Kreuzzüge für die Rechte der Tiere

RespekTiere-Kreuzzug für Tierrechte!

Auch wenn angesichts des folgenden Berichts schon wieder einige Tage und Wochen ins Land gegangen sind, so möchte ich im heutigen Blogbeitrag endlich nachholen, was ich bisher versäumte, nämlich vor jenen alljährlich stattfindenden RespekTiere-Kreuzzügen in Österreich respektvoll meinen Hut zu ziehen:

Der alljährliche und nunmehr zehnte RespekTiere-Kreuzzug für Tierrechte, die wohl am meisten Aufsehen erregende Tierrechtsveranstaltung in Österreich, stand Ende März wieder einmal in Tirol auf dem Programm, um auf die immer schlimmer werdende Zustände der Massentierhaltung, den Tiertransporten, den Auswirkungen des Fleischkonsums auf unser Klima u.v.m. hinzuweisen. Schon bei der Anmeldung musste sich die Demonstrationsleitung gegen die heftigen Beschneidungen der Behörden wehren. Und auf der Demonstration selbst kam es erneut zu heftiger Repression mit Folgen…

Diese ‚Kreuzzüge’ sind eine Anklage; aber weniger von den Tierschützern selbst, sondern eine Anklage von weit mehr als 50 Milliarden ‚Nutz’Tieren (und eine gar nicht mehr fassbaren Anzahl von Fischen und anderen Meeresbewohnern) , die jedes Jahr nach einem Leben in Pein und Schmerz für uns Menschen geschlachtet werden; aber sie sind gleichzeitig auch ein Entgegenstrecken der Hände seitens der Tierrechtler für eine bessere Zukunft der Tiere, welche wir alle zu gestalten gefordert sind.

Desweiteren:

Die utopische Vorstellung von glücklich lebenden Nutztieren ist weit verbreitet. Aber selbst in Bio-Betrieben müssen Tiere leiden. Deswegen findet einmal wöchtentlich am Grazer Hauptplatz in Österreich auch eine Demo mit Infoständen statt, die aufzeigt, dass Fleisch -, Milch und Eierproduktion immer mit Ausbeutung und Qual von Tieren verbunden sind. Neben dem Flyern und Verteilen diverser Infomaterialien wird mit Transparenten, einem Fernseher sowie abends mittels einer Videoleinwand auf diese Missstände hingewiesen. Immer mehr Menschen wollen offenbar nicht mehr Teil des Problems sein, sondern Teil der Lösung – und werden vegan oder vegetarisch.

Advertisements

4 Kommentare zu “Kreuzzüge für die Rechte der Tiere

  1. Lieber Wolodja,

    hervorragende Videos einer hervorragenden Tierrechtsorganisation! RespekTiere leistet grossartigen Tierschutz auf internationaler Ebene! Jeder fortschrittliche Mensch unserer Zeit sollte Teil der Loesung und nicht mehr Teil des Problems sein! Das ist ein echter Mutmacher, im Unterschied zu gewissen langeingesessenen Tierschuetzern, welche aus Mangel an Durchhaltevermoegen abdriften in die Fleischesserszene und dort ‚eine humane Schlachtung auf sogenannten Biohoefen‘ predigen! Es gibt keine humane Schlachtung! Toeten ist immer toeten und jedes Tier hat das Recht auf Respekt und Schonung, nicht nur diejenigen mit vom rueckstaendigen Menschen als antropomorph empfundenen Zuegen. Nicht nur Erbarmen schulden wir aller Kreatur, sondern Gerechtigkeit. Dieses Empfinden hat sich der Mensch im Laufe der Evolution teuer erworben und soll jetzt ausgiebig davon Gebrauch machen! Es ist jetzt an der Zeit, dass die Tierrechtsbewegung nicht ’nur‘ in Kuenstler- und Alternativkreisen blueht, sondern die Massen erfasst, aber vor allem die Regierungen – die groessten Schlafmuetzen unter der Sonne!

    Hier noch ein drittes Video aus dieser Reihe

    Liebe Gruesse an Dich und alle Freunde von Siraganda im Tierschutz – bis alle Kaefige leer sind

    • Liebe Siraganda,
      danke vielmals für Deine Ausführungen, denen ich nur zustimmen kann. Auch für das Video vielen Dank, wenn auch dieser Tierrechtskongress bereits schon vor einigen Jahren stattgefunden hat.

      Fakt ist aber dennoch:
      Derartige Kongresse und Veranstaltungen für die Rechte der Tiere wird es immer wieder geben und dementsprechend erfreulicherweise auch immer wieder Tierfreunde, Tierschützer und Tierrechtler, die keineswegs jenen drei berühmten Affen gleichen, welche sich Augen und Ohren zuhalten und sich in Schweigen hüllen, sondern die den geknechteten, ausgebeuteten, versklavten und zu Tode gequälten Tieren unentwegt und entschlossen ein Anwalt sein werden.
      Und dies ist – trotz vielerlei Rückschlägen, Enttäuschungen und Niederlagen in der Tierrechtsbewegung – sehr ermutigend für mich und gleicht einem Brunnen, aus dem wir alle miteinander trinken können, sobald unsere Kräfte zu erlahmen drohen und Hoffnungslosigkeit uns tief nach unten zieht.
      LG – Wolodja

  2. Ein vorbildliche Tierrechtsgruppe, die sehr gute Arbeit für die Tiere leistet und die Mut macht, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s