Frau Merkel hat sich erklärt …

Von Ulrich Abramowski

Und wer hat da etwas anderes erwartet, als ein fröhliches „Weiter so!”? Ich nicht! Fehler in aller Öffentlichkeit zu bekennen, dazu gehört Größe und Mut, beides Eigenschaften, die man bei ihr nicht finden wird. Wer aus einem kirchlich-verlogenen Elternhaus stammt, lernt die Unfehlbarkeit von Kindesbeinen an! Nein, etwas anderes konnte von ihr nicht kommen und deswegen bin ich nicht enttäuscht.

Schlimm sind aber diejenigen, die ihr noch zujubeln und sie unterstützen. Das sind die eigentlichen Verräter des deutschen Volkes! Dieses ekelhaft klebrige Gutmenschen-­Gesindel, das eifrig am eigenen Untergang bastelt und mit dem Finger auf diejenigen zeigt, die um die Zukunft der Menschen in diesem Land besorgt sind und sich nicht mehr mit Banalitäten und Plattitüden abspeisen lassen.

Fast ungehört dabei die Nebensätze ihrer Erklärung – zur Steigerung der Sicherheit „Einsatz von Kräften der Bundeswehr!“ Doch gegen wen? Doch nicht gegen die armen, traumatisierten Flüchtlings-Jugendlichen im Alter von 22 Jahren, die mit Axt und Messer bewaffnet wie im Wilden Westen die Züge überfallen, nicht die depressiven rechtsradikalen Moslems, die in Einkaufszentren Kinder erschießen oder die ebenso frustrierten Selbstmordattentäter, die sich auf Veranstaltungen in die Luft sprengen, um möglichst viele Opfer als Begleitung auf ihrem Weg zu den „himmlischen Huri“ zu haben.

Nein, nicht gegen diese Personen, die sich massenhaft in unserer Gesellschaft mit üblen Absichten eingeschlichen haben, sondern gegen uns Bürger, die es wagen, gegen diese kriminelle Politik aufzumucken, soll die Bundeswehr eingesetzt werden, damit jeder Widerstand gegen sie und ihre Politik der gesellschaftlichen Apokalypse ein für allemal unterbunden wird – wenn es sein muss, unter massivem Rechtsbruch und auch blutig.

Nulla salus extra Merkelesiam!
Willkommen in der Diktatur!

Quelle: journalistenwatch.com


 Mittermeier über Mario Barth: „Fresse halten“

Der Komiker Mario Barth veröffentlichte am Abend des Münchner Anschlags einen Post auf Facebook, in dem er seine völlig berechtigte Besorgnis über den Terror ausdrückte: „Erst Würzburg, jetzt München, vorher Nizza. Was kommt denn als nächstes??“ Zu dem Zeitpunkt war im Übrigen noch von möglichen drei Killern und einer koordinierten Islam-Terror-Attacke nach dem Muster von Paris und Brüssel die Rede. Barth stellte auch die Frage nach unserer Sicherheit und zitierte ironisch Innenminister Thomas de Maizière. Der linksdrehende Kollege Michael Mittermeier konnte das nicht so stehen lassen, gab seinen naiv-gutmenschlichen Senf dazu und erdreistete sich obendrein, Barth den Mund zu verbieten.

Hier der Eintrag von Mario Barth vom vergangenen Freitag um 20:27 Uhr, kurz nach Bekanntwerden des Terrors in München:

„Es wird immer schwieriger zu schreiben, wie man etwas empfindet, da man entweder dann ein „Hetzer“, ein „Angstverbreiter“, ein „Nazi“, ein „Publizist“ oder ein „Idiot“ ist. Ich versuche es trotzdem. Ich verstehe die Welt momentan nicht!!! Unser Innenminister, der sehr „sympathische“ Thomas de Maiziere, sagt so etwas wie“…alles soweit in Ordnung bla bla bla…“ oder so etwas wie „…wenn ich Ihnen alles sagen würde, würde Sie das beunruhigen bla bla bla“. Erst Würzburg, jetzt München, vorher Nizza. Was kommt denn als nächstes?? Ich weiß, ich bin eigentlich für Comedy zuständig. Ich werde immer wieder gefragt, ob es auch andere Momente gibt. Ja, dieser!!! Ich bin sprachlos.“

Nur ein realitätsblinder linker Traumtänzer, Multi-Kulti-Phantast und unkritischer Islamversteher kann daran etwas aussetzen. Mittermeier ist so einer. Für seine Antwort brauchte der bekennende Grünen-Wähler geschlagene vier Tage. Am Dienstag gegen 16 Uhr sonderte er dann einen hanebüchenen Unsinn ab, in dem er Barth dreist beleidigte. Dessen Post sei „gespickt mit Best-Of-Besorgte-Bürger-Floskeln“, die „Grenzen der Comedy“ seien damit erreicht, er betreibe „Fan-Fischen am billigen Rand“ sowie „billige Stimmungsmache“ und gehe nach dem „Seehofer-Motto“ vor „Es soll keinen Komiker rechts von mir geben.“

Den Innenminister de Maizière hingegen bezeichnet Mittermeier als einen Mann, der an „vorderster Front im Kampf gegen den Terror“ stehe und versuche, „uns Bürger zu schützen“. Klar, an „vorderster Front“, in seiner gepanzerten Limousine und umgeben von Leibwächtern. Die wahren Kämpfer an der Front sind die Bürger auf der Straße, die diesem ganzen Islamterror-Wahnsinn schutzlos ausgeliefert sind!

Auch empfahl der linke Komiker Mittermeier seinem Kollegen Barth rotzfrech, es sei sinnvoller, dem eigenen Fan-T-Shirt-Motto zu folgen: „Janz wichtig! Fresse halten!“  Es gehe hier, so Mittermeier, „nicht um eine Autobahnbrücke, bei der Steuergelder verschwendet wurden“, sondern um etwas richtig Staatstragendes, bei dem Mario Barth wohl nicht mitreden könne: „Hier geht es um den Zusammenhalt und das Weiterbestehen unserer Gesellschaft mit Besonnenheit und Würde.“ Und allen Ernstes fügte Mittermeier noch hinzu: „Die Basis eines guten Comedians ist Haltung!“

Aha. Um des „Zusammenhaltes“ willen darf man sich also laut Mittermeier keine kritischen Gedanken über die Zustände in Deutschland machen. Denn das sei „nebulöser Populismus“, und den „sollten wir lieber der Gegenseite überlassen.“ Also die typisch linkstolerante „Haltung“ bewahren und Klappe halten, wenn uns der Islam-Terror den Boden unter den Füßen wegbombt. Und wer ist „wir“? Etwa die Zunft der gleichgeschalteten linksverdrehten Komiker? Und wer ist die „Gegenseite“? Die bösen „Rechtspopulisten“ und „Naahzies“ von der AfD und Pegida?

Bei der shz kann man den unverschämten Mittermeier-Erguß nachlesen, auch auf seiner Facebook-Seite, die sicher auf entsprechende Kommentare wartet. Die Bild ist der Meinung, dass Barth einen „Peinlich-Post“ veröffentlicht und Mittermeier ihn „bloß gestellt“ habe. T-Online bezeichnet den Eintrag von Mario Barth als „wirren Post, der vor rechtspopulistischen Phrasen wimmelt“. Bei der Abstimmung vom Focus sind übrigens 61% der Meinung, dass Barth Recht habe und nur 32% stimmen Mittermeier zu, 7% sind unentschieden.

Quelle: pi-news.net

 

Advertisements

6 Kommentare zu “Frau Merkel hat sich erklärt …

  1. Ulrich Abramowski:

    „Schlimm sind aber diejenigen, die ihr noch zujubeln und sie unterstützen. Das sind die eigentlichen Verräter des deutschen Volkes! Dieses ekelhaft klebrige Gutmenschen-­Gesindel, das eifrig am eigenen Untergang bastelt und mit dem Finger auf diejenigen zeigt, die um die Zukunft der Menschen in diesem Land besorgt sind und sich nicht mehr mit Banalitäten und Plattitüden abspeisen lassen.“

    Das ist richtig, dieses „ekelhaft klebrige Gutmenschen–Gesindel“ ist wirklich widerwärtig, aber hat man von den Deutschen etwas anderes erwartet? Es ist doch augenscheinlich, daß die Deutschen noch immer so tun, als wenn sie erst voriges Jahr den Krieg verloren hätten und die Schuld abtragen müßten, bis in alle Ewigkeit. Da sind die Türken aus anderem Holz geschnitzt, die leugnen sogar den Genozid an den Armeniern, oder die Amis plagt auch nicht das schlechte Gewissen ob der Indianerausrottung, der Sklavenhaltung und der vielen, vielen angezettelten Kriege, allein nach 1945, da denke man nur an den Überfall des Irak.

    Angefangen mit der Umvolkung hat schon Adenauer, indem er „Gastarbeiter“ ins Land holte, darunter hunderttausende Türken. Das wurde den Deutschen von den Amis aufgedrängt, da die die Türkei brauchten um ihre Atomraketen gegen den Sowjetunion dort zu stationieren. Als Gegenleistung verlangte die Türkei die Aufnahme von Gastarbeitern. Nicht die Amis nahmen diese Gastarbeiter auf, sondern ihre willigen Lakaien in Westdeutschland. Solche schon damals umvolkenden Dinge machten die Machthaber in der DDR nicht, die waren nicht so volksfeindlich eingestellt wie die westdeutschen Politiker. Jetzt ist der Karren im Dreck und nicht mehr heraus zu bekommen, da über ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland schon ausländische Wurzeln hat. Symptomatisch, die 5 Millionen Türken, die hier leben, die statt deutscher Fahnen türkische Fahnen schwenken und für „ihren“ Präsidenten Erdogan auf die Straße gehen, darunter viele in Deutschland geborene Türken.

  2. Ich fand den Mittermeier noch nie besonders lustig.
    Was er da verzapft hat, zeigt, dass der Mann im Wolkenkuckucksheim lebt.

  3. liebe Freunde, wir Tierschützer haben nicht viel zu lachen, daher schaut Euch mal unter : Quelle : pi-news.net, Kommentar Nr.: 97, Widerstaendler 27.Juli 20.00 Uhr, das Video über einen spanischen Kabarettist mit deutschen Untertiteln an. Heute ist es noch auf meinem
    Tablett, im PC leider nicht mehr, dort wurde es entfernt, von wem wohl ? und unter der selben Nr. 97 ist nun Kutte 1895 aufgeführt. Wenn jemanden von Euch noch ein Tablett hat
    sollte er schnellstens dieses gute und sehr lustige Video ansehen.
    So läuft das nun in unserem Land, eines Tages wird es keine Presse-Freiheit mehr geben.
    Der Titel heißt : die ganze Welt lacht über Deutschland.

  4. Was dieser Mittermeier von sich gibt ist nicht wirklich wichtig. Ich hab noch nie verstanden, was an seinen Aufführungen lustig sein soll. Zum Abschalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s