Religion tötet – Teil 1

Die ganze heutige Bilderreihe – gemalt von Jo Frederiks, einer grossen Tierrechtlerin und Kuenstlerin – sei all jenen gewidmet, welche sich die Liebe und den Respekt gegenueber allen Tieren auf ihre Fahnen geschrieben haben.

Wenn ich heute die tierliebenden Leser anspreche, so geschieht dies mit schwerem Herzen, obwohl dieser Beitrag sich einreiht in die Probleme, Dimensionen, Hoehen und Tiefen der Erde und ihrer Bewohner, denn diese sind, wie wir heute sehr drastisch sehen werden, an diesem Thema selbst sehr stark beteiligt und von ihm betroffen, sowohl in aktiver, als auch in passiver Weise, wobei der aktive Teil der Bedraengende und der passive Teil der Bedraengte ist.

Da die offenbare globale Zerstoerung dieses Planeten mit Siebenmeilenstiefeln voranschreitet, da sich die Menschheit hemmungslos ausbreitet nach dem Motto Quantitaet statt Qualitaet, und die anderen Spezies, Flora und Fauna wie ein boesartiges Geschwuer ueberwuchert, befindet sich der menschliche Intellekt im freien Fall, oeffnet Tuer und Tor fuer Kriege und Zerstoerung, und leistet den abstrusesten religioesen Wahnvorstellungen Vorschub! Die toedlichste dieser Wahnvorstellungen ist jene des anthropomorphen Gottes, oder besser gesagt des Goetzen Mensch, der Gott nach seinem Bilde geschaffen hat. Aufgrund dieser toerichten Vorstellungen der vornehmlich abrahamitischen Religionen (viele anderen sind im Laufe der Zeit auf der Strecke geblieben) fuehlt sich die zweibeinige „Schoepfungskrone“ ermaechtigt, alles aussermenschliche Leben auf diesem Planeten zu knechten, zu schinden, zu foltern und zu toeten – zum Frass, zum Sport, zum Vergnuegen, aus Langeweile, Zeitvertreib, Habsucht, Forschungszwecken usw., ohne auch nur ein einziges Mal ihr Gewissen zu hinterfragen, immer in der paranoiden, krankhaften und ueberheblichen Vorstellung, dass dieser erschaffene anthropomorphe Gott ihr dies erlaubt und sogar befiehlt!

Und genau an diesem Punkt stelle ich mir die Frage: Wie kann ein Lebewesen, welches sich selbst fuer das intelligenteste auf diesem von ihm  fortlaufend mehr und mehr zerstoerten Planeten haelt, einen dermassen toerrichten Anspruch stellen, ein Gott haette es ’nach seinem Bilde‘ geschaffen und gleichzeitig in seiner (des Menschen) selbst proklamierten ‚Heiligen Schrift‘ als erstes Gebot setzen: Mach dir kein Bildnis, noch irgend ein Gleichnis!? Der ganze Selbstbetrug und der Betrug an allen anderen Wesen, inklusive der Erde faengt also bereits bei diesem ersten Satze an, den der Mensch als ’sakrosankt‘ an die grosse Glocke haengt! Und diese Taeuschung schleicht sich als Gift in seine Seele, wo sie sein Herz zu Stein werden und ihn entsetzliche Taten vollbringen laesst, die jeder Beschreibung spotten! Tragisch-komisch endet solcher Mummenschanz in Laendern, die sich das Laizitaets-Maentelchen umhaengen, wie Frankreich, aber von nichts anderem reden und faseln, als von Religionen und ihren entsprechenden Symbolen und jeder auf die Pauke haut und sein Kreuz, seine Kippa oder den Niqab demonstrativ zu tragen wuenscht, tragen soll, tragen moechte oder tragen muss. Da haengt der Himmel voller Geigen des Lobhudelns aller Religionen, vornehmlich der abrahamitischen, aufdass dann auch so richtig drauflos geschlachtet und ausgeblutet werden darf und kann – auf der Strasse, in der Badewanne, im Hinterhof – und fuer die Osterlaemmchen bieder brav im Horrorschlachthof! Und dies alles um den anthropomorphen Moloch zu befriedigen, der dies angeblich vor ueber 3000 Jahren befohlen haben soll!

Bei Millionen sich in Umlauf befindenden Handys und der angeblichen grobschlaechtigen Mondlandung (the ultimate american hoax) sollte doch mal einer den Himmel anrufen und diesen ‚goettlichen‘ Befehl bestaetigen lassen, aber genau dies kann niemand, und genauso wenig konnte dies jemals irgendeiner tun und die grenzenlose Dreistheit des Irrlaeufers Mensch weiss dies, aber der Irrwicht zieht ein Leben in der Luege vor, weil er Sklave der Luege ist und ihr Diener. Er ist der Diener der Luege, weil er suechtig ist nach den von ihm in der Luege erlangten Dingen, die er nicht mehr loslaesst! Um eine Entschuldigung dafuer zu finden, setzt er diese Laster – und hier vornehmlich das Toeten der Tiere – als absolut, als Wunschvorstellung und Befehl unter den Weihnachtsbaum einer von ihm selbst gebastelten Gottheit!

Und dieses selbst gebastelte Alphamaennchen treibt nach allen Seiten hin sein Unwesen in seinem Zorn und seiner Wut, indem es nach Zerstoerung, Blutopfern und Kriegen, Ausmerzungen und abgehackten Koepfen lechzt! Ja merken denn diese Deppen nicht, dass sie ihren eigenen kranken Vorstellungen aufsitzen und nicht mehr absteigen koennen, denn inzwischen hat der rasende Zug eine Schnelligkeit erreicht, die ein Runterspringen nicht mehr ermoeglicht – und was darauf mitfaehrt sind vor allem klimpernde Kassen, denn alles dreht sich um das Geld! Wenn die Natur eine Bank waere, haetten die Religionen sie schon laengst gerettet!

Senza denari non si canta messa – ohne Geld singt man keine Messe! lautet ein italienisches Sprichwort! Wie wahr! Und da Tiere kein Geld in der Tasche haben, kann man sie ruhig links liegen lassen! In der sich geschwuerartig ausbreitenden Globalbevoelkerung ist dieser zweite Teil des Satzes schon laengst Teil der Grundschulung, vor allem im Katechismus-Unterricht, wo man schon von klein auf lernt, dass Tiere ’nur von Instinkten geleitet werden‘, und dass lediglich der Mensch ‚der Abglanz Gottes sei‘ – aber Achtung: Natuerlich nur der Mann, denn die Frau ist ja angeblich nur der Abglanz des Mannes, war es doch Eva, die den Adam in den Dreck zog und nicht umgekehrt! Sexismus und Speziesismus haben sie sich auf die Fahnen geschrieben, diese ruchlosen und abrahamitischen auserwaehlten Schaefchen (symbolisch gemeint – waehrend Schweine und andere Tiere in den Hirnen der Pfaffen und „Schaefchen“ doch sehr real sind) Ein sehr auffallender Punkt, der mir stets ins Gesicht sprang angesichts der feisten Baeuche der Pfaffen im Religionsunterricht!

Das Unertraegliche an den gaengigen Religionen ist der Speziesismus (auch der Sexismus, aber darum kuemmern sich die Menschenrechtler – und die werden besser gehoert, manchmal aber auch nicht). Es ist dieser lebensverachtende Speziesismus, der diese Erde und alles Lebende auf ihr, in den Untergang fuehrt! Und da die verbrecherischen Ausbeuter die Religionen gepachtet und sie nach ihren Vorstellungen gemeisselt haben, kann ich nicht auf Seite der Religionen fuer die Tiere kaempfen, sondern stelle mich gegen sie (die Religionen) und muss leider schweren Herzens sagen mit Karl Marx: Religion ist Opium fuer’s Volk – und setze auch noch einen oben drauf: Religion ist das Werkzeug der Ausbeuter, um die Opfer besser ausbeuten zu koennen, bis aufs Blut – im Namen ihres selbstgepflasterten Golems, der alles verschlingt, was liebt und lebt!

Das schlimmste Verbrechen, welches die grosse Mehrheit der Vertreter der abrahamitischen Religionen begangen hat und auch immer noch begeht, das ist die selbstaufgestellte Behauptung, dass Tiere keine Seele haetten! Diese dreiste und in voelliger Unwissenheit schwebende, bodenlose Behauptung – und hier richte ich mich persoenlich an die christlichen Goetzen-Usurpatoren: Dies ist (laut eurer ‚Heiligen Schrift‘) EINE UNVERGEBBARE SUENDE GEGEN DEN HEILIGEN GEIST! Ich wuensche euch gute Fahrt sonstwohin!!!!! Und ueberhaupt: Leute, die einen Gott anbeten und verkuenden, den sie sich nach ihren Vorstellungen und Wuenschen zurechtgebogen haben, versteigen sich laesternd und luegend in Gefilde, von denen sie keine Ahnung haben, denn den Bereich der Seele haben sie ja der gaengigen Psychiatrie anvertraut, welche ebenfalls alles niederwaelzt, was nicht Medikamente austeilt wie Kinderbonbons, damit die Zunge rechts und links raushaengt, den Blick stier nach vorn gerichtet, oder gesenkt, wie am Grabe eines Toten! Pfui Teufel – ihr Falschmuenzer, welche die Kassen klimpern lassen, jene der chemischen Industrie – und jene der Kirchen, Tempel und Moscheen!

Traurige Gruesse von Siraganda

Advertisements

6 Kommentare zu “Religion tötet – Teil 1

  1. Ja, lieber Wolodja,
    dem ist wohl fuer heute nichts mehr hinzuzufuegen! Eigentlich malte ich mir schon aus, wie ich heute noch nachdoppeln wollte, aber beim nochmaligen Durchlesen des obigen Geschriebenen ziehe ich es doch vor, es dabei bewenden zu lassen! Jedenfalls bin ich da ganz offensichtich ueber meinen Schatten gesprungen, was ab und zu gut tut! Tja – und die Fortsetzung folgt…

    Fuer heute liebe Gruesse an Dich und alle Freunde – Eure Siraganda im Tierschuz, denn gemeinsam sind wir stark, bis alle Kaefige leer sind

  2. So, es kommt jetzt hier doch noch zu einer zusaetzlichen Erklaerung meinerseits, und zwar ganz speziell in Bezug auf die sogenannte Mondlandung, denn meine ironische Bemerkung hierzu hat einen ganz bestimmten Grund!

    Ich sah vor ca. 10 Jahren im deutschen Fernsehen eine grossangelegte Reportage, in deren Verlauf Kissinger und Ramsfeld ausgiebig zum obigen Thema befragt wurden und aussagten. Ich Weiss aber nicht mehr wie die Sendung hiess. Sie sagten aber folgendes:

    Die Regierung von Nixon sprach bei Stanley Kubrik vor, dem grossen Filmemacher von ‚Odyssee im Weltraum‘ und fragten, ob sie fuer ein Wochenende sein Studio mieten koennten, um die ‚Mondlandung‘ zu drehen, worauf dieser sagte, diese Idee sei sehr schlecht und er mache dies lieber selbst. So geschah es dann Auch – und die ganze angebliche Mondlandung wurde in seinem Studio gedreht! Der einzige, welcher dies damals gemerkt habe, dass da was nicht stimmt, war der damalige russische Praesident Chruschtschov, der sofort fragte, wo denn waehrend der ‚Mondlandung‘ der amerikanische Praesident sei! Der war naemlich besoffen zu Hause im Bett. Hier lachten Kissinger und Ramsfeld. Anschliessend haette man aber alle Mitwisser dieser angeblichen Mondlandung beseitigen muessen, deshalb verliess Kubrik bis an sein Lebensende sein bewachtes Grundstueck nicht mehr und filmte Auch dort. Einer der Beteiligten fand keine andere Loesung, als nach Vietnam zu verduften, worauf Nixon die sogenannte zweite Eskalation von 150’000 Mann anordnete, um jenen einen Mitwisser im Kriegsland zu suchen und auszuschalten. Der haette sich aber versehentlich bei der Reinigung seiner Waffe selbst getoetet, wie einige Vietnamesen behaupteten. Einer floh an den Suedpol und einer nach Mexiko, welche beide umgebracht wurden, ein Mord wurde sogar gefilmt, aber ich kann mich bei der Reportage nicht mehr genau erinnern, welcher. Und wie wissen wir, dass Kubrik die ganze Schindluderei drehte? Ganz einfach – er erlaubte sich einen kleinen Scherz, indem er seinen Identitaetsausweis auf dem ‚Mondboden‘ liegen liess!

    Das hoerte ich genauso damals im Deutschen Fernsehen aus dem Mund von Kissinger und Ramsfeld – es ist also NICHT auf meinem Mist gewachsen, aber bis heute wird Auch hierueber offenbar gelogen, sogar in den Schulbuechern….dh fuer die Welt hat diese ‚Mondlandung‘ einfach stattgefunden, ohne hinterfragt zu werden, denn so manch einer glaubt zwar nicht an einen antropomorphen Gott, aber an Amerika, was offenbar genauso schlimme Folgen haben kann, so wie der Glaube an irgendeine inthronisierte Scheinmacht des Menschen….

  3. Wieder ein sehr guter Beitrag, dem ich nur zustimmen kann.
    Die Frage ist warum ist der Mensch ein solches Monster? Es kann eigentlich nur mit dem sogenannten Bewusstsein zusammenhängen. Seit der Mensch sich seiner selbst bewusst ist, stellt er sich die Fragen: „Wo komme ich her, wo gehe ich hin, wofür lebe ich, was kommt danach und vor allem wer hat das alles geschaffen?“ Je mehr er nach Lösungen sucht um so mehr stellt er fest, dass sein Geist zu klein ist, um dies alles zu begreifen. Die Religionen wurden wohl deshalb erfunden um einen Jemand oder ein Etwas für die ganzen Dinge, die in der Natur passieren zur Verantwortung ziehen zu können. In seinem Wahn alles technisch lösen zu wollen merkt er, dass dies wohl auch keine Lösung ist und um so wahnsinner wird er. Es scheint mir als wären die Grausamkeiten gegen die Tiere eine Art von Neid auf diese Lebewesen, die einfach nur so leben ohne sich diese quälenden Fragen zu stellen. Die Entwicklung des Bewusstseins war ein Experiment der Natur. Dieses Experiment ist fehl geschlagen, denn damit hat sie (die Natur) ihren eigenen Vernichter geschaffen.
    Liebe Grüße an Alle

    • Liebe Elke,

      bezueglich dem Neid des Menschen auf die Tiere, da ist was dran. Um hier nur ein Beispiel zu nennen: In der franzoesischen Sprache ist das Wort ‚animal‘ fuer Tier – welches aus dem Lateinischen ‚anima‘ kommt und ‚Seele‘ bedeutet, also ‚beseeltes Wesen – fast gaenzlich verschwunden! An dessen Stelle ist das Wort ‚bete‘ = Biest (Bestie) getreten! Hier will der Zweibeiner offensichtlich vorsorgen, damit dieser Name nicht auf ihn, sondern die Tiere abgewaelzt wird. Ich gebrauche ihn (den Namen Bestie) aber fleissig weiter, wenn es um den Menschen geht, denn auf diese Weise kapiert vielleicht der eine oder andere dennoch, welches fuerchterliche Schlamassel auf die Kappe des Homo Sapiens Sapiens geht! Der Frechling betitelt sich gleich zweimal mit ‚Sapiens‘, wo doch an die Stelle dieses Wortes schon eher ‚Demens‘ gehoert!

      Liebe Gruesse an Dich und alle Freunde von Siraganda

  4. Vielen Dank für diesen sehr guten Artikel.
    Ich frage mich wirklich jeden Tag, wie der Mensch es fertig bringt, sich selbst als intelligent und großartig anzusehen, obwohl er tagtäglich nicht nur die schlimmsten Gräueltaten gegen die Tiere (Pflanzen, Landschaften, Meere …), sondern sogar gegen seine eigene Art verübt.

    Der Mensch müsste Homo stupidus heißen, der stumpfsinnige Mensch – oder noch besser Homo superbus, der überhebliche/hochmütige Mensch.

    Wenn dem Menschen doch nur bewusst würde, was er tatsächlich tut. Vielleicht würde er sich doch ändern. Aber er weiß es nicht einmal, da er nicht über seinen Tellerrand hinausblickt. Er nimmt nicht wahr (und will meistens auch gar nicht wahrnehmen!), welches Leid er verursacht.

    • Liebe Natur Freundin,

      ich empfinde ebenso wie Du, dass der Mensch einer gruendlichen Bewusstwerdung bedarf, um endlich die ganze Misere einzusehen, die er verursacht! Deshalb schreibe ich oft Auch sehr hart, denn wenn man ihn (den Menschen) nur streichelt, denkt er, alles sei in bester Ordnung! Auf diese Weise daemmert es wenigstens einigen unter uns, dass wir den Lauf der Dinge nur aendern koennen, wenn wir alles Leben auf diesem Planeten respektieren und miteinschliessen! Aber was mich letztlich total empoert und ernuechtert hat, war hier in Frankreich die Reaktion eines Grossteils der Leute auf diesen Tierquaeler-Schlachthof in Vigan und Auch jenen in Alès, die finden es ganz ernsthaft in Ordnung, dass Tiere zum Vergnuegen gequaelt und zutode gebracht werden, (denn das wurden sie ja, man hoert die Metzger obendrein noch lachen). Diese schwerkriminelle Geisteshaltung ist menschenunwuerdig, und solche Leute respektiere ich nicht mehr als solche, denn wenn man Respekt verlangt und erwartet, dann muss man Auch ein respektvolles Leben fuehren. Solche Ungeheuerlichkeiten kommen in den Eingeborenen-Voelkern nicht vor – und die Antwort auf die Frage, weshalb nicht, ist eindeutig: der sogenannte moderne Jetztmensch ist total degeneriert und hat die Realitaet aus den Augen verloren, dass er lediglich ein Mitbewohner dieses Planeten ist, dass der Planet sich selber gehoert, mitsamt seinen Geschoepfen – und dass er (der Mensch) lediglich ein ‚Rad‘ im ganzen Getriebe ist, welches aber ohne dieses offenbar fuenfte Rad am Wagen sehr gut ohne ihn laufen wuerde!

      Liebe Gruesse an Dich von Siraganda im Tierschutz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s