Offener Brief eines deutschen Moslems an Bundeskanzlerin Merkel

Offener Brief eines deutschen Moslems: Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel !

Von Hamed Abdel-Samad & Mark Tschapajew (geschrieben im April 2015)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Sie sind die Bundeskanzlerin aller Menschen, die in Deutschland leben, und somit selbstverständlich auch die Kanzlerin der Muslime. Das ermächtigt Sie aber nicht dazu zu behaupten, der Islam gehöre zu Deutschland. Es ist nicht die Aufgabe eines Politikers, eine Religion zu rehabilitieren oder zu bewerten. Politiker sind für die Menschen da und nicht für die Ideologien dieser Menschen.

Bevor Sie diese Behauptung in die Welt setzen, sind Sie verpflichtet, den Bürgern dieses Landes zu erklären, was überhaupt „der Islam” ist!

Gehört die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige auch zu Deutschland? Was ist mit Dschihad? Was ist mit Polygamie? Was ist mit der Todesstrafe für Apostaten? Was ist mit Körperstrafen für Diebe und Ehebrecher und Alkoholtrinker und anders Denkende? Was ist mit Frauenrechten, die im Islam kaum vorhanden sind? Was ist mit Sklaverei, die im Islam nicht verboten ist? Was ist mit dem Recht der Kinder, Angstfrei erzogen zu werden und nicht mit der Drohung Höllenqual aufzuwachsen? Gehört das alles auch zu Deutschland oder Europa?

Entweder wissen Sie nicht, dass all das zum Islam gehört, dann sind Sie nicht qualifiziert, dieses Urteil zu fällen. Oder Sie wissen Bescheid und täuschen absichtlich die Bürger dieses Landes um weiterhin der Lobby zu dienen, zB. um an Saudi-Arabien Panzer verkaufen zu können (was das Volk nicht will) und den türkischen Handelspartner nicht zu verärgern!

Auch ich, Abdel-Samad, bin ein Bürger dieses Landes und sage Ihnen, als meine Kanzlerin:

Sie irren sich. Sie täuschen uns. Und Sie tun den Muslimen hier kein Gefallen, in dem Sie etwas behaupten, was der Wahrheit nicht entspricht und was die Mehrheit der Deutschen anders sieht; übrigens auch viele deutsche Muslime und Ex-Muslime, die vor dem Islam in ihren ehemaligen Heimatländern fliehen mussten, in diese offene freie Gesellschaft, die Politiker wie Sie mit falscher „Political Correctness” und Globalisierungs-Geschwafel gerade zu zerstören drohen.

Ja, Sie, die Politker zerstören den Frieden in diesem Land und hetzen so die Menschen gegeneinander auf. Die Verschlimmerung der Situation nutzen Sie dann auch noch weiter aus, um nach und nach europaweit die Grundrechte einzuschränken und drehen so die Spirale der erzwungenen Toleranz (was einem Volk nie gut tut, Platon lesen!) weiter an.

Wer hier lebt, muss Respekt zeigen, und dann braucht man nur ein ganz wenig Toleranz dabei! Damit allein schon entwickelt sich eine Gesellschaft homogen und gleichmäßig und aus sich heraus weiter. Die Menschen haben dann auch keine Angst, und nehmen neue Dinge gerne an. Aber Kirchenkreuze abhängen und Feste umbenennen auf Anordnung von oben und durch Beschwerden von Minderheiten bestimmt nicht! Wer hier lebt, muss deutsche Werte annehmen!

Und wer hier lebt, und den gehörigen Respekt zeigt, der bekommt seine vom Staat und der Gesellschaft verbriefte und geschützte Freiheit, die Ideologie zu leben, die er leben möchte, an das zu glauben, an das er glauben möchte, und seine Religion ist dann auch geschützte Privatsache – aber wie er diese jedoch in der Gesellschaft offen ausleben will, bestimmt nicht. Verstehen Sie das endlich und handeln Sie dementsprechend, wir wählen Sie sonst ab, denn auch unser Maß ist voll.

Mit (noch) freundlichen Grüßen,
Die Verfasser

Quelle: europenews.dk

Advertisements

17 Kommentare zu “Offener Brief eines deutschen Moslems an Bundeskanzlerin Merkel

  1. Großartig, der offene Brief des deutschen Moslems, Hamed Abdel-Samad:
    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel!“

    Von Hamed Abdel-Samad ist bisher nur Gutes zu hören und zu lesen gewesen, siehe:

    http://barrynoa.blogspot.de/2015/09/hart-aber-fair-merkel-bejubeln-mohammed.html

    http://barrynoa.blogspot.de/2015/01/islamarx-bei-deutschlands-linken.html

    http://barrynoa.blogspot.de/2015/01/bedrohung-islam.html

    http://barrynoa.blogspot.de/2014/09/linke-verharmlosung-des-islamismus.html

    Während es in Deutschland an der Zeit wäre, die Macht der Kirchen zurück zu drängen (konfessioneller Religionsunterricht gehört z.B. nicht an staatliche Schulen), da breitet man einer weiteren Religion, dem Islam, den roten Teppich aus. Albanien war bis 1945 das rückschrittlichste Land Europas und 80 % Muslime lebten in diesem Land einen steinzeitlichen Islam. Alte Fotos und Filmdokumente künden davon, wie Frauen in der Burka liefen, immer ein paar Meter hinter dem Mann. Ich bitte, sich diese alten Fotos in meinem hier verlinkten Blogbericht einmal anzuschauen:

    http://barrynoa.blogspot.de/2014/09/albanien-vor-1945-im-wurgegriff-des.html

    In kürzester Zeit verstand es die fortschrittliche Führung des Landes, den Einfluß der Religion auf die Menschen zurück zu drängen, so daß 1967 die letzten Moscheen und letzten Kirchen geschlossen werden konnten und Albanien der erste antheistische Staat der Welt wurde. Albanien war das erste Land in der Welt ohne religiöse Institutionen und Klerus! Statt Burka (die verboten wurde) herrschte nun absolute Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, was sich auch in einem Wehrdienst für junge Männer und junge Frauen dokumentierte. Deutschland geht den umgekehrten Weg, zu mehr Einfluß von Religion und dazu noch zu mehr Einfluß von einem gegen die Aufklärung seit 1750 gerichteten Islam.

    Enver Hoxha:
    „Im Kampf gegen die Religion gibt es nur einen Weg:
    Politische Arbeit und ideologische Überzeugung!“

    Gespräch mit dem Sekretär des Ausschusses des Parteibezirks Dibra am 7. April 1967
    Auszug:

    „Mit bürokratischen Maßnahmen kann die Partei nicht religiöse Institutionen, Bräuche und falsche Überzeugungen ausrotten.
    Stattdessen müssen wir uns auf politische Arbeit, auf ideologische Überzeugung stützen. Anders kann dieses Problem nicht gelöst werden. Wir haben wiederholt darauf hingewiesen, dass veraltete Sitten und religiöse Überzeugungen nicht sofort auf einen Schlag verschwinden, sondern erst nach und nach, und zwar durch individuelles Eingehen auf die Probleme jeder einzelnen Familie des Bezirks und nicht durch einen allgemeinen Rundumschlag.
    Wir dürfen auf keinen Fall die Gefühle der Menschen verletzen. Man kann die Sinnlosigkeit des religiösen Glaubens nicht vom Turm eines Minaretts aus predigen und weder durch staatliche Verordnungen noch mit Gewalt durchsetzen.“

    • Trump ist ein gieriger Kapitalist. Sein Gehirn dient lediglich der monetären Sache. Politisch und menschlich ist er ein Schwachkopf! Es wäre besser für diese Welt, wenn er in seinem Tower bleibt und nicht in’s weiße Haus einzieht. Aber in einem Land in dem Schauspieler zu Präsidenten gewählt werden, würde mich gar nichts wundern.

      • Lieber Michael-B,

        die Frage, die sich mir bei deinem Post stellte, ist: Findest du Hillary Clinton denn richtig für das Amt?
        Ehrlich gesagt, ist sie meiner Meinung nach eindeutig die schlimmere Variante.

  2. Daß Trump kein Antikapitalist ist, das ist klar wie Kloßbrühe, ist er doch selber Milliardär, aber im Vergleich zu Hillary Clinton ist er das kleinere Übel. Eine ganz wichtige Sache ist die Einstellung Trumps zu Rußland. Er will Frieden mit Rußland, lehnt eine Konfrontation mit Rußland wegen der Ukraine ab, hat Verständnis, daß sich Rußland die Krim wieder einverleibt hat. Ganz anders Obama und die Clinton, die suchen die Konfrontation (Manöver im Baltikum und Unterstützung der Ukraine gegenüber Rußland) und gefährden damit den Weltfrieden. Wer Trump wählt, wählt den Frieden, wer jedoch Clinton wählt, wählt die Kriegsgefahr. Daß ein Krieg auch Deutschland vernichten würde, kalkulieren das blauäugige Deutsche etwa ein, wie schon so oft in der Geschichte? Auch wenn es nicht zu einem Krieg kommen wird, so schadet die Feindschaft des Westens mit Rußland vor allem Deutschland.

    Menschen, welche allerdings diese Konfrontation mit Rußland wollen, die machen Trump natürlich schlecht und dies gilt natürlich auch für alle Multikulti-Anhänger, Islamversteher und Einwanderungsfans. Denen paßt natürlich überhaupt nicht, was Trump von der Multikulti-Einwanderungspolititik von Merkel und Konsorten und den sog. „Gutmenschen“ hält, weil Trump sich da eindeutig auf die Seite der AfD und Pegida schlägt. Ein Sieg Trumps würde es diesen Merkel-Kurs-Verteidigern, Multi-Kulti-Anhängern und „Gutmenschen“ noch viel schwerer machen, den bisherigen volksfeindlichen Kurs beizubehalten. Deshalb die Hetze gegen Trump, dieses Veröffentlichen von nur unvorteilhaften Fotos in der deutschen Hetzpresse und das Darstellen von Trump als unsympathische Person. Eine Clinton dagegen wird immer positiv ins Licht gerückt, obwohl gerade sie bisher jede Menge politische Schuld auf sich geladen hat, was bei Trump nicht der Fall ist. Wer als Deutscher seine Infos nur aus deutschen Hetzmedien bezieht, der fällt natürlich auf derlei Propaganda rein.

    Trump mag vielen unsympathisch erscheinen, ist aber dennoch eine ehrliche Haut, weil er immer sagt, was er denkt, die Clinton hingegen ist eine kalte falsche Schlange (Verzeihung, denn Schlangen sind nicht falsch!) und wenn sie an die Macht kommt, wird der bisherige Merkel-Kurs ungehindert Deutschland in den Abgrund führen und Deutschland noch mehr unter der Konfrontation mit Rußland leiden. Aber die Mehrheit der Deutschen hatte noch nie einen unverstellten Blick auf Personen und fiel schon so oft auf Personen rein, die Deutschland schadeten.

  3. Hamed Abdel-Samad ist ein Mann, der sich nicht scheut, seine Meinung offen kundzutun. Und dabei ist er integer und sehr klar.
    Ich finde, an diesem Mann kann sich jeder ein Beispiel nehmen.
    Er ist sehr mutig und trotzt allen Angriffen auf seine Person. Er sucht das Gespräch und respektiert auch die Verblendeten als Gesprächspartner – aber er lässt sich auch nicht einschüchtern.
    Ich habe gelesen, dass Herr Abdel-Samad beschützt werden muss, weil man ihn mit dem Tod bedroht.
    Aber genau das zeigt ja mehr als deutlich, dass wir uns mit den Muslimen auch Leute ins Land geholt haben, die es auf Dominanz und Eroberung abgesehen haben und die keinerlei andere Meinung dulden.

  4. Die USA haben die Wahl zwischen Pest und Cholera. Beide Kandidaten sind untragbar. Wobei Trump eher die Wahrheit sagt.

  5. Mich würde mal von den Usern, die Donald Trump ablehnen, interessieren, was ihnen denn bei Trump politisch mißfällt!

    Also nicht solche subjektiven Dinge, wie seine Haartolle, daß er schon mehrmals verheiratet war, jetzt mit einer jüngeren Frau zusammen ist, die mal Nacktmodel war, daß er eine große Klappe hat und dergleichen privaten Dinge mehr, sondern einzig und allein seine politischen Standpunkte betreffend, die ja einzig und allein uns mal betreffen könnten, wenn er denn Präsident wird.

    Also ich ziehe hundertmal mehr Trump als Präsident vor als die Clinton, weil ich a) begeistert bin, daß er sich mit Rußland aussöhnen will und damit der Frieden in Europa gesichert wird, und b), daß er gegen den Islam sich positioniert hat und keine solche Zuwanderung und Umvolkung in den USA haben will, wie es in Deutschland herrscht und, daß er Kanzlerin Merkel wegen deren Umvolkungspolitik mehrmals scharf abgekanzelt hat.

    Sollten wirklich einheimische Deutsche die Kriegstreiberin und Multikultiverfechterin Clinton einem Trump vorziehen?

  6. Liebe Naturfreundin, wollte nur kurz deine Frage beantworten, leider fand ich bisher keine Zeit dafür. Um es kurz zu machen, halte ich es genauso wie Elke. Es ist die Wahl zwischen Pest und Cholera. Wobei ich allerdings eher zur Clinton tendiere weil von ihr mehr in Sachen Umweltschutz zu erwarten ist. Letztendlich sind jedoch alle Kandidaten nur Marionetten anderer Unteressensgruppen. Man müsste – um ein klares Meinungsbild wiederzugeben – mehr Ahnung über die politische Situation in Amerika haben. Ich habe sie nicht. Oberflächlich betrachtet, halte ich Trump für einen gefährlichen Brandstifter, dessen grösste Genialität in der Vermehrung von Geld liegt.
    Weiter möchte ich auf dieses Thema hier auf diesem Blog nicht eingehen weil es hier eigentlich falsch platziert ist und mir leider die Zeit für tiefgreifende Begründungen zu meiner Meinung fehlt.
    LG Michael

  7. Lieber Michael, was mir bei Deiner Antwort fehlt, das ist eine stichhaltige Begründung, weshalb Du Trump für einen Brandstifter hältst!

    Ohne Begründung hinterläßt das einen sehr schalen Nachgeschmack und man denkt Du plapperst gedankenlos die Parolen der Multikultifans nach, denen die Kritik an Merkels Umvolkungspolitik seitens von Trump nicht gefällt. Oder ist es so, daß Du Dich nur von einer persönlichen Antipathie gegenüber Trump zu solchen Äußerungen (Brandstifter) hinreissen läßt? Meinungsforscher haben heraus gefunden, daß eine große Anzahl der Wähler sich bei der früheren Wahl zwischen Schröder und Stoiber, nur deshalb für Schröder entschieden haben, weil sie Stoiber persönlich unsympathisch fanden, die politischen Ansichten der beiden spielten kaum eine Rolle.

    Ich halte Trump für das Gegenteil von einem Brandstifter, sondern einen Feuerwehrmann, der versucht Brände zu löschen, welche Multikulti, das „Gutmenschentum“ und der Islam ausgelöst haben. Und er will mit der Freundschaft zu Rußland einen großen Brand (Krieg) erst gar nicht entstehen lassen. Die Brandstifter in Deutschland sind die Politiker, die Multikulti befördern, die Willkommenskultur propagieren und die den Islam verharmlosen, denen fuhr Trump in die Parade. Das mache ihm erst mal einer nach! Die Clinton steht für das Gegenteil! Du lehnst doch bestimmt auch die Umvolkungspolitik der derzeit Herrschenden ab, dann müßtest Du doch eigentlich auch das bei Trump schätzen, daß er das was in Deutschland geschieht für ein großes Unglück für Deutschland hält.

    Tierschutz allein, ohne Politik, das ist eine vergebliche Sache. Darum bringt ja auch Wolfgang viele politische Beiträge, weil die Politik ja maßgebliche Auswirkungen auf den Tierschutz hat, siehe Schächten. Was soll weltpolitisch werden, wenn die Clinton mächtigste Frau der Welt wird und Multikulti sich ausbreitet, und damit der Islam auf keinen Widerstand hoffen kann? Statt gegen den Islam und dessen Eindringen zu kämpfen, da macht man in Deutschland auf Umweltschutz, indem man Palmöl zwangsweise in Benzin kippt. Daß damit die Wälder Indonesiens vernichtet werden und die Tierwelt kaputt geht, interessiert die Umweltschützer Deutschlands nicht. Sehr klug, daß Trump solchen „Umweltschutz“ nicht mehr mitmachen will, sehr zum Leidwesen der deutschen „Grünen“, die auch kräftig Stimmung gegen Trump machen.

  8. Was uns bei der Clinton blüht, zeigen die unten eingefügten Fotos und Grafiken. Die Clinton outet sich eindeutig als Freund des Islam, pflegt sogar Kontakte zu militanten Islamorganisationen. Das honorieren natürlich islamische Staaten und unterstützen sie mit Geld, siehe Grafik! Frau Merkel setzt natürlich auch auf Clinton, denn die findet es gut was Kanzlerin Merkel in der Zuwanderung in Deutschland macht. Ein Präsident Trump wäre für Frau Merkel ein großer Schlag ins Kontor!

  9. Heute, am Tag der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern machten die beiden Kirchen mit ihrer Sendung „Freisprecher“ noch einmal Druck im Fernsehen auf die christlichen Wähler, ja nicht AfD zu wählen. Ausgerechnet am Wahltag, wenn das nicht unerlaubte Einmischung ist?Ausgerechnet die Kirchen preisen sich als tolerante Garanten, vergessen die dreckige Vergangenheit mit Ketzerverbrennungen, Anbiedern an Hitler, und, und, und!

    http://www.frei-sprecher.de/

  10. „Wir schafften mit 1,2 % ein sensationelles Ergebnis! Als stärkste Kraft der „kleinen“ Parteien konnte somit ein starkes Signal gesetzt werden, dass wir einen Wandel brauchen.“

    – diesen Jubelbericht konnte man auf der Seite der Tierschutzpartei Mecklenburg-Vorpommern ein paar Stunden nach der Landtagswahl lesen.

    Ja, sind die Tierschutzpartei-Mitglieder mit Blindheit geschlagen? Freuen sich über 1,2 Prozent, einen Wert den die Tierschutzpartei seit Jahrzehnten erreicht und nie auch noch nur in die Nähe der 5 % – Hürde kommen konnte? Daß seit Jahrzehnten die Stimmen für die Tierschutzpartei verschenkte Stimmen sind, die den großen Parteien bei der Aufteilung der Mandate zugeschlagen werden, das ignorieren die Mitglieder und die Wähler ebenfalls. Wie einfältig kann man doch nur sein, seine Stimme sinnlos zu verschenken, in einer Zeit wo jede Stimme zählt um den Systemparteien Paroli zu bieten.

    Mehr Tierschutz, das ist ein ehrenwertes Anliegen, aber bitte nicht in einer Kleinpartei die keine Aussicht darauf hat je in Parlamente zu kommen, sondern in einer Partei welche die 5 % – Hürde überspringt.

    Und dann diese volksfeindlichen Forderungen der Tierschutzpartei, welche die Partei sowieso nicht wählbar machen:

    „Eine bessere Integration ausländischer Kinder wird angestrebt, insbesondere durch Sprachförderung ab dem Vorschulalter.
    Jeder, der „aus eindeutig politischen, rassistischen, sexistischen oder religiösen Gründen verfolgt wird, an Hunger leidet oder auf Grund von Krieg oder Bürgerkrieg aus seinem Land flüchtet“, müsse „nach genauer Prüfung“ Asyl finden.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s