Wer hat denn an der Uhr gedreht – Folge 5

Beitrag von Tierschützerin Claudia Marrapodi

Tiermuetter

Jedes Lebewesen hat einen Vater – und vor allem eine Mutter! Diese Tatsache sollte jedem Vertreter der Gattung Mensch so klar sein, wie das Amen in der Kirche. Ist es aber doch gerade dieses ‚Amen‘ (uebersetzt: so sei es), welches, die zweitausend Jahre alte Litanei unterstreicht, welche da flaechendeckend ueber den Globus geschuettet wird: nur der Mensch allein hat das Recht in den Genuss seiner Eltern, und vor allem seiner Mutter zu kommen! Den Muettern aller anderen Spezies darf man nach kirchlich abgesegneter Doktrin, und nachdem der Weihwedel kraeftig geschwungen, ihre Kinder und Kleinstkinder von der Brust reissen und dem Zweibeiner zum Frass vorwerfen, bedenken- und gedankenlos. Handkehrum darf eine schwer leidende, aufs Totenlager gestreckte Menschenmutter von ihren Qualen nicht erloest werden (so befiehlt es in Eigenregie Kirche und Staat), waehrend wohl gesunde, werdende, frisch gebackene und andere Tiermuetter von ihren Jungen gerissen und aufs brutalste dem Schlaechter ausgeliefert werden!

Merkt denn der verkorkste Homo Sapiens Demens nicht, wie pathetisch und ungereimt er sein Riesenimperium verschachtelt und verschachert! Da bleibt mir mit Sophokles „Viel des Unheimlichen ist, aber nichts ist unheimlicher als der Mensch“ nur der letzte Schliff dieser poetischen Weisheit uebrig: „Viel des herzlosen ist, aber nichts ist herzloser als der Christenmensch!“ Dieser Eigenbroetler und Eigenfischer treibt die manische Frenesie zum orgiastischen Hoehepunkt, wenn er stockfeierlich proklamiert: Der Mensch ist das Abbild Gottes und die Krone der Schoepfung! Mal ganz ernsthaft: das Abbild welchen Gottes denn bitte? Du lieber Moloch, weshalb hast du denn so grosse Augen? ‚DAMIT ICH DICH BESSER SEHEN KANN‘! Du lieber Moloch, warum hast du denn so grosse Ohren? ‚DAMIT ICH DICH BESSER HOEREN KANN‘! Du lieber Moloch, warum hast du denn einen so grossen Mund? ‚DAMIT ICH DICH BESSER FRESSEN KANN‘! Dies ist Schoepfungs-Theologie im Christenstil!

Dieser Wicht nimmt sich tatsaechlich heraus, dass er irgendeinem ‚Gott‘ aehnlich ist – warum denn nicht einer Goettin? ABER DAS IST JA GOTTVERFLUCHTER GOETZENGLAUBE – Gott ist eine maennliche Kraft – hoer ich’s fluestern und rauschen im Christenwald und auch in den endlosen Moslem-Wuesten, denn die Jungfrauen sitzen gespreizten Beines im Paradies und warten nur darauf, von den hereintrudelnden Islamistenseelchen und ihren christlichen Nachfolgern gespiesst zu werden! Was auf die eintrudelnden Frauen wartet, das steht nicht geschrieben, denn sagte doch bereits der Prophet zu seinen Frauen, wenn sie ihm nicht gehorchten, wie sich’s gehoert, dass in der Hoelle viel mehr Frauen seien als Maenner! Na dann freut euch mal – ihr zweibeinigen Schaefchen, denn die vierbeinigen werden hoffentlich nicht in eurer ‚holden‘ Gesellschaft sein, denn sonst geht das ganze Qual-Ding-Dong-Perpetuum-Mobile dort ja weiter – und dreht sich sinn- und inhaltlos, wie der Sensenmann im Glockenturm – und das waer dann doch zu viel der Langeweile fuer die Ewigkeit! Denn offenbar heisst euer Wahlspruch: Einmal Blut, immer Blut! Na ja, euer selbstgezimmerter Moloch wird sich freuen, lassen wir ihm den Spass, denn nur ein unbelehrbarer Religiot tritt wie ein Zinnsoldat ein langes Leben auf der Stelle…


Gary Yourofsky – Ein Mann der Stunde fuer Israel und alle Welt

Der eine oder andere Leser mag wohl erstaunt sein, wenn nun ein Land in unser Zentrum rueckt, welches paradoxerweise die Wiege dreier Religionen ist, welche uns ja bekanntlich viel zu schaffen machen! Aber verdienstvollem Tierschutz gebuehrt die entsprechende Ehrung, ohne Ansehen irgendeiner Religion, auch wenn die geehrten Personen einer bestimmten Religion angehoeren! Aber zuerst moechte ich der ganzen Situation etwas vorgreifen und einen Mann vorstellen, dem das zuvor fuer unmoeglich gehaltene gelang: es ist ihm gelungen, ein ganzes Land positiv zu beeinflussen und in einen nicht mehr versiegenden Strom von Empathie gegenueber allem Leben zu verwandeln! Dieser Zauberer der heutigen Stunde heisst Gary Yourofsky! Die Saat hierzu war vielleicht schon latent im Boden schlummernd vorhanden, um nun unter diesem Juengling zu gruenen und zu spriessen! Da steckt doch in dieser Adonis-Sage ein Koernchen Wahrheit – oder?! Wir werden gleich sehen…

Es ist wohl kaum zu hoch gegriffen, wenn ich Gary Yourofsky als einen sehr grossen Tierrechtler aller Zeiten bezeichne, denn welche Empathie dieser Mann weckt und hinter sich her zieht, das werden wir noch erleben und aus dem Staunen nicht wieder herauskommen, denn nicht ’nur‘ das Fussvolk, die Promis, Aerzte und Sportler, sondern auch die israelische Regierung und viele Rabbiner und sogar gewisse Palaestinenser spueren diese lodernde Flamme, welche da von diesem grossartigen jungen Mann entfacht wurde – und viele sind bereit, diese freudig weiterzureichen! Ja – es kann mit wenigen Worten gesagt sein: ein kleines Volk von 8 Millionen Menschen ist am Erwachen, wovon 1 Million bereits fleischlos lebt, d.h. Israel hat zum heutigen Zeitpunkt eine Veggieprozentualrate von 12 % der Gesamtbevoelkerung, Tendenz rapide steigend (letztes Jahr waren es noch 10 %).

Dies ist nach Indien mit ca. 35% das an zweiter Stelle weltweit stehende Veggie-Land, gefolgt von Italien, welches nun mit 10% Veggie-Anteil ueberfluegelt ist, wobei ich hoffe, dass dort die Tendenz sich sehr rasch ebenfalls nach oben verschieben wird, worauf wir in einem spaeteren Beitrag zurueckkommen werden. Somit fuehren nicht nur alle Wege nach Rom und New Delhi, sondern auch nach Jerusalem, wobei ich hier betone, dass es mir alle drei ‚I’s angetan haben – Indien-Italien-Israel! Hoffentlich gesellt sich mein Lieblingsland Irland auch bald dazu, denn auch dort oben haben wir grandiose Tierrechtler, wie wir zukuenftig ebenfalls noch sehen werden!

Und nun hoeren wir alle jene Rede Gary Yourofsky’s (deutsch untertitelt) welche ihren Siegeszug um die Welt antrat,
um in Israel Fuss zu fassen, zu verweilen und zu bluehen:

Es gruesst euch Siraganda im Tierschutz
Gemeinsam sind wir stark, bis alle Kaefige leer sind

Advertisements

4 Kommentare zu “Wer hat denn an der Uhr gedreht – Folge 5

  1. Lieber Wolodja,

    dies ist nun der erste Beitrag ueber unsere Israel-Reihe und eroeffnet gleichzeitig unsere Tierschutzreise rund um die Welt! Ich heisse alle Freunde willkommen auf dieser faszinierenden Entdeckungsreise, welche fuer mich selber Auch jedesmal wieder neue Dimensionen und Lehren bereithaelt und diese Reihe sehr spannend daherkommen laesst, bringt sie doch ziemlich sicher in geballter Form Informations-Material, mit welchem nicht jeder Blog aufzuwarten vermag! Dies soll kein Eigenruhm sein, sondern eine klare Aufmunterung an uns selbst und jeden, der sich fuer die Tierrechte und ihre Verwirklichung begeistert!

    Uebrigens haben wir ab heute einen lieben Gast aus Israel, der im Geiste mit uns an Bord ist: der Sohn von Marion Bienes, welcher wir in einem spaeteren Kapitel eine Widmung schenken werden! Ihr Sohn ist ein grosser Richter in Israel und fuehrt das intellektuelle Erbe seiner Mutter und unserer geliebten Marion weiter!!!

    Liebe Gruesse an alle von Siraganda

  2. Liebe Siraganda, lieber Wolodja,

    wie immer ein hervorragender Artikel. Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße an euch und an alle Leser,

  3. Liebe Freunde, lieber Wolodja,

    da die Reise nach Israel sehr umfangreich ist und noch fuer einige koestliche Ueberraschungen sorgen wird – und eben wegen des Umfanges nicht alle Rainbow-Warriors untergebracht werden konnten, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, diejenigen welche in den Vortraegen nicht zu Worte kommen, hier in den Kommentaren zu erwaehnen und sprechen zu lassen!

    Der eine von ihnen ist der bekannte israelische Film- und Fernseh-Produzent Gideon Raff, welcher sich zusammen mit Peta gegen die grausamen und kriminellen Militaer-Tests an Tieren einsetzt! Hier folgt das entsprechende Video, dessen Text ich sinngemaess zusammenfasse (inzwischen wurde diese Affenfarm dank ihm und anderen Tierschuetzern geschlossen, worueber noch berichtet wird. Die Affen warten darauf, in Sanktuarien gebracht zu werden):

    Er sagt: ‚Ich war selbst im israelischen Militaer und finde, dass es total falsch ist, Tiere fuers Militaer zu gebrauchen. Die Tiere haben mit unserem Krieg nichts zu tun und sind voellig unschuldig. aber viele Leute wollen nicht wissen, was mit den Tieren geschieht und die Bilder mit den Gehirnversuchen an Affen. Mazor-Farm ist eine Farm in Israel mit 1500 Affen. Die Jungen werden von ihren Muettern weggenommen und in die Labors weltweit geschickt. Wir setzen alles daran diese abscheuliche Farm zu schliessen. Kommt alle auf die Facebook-Seite ‚Shut down Mazor Farm‘, damit diesem gewissenlosen Geschaeftemacher das Handwerk gelegt werden kann! Ich sehe keinen Unterschied zwischen meinem Hund und einer Kuh. Beide sind in gleicher Weise leidensfaehige Tiere! Ich war mein ganzes Leben Vegetarier, ab 2007 lebe ich vegan, um das Leiden der Tiere zu stoppen, indem ich sie nicht esse! Ich trage Auch keine Kleidung von Tieren! Und so kann man eine kleine Revolution anfangen! Ich fuehle mich gut so und in ‚Homeland‘ trage ich diese Botschaft weiter! Tiere sind nicht fuer uns da, um gegessen oder getragen zu werden oder uns zu unterhalten! Sie leben auf diesem Planeten wie wir – und dies heisst nicht, dass wir ihnen deshalb schaden duerfen!‘

    Dank an Gideon Raff!

    Alles Liebe an Wolodja, Elke, Natur Freundin, Bernd, Michael B und Marie-Louise Matrong und alle Freunde und Leser dieses Blogs!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s