Delfinarien sollen geschlossen werden

Mit einer Demonstrationstour durch sieben europäische Länder vor 19 Delfinarien wollen Tierschützer der deutschen Tierschutzorganisationen ProWal mit Unterstützung des Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) auf das Leid von Delfinen in Delfinarien in der EU aufmerksam machen mit dem Ziel, dass sämtliche Delfinarien geschlossen werden.

Die vierwöchige Demonstrationstour startete am 7. Mai um 11:00 Uhr in Nürnberg vor dem Tiergarten und führte über Italien, Frankreich, Spanien, Portugal und Holland bis nach Belgien. Auch der Zoo Duisburg stand am 1. Juni auf dem Plan.

Die Demonstrationstour endete am 4. Juni mit einer Abschluss-Kundgebung vor dem Europäischen Parlament in Brüssel mit vereinbarten Gesprächsterminen mit Europa-Parlamentariern.

Die Tierschützer bemängeln nicht nur, dass den Meeressäugetieren in den Delfinarien viel zu wenig Platz zur Verfügung stehe, sie dort ihre natürliche Bedürfnisse nicht ausleben könnten, die Tiere durch den toten Futterfisch oftmals ihren eigenen Flüssigkeitshaushalt nicht ausgleichen würden, aber auch, dass die Tiere in einem Wasser leben müssten, welches chemisch mit Chlor oder Ozon aufbereitet würde und dass sie fortlaufend mit Medikamenten versorgt werden müssten.

Quelle: http://www.themenportal.de


Geboren, um sinnlos zu sterben

Meinungsäußerung von Herrn Ulrich Dittmann an die Zeit-Redaktion betreffs des Artikels von Anna Loll „Geboren, um sinnlos zu sterben“

Sehr geehrte Damen und Herren der Zeit-Redaktion,
ein ausgewogener Beitrag von Anna Loll – große Anerkennung! Beim Menschen würde man mindestens 90 % der durchgeführten Versuche als blanke Folter bezeichnen. Fakt – jeder Tier-Experimentator steht unweigerlich und unleugbar vor folgendem zentralen Problem:

  • Wenn keine Vergleichbarkeit von Forschungsergebnissen bei Tieren – wegen der Verschiedenheit der Spezies Tier/Homo sapiens – gegeben ist, ist dann folglich nicht jeder Experimentator als betrügerischer Scharlatan anzusehen, der vorgaukelt mit Experimenten an Tieren segensreiche Erkenntnisse für den Menschen erlangen zu können?
  • So eine Vergleichbarkeit von Ergebnissen – wegen der Gleichheit der Spezies Tier/Mensch – aber gegeben ist, handelt dann anderseits nicht jeder Experimentator nach Verbrechermanier, der lebensverachtend menschenähnliche Tiere quält und foltert?

Ist so oder so, nach solchen Erkenntnissen, der Tier-Experimentator nicht zwingend als gemeingefährlicher Psychopath für Mensch und Tier einzustufen?
Da hilft kein sophistisches Schwadronieren – es gibt keine schlüssige Lösung aus diesem furchtbaren Dilemma.

Ein Erklärungsversuch sei noch angeführt :

“Tierversuche kosten Millionen – bringen aber Milliarden, oder Doktorwürden. Und gewähren als Alibi-Funktion Straffreiheit, falls etwas passiert. Deshalb macht man sie.” Aber ist ein solch unethisches, schlicht erbärmliches Mediziner-Verhalten noch mit dem Eid des Hippokrates zu vereinbaren ? Das müssen Tierexperimentatoren sich fragen lassen.

Mit freundlichen Grüßen!
Ulrich Dittmann

Advertisements

Ein Kommentar zu “Delfinarien sollen geschlossen werden

  1. Delfinarien, sowie jegliche Vergnuegungsanstalt, wo Tiere missbraucht werden, sollen geschlossen werden – auch die Versuchslabors, wo die ungeheuerlichsten Verbrechen stattfinden! Wenn der Mensch sich unbeobachtet glaubt, ist er die schlimmste Bestie der Welt! Da kann er jeden Tiger das Fuerchten lehren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s