Das Okapi – eines der seltensten und bedrohtesten Tiere der Erde

Die heutige Widmung an Wolodja und die Freunde ist ein Bild, welches ich zu Ehren des afrikanischen Volkes und seines Leidensweges, waehrend der Kolonisation und Versklavung, speziell jenseits des grossen Wassers, gemalt habe und stellt ‚Sankofa‘ dar, eine afrikanische Prinzessin aus Ghana! Sankofa ist des weiteren fuer die afrikanischen Voelker ein ganz spezieller Begriff, welcher fuer alles Gute steht, wie Erneuerung, Tatkraft, Aufbluehen, Herz! In den USA traegt diesen Namen eine Gedenkstaette (Lower Manhattan), wo 1991 ein Massengrab von ehemaligen Sklaven gefunden wurde und einem Sankofa-Symbol in Herzform! Heute ist es bekannt unter dem Namen ‚African Burial Ground National Monument‘!

Also, nun wenden wir uns unserem heutigen, ganz speziellen Gast zu, einem sehr kostbaren Tier, welches erst sehr spaet entdeckt wurde – und welches bereits sehr stark bedroht und am Aussterben ist – dem Okapi!

Dieser faszinierende wiederkaeuende Paarhufer aus der Familie der Giraffen ist im Dschungel Zentral-Afrikas beheimatet, genauer gesagt in einem ganz begrenzten Teil der Demokratischen Republik Kongo und heisst in der einheimischen Sprache des Lingala ‚Mondonga‘. Bei den Pygmaen war es stets bekannt und wurde von diesen auch bejagt! Als es dann 1901 von Sir Harry Johnston entdeckt wurde (Okapia Johnstoni) war es auch den Verfolgungen durch Wissenschaftler und weisse Grosswildjaeger ausgesetzt, welche in jener Zeit noch nicht das mindeste Schutzgefuehl fuer irgendeine Spezies hatten und abknallten, was vor ihre Flinte lief! Heute ist das Okapi dermassen dezimiert, dass es paradoxerweise nur noch durch die Haltung im Zoo eine Ueberlebenschance hat! Es sollten dringendst Auffangstationen und Wildparks geschaffen werden, speziell um diese Spezies aufzunehmen, denn jede Gattung hat Anspruch auf Schutz und Hilfe, und nicht nur die angeblich ’naechsten Verwandten‘ des Menschen! Aber wer das Geld in der Tasche hat und die dicken Spenden, der macht das Gesetz und den Trend!

Das Okapi naehrt sich vorzueglich von Blaettern, darunter der Pflanze Euphorbe, welche fuer den Menschen giftig ist, des weiteren von Knospen, Blueten, Fruechten, Pilzen, Efeus und zarten Zweigen. Es pflueckt sein Futter mit Hilfe seiner Zunge, welche zwischen 30-50 Cm misst und mit welcher es auch seinen ganzen Koerper erreicht und reinigt, sogar die Ohren. Um seinen Bedarf an Mineralien zu decken nimmt es auch schwefelhaltige Tonerde zu sich. Der groesste Feind des Okapi ist ausser dem Menschen der Leopard. Es ist ausser in der Paarungszeit ein Einzelgaenger. Nach 15 Monaten Tragzeit bekommt die Mutter ein Junges, welches bei der Geburt ca. 75 Cm misst. Sie bringt es an einen sicheren Platz, wo sie es versteckt. Erst nach sechs bis 10 Monaten wird das Kleine entwoehnt und wird, wie alle anderen, zum Einzelgaenger.

Seit 1933 steht das Okapi unter Artenschutz, aber es wird, vor allem im Nationalpark von Virunga, stark gewildert. Heute gibt es noch ca. 10’000 – 35’000 Okapis, und es werden schnell weniger! Ich hoffe von Herzen, dass dieses zauberhafte Wesen auch weiterhin seinen Platz auf dieser Erde hat – und dass der Mensch endlich vernuenftig wird und mehr Herz entwickelt, so wie meine Sankofa, um die Geschoepfe dieses Planeten zu achten, lieben und schuetzen!

Hier anschliessend drei kurze Videos, welche das Okapi praesentieren:

Liebe Gruesse von Siraganda

Advertisements

Ein Kommentar zu “Das Okapi – eines der seltensten und bedrohtesten Tiere der Erde

  1. Lieber Wolodja, liebe Freunde,

    es freut mich sehr, dass wir heute fuer das Okapi sprechen konnten – und hoffe, dass dieses weiterhin seinen Platz auf dieser Erde hat!

    Ich wuensche euch allen einen nicht allzu kalten Tag und einen herzlichen Sonnenstrahl!

    Eure Siraganda im Tierschutz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s