Über die „kulturelle Bereicherung“ durch Zuwanderung in Deutsch-Absurdistan

Du bist schon immer ein mieser sexistischer, absonderlicher Typ gewesen, der aufgrund unpassender Gesetze hier nie zu seinem vermeintlichen Recht kam? Du hast niemals eine zu Deinen Gelüsten passende Braut abbekommen? Hast Dich immer gewundert warum sich die Weiber wehren? Würdest dich auch viel lieber mal über kleine, k…nackige, unverbrauchte Mädchen hermachen? Das alles ist auch bei uns in Deutschland bald kein Problem mehr. Dank Neuauslegung und Anpassung der Menschenrechte, an die neue deutsche Merkel Reality Show und der ebenso real gelebten Toleranz, gefördert/geforderter kultureller Bereicherung durch Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen, haben wir in Kürze für jeden Perversen etwas passendes dabei. Schon gut … wie werden sie nie wieder so nennen!

Der zwangsläufig anstehende Wertewandel will nur korrekt gelebt werden. Und was die Grünen schon vor Jahren gefordert haben, wird endlich Realität werden: beispielsweise der entspannte, sexuelle Umgang mit Schutzbefohlenen, früher mal abschätzig als Pädophilie bezeichnet. Dank unserer äußerst um – und nachsichtigen Justiz, die immer maasvoller zu Werke geht, gibt es inzwischen ein unvergleichliches Bemühen, alle möglichen Bräuche, Riten und Traditionen unserer Gäste nicht nur in den gelebten Alltag zu integrieren, nein, auch die Implementierung in unser überaus schwerfälliges Rechtssystem macht signifikante Fortschritte: „Kinderehe – Deshalb ist sie in Deutschland erlaubt …“ , wir müssen uns nur mal ein wenig entspannen, von unseren überkommenen Wertvorstellungen weiter beständig abrücken und in allen Bereichen mehr Offenheit zulassen. Vor allem aber noch mehr Verständnis für das Unverständnis der vielen Flüchtlinge aufbringen, die mit unserer Kultur oftmals gar nichts anfangen können und ja auch gar nicht freiwillig hier sind, sondern nur gezwungenermaßen.

Letztlich wäre es überaus unfair und unmenschlich, wenn wir den armen Flüchtlingen gewaltsam unser Rechtssystem überstülpen wollten, welches ihnen logischerweise völlig fremd ist. Die Senkung, Anpassung und radikale Änderung unserer Standards als auch die Umkrempelung unserer Gesellschaft wird ihnen, als auch uns, viel dienlicher sein. Wir können ja gerne nochmal darüber diskutieren, aber bitte nichts mehr negieren: „Alia und Amir – Diese Scharia-Ehe spaltet deutsche Gerichte …“ , denn das wäre ausgesprochen fremdenfeindlich. Natürlich sind das bislang alles immer nur bedauerliche Ausnahmefälle, auch hier in Deutschland, aber steter juristischer Tropfen höhlt irgendwann auch den Stein des Anstoßes bei uns. Wagen wir in diesem Zusammenhang noch fix einen Blick rüber zu unseren fremdenfeindlichen Nachbarn, den Niederländern: „Schutz von Minderjährigen – Niederlande verbieten Kinderheirat“ , die hier völlig spaßbefreit den ahnungslosen Gästen sofort einen Riegel vorgeschoben haben. Selbstverständlich ist das ein unfreundlicher Akt, der hier in Deutschland, dank der guten (Um)Erziehung, so sicherlich nicht vorkommen wird.

Die zögerlichen Deutschen sollten diese einmalige Gelegenheit jetzt nicht ungenutzt vorüberziehen lassen, eine ungeheure Bereicherung wartet da auf jederMann. Wenn Staat und Vatikan ihnen bisher schon die Polygamie versauten, dann hilft jetzt nur noch die konsequente Abkehr und Konvertierung zum Islam. Dem säkularen Staat kann das ja egal sein, Hauptsache die Steuern werden entrichtet. Unmittelbar nach dem Übertritt kann der Willige die Kinderbräute auf dem internetten Heiratsmarkt zusammenklauben. Flugs alle von ihnen in den Ländern ehelichen, in denen das so problemlos geht und dann in Deutschland die eigene, frisch gebackene, kleine Familie vom dann zu beziehenden Kindergeld der Ehefrauen durchbringen (optional, nicht zwingend). Bevor das dann versiegt, sollte genügend Nachwuchs erzeugt worden sein, um den Clan auch weiterhin überwiegend mit Kindergeld auf einem guten Niveau halten zu können. Das nennt man “Dienst an der Gesellschaft“, denn genauso wirken wir auch unserem demographischen Niedergang entgegen und überlassen die positive Reproduktionsrate eben nicht ausschließlich unseren Neubürgern! Danach sollte die Rente wieder sicher sein, gegebenenfalls auch ohne Staat, denn hilfsweise bringen die vielen Enkel die Alten schon durch, so wie früher.

Jetzt mag es hier in Deutschland nicht nur genügend Deutsche sondern auch genügend ab – und aufgeklärte Zuwanderer geben, die diese Praxis überhaupt nicht charmant finden und persönlich ganz anders leben, ohne Kinder zu heiraten und Frauen zu prügeln. Dann muss man allerdings mal intensiver nachfragen, was Politik und Justiz hier gerade veranstalten, wenn sie nicht entschiedener für die Einhaltung und Umsetzung der hier gültigen Standards eintreten. Was denken sich eigentlich die Medien dabei, wenn sie unentwegt nur über bedauerliche Einzelfälle berichten? Berichterstattung verbieten? Waren denn nicht vor dem Gesetz alle gleich? Oder wir beenden das Justiz- und Polit-Sommernachts-Märchen ganz einfach mit dem Satz: Es war einmal … !

Quelle: www.qpress.de

Advertisements

2 Kommentare zu “Über die „kulturelle Bereicherung“ durch Zuwanderung in Deutsch-Absurdistan

  1. Was für ein perverses Land, diese Bundesrepublik Deutschland, die islamische Kinderehen in Deutschland anerkennt, aber einen Erwachsenen der mit einem jungen Mädchen unter 18 Jahren einvernehmlichen Sex hat, als Kinderschänder verurteilt. Und die Medien und der Pöbel schreien dazu laut: Kinderschänder!

    Ein Islamist dagegen, der kann täglich mehrmals seine im islamischen Ausland angetraute „Frau“ zu Sex zwingen, es ist ja schließlich seine Ehefrau, anerkannt durch deutsches Gerichtsurteil. Da ist der Typ auf einmal kein Kinderschänder mehr, sondern ein geachteter Bürger unseres Staates?

    Der Rechtsausschuss des iranischen Parlamentes kündigte an, das heiratsfähige Alter herabzusenken. Anstatt bisher mit 13 sollen Mädchen jetzt schon mit 9 Jahren verheiratet werden dürfen. Den Hintergrund für diese Anregung liefert die Lebensgeschichte des Propheten Mohamed: Auch er soll eine Neunjährige in die Ehe geführt haben. Für Mohammad Ali Isfenani, den Vorsitzenden des Rechtsausschusses ergibt sich daraus Handlungsbedarf. Ali Isfenani: „Da manche Menschen nicht mit unserem gegenwärtigen islamischen Rechtsystem konform gehen, müssen wir 9 Jahre als das geeignete Alter für ein Mädchen betrachten, in dem es die Pubertät erreicht hat und reif für die Ehe ist. Anders vorzugehen würde der Islamischen Scharia widersprechen und sie verändern.“

    Na prima, jeder Deutsche der mit einer Minderjährigen einvernehmlichen Sex hat, wird für viele Jahre in den Knast gesteckt, meistens noch mit anschließender lebenslanger Sicherungsverwahrung und Islamleute können völlig legal in Deutschland mit Kindern Sex haben, wenn sie mit diesen verheiratet sind. Daß bei derartigen Kinderehen in den islamischen Ländern die Mädchen nicht gefragt werden, bzw. von ihrer Familie unter Druck gesetzt werden und so ihre „Zustimmung“ erteilen, das liegt auf der Hand.

  2. Bei solchen Aussichten sieht man ja tatsaechlich nicht, ob die sich darunter befindende Braut minderjaehrig ist; und da die Ehen ja sehr oft arrangiert sind, ohne dass sich die Partner vorher sehen….da wird buchstaeblich die Katze im Sack verkauft! oder nicht?

    Wer sich wem anpasst wird fuer das weitere Schicksal dieses Planeten entscheidend sein: Paedophilie – Schaechten – Heiliger Krieg! Wie schwach muss ein solcher Gott sein, dass man fuer ihn toeten muss!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s