Katastrophale Zustände in der Massentierhaltung Deutschlands

Der Kölner Filmemacher Hubertus Koch war mit den Aktivisten der Organisation SOKO Tierschutz unterwegs, um hautnah zu erfahren, woher die Wurst kommt, die er sich täglich aufs Brot schmiert. Verdeckt filmt er in konventionellen Massenbetrieben – und dokumentiert katastrophale und grausame Zustände.

Was passiert, wenn sich ein leidenschaftlicher Fleischesser mit einer radikal-veganen Tierschutzorganisation aufmacht und einen Blick in deutsche Mastbetriebe wagt? Die nachfolgende Video-Dokumentation zeigt es uns:

Hubertus Koch kauft im Discounter, isst Fast Food und mag vor allem eins: Fleisch. Friedrich Mülln lebt seit 23 Jahren vegan und ist Chef der Organisation SOKO Tierschutz. Das ungleiche Duo macht sich nachts gemeinsam auf den Weg. Mit Infrarot- und Wärmebildkameras filmen sie den Alltag in deutschen Ställen. Zwischen toten Babyschweinen und ausgemergelten Legehennen sind Diskussionen vorprogrammiert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s