Der Anden-Condor

Meine heutige Widmung an Wolodja und den lieben Leser ist mein ‚fliegender‘ Goldschatz Tajo, denn bei uns geht’s heute in die Luefte – und Tajo ist dermassen in ueberschwaenglicher Freude, dass ich ihn meinen ‚fliegenden Hund‘ getauft habe! Ihm fehlen nur die Fluegel – und er wuerde abheben, weit weg, bis in die Luefte der Anden…

Und in die Anden moechte ich heute den lieben Leser entfuehren – und ihm eines der faszinierendsten Tiere dieser Erde vorstellen oder in Erinnerung rufen – den Condor! Dieser riesige Geiervogel mit einer Fluegelspannweite von 3.2 Meter (die breiteste nach dem Albatross und dem Pelikan) ist vornehmlich ein Aasfresser, verschmaeht aber auch kleine bis mittlere Beutetiere wie Schafe, Alpacas nicht. Das Weibchen legt meistens zwei blau-weisse Eier, welche 280 gr wiegen und einen Durchmesser von 75 bis 100 Millimeter haben.

Der Anden-Condor nistet in ueber 5000 Meter Hoehe und kann eine Lebensdauer von ueber 70 Jahren erreichen, womit er einer der langlebigsten Voegel der Welt ist. Er ist das Nationalsymbol von Argentinien, Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador und in Peru spielt er eine wichtige Hauptrolle in Folklore und Mythologie. Durch Habitat-Verlust und die Aufnahme von vergifteter Jagdbeute durch den Menschen ist er vom Aussterben bedroht. Es existieren mehrere Unterarten, welche alle innerhalb Suedamerikas auftreten.

Hier nachfolgend sehen wir ein kurzes wortloses Video, welches den Anden-Condor im Fluge zeigt, in jener Pose, welche ihn weltberuehmt machte:

In der Mythologie nimmt dieser maechtige Vogel einen koeniglichen Platz ein, ist er doch ein ewiges Symbol von Freiheit, Unabhaengigkeit und Frieden! So thront er denn auch auf so mancher suedamerikanischen Flagge als unausloeschliches Beispiel dieser ewigen Werte, welche dem Menschen heilig sind! Er ziert die Briefmarken von Ecuador 1958, Argentinien 1960, Peru 1973, Bolivien 1985, Kolumbien 1992, Chile 2001, Venezuela 2004.

Hier noch zwei wunderschoene Wappen, welche er ziert:

Und zum Schluss noch ein ganz spezieller Leckerbissen, jenes Lied, welches diesen Vogel weltweit verewigt und ihm auf immer ein Denkmal setzt, in einer einmaligen Darbietung vor wunderbarer Naturkulisse von Leo Rojas: El Condor pasa – Der Condor fliegt vorbei….

Anmerkung vom Blog-Betreiber:
Jenes von Siraganda vorgeschlagene Musikvideo (https://youtu.be/SYDrQqJVZMc)
kann in Deutschland aufgrund des Hinweises

leider nicht angeschaut werden.
Daher ein anderes Video mit dem Panflötenspieler Leo Rojas aus Ecuador,
der übrigens 2011 in der fünften Staffel der Fernsehshow „Das Supertalent“ als Sieger hervorging.

 Liebe Gruesse von Siraganda

Advertisements

3 Kommentare zu “Der Anden-Condor

  1. Liebe Siraganda,
    wer ist denn eigentlich dieser „fliegende Goldschatz“ namens Tajo?
    Hast Du neben Dede noch einen zweiten Hund bei Dir aufgenommen?
    Oder ist es der Hund eines Nachbarn von Dir?
    LG – Wolodja

    • Lieber Wolodja,

      Ja!!!! Dieser ganz spezielle Goldschatz war der Hund einer Bekannten von mir, welche ihn ebenfalls von der Strasse aufgelesen hatte, wo er mindestens vier Jahre als Streuner verbrachte! Dann nahm ihn deren Vater mit auf die Jagd und dort wurde er ganz offenbar total verdorben, denn er ist zu einem wahren Problemhund geworden, dermassen schlimm, dass, wenn ein Vogel ueber sein Haupt fliegt, er direkt in den Bach springt, von wo ihn mein Sohn sogar einmal voll bekleidet retten musste! Bei Feuerwerk am 14. Juli wollte ich ihn in den Garten verstecken, damit er das Feuerwerk nicht mitbekommt, und dann machten die ausgerechnet dort hinten auf der anderen Bachseite – denn da fliesst ein Bach zwischendurch – das Feuerwerk, und da sah ich ihn buchstaeblich in den Lueften, mit fliegenden Haaren, Ohren, Zunge, Schwanz, einfach alles flog dahin – unmoeglich ihn zu beruhigen…..
      Ich habe ihn definitiv unter meine Fittiche genommen – und er ist mein anderer Hundeliebling! Ich hatte ihn ja bereits vor Dédé adoptiert! Von ihm werden noch wunderschoene Bilder folgen!

      Liebe Gruesse von Siraganda

  2. Lieber Wolodja,

    bin wie immer begeistert von unserer sehr fruchtbaren Zusammenarbeit! Dies ist Auch immer ein sehr wichtiger Moment, unsere Freundschaft zu untermauern!

    Schade, dass Ihr dieses Video in Deutschland nicht sehen koennt! Hier kommt das nordamerikanische Pendant: Oh Viejo Butre – Oh uralter Geier… hervorragend und unvergesslich vorgetragen mit seelendurchdringender Stimme von José Feliciano – als Titelmusik des filmischen Meister-Werkes ‚Mackenna’s Gold‘:

    Ich uebersetze hier direkt aus dem Spanischen sinngemaess ins Deutsche:

    Oh uralter Geier, Oh uralter Geier….
    der hoch fliegt und wartet, wartet
    darauf, dass jemand stirbt.
    Er Weiss, dass er warten kann
    auf jene, welche ihr Schicksal nicht kennen,
    ihr Schicksal, das auf sie wartet…
    Menschen die kommen, Menschen die gehen
    und nach Gold duersten,
    Menschen die kaempfen, Menschen die traeumen
    und sterben fuer Gold!
    Gold, Gold, Gold, darum geht der ganze Kampf….

    José Feliciano war uebrigens Ehrengast anlaesslich der letzten Last Chance for Animals Gala!

    Liebe Gruesse von Siraganda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s