Warum wir aufhören sollten, Fleisch zu essen

Industrielle Tierhaltung und der damit verbundene gegenwärtige Fleischkonsum vieler Menschen ist und bleibt eines der größten Verbrechen der Menschheit. Die Fleischproduktion verbraucht zu viele Ressourcen, die Umwelt leidet, das Tier wird gequält. Aber geht es auch anders? Ja, wenn wir Menschen aufhören, Fleisch zu essen!

Und ganz abgesehen von der Zerstörung unserer Umwelt durch Fleischproduktion, Massentierhaltung und Fleischkonsum egoistischer Fleischkonsumenten: Fleischkonsum heisst und bedeutet auch immer, dass die Interessen und Rechte der betroffenen Tiere gröblichst verletzt und missachtet werden, denn diese müssen oft unter qualvollen Bedingungen leben. Hühner auf kleinstem Raum, Puten mit Brüsten so groß, dass sie vorne überfallen, Schweine in Käfigen, so eng, dass sie sich darin nicht einmal drehen können. Und das sind keine Ausnahmen, sondern dies ist Industriestandard.

Seit 50.000 Jahren haben insgesamt schätzungsweise 100 Milliarden Menschen auf der Erde gelebt. Bezüglich dieser Aussage sind die Verbrechen des Menschen gegenüber den Tieren um so mehr unfassbar und werden besonders aufgrund der Tatsache deutlich, dass in unserer gegenwärtigen Zeit jedes einzelne Jahr über 50 Milliarden Tiere getötet und ermordet werden. Und bevor diese sogenannten „Nutztiere“ grausamst um der Gaumenkitzel der Menschen willen ermordet und getötet werden, fristen sie ein qualvolles Leben in Zucht – und Mastfabriken und sind vom Lebewesen zur Massenware verkommen. Wenn dies nicht das schlimmste und größte Verbrechen in unserer Menschheitsgeschichte ist – was ist es dann ???

In Politik und Wirtschaft werden der Profit über das Wohl des Tieres gestellt, und diesen Profit kann man nur noch durch Masse erwirtschaften. Fleisch aus Massentierhaltung ist daher auch viel zu billig und die Menschen essen viel zu viel davon. Andererseits wird dieser hohe Fleischkonsum auch immer mehr mit zahlreichen Krankheiten unserer modernen Gesellschaft in Verbindung gebracht, wie z. Bsp. mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma, Gicht und auch mit Zoonosen, also mit Krankheiten, die in der Massentierhaltung entstehen und dann auf Fleischkonsumenten übergehen. Zum Beispiel Salmonellen, Sars, Gelbfieber, die Vogel- und auch Schweinegrippe. Das vermehrte Auftreten multiresistenter Keime wird ebenfalls der Massentierzucht zugeschrieben.

Unsere eigene Freiheit hört immer dort auf, wo die Freiheit des anderen beginnt. Weil der Mensch dazu neigt, seiner eigenen Freiheit den Vorrang zu geben, haben wir Gesetze. Beim Autofahren zum Beispiel fährt man nur Tempo 30, wenn ein Schild dieses Tempo vorschreibt. Auch Steuern akzeptieren wir nur, weil wir wissen, dass bei Nichtzahlung Strafe droht. Für diese Regeln mussten Gesetze geschrieben werden, weil sich sonst jegliche menschliche Egomanie mehr und mehr ausbreiten würde. Dessen ungeachtet gibt es leider viel zu viele Menschen, die einfach nicht begreifen und wahrhaben wollen, wo die Freiheit unserer Mitlebewesen anfängt. Vielleicht wäre es sinnvoll, sich auch für die notwendige und drastische Reduzierung des Fleischkonsums ein Gesetz auszudenken und dieses in Kraft zu setzen. Einen Mindestpreis vielleicht, der so hoch sein müsste, dass der Konsum von Fleisch sowie auch anderen Tierqualprodukten endlich zurückgeht. Das würde sicherlich nicht nur unserer Umwelt nützen, sondern ebenso auch vielen Tieren.

Advertisements

3 Kommentare zu “Warum wir aufhören sollten, Fleisch zu essen

  1. Lieber Wolodja,

    wir stehen vor einer neuen Zeitschwelle, auf welcher die Menschheit neu gefordert wird! Ganz neue Bewusstseinsgewebe sind am Entstehen – im wohl groessten Abenteuer unserer Geschichte – naemlich einer ganz neuen Denkweise im Umgang mit der Schoepfung.

    Wie lange dieser Paradigmenwechsel braucht, in welchem jeder einzelne von uns gefordert wird, wissen wir nicht, aber eines hoffentlich nicht allzu fernen Tages wird der Mensch keine Tiere mehr toeten – und mit Entsetzen auf jene Jahrtausende zurueckschauen, wo sein Magen noch die Grabstaette anderer fuehlender Lebewesen war!

    Dass wir auf diesen globalen fleischlosen Tag eventuell noch so lange warten muessen ist allerdings kein grosser Trost fuer uns, aber ein Grund zur Hoffnung. Ich jedenfalls gebe der Ueberraschung noch eine Chance, nach dem Motto ‚gut Ding will Weile haben‘! Etwas anderes bleibt mir wohl gar nicht uebrig….

    Hier noch ein interessantes Video zum Thema Fleischessen mit Dr. Ruediger Dahlke und Dr.Dr. Martin Balluch

    Ganz liebe Gruesse an Dich und jeden der diesen Text liest

  2. Dem Artikel kann ich nur in vollem Umfang zustimmen.
    Bin seit nun schon fast sieben Jahren vegan und denke, es war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe.
    Ich kann das nur weiterempfehlen und hoffe, dass es Leser dieses Blogs gibt, die sich anregen lassen, es ebenfalls zu versuchen.
    GLG

  3. Das Gleiche kann ich nur bestätigen und voll zustimmen. Meine Entscheidung vor 7 Jahren für den Veganismus war wirklich die Beste meines ganzen Lebens. Hoffentlich gibt es
    immer mehr Nachahmer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s