Kritik über die ,,Religionsfreiheit“ à la Merkel

Offener Brief vom 25. April 2016 von Tierfreundin Martina Gerlach
an Bundeskanzlerin Merkel bezüglich des grausamen Schächtens :

Guten Tag, Frau Dr. Merkel,
Sie sicherten in den Medien am 18.4.2016 Flüchtlingen  –  es sind überwiegend Muslime – in Deutschland ,,vollständige  Religionsfreiheit“ zu. Das lässt in Folge  iahrzehntelanger Erfahrung Schlimmstes befürchten!!! Seit vielen Jahren (bereits seit 1884 in Deutschland) kämpfen Menschen dafür, dass Tiere vor dem Schächtschnitt qualmindemd betäubt werden. Die Betäubung schränkt weder Religionsfreiheit ein noch fordert irgend eine Religion, dass Tiere vorher nicht betäubt werden dürfen!

Vor der Flüchtlingsschwemme sprachen sich 79% der Bevölkerung Deutschlands für die vorangehende Betäubung der Tiere und damit gegen betäubungsloses Schächten aus! Unterschätzen Sie das nicht! Trotzdem weigem sich die Politiker; den nicht zu rechtfertigenden Ausnahme-Paragraphen des TierSchG 4a (2) abzuschaffen. ln Folge dessen werden mit Hilfe der Politiker Tiere dieser grausamen Qual – Hals zersäbeln ohne jegliche qualmindernde Betäubung – ausgeliefert. (Lassen Sie sich mal einen Backenzahn ohne Betäubung ziehen.)  Dies obwohl die Forderungen dieses Ausnahme-Paragraphen niemals erfüllt wurden und werden! Es gibt weder „zwingende  Vorschriften“ noch Religionszwang noch wird Religionsausübung durch Betäubung eingeschränkt. Auch mit dem von Politikern vorgeschobenen nebulösem „religiösem  Selbstverständnis“ kann diese Tierquälerei nicht gerechtfertigt werden!

Eine Schande ist dieses betäubungslose Schächten von Tieren im 21. Jahrhundert! Eine weitere Schande der etablierten Parteien ist der wahre Hintergrund: Diese  erbärmliche Tierschinderei wurde zum Politikum erhoben! Die Tiere werden der sog. Wiedergutmachung geopfert. Perfide, von denen, die solche Tierschinderei fordern! Perfide von denen, die diese Verbrechen an den Tieren  – und nichts Geringeres ist betäubungsloses Schächten – ermöglichen! Bitte, was haben die Tiere mit den Verbrechen der Nazis zu tun?

Frau Bundeskanzlerin, es ist allerhöchste Zeit, dass dieser Ausnahme-Paragraph zu Lasten der Tiere aus dem TierSchG verschwindet!  Ausnahme-Genehmigungen für diese Barbarei darf es nicht mehr geben! Diese Barbarei muss beendet und bei Zuwiderhandlungen strafrechtlich geahndet  werden! Wenn Sie und lhre Politikerkollegen  weiterhin diese Verbrechen an den Tieren unter erlogenen Religionsvorwänden akzeptieren/zulassen, kann und wird es kein friedliches Miteinander geben.

Das Bewusstsein vieler Menschen hat sich in Bezug auf den Umgang mit Tieren sehr gewandelt (offensichtlich bei lhnen aber noch nicht).  Gerade die großen Parteien wie CDU/CSU, SPD, aber auch Grüne, Linke und FDP behaupten immer wieder, dass Deutschland das angeblich beste TierSchG der Welt hätte. Dann tun Sie aber endlich auch etwas dafür!

Wenn es um Tiere geht, muss man sich für die Politiker Deutschlands schämen. Auch wenn Tiere für Sie „nur“ Tiere sind („Auschwitz“ lässt grüßen! Th.W. Adorno), im 21. Jahrhundert steht ihnen, da sie für Menschen sterben sollen, Qualminderung zu!  Sorgen Sie dafür; dass Deutschland kein Schächt-Paradies wird. Handeln sie sofort! Unterschätzen sie nicht, dass Schutz  der Tiere sich auch in Deutschland mehr und mehr durchsetzt!

Für die Tiere!
Martina Gerlach


Gegen die Abschaffung des Bargelds

bargeld

Jetzt im Mai will die EZB darüber entscheiden, wie die Abschaffung des 500-Euro-Scheins vollzogen wird. Wohlgemerkt: Man entscheidet „wie“ die Abschaffung erfolgt und keineswegs „ob“ sie erfolgt. Der offizielle und angebliche Grund: Terrorabwehr und Kriminalitätsbekämpfung. Tatsächlich geht es jedoch darum, daß die EZB mit ihrer Eurorettung gescheitert ist und nun Negativ-Zinsen kommen werden. Und bevor das Geld auf dem Konto enteignet wird, werden die Menschen es abheben und sich ins Bargeld flüchten. Dieser Fluchtweg soll abgeschnitten werden. Ganz nebenbei hat der Staat dann auch noch die 100%-ige Kontrolle über jeden Bürger : Wer hat wann und wo und wieviel und wofür und an wen bezahlt? Wenn wir nur noch bargeldlos zahlen können, beantworten sich diese Fragen immerhin bei jedem einzelnen Bezahlvorgang problemlos aufgrund dessen Speicherung. Totalüberwachung und Enteignung per Knopfdruck – das sind die Folgen, die sich aus der Bargeldabschaffung ergeben.

Hilf mit, dieses Horrorszenario zu verhindern. Die Kampagne „Bargeld erhalten“ hat bereits über 270.000 Unterschriften zu verzeichnen. Fordere auch Du auf nachfolgend verlinkter Seite die Abgeordneten auf, sich zu positionieren.

Bitte hier die Petition unterschreiben

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Kritik über die ,,Religionsfreiheit“ à la Merkel

  1. Lieber Wolodja, liebe Freunde,

    zuerst einmal ein grosses Dankeschoen an Martina Gerlach, welche mutig zum mehr als desolaten Thema ‚Schaechten ohne Betaeubung‘ Stellung nimmt! In ihrem Text sind mir zwei Begriffe sofort aufgefallen, welche ich hier nachstehend aufgreifen will: ‚Religioeses Selbstverstaendnis‘ und ‚Wiedergutmachung‘!

    Wie armselig und ehrlos muss ein zweibeiniges Monster sein, wenn es das langsame Zutodequaelen eines fuehlenden Wesens als ‚Religioeses Selbstverstaendnis‘ annimmt, aber wer sind dann diejenigen, welche so ein zutodequaeltes Geschoepf fressen, nur weil sie Sklaven ihrer Eingeweide sind! Nur ein mieses kleines Sklavenvolk kann sich hinter solches Ansinnen stellen, ohne aus der Reihe zu tanzen! Pervertiertem pseudoreligioesem Gehabe in den Arsch kriechen scheint die allerhoechste Doktrine Mitteleuropas zu sein! Solche Flaggen haengen bei mir an einem bestimmten Oertchen und ich benutze sie als Tuervorleger! Diese Grauseelen sollen sich in Grund und Boden schaemen ueber ihr gefuehlloses, herzamputiertes Wesen!

    Der zweite Begriff ‚Wiedergutmachung‘ zeugt von grosser Geschmacklosigkeit, Unwissen und Idiotismus, denn es sind genau diejenigen Menschen, welche unter der faschistischen Vergangenheit gelitten haben und ihr wie Phoenix aus der Asche entstiegen, welche solche verbrecherischen, tierquaelerischen Praktiken ablehnen – ein Beweis dafuer, dass diejenigen, welche sie befuerworten, nie selbst gelitten haben!

    Schande ueber jeden pseudoreligioesen Schwaechling, dessen Magen ihm den Weg befiehlt! Da kann ich nur ausspucken!

  2. Ich kann mich Siraganda nur anschließen.

    Danke für die Veröffentlichung dieses sehr guten Briefes von Martina Gerlach und den Link zur Petition gegen die Bargeldabschaffung.

    Vielleicht besteht ja eine kleine Hoffnung für die Tiere darin, dass es jetzt eine Partei gewagt hat, das Schächten verbieten zu wollen.

  3. Auch ich kann mich nur anschließen. Zur Zeit fehlen mir einfach die Worte um all das, was ich denke und fühle ausdrücken zu können.
    Danke an Martina Gerlach für den Brief und Danke für die Veröffentlicheung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s