerliche Feuerwerk (frühere dekadente Adelsbelustigung) , besonders zur „Begrüßung“ des neuen Jahres. Schlimm für alle Tiere, welche diese elende Knallerei in Angst und Schrecken erleben mußten, so meine armen Hühner, die von ihren Sitzstangen runter flüchteten und sich in die letzte Ecke des Stalles verdrückten, und die bei jedem Kanonenschlag zusammen zuckten und die total verängstigt waren.

    Bei mir auf der Straße war es dieses Jahr ganz schlimm, der neureiche Pöbel knallte und ließ über eine Stunde Raketen los und die Kanonenschläge waren so laut, daß bei mir die Wände wackelten. Auch war die ganze Straße in dichtem Qualm eingehüllt, so daß man kaum atmen konnte. Diese Luftbelastung wird von den „Umweltschützern“ nicht kritisiert, aber Hetze gegen Autos und Holzöfen. Dieserart „Umweltschutz“, wie er in Deutschland Mode ist, gehört in die Tonne gekloppt. Trump will sich ja zum Glück von derlei „Umweltschutz“ trennen, ein kluger Mann. Das grüne Gesocks müßte auch in Deutschland weg von der unheilvollen Beeinflussung der Gesellschaft.

    Widerlich auch die Silvesterparty in Berlin mit einem unheimliches Geld verschlingendem Feuerwerk. Für Schlafplätze für die vielen Obdachlosen hat Berlin kein Geld, aber für so eine Party. Berlin ist sowieso keine deutsche Stadt mehr, sondern eine Multikultistadt, die man aus Deutschland rausschmeissen sollte.

    Die Deutschen, die an ihren widerlichen Traditionen festhalten, wie Weihnachten und Silvester mit Knallerei feiern, und auf die Tiere keine Rücksicht nehmen, auch nicht auf die alten Mitbürger Rücksicht nehmen, die bei der Silvesterknallerei an die Bombenangriffe im 2. Weltkrieg denken müssen und die das seelisch nicht vertragen, die sollen doch nach Syrien gehen, da haben sie jeden Tag Knallerei und Feuerwerk.

    Dekadente Traditionen waren in der sozialistischen Volksrepublik Albanien verboten, wie z.B. Knallerei und Feuerwerk, ganz anders in der spießbürgerlichen DDR, die nach 1953 von kleinbürgerlichen SED-Sozialfaschisten regiert wurde, dort produzierte man trotz großer Materialknappheit Knaller und Raketen und feierte Silvester wie der dekadenten Westen. Auch waren zu Zeiten der Kulturrevolution in China Feuerwerke und Knallerei als Überbleibsel der bürgerlichen Gesellschaft verboten, dies obwohl die Chinesen eine lange solche Tradition hatten.

    • Lieber Bernd,
      so wie Du bin auch ich kein Freund dieser dümmlichen Silvesterknallerei und als Hundehalter bin ich immer heilfroh, wenn dieser Spuk und dieses traditionelle Treiben gedanken – und rücksichtsloser Menschen endlich vorbei und vorüber ist. Alle jene, die für diese pyrotechnischen Erzeugnisse Geld ausgeben und dann am Silverstertag über die einerseits farbenprächtigen und andererseits viel Lärm verursachenden Detonationen kindlich-naiv in Verzückung geraten, können letztlich auch keine Tierfreunde sein, sondern lediglich Egoisten, denen ihr Vergnügen alles und die von der Knallerei in Mitleidenschaft gezogenen Tiere gar nichts bedeuten.

      So hatte auch meine Nicky gestern vom frühen Nachmittag an bis heute Morgen um 6.00 Uhr einen sehr schlimmen Tag – gefüllt mit Stunden voller Stress, Angst und Panik. Bereits schon gegen 15.00 Uhr Nachmittags erfolgten die ersten Kracher und Raketenabschüsse, was aber nichts daran änderte, dass ich mit meiner Nicky unbedingt nach draußen musste zwecks Erledigung ihrer Geschäfte. Aber daran war überhaupt nicht zu denken, denn immer wieder wollte sie angeleint zitternd und angsterfüllt und mit eingeklemmter Rute schnellstmöglich wieder in die Wohnung zurück. Sollte ich sie etwa hinter mir herschleifen? Also zurück in die schützenden vier Wände. In der Wohnung verkroch sie sich ins Badezimmer und gegen 18.00 Uhr ein zweiter Anlauf meinerseits – aber nur in den Garten: Wieder kein Erfolg, denn aufgrund der Knallerei getraute sie sich nicht einmal über die Schwelle der Tür, die in den Garten führt.

      Gegen 18.45 setzte ich Nicky schließlich ins Auto und fuhr mit ihr zirka 5 Kilometer aus meinem Wohnort hinaus. Nun waren wir im Wald und ich hoffte, dass sie nun endlich ihre beide notwendigen Geschäfte erledigen würde. Aber selbst hier im Wald war die Knallerei noch zu hören und meine Hoffnung blieb unerfüllt. Ja, und so knallte und donnerte es von Nachmittag an bis in die späte Nacht hinein und immer wieder versuchte ich es nochmals und nochmals, um der Erledigung ihrer Geschäfte willen mit Nicky in den Garten zu gehen, aber ihre panische Angst war stets mächtiger als die Notwendigkeit, ihre beiden Geschäfte zu verrichten. Gegen 3.30 Morgens legte ich mich schließlich unruhig ins Bett und war dann aber gegen 6.30 Uhr schon wieder mit meiner Nicky im Garten. Und welch ein Glück: Jetzt herrschte endlich Ruhe und Nicky erledigte endlich, was ihr über 18 Stunden lang vor lauter Stress, Angst und Panik nicht möglich war.

      Silvesterknallerei? Nein, danke! Schon allein um vieler Haus – und auch Wildtiere wegen ist dieser Tag für viele Tiere ein katastrophaler Tag des Entsetzens und des Terrors gegen deren um ein hundertfach empfindsameres Hörvermögen.

      Letztlich hast Du also keineswegs unrecht damit, dass man all jene Deutschen, die an solchen Traditionen festhalten und den Jahreswechsel mit sinnloser Knallerei feiern und hierbei weder auf Tiere noch auf ältere Mitbürger Rücksicht nehmen, nach Syrien gehen sollten, denn da haben sie in der Tat jeden Tag ihre Knallerei und ihr Feuerwerk.

  2. [Silvesterknallerei? Nein, danke! Schon allein um vieler Haus – und auch Wildtiere wegen ist dieser Tag für viele Tiere ein katastrophaler Tag des Entsetzens und des Terrors gegen deren um ein hundertfach empfindsameres Hörvermögen.]

    So ist es! Ein katastrophaler Tag des Entsetzens für die Tiere. So, wie der Mensch eine Katastrophe für diesen Planeten ist!

  3. Auch für Dich, lieber Wolfgang, die besen Wünsche für das neue Jahr 2017. Vor allen Dingen weiterhin viel Kraft für die neuen Herausforderungen, die unweigerlich auf uns alle zukommen werden.

    • Danke vielmals für die guten Wünsche, liebe Elke und auch lieber Michael.
      Auch Euch und allen anderen Tierfreunden und Kommentatoren viel Kraft für die neue Wegstrecke 2017, denn diese Kraft werden wir alle miteinander an jedem neuen Tag ganz sicherlich nötig haben.
      LG – Wolfgang

  4. Sehr verspätet nun auch von mir alle guten Wünsche für euch alle und vor allem für Wolfgang für ein gutes Jahr 2017, vielleicht ein sehr entscheidendes Jahr.

    Vor allem wünsche ich mir, dass Erkenntnis und Weisheit der Menschen entstehen, wachsen und gedeihen möge sowie Frieden – nicht nur unter den Menschen, sondern auch mit der Natur und den Tieren.

    Was die Knallerei zu Silvester betrifft: Seit vielen Jahren beteilige ich mich nicht daran, aber leider ist mein Wohnumfeld ganz anderer Meinung, ähnlich wie bei Bernd, Wolfgang und Michael.

    Danke, dass es euch alle gibt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s