Keinen Fußbreit der Scharia!

Vielen Politikern und Vertretern der Kirche ist offenbar nicht bewusst, welche Gefahren vom politischen Islam ausgehen, andere scheinen die Einflüsse des politischen Islam zu befürworten oder mindestens zu verharmlosen. Gleichwohl: Über 60% der Bürger in Deutschland unterstützen die These: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ Noch größer wird die Zustimmung zu der folgenden These sein: „Die Scharia gehört nicht zu Deutschland.“ Und genau darum geht es.

Die Vertreter der Muslime in Deutschland distanzieren sich nicht klar von der Scharia, bzw. mindestens den rechtsrelevanten Teilen der Scharia, dem Kern des islamischen Rechts. Der politische Islam unterscheidet nicht zwischen Recht, Religion und Politik. Mit einem säkularen Rechtsstaat wie Deutschland ist er nicht vereinbar.

Das islamische Scharia-Recht steht für Entmündigung der Frau, Zwangsverheiratung und Gewalt zur Wiederherstellung der Ehre. Nichtgläubige gelten ebenso wie z.B. Homosexuelle als Menschen zweiter Klasse. Der politische Islam dividiert die Gesellschaft auseinander. Die Islamische Charta des Zentralrates der Muslime zum Beispiel sagt bei Lichte betrachtet sogar öffentlich: Unsere bestehenden Gesetze gelten nur, soweit und solange das islamische Recht dies anordnet. Mehr zur Islamischen Charta HIER.

Der Staat darf nicht länger zusehen, daß sich mittels Scharia-Gerichten und Scharia-Richtern Parallelgesellschaften bilden, die sich über unser Recht hinwegsetzen. Dies geschieht überall in Deutschland. Die Anwendung der Scharia sowie die Anrufung und Gründung von Scharia-Gerichten gehört unter Strafe gestellt.

Wenn auch Sie gegen die Scharia in Deutschland sind, dann unterschreiben Sie bitte unsere Petition „Rechtsstaat, nicht Scharia!“

Mit den besten Grüßen, Ihre Beatrix von Storch

Advertisements

5 Kommentare zu “Keinen Fußbreit der Scharia!

  1. Nur noch gefährliche Gehirnlose stimmen einer Scharia in Deutschland zu. Wir aber wollen nicht, dass sich der Islam mit seiner mittelalterlichen Scharia weder in Deutschland noch in Europa weiter verbreitet. Unser Land hat bereits Schaden genommen und Deutschland wird es bald für Deutsche nicht mehr geben, für Islamisten aber schon!

  2. Lieber Wolodja,

    habe selbstverstaendlich diese Petition unterschrieben, denn es kommt ueberhaupt nicht in Frage, dass sich eine mittelalterliche Institution wie die Scharia irgendwo in Europa einnistet! Dann waeren wirklich all die Jahrhunderte des Bemuehens um Freiheit, Gleichheit und Bruederlichkeit fuer nix gewesen! Die Scharia ist nicht nur hoffnungslos rueckstaendig, sondern auch eine wahre Gefahr und Bedrohung, wie uebrigens der Islam an und fuer sich, der ausserdem mit keiner gaengigen Religion kompatibel ist. Es gibt nur eine Sichtweise: der Islam oder die anderen – die anderen oder der Islam! Dieser sagt das auch selbst! Die Moslems nennen die uebrige Welt ‚Beth el Harb‘, das ‚Haus des Krieges‘ – und betrachten sich selbst als ‚Beth el Islam‘, als ‚Haus des Friedens‘. In Anbetracht der grauenhaften Kriege, welche die Vertreter dieser drakonischen Religion fuehren, wird uns sofort die Perversion dieser Aussage klar!

    Und auch dem Tierreich gegenüber beschert uns der Islam nichts Gutes, denn kein einziges Jota darf an dem vom Propheten verkuendeten Einheitstext veraendert werden, da der Koran nur einen Verfasser kennt, im Unterschied zu allen anderen Schriften, welche mehrere Verfasser ueber mehrere Zeitraeume hinweg aufweisen.

    Im Klartext: Falls es eines Tages zu einer alleinigen Herrschaft des Islam kommen sollte, waere dies eine Katastrophe fuer Mensch und Tier. Es gaebe hierzu noch sehr viel zu sagen, z.B. sollten folgende Punkte nicht ausser Acht gelassen werden:

    Fuer die Tiere:
    Sogenannte reine Tiere, wie Schafe, Kamele, Kuehe, Ziegen und Gefluegel haetten keine Chance mehr, eines Tages ihrer Schaechtung zu entkommen! Bei gewissen Schiiten ist das Schlachten von Equiden, also Pferde, Esel, Maultiere und Kamele (alle, die beladen werden koennen) unerwuenscht, wobei diese Tiere aber dann sehr oft nach getaner Arbeit und wenn sie alt sind, einfach auf die Strasse geworfen werden, wo sie sich oft in der Wueste sammeln und verhungern. Sogenannte unreine Tiere wie Hunde, Schweine u.a. waeren einer hoffnungslosen Verfolgung ausgesetzt. Das Schwein wuerde wahrscheinlich aussterben, was dessen Qualen dann ein fuer allemal beendet – der einzig positive Punkt hier.

    Fuer die Menschen:
    Unterdrueckung der Frau
    Polygamie (jeder Moslem darf vier Frauen heiraten)
    Kinderehen
    Grausame Todesstrafen
    Krieg
    Diskriminierung der Homosexuellen
    Totale Ausloeschung Israels und Vernichtung des juedischen Volkes (Vorschrift im Koran)
    Sklaverei
    Rueckstaendigkeit auf vielen Gebieten und und und …..

    Zu bedenken ist, dass jede muslimische Frau so viele Kinder wie nur moeglich in die Welt setzen muss. Wenn eine Frau mehr als vier Kinder grossziehen muss, ist eine gewisse Verwilderung der Jugend zu beobachten, ein Problem, welches heute das gesamte arabische Volk zeichnet – und zur obigen Situation fuehrt!

  3. Nicht auszudenken was das für Folgen hätte, wenn der Islam sich bei uns wirklich eines Tages durchsetzt. Die negativen Auswirkungen für Frauen und Tiere wären entsetzlich.
    Dies darf einfach nicht geschehen. Habe selbstverständlich auch die Petition unterschrieben und weiter verbreitet.

  4. Gezeichnet!!! Religion ist Privatsache! Und das Mittelalter haben wir bereits überwunden, wir wollen es nicht zurück.

  5. Der Islam drängt sich überall in den Vordergrund und laufend erweitert er seine menschliche Basis.
    Jeder soll gern nach seiner Facon selig werden, aber er muss, wenn er hier lebt, auch die hier geltenden Gesetze achten, was – wie wir alle wissen – ja längst nicht mehr der Fall ist (siehe Schächten, Beschneidung, Polygamie, Unterdrückung der Frau).
    Habe die Petition selbstverständlich unterschrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s