Email von Siraganda an alle Blogleser

Liebe Leser und Freunde dieses Blogs,
von Tierfreundin und Tierschützerin Siraganda erhielt ich heute Morgen eine Email zugestellt, welche Ihrerseits wenig später dann auch noch in einem von Siraganda heute geschriebenen Kommentar gepostet wurde. Diesen heute von Siraganda verfassten Kommentar habe ich allerdings bis zum augenblicklichen Zeitpunkt noch nicht freigeschaltet, und zwar aus folgendem Grund:

Siraganda´s Zeilen an mich sowie auch an alle Leser dieses Blogs erklären und lüften mancherlei Unklarheiten und Rätsel, die sicherlich nicht nur bei mir, sondern möglicherweise auch bei einigen Bloglesern zu bisher unbeantworteten Fragen geführt haben. Dank ihrer vorliegenden Zeilen jedoch löst sich nunmehr so mancher Nebelschleier auf und nur ein Mensch, der blind auf seinen beiden Augen ist, wird letztlich nicht wahrhaben können, worin die Ursachen für alle bisherigen und auch aktuellen Zerwürfnisse und Differenzen zwischen mir und Siraganda begründet liegen. Aufgrund der Bedeutsamkeit dieser an mich und auch an alle Blogfreunde gerichteten Zeilen halte ich es daher für angebrachter, diesen heute erfolgten und von Siraganda verfassten Kommentar hier an dieser Stelle und zwecks Information an alle Blogleser nicht als Kommentar, sondern besser als direkten Eintrag zu posten.

Und somit zum Wortlaut ihrer Zeilen und aufhellenden Erklärungen:

Lieber Wolodja,

hier eine Email, welche ich Dir privat geschickt habe, aber ich stelle sie hier auch oeffentlich vor, weil ich denke, dass es Dir die Antwort gibt zu Deinem obigen Statement (Siehe HIER) und genau meinen aktuellen Zustand wiedergibt, in welchem ich mich augenblicklich befinde, denn diese Totalkonfrontation mit dieser nihilistischen Lehre (Leere), welcher ich ja nicht nur abgeneigt gegenueberstehe, geht mir doch ganz schoen an die Nieren.

Du verstehst mich in allen Dingen ueberhaupt total nicht! Wir leben in zwei diametral getrennten Welten! Du verstehst nicht, was und wie ich etwas meine! Meine Welt erscheint Dir wie ein Irrsinn! Ich glaube, es hat keinen Wert, dass wir weiter so aneinander vorbeireden, sondern jeder soll den anderen in Ruhe lassen in seiner Welt! Wir leben auch in einer sehr schlimmen und verwirrenden Zeit, welche uns allen sehr zusetzt und das gegenseitige Verstehen immer mehr erschwert! Ich bleibe dabei, dass wir die bereits vorhandenen Vortraege noch aufsetzen! Augenblicklich jedoch bin ich NICHT inspiriert, weiter zu schreiben und halte eine anschliessende Ruhephase fuer mich am geeignetsten!

Wie Du richtig bemerkt hast, steckt eben auch in mir ein gewisser Nihilismus, sonst haette ich ja den ersten Kommentar bei Dir gar nicht aufgesetzt, das vergisst Du immer! In meiner Ruhephase werde ich mich fuer eine Richtung oder Farbe des Chamaeleons entscheiden muessen, denn so religioes, wie Du immer meinst und denkst, bin ich ganz gewiss nicht. Ich zweifle zwar durchaus nicht an der Existenz Gottes, aber was er macht, gefaellt mir NICHT! Und damit muss ich ebenfalls klarzukommen versuchen oder diesen Glaube an Gottes Existenz fallen lassen!

Solange dieser Zwiespalt in mir wohnt, wird es stets einerseits von mir Religionskritik und andererseits wieder religioese Annaeherungen geben, die Dir so sehr missfallen! Waehrend meiner Ruhephase wird sich entscheiden, in welcher Richtung es bei mir weitergehen wird! Diese Probezeit muss ich durchmachen, das riet mir schon vor vielen Jahren mein damaliger Dorfpfarrer! Entweder muss ich mich fuer diesen oder jenen Glauben entscheiden – oder fuer den Atheismus! Wird letzteres der Fall sein, wird eine Rueckkehr zu Deinem Blog das Richtige sein, sonst ist es sinnlos und wird weiterhin fuer Stoerung und Unfrieden sorgen! Voraussetzung ist: ich muss tief in mir drin hundert Prozent sicher sein!

Wie Du wahrscheinlich schon bemerkt hast, bin ich zur Zeit eben nicht hundert Prozent sicher, ob ich nun Vishnuit oder Christ sein will!

Das schoenste Kompliment meines Lebens erhielt ich einst von einem islamischen Imam, als ich jenen Diskussionsmarathon, also ein Streitgespraech zwischen Moslems auf der einen Seite und mir als Vertreter der Hindus auf der anderen Seite fuehrte! Wir fingen abends um fuenf Uhr an und beendeten die Runde um ca. fuenf Uhr morgens! Beim Verlassen der Wohnung klopfte der Imam meinem damaligen Mann auf die Schulter und meinte: Deine Frau ist nicht Hindu – sie ist Christin…

Und genau hier muss ich mit mir ins Klare kommen und nochmals ins geistige Exil, denn bevor ich sterbe, will ich wissen, was ich auf dem Sterbebett mitnehmen will: einen mystischen, allumfassenden und alle Religionen einschliessenden Glauben, einen einzelnen Glauben oder nichts. Ich bin mit dieser Frage noch nicht an meinem Ziel angekommen und es wird langsam spaet, denn diese Frage bedeutet mir sehr viel, genauso viel wie der Tierschutz!

Und so, wie Du eben fuer die Tiere eine Antenne hast und andere nicht, so hast Du andererseits fuer religioese Dinge keine Antenne, die ich aber sehr wohl habe, aber alle Sender sind noch ungeordnet – und das muss ich jetzt regulieren!

Ich bin froh, dass Du wenigstens eines erkannt hast, naemlich dass ich diese Unterbrechungsphase dringlichst brauche, dies nimmt mir eine grosse Last von den Schultern, denn nun weiss ich, dass Du nicht denkst, ich will mich einfach davonstehlen! Sobald meine Vortraege zu Ende gehen, werde ich noch einen Beitrag für die Leser schreiben, den Du ja als Erklärung, die ich den Lesern schuldig sein würde, von mir eingefordert hast. Aber ich bin mir sicher, dass jeder, der hier mitliest meine Position eh schon verstanden hat!

Liebe Gruesse an Dich von Siraganda im Tierschutz

Advertisements

4 Kommentare zu “Email von Siraganda an alle Blogleser

  1. Lieber Wolodja,

    das hast Du sehr gut gemacht, es so aufzusetzen!

    Und um alle Dinge heute zu einem friedlichen Abschluss zu bringen, hier ein versoehnlicher Clip von dem Veggie-Rapper Thomas D:

  2. Liebe Siraganda,

    gut, dass Du uns deine Empfindungen hier noch mal erläutert hast!

    Denke, der Mensch macht sich einfach zuviel Gedanken über Existenz oder Nichtexistenz von Gott. Der Verstand sagt klar nein, das Gefühl, das vielfach geknechtete Gemüt, möchte diese Frage hoffnungsvoll bejahen. Doch letztlich – im Resultat – ist es aber nicht unerheblich für den einzelnen Erdenbürger, gar die Welt, zu welchem Ergebnis der Mensch gelangt?
    Nichtsein ist vielfach besser als Sein.
    Doch es ist wie es ist.
    Zerbreche mir seit langem nicht mehr den Kopf über diese Geheimnisse des Lebens, des eigenen Seelenfriedens willen.-

    Wichtig ist nur – gleich welcher Religion man anhängt, oder eben auch unreligiös ist – das Leben nach der Erkenntnis von Albert Schweitzer auszurichten und „Ehrfurcht vor allem Leben“ zu praktizieren.

    Von meiner Seite abschließend dazu: Auch in den besten Familien gibt es mal Unstimmigkeiten, das muss auch eine „Blog-Familie“ aushalten – um dann wieder vereint gegen Schwierigkeiten des Lebens vorzugehen.

    Also, lassen wir die Vögel des Ärgers, der Traurigkeit und Verzweiflung die manchmal über uns fliegen, keine Nester auf unseren Köpfen bauen.

    In diesem Sinne –
    herzliche Grüße in die Runde
    Ulrich / 15.08.2016

  3. Sehr geehrter, lieber Herr Dittmann,

    Sie verstehen es immer, im richtigen Moment das Richtige zu sagen! Ihre Worte sind sehr kreaftigend und stimmen zuversichtlich, denn wo da ein gewisser Kraefteverlust herrscht, sammeln sich neue Energien!

    Dass Sie mir Ihre Gedanken schicken, ehrt mich sehr, denn es sind immer gute Gedanken!

    Es stehen ja von mir noch einige Vortraege an, zu denen auch Sie herzlich eingeladen sind, denn sie richten sich ja vor allem an die Freunde, um innerhalb des Tierschutz-Gedankens verschiedene Wege der geistigen und praktischen Beschaeftigung mit Tieren aufzuzeigen und durch schoene, aber auch bedenkliche Bilder an die verschiedensten Themen zu erinnern oder uns gewisse, Tier und Natur betreffende Dinge in Erinnerung zu rufen! Meine Vortraege stellen ja nicht der Anspruch der Wissenschaftlichkeit! Wenn ich es mal so formulieren darf: sie sollen die Dinge aus den verschiedensten Perspektiven beleuchten, nicht nur der einen, gaengigen – aber auch mal der Unterhaltung dienen, um vom schwarzgrauen Alltag abzulenken – oder aber auch gewisse schlimme Tatsachen anklagen und kritisieren – so wie es eben gerade und auch im Leben anfaellt!

    In diesem Sinne gruesse ich Sie ganz herzlich und wuensche Ihnen noch einen schoenen sonnigen Tag – Ihre Siraganda im Tierschutz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s