Grösser als das Leben – Teil 3

Wie es den meisten Bloglesern inzwischen hinreichend bekannt sein dürfte, hat sich die bisherige Mit-Autorin dieses Blogs namens Claudia Marrapodi einzig und allein auf Grund weltanschaulicher Diskrepanzen und Differenzen abermals aus diesem Blog verbittert und maßlos enttäuscht verabschiedet.

Entsprechend dieser allein ihrerseits getroffenen Entscheidung erfolgt somit am heutigen Sonntag der allerletzte Ihrer für diesen Blog geschriebenen Aufsätze und Beiträge. In ihrer Eigenschaft als sehr engagierte und zutiefst mitfühlende Kämpferin für die Rechte der Tiere gebührt Ihr unser aller Anerkennung, Dank und Wertschätzung.

Und betreffs der trennenden Welten, die uns weltanschaulich nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen ließen, bleibt mir nur noch eines zu sagen übrig: Möge Siraganda´s Herz und Seele aufgrund ihrer religiösen Weltanschauung und trotz der unzählig vielen an Menschen und Tieren begangenen Verbrechen auf dieser Welt mit viel „Licht und Wahrheit“ erfüllt werden und sie trotz ihres Glaubens an einen imaginären Gott zukünftig nicht weniger eine gute Tierschützerin sein und bleiben wie bisher.


Ein Land, welches bis heute ueberhaupt noch kein Tierschutzgesetz kennt – und wo Tiere aufs barbarischste vom Leben zum Tode befoerdert werden, ist China! Dieser Stahlkoloss auf toenernen Fuessen, in welchen es auch an den elementarsten Menschenrechten fehlt, scheint in mancher Hinsicht den Ueberblick total verloren zu haben, wenn es um Menschlichkeit und Gerechtigkeit gegenueber der Schoepfung geht! Und doch, gerade dort, wo die Situation fuer die Tiere am aergsten ist, leben viele, ja ich moechte schon fast sagen, unzaehlige Menschenseelen, welche dem Tierschutzgedanken ganz und gar nicht abhold sind!

Die diesjaehrige (2016) Unterschriften-Sammlung gegen das kriminelle Abschlachten der Hunde und Katzen anlaesslich des Yulin-Spektakels zaehlt die Unterschriften von weit ueber 8 Millionen Chinesen, dazu kommen noch einige Millionen weltweit! Diese Ziffern sind sehr ermutigend – und noch ermutigender sind die nachfolgend von mir vorgestellten Privatpersonen, welche die mehr als mutige Entscheidung getroffen haben, allen widrigen Umstaenden zum Trotz, den Tieren in ihrer Heimat zu helfen! Ein Mahnmal an uns alle: niemals der Versuchung der Kollektiv-Abstempelung eines Volkes zu erliegen, denn grosse Menschen gibt es ueberall auf der Welt, auch wenn sie noch in der Minderheit sind! Uns leite der Satz: Qualitaet steht ueber Quantitaet – und hier sind sie, meine ganz speziell ans Herz gedrueckten Tierfreunde, denen ich mit diesem Aufsatz (ein ganz kleiner Beitrag von meiner Wenigkeit gegenueber dem titanischen Werk, welches sie vollbringen) ein Denkmal setze!

Wir haben den grossen chinesischen Universalgelehrten, Tian’Anmen Protester, Hungerstreiker und Tierrechtler Ai Wei Wei, der bereits aufgrund seiner freiheitlichen Bestrebungen hinter Gittern sass, auf unserer Seite! Er kaempft fuer ein Tierschutz-Gesetz in China. Solche Menschen braucht die Welt – er ist ein wahrer Grundstein der Hoffnung!

Marc Ching, welcher unermuedlich unterwegs ist, um Tiere vor dem Schlachter zu retten, speziell in den zehn Tagen des Yulin-Verbrechens kennt er weder Rast noch Ruhe, um so vielen Hunden und Katzen wie nur moeglich ein grauenhaftes Schicksal zu ersparen. Er ist Begruender der Organisation https://www.facebook.com/animalhopeandwellness/http://www.animalhopeandwellness.org/ – und wie ich sehe, hat er bereits diverse Hollywood-Groessen fuer sich gewonnen!

Marc Ching – am Tag nach Yulin! Was beim Betrachten dieses Bildes in mir drin vorgeht, kann ich mit Worten nicht beschreiben! Es bleibt ein Geheimnis zwischen mir und allen Tierfreunden – und wird auf immer dort in unseren Herzen bleiben! DANKE MARC CHING FUER DEIN HERZ, WELCHES, OBWOHl GEBROCHEN – DENNOCH FUER DIE AERMSTEN DER ARMEN SCHLAEGT!

Advertisements

3 Kommentare zu “Grösser als das Leben – Teil 3

  1. Liebe Siraganda,
    vielen, vielen Dank für diesen wundervollen Beitrag, der leider Dein letzter auf diesem Blog ist. Ich werde Dich vermissen. Es gibt weltweit wundervolle, engagierte Menschen, die für Alle ein Vorbild sind. Ich wünsche Dir für die Zukunft alles, alles erdenklich Gute. Trotz der Meinungsverschiedenheiten kämpfen wir gemeinsam für eine bessere Welt.
    Auch Dir, Wolodja , Danke für die Worte, die Du gefunden hast.

  2. „Wir haben den grossen chinesischen Universalgelehrten, Tian’Anmen Protester, Hungerstreiker und Tierrechtler Ai Wei Wei, der bereits aufgrund seiner freiheitlichen Bestrebungen hinter Gittern sass, auf unserer Seite! Er kaempft fuer ein Tierschutz-Gesetz in China. Solche Menschen braucht die Welt – er ist ein wahrer Grundstein der Hoffnung!“

    Nun ist Ai Wei Wei auch noch Tierrechtler und kämpft für ein Tierschutzgesetz in China? Vielleicht hat er mal ein paar tausend Dollar von seinem Millionenvermögen für Tierschutz gespendet, um sich bei westlichen Bürgern beliebt zu machen, aber Tierrechtler, der für ein Tierschutzgesetz in China kämpft, nur weil er mal eine Petition mit unterschrieben hat?

    Von „grossem Universalgelehrten“ kann auch keine Rede sein. Was der Westen bei ihm bejubelt, das sind seine „Kunst“ genannten Objekte, womit er ein reicher Mann geworden ist. Die Käufer sind dekadente Westler, die sich an seinen „Kunst“ genannten „Objekten“ erfreuen. In der Hauptsache ist er aber ein Regimegegner, der China noch westlicher haben will, als es jetzt schon ist und deshalb vom Westen geschätzt wird, weil man gern eine Opposition in China hätte um ähnlich der Sowjetunion eine Systemveränderung zu bewirken. Solche Menschen braucht die Welt gerade nicht!

  3. Liebe Siraganda,

    wieder ein sehr schöner Beitrag über mutige Menschen in China, die Hunde oder auch Katzen vor dem sicheren Tod retten und sie versorgen.
    Ich habe mir auch die Facebookseite von Marc Ching angesehen und bewundere sehr, dass seine Organisation Tiere in China und Südkorea rettet.

    Aber mitunter weiß ich nicht, ob die Geschichten, die auf seiner Facebookseite erzählt werden, wirklich stimmen.
    Wie kann ein Hund angeblich überlebt haben, der aufgehängt, geschlagen und lebendig in kochendes Wasser geworfen wurde?
    Ehrlich gesagt, kommt mir das sehr unwahrscheinlich vor.
    Ich weiß seit vielen Jahren, dass in China und Südkorea Katzen und Hunde lebendig gekocht werden.
    Warum aber wartet jemand ab, bis der Hund lebendig im Kochtopf landet, um ihn dann noch zu retten?

    Ai Wei Wei ist mir auch nicht so sehr geheuer, aber zu ihm kann ich nicht so viel sagen, ist mehr ein Bauchgefühl, weil ich den Eindruck habe, dass er allzu geschäftstüchtig ist.

    Liebe Siraganda, ich werde dich hier sehr vermissen, aber ich kann dich sehr gut verstehen und respektiere deine Entscheidung.

    Ich sende dir alle lieben und guten Wünsche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s