„Spezialisten“ im Tierreich: DER MENSCH

Beitrag von Tierschützerin Siraganda

Wie jede Spezies dieses Planeten besitzt auch der Mensch seine ganz speziellen Faehigkeiten und Eigenarten, welche ihn, wie jede andere Spezies von den anderen Arten unterscheiden! Und so wie jede Art etwas beherrscht, was der anderen Art fremd ist, hat auch die Spezies Mensch auf ihren Weg ein ganz besonderes Geschenk mitbekommen: die Gabe der Entscheidung zur Empathie oder zur Empathielosigkeit. Und so, wie der Mensch in seinen Gefuehlen das hoechst entwickeltste Wesen sein kann, steht ihm aber auch der Weg zur totalen Gefuehlslosigkeit, bis hin zur Abartigkeit und zum Verbrechen, offen! Diese Tatsache ist ein grosses Raetsel, aber das groessere Mysterium eroeffnet uns seine Liebe zu allen Lebewesen, die, wenn sie erblueht, grenzenlos ist!

Der Mensch ist Erfinder grosser Dinge, welche ihm im Laufe der Zeit das Leben auf diesem Planeten in vieler Hinsicht erleichtert haben und ihn immer wieder vor neue Herausforderungen stellt.

Gemaelde von Mark Henson

Wie er aber nun mit all den erworbenen Faehigkeiten und Geschenken umgeht, welche ihm die Natur bescherte – und welche er sich aber auch in ueberheblicher Weise aneignete und sich ihrer bemaechtigte – dazu muss er sich entscheiden. Er steht am Scheideweg zwischen Gut und Boese und ist seines eigenen Glueckes oder Unglueckes Schmied.

Gemaelde von Mark Henson

Zum heutigen Zeitpunkt stehen wir hier: Die Lebewesen des Planeten werden von ihm geknechtet und getoetet – und diejenigen, welche die Moeglichkeit dazu haben, fliehen vor ihm.

Welch wunderliches Wesen der Mensch doch ist. Der Anblick dieser Landschaft erweckt in ihm das Empfinden der Schoenheit und der Anmut, ja bedeutet eine Quelle der Inspiration fuer Kunst, Liebe, Wissenschaft, Freiheit, Romantik, Philosophie, Farbensinn, Hoffnung. Seine fasettenreiche Seele schwelgt in hoher Schwingung – und doch, wie kommt es, dass dieses Wesen Mensch ebendiese Schoenheit zu zerstoeren imstande ist – und oft, ohne mit der Wimper zu zucken!

Seit urdenklichen Zeiten bevoelkern grosse Menschenseelen diese Erde, welche fuer ihre Mitgeschoepfe bruederliche Empfindungen hegen und diese in ihr Herz und ihre Familie aufnehmen.

Andere wiederum legen ihre Mitgeschoepfe, ob Mensch oder Tier in Ketten und zwingen sie in ein Leben der Sklaverei und Ausbeutung, bis zum bitteren Ende! Riesige Mastanlagen und Schlachthoefe hat der Mensch geschaffen, um diese einst wunderschoene Erde in eine Hoelle zu verwandeln.

Welch ein Unterschied zwischen dieser Horrorszene und dem obigen Mohnfeld! Waehrend gewisse Menschen ueber dem obigen Bild in Gefuehlen dahinschmelzen, sitzen sie anschliessend vor ihrem Teller und verzehren die Reste jener Kreaturen (wie auf diesem Bilde), welche grausamst zutode gequaelt wurden, nur um als Aas und Gebeine in den Baeuchen der Bestie Mensch ihren Friedhof zu finden. Die letzte Ruhestaette des Grauens einer Spezies, welche sich fuer jenen Weg entschied, der voellig unnoetig in die Qual und die Zerstoerung fuehrt.

Und so wie der eine mit der Kamera auf die Jagd geht – macht sich der andere auf mit dem Gewehr, um die unschuldigen Wesen des Waldes zu morden.

Du kannst dich entscheiden, so wie Kerry Krottinger zu leben (sorry, aber aus dem franzoesischen ins deutsche uebersetzt, heisst der Mann ‚Scheissdreck‘ – Ironie oder Schicksal ???)

Oder Du kannst leben wie obiger Tierfreund, der allen Wesen ein guetiger Mensch ist! Ich habe mich fuer diese Version entschieden!

Die vegane Ernaehrungsweise ist fuer den Menschen die richtige – und er wird mit Tier, Natur und dem Intelligent Design seinen Frieden finden.

Und mit diesem Bilde, welches fuer mich und alle Freunde selber spricht,
verabschiede ich mich fuer heute – Eure Siraganda im Tierschutz

Advertisements

10 Kommentare zu “„Spezialisten“ im Tierreich: DER MENSCH

  1. Hier noch ein schoenes fruchtiges Bild zur Abendzeit an Wolodja und alle Freunde:

    Eure Siraganda im Tierschutz

  2. Liebe Siragande, lieber Wolodja und alle Tierfreunde,
    ich hoffe sehr, dass wir es schaffen eine bessere Welt für alle Lebewesen zu erreichen, bevor unsere Erde zu einem totalen Wrack gemacht wird. Es ist an der Zeit die weiblichen Eigenschaften, die den Frieden in diese Welt bringen könnten zu aktivieren, Diese wurden jahrhundertelang durch das Patriarchat bekämpft. Die meisten Frauen wissen nicht, was in ihnen steckt. Aber auch Männer, die sich nicht mehr an der Ausbeutung unserer Erde und aller auf ihm existierenden Lebewesen beteiligen möchten müssen sich endlich besinnen. Sonst ist es bald zu spät.

  3. Elke Kloos:

    „Es ist an der Zeit die weiblichen Eigenschaften, die den Frieden in diese Welt bringen könnten zu aktivieren.“

    Dem möchte ich vehement widersprechen. Der Feminismus ist ein Irrglaube. Dort wo Frauen regieren, ändert sich auch nichts an den desolaten Zuständen (bestes Beispiel Deutschland mit Frau Merkel). Daß weibliche Eigenschaften den Frieden in die Welt bringen, ist eine Illusion. Ganz im Gegenteil! KZ-Insassen beschrieben, daß weibliches Personal besonders grausam gegen Häftlinge vorging. Der Geschlechterkampf wird künstlich hochgepuscht, besonders von grünen Kreisen, dabei ist nicht das das Entscheidende, sondern die Klassenunterschiede, egal ob männlich oder weiblich.

  4. Das hat nichts, aber auch überhaupt nichts mit Feminismus zu tun. Es geht um das Matriarchat, das die älteste und früheste Form der Kultur ist. Matriarchat bedeutet das friedliche und gleichberechtigte Zusammenleben mit der Natur und allen Lebewesen.
    Das was Frau Merkel und die Aufseherinnen in den KZ leben und gelebt haben ist das Ergebnis der Zerstörung des Matriarchates. Diese Frauen sind keine Frauen im ursprünglichen Sinn, sie dienen dem Patriarchat und machen die ganze Sache nur noch schlimmer. Es gibt keinen Geschlechterkampf. Wen es interessiert sich mit dem Thema zu befassen, dem lege ich den nachfolgenden Link nahe. Dort findet man eine sehr interessante neue Sichtweise zu diesem Thema.
    https://fipaz.at/

  5. Liebe Freunde,

    erlaubt mir ein paar wichtige Worte zum obigen Thema Mann-Frau! So wie ich die Sache sehe, ist es sehr wichtig, dass Frauen sich nicht kuenstlich bemuehen, Maenner zu imitieren und in machistischer Weise mit ihnen zu konkurrieren! Das heisst natuerlich noch lange nicht, dass sie nur am Kochtopf sitzen sollen, aber es gibt Dinge, die Maenner und Frauen verschieden erleben, oder Dinge, welche nur Maenner erleben, und andere, die nur Frauen erleben! So ist etwa das Heranwachsen eines Kindes im Mutterleib und die anschliessende Geburt eine Kostbarkeit, in deren Genuss nur eine Mutter kommen kann!

    Aus meiner eigenen Erfahrung habe ich hierbei gelernt, dass aus eben diesen Gruenden prozentual gesehen eine Frau viel eher zoegert, in den Krieg zu ziehen und andere Wesen zu vernichten, was natuerlich bei der grossen Mehrheit der Masse in erster Linie Menschenleben sind, aber immer mehr erwacht bei vielen Frauen das Gefuehl der Unantastbarkeit allen Lebens – und dies intensiver als bei Maennern, was natuerlich nicht heisst, dass es auch andere Beispiele gibt! Aber im allgemeinen ist es doch so, dass Maenner in den Krieg ziehen, auf die Jagd gehen, Stierkaempfer sind, im Schlachthof arbeiten usw., aber eben: keine Regel ohne Ausnahme! Es ist aber festzustellen, dass ganz speziell in unserer Zeit auch grossartige Maenner immer oefter auf die Bildflaeche treten, welche dieses ganzheitliche Gefuehl fuer alle Lebewesen haben, wie etwa Michael Aufhauser, Captain Paul Watson, Jean-Pierre Garrigues und noch viele andere!

    Im Tierreich – und hier ganz speziell bei unseren naechsten Verwandten, den Schimpansen und Bonobos – ist zu beobachten, dass Schimpansen, welche eine patriarchale Kultur aufweisen, sehr viel aggressiver sind als die Bonobos, welche von einem Matriarchat gesteuert werden, welches keine maennliche Vorherrschaft toleriert! Vielleicht koennen die Menschen-Maenner von den Bonobos noch was lernen, das waer doch ein Ding, oder nicht?

    Liebe Gruesse – Eure Siraganda im Tierschutz

  6. Liebe Siraganda,
    Du hast wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen und es genau so beschrieben, wie ich es mir denke. Leider kann ich es nicht so deutlich in Worte fassen. Wir Frauen müssen uns unserer Stärken bewusst werden und uns nicht durch Anbiederung an dieses kapitalistische patriarchale System zu Mittätern an der Ausbeutung der Natur, der Tiere und der Menschen machen lassen. Auch können wir mehr versuchen auf Männer im positiven Sinne einzuwirken. Dann hat diese Erde und alle Lebewesen doch noch eine Chance.
    Liebe Grüße an alle Tierfreunde
    Elke

  7. Die Matriarchats-Ideologie ist eine bürgerliche Ideologie, die im Endefekt einen Keil zwischen Männern und Frauen treibt und die Gegensätze zwischen den Geschlechtern betont und sie für die kapitalistischen schlimmen Verhältnissen verantwortlich macht. Sie dient dazu vom Klassenkampf abzulenken und schadet dem revolutionären Prozess der Überwindung der Klassengegensätze. Nicht die Gegensätze zwischen Männern und Frauen müssen überwunden werden, sondern das kapitalistische System der Ungleichheit von Besitzenden und Besitzlosen, durch Enteignung der Besitzenden. Auch matriarchalische Gesellschaften waren immer ungleiche Gesellschaften von Besitzenden und Besitzlosen und damit wurde das Grundübel nicht an der Wurzel angepackt. Die bürgerliche Ideologie erfindet immer wieder „neue“ Gesellschaftsmodelle eines „Dritten Weges“ und dient damit letztendlich der Ablenkung vom Klassenkampf und damit der Konsolidierung des bestehenden Unrechtssystems.

  8. Das letzte Foto in Siragandas Beitrag zeigt Demonstranten mit der Parole „Einzig artgerecht ist nur die Freiheit“!

    Wie wichtig diese Parole ist, zeigt dieses Video:

    http://www.56.com/u93/v_MTQwMTYwMDU4.html

    Furchtbar wie die Dornenkrone der Schöpfung mit diesen Bären umgeht (Gallenbären). Sie gönnen ihnen nicht mal geräumige Käfige, sondern neben der Qual des Galleabziehens müssen diese bedauernswerten Geschöpfe in verrosteten ganz engen Käfigen ein elendes Leben fristen.

    Noch ein Video eines bedauernswerten Streunerhundes:

    http://www.56.com/u17/v_MTQwMTU5MTkw.html

    Allein wenn man diese beiden Videos sich ansieht, dann muß jedem Gläubigen doch einmal klar werden, daß es keinen liebenden Gott gibt und daß jede prunkvolle Kirche, jeder prunkvolle Tempel eine Perversität ist, bei solch einem Elend! Mich kommt das große Kotzen an, wenn ich dann Gläubige höre mit solchen Worten: „Gott hat einen Plan für jeden und Gott ist ein liebevoller Vater, aber seine Wege sind unerforschlich!“

    Hatte Gott etwa auch den Plan, daß diese Bären so leiden müssen, daß dieser Hund so leiden muß? Wenn es diesen Gott gibt, dann ist er ein wahrhafter Teufel, der seinen Lebewesen so eine Hölle auf Erden bereitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s