Pferdeleid in Indien

Jedes Jahr werden zahlreiche Pferde als Lebendspender von Gegengiften, sogenannten Antitoxinen, missbraucht. Hierzu wird den Pferden zunächst mehrfach das entsprechende Gift injiziert; anschließend werden die Antitoxine aus ihrem Blut isoliert. Viele dieser Pferde befinden sich in Produktionsbetrieben in Indien. Mit behördlicher Genehmigung war es mehreren Tierärzten und einem Wissenschaftler von PETA India sowie anderer Organisationen 2015 möglich, zehn solcher Betriebe einzusehen – und dabei schlimme Missstände aufzudecken.


Das Leid von Enten in den USA:

Der nachfolgende Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt die Grausamkeiten, unter denen Enten beim zweitgrößten Entenschlachter der USA vom ersten Tag ihres Lebens bis zu ihrem Tod leiden müssen. Ganz egal, was ein Unternehmen auch immer vorgibt und welche Lügen den Verbrauchern aufgetischt werden: Wer tierische Produkte wie Entenfleisch oder Daunen kauft, unterstützt diese oder ähnliche Tierqual.


Norwegen ist Wahlfeind Numero 1:

Während Island und Japan scharfe Kritik für ihre Walfangprogramme ernten, schlachtet Norwegen weiter munter Meeresriesen – so viele wie keine andere Nation der Welt. Und das, obwohl der Walfang kommerziell schon lange keine Rolle mehr spielt.

Tierschützer kritisieren Norwegen scharf wegen der Fortsetzung seines kommerziellen Walfanges. Die Organisationen Pro Wildlife, OceanCare und Animal Welfare Institute (AWI) werfen der norwegischen Regierung vor, den Walfang systematisch zu fördern, um eine sterbende Industrie am Leben zu halten. In den vergangenen beiden Jahren habe Norwegen mehr Wale getötet als Japan und Island zusammen.

In dem Bericht „Frozen in Time“, den die Organisationen veröffentlichten, heißt es, dass Norwegen das kommerzielle Walfangmoratorium der Internationalen Walfangkommission (IWC) kontinuierlich untergrabe und den Export von Walfleisch fördere. Zudem finanziere die norwegische Regierung eine Reihe von Projekten, die den Absatz von Walprodukten wie Heilmittel und Kosmetik im Land ankurbeln sollen. Das norwegische Fischereiministerium widersprach dem Vorwurf, das Moratorium zu ignorieren: „Wir haben der Entscheidung juristisch widersprochen und sind daher nicht daran gebunden“.

Nach Angaben der Artenschutzorganisationen fielen 2014 und 2015 in Norwegen 1396 Zwergwale den Harpunen zum Opfer. Japan habe im gleichen Zeitraum 663 Großwale getötet, Island 345. Während auf Island diplomatischer Druck ausgeübt werde und Japan für sein Walfangprogramm vor dem Internationalen Gerichtshof zu Verantwortung gezogen worden sei, bleibe Norwegen von Kritik weitgehend verschont.

Advertisements

2 Kommentare zu “Pferdeleid in Indien

  1. Überall Grausamkeiten ohne Ende.
    Die Menschen MÜSSEN sich dessen bewusst werden!
    Ich hoffe so sehr, dass dies überall geschieht.

  2. Enten sind so wundervolle kluge Tiere und sie werden von bestialischen Menschen so grausam behandelt. Hätte in der NS-Zeit jemand einem Entenküken den Kopf abgerissen, so wie das diese amerikanischen Arbeiter massenhaft mit Entenküken machen, wäre er als Tierquäler ins KZ gekommen. Auch unter dem Kaiser wurden solche Schandtaten mit Gefängnis bestraft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s