Das Leiden der Tiere

Neben „Earthlings“ einer der wichtigsten Filme unserer Zeit :

image 001

Ein sehr wichtiger Film, denn dieser Film

  • Ist Kino gegen die Massentierhaltung.
  • Kämpft für die Rechte der Tiere.
  • Fragt, ob wir die industrielle Fließbandhaltung von Tieren noch länger mit unserem Gewissen verantworten können und wollen.
  • Hält der Gesellschaft einen Spiegel vors Gesicht.
  • Fragt, ob wir den Anblick der wehrlosen Kreaturen in der Massentierhaltung ertragen würden, wenn die Tiere weinen könnten.
  • zeigt, wie es in deutschen Ställen zugeht und die Tiere in der Massentierhaltung als Fleischlieferanten vor sich hin vegetieren.
  • Zeigt das Schweine nicht glücklich und Kühe nicht lila-bunt sind, denn die Wirklichkeit ist ein Horrorscenario und keine ländliche Idylle.
  • Zeigt die Wirklichkeit der Welt von Käpt’n Iglu und seiner fröhlichen Kindercrew. Wenn die Fische schreien könnten, würde uns der Bissen im Halse stecken bleiben.
  • Zeigt, wie gnadenlos die Tiere in der Massentierhaltung ausgebeutet werden. Würden Hunde und Katzen so behandelt – die Nation liefe Sturm.
  • Zeigt wie erbärmlich die Tiere „Leben“ müssen, damit eine riesige Fleischindustrie Milliarden Umsätze macht.
  • Zeigt die unappetitlichen Details der Mast von denen der Kunde an der Fleischtheke nichts ahnt.
  • Zeigt die gigantischen Dimensionen der Tierfabriken.
  • Zeigt, dass auch die Tiere in der industriellen Haltung Lebewesen sind. Alles was sie haben ist nur ihr eigenes kleines Leben.
  • Zeigt Tiere auf ihrem letzten Gang und ihre Angst, denn sie wissen, was ihnen bevorsteht.
  • Deckt auf, dass auch in Deutschland Tiere aus religiösen Gründen einen qualvollen Tod erleiden.
  • Zeigt Aufnahmen von erschreckender Realität, die undercover gedreht wurden.
  • Geht unter die Haut.
  • Klagt an.

Wasmut Reyer, Tierschutzpolitischer Sprecher der ANIMAL ALLIANCE.EU über diesen Film:
„Ein ungemein notwendiger Film! Er wird nicht nur informieren, sondern jeden ergreifen, der noch so etwas in sich spürt, wie ein Herz. Danach aktiv zu werden – natürlich mit Phantasie und Klugheit – ist dann hoffentlich selbstverständlich. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung, und die ist strafbar – bezogen auf Tiere leider nicht gesetzlich, aber unabdingbar vor dem unsichtbaren Weltgericht einer integrativen Ethik, die nicht anthropozentrisch beschränkt ist, also nicht – wie mehrheitlich noch immer – eine nur einäugige Humanität praktiziert.“

Nachfolgend noch zwei kurze Trailer über diesen Film:

 Trailer 2:

Anmerkung:

Dieser Film ist Pflichtprogramm für jeden Bürger und gehört unbedingt auch ins Fernsehen und nicht nur in die Kinos. Desweiteren sollte er auch im Bundestag, im Vatikan sowie natürlich auch in den evangelischen Kirchen gezeigt werden, damit auch Politiker und religiöse Menschen endlich einmal aufwachen und zu einem neuen Bewusstsein gelangen.

Advertisements

4 Kommentare zu “Das Leiden der Tiere

  1. Ich kann dir nur zu 100% zustimmen, aber ich werde mir den Film ganz bestimmt nicht ansehen.
    Ich habe schon so viele grausige Bilder im Kopf, die mich immer wieder heimsuchen – aber ich lebe ja auch schon seit vielen Jahren vegan.
    Gibt es eine Möglichkeit den Film an die von dir genannten Organisationen und Institutionen zu senden?
    Ich finde, das wäre eine hervorragende Aufgabe für eine Gruppe von Leuten.
    Man könnte den Film auch in Fußgängerzonen, vor Behörden etc. zeigen, was aber sicher sehr viel bürokratischen und technischen Aufwand bedeuten würde.
    Ich sah neulich ein kleines Video, da hatten Aktivisten einen Film auf I-Pads (o.ä.) in einer Fußgängerzone den Passanten gezeigt. Diejenigen, die die Bilder ansahen, waren entsetzt über das, was sie sahen.
    Anscheinend wissen immer noch nicht alle Leute, wie es hinter den Mauern zugeht.

    • Liebe Natur-Freundin,
      entschuldige bitte meine Anmerkung, jedoch ich finde es schon etwas merkwürdig, dass Du es einerseits begrüßen würdest, wenn dieser Film vor Behörden und in Fußgängerzonen vorgeführt werden würde, andererseits jedoch Du selber Dir diesen Film nicht anschauen möchtest.

      Glaubst Du etwa, ich schaue mir solche grausamen Bilder und Fakten gerne an, die mich des nachts und auch tagsüber ebenso verfolgen wie Dich?

      Aber ich schaue trotzdem dieser grausamen Realität ins Gesicht, damit nämlich einerseits mein Mitgefühl und andererseits auch mein Zorn und Hass auf diese Mörderbestien und Tierquäler, die sich als „Menschen“ bezeichnen, weder austrocknet noch stumpf wird.

      Und so wie es am Schluss des Beitrags dasteht, so ist und bleibt es auch, denn dieser Film ist Pflichtprogramm für jeden Bürger – auch für Dich und für mich – und gehört nicht nur ins Kino, sondern auch ins Fernsehen, in den Vatikan, in die Kirchen und Religionsgemeinschaften, in den Bundestag und … und … und….
      Mit lieben Grüssen an Dich – Wolodja

      • Ich empfinde es so, dass ich mir nicht immer wieder diese grausigen Bilder ansehen muss, denn ich weiß ja, was da geschieht. Ansehen müssen den Film sich diejenigen, die immer noch nichts wissen über die Zustände in der Tierindustrie. Für mich steht das Mitgefühl für die Gequälten im Vordergrund und leider machen mich viele der unfassbaren Zustände oft unendlich traurig.

        Zorn über die Menschen, die es über das Herz bringen, den Tieren (und der Natur allgemein) so Schlimmes anzutun oder antun zu lassen, empfinde ich auch oft – aber er nützt wenig unserem Ziel, die Tiere von ihrer Ausbeutung zu befreien und zur Entwicklung eines veränderten Bewusstseins der Menschheit beizutragen.

        Ich glaube, dass jeder Mensch selbst ERKENNEN muss, was er tut. Dafür muss er natürlich zunächst erst einmal ERFAHREN, was er z.B. in Auftrag gibt. Daher ist dieser Film auch so wichtig und sollte unbedingt auch im öffentlich rechtlichen Fernsehen gezeigt werden.
        Unbedingt sollte jeder Mensch außerdem erfahren, dass jegliches Unrecht unterlassen werden muss, weil es sonst Folgen haben wird, die den Verursacher treffen. Leider lehren Christentum und Islam etwas anderes.

        Mit deinem Blog trägst du auf jeden Fall dazu bei, das erforderliche Wissen über die Qual der Tiere zu verbreiten.
        Das kann man nicht genug loben!

      • Hallo Natur-Freundin,
        lass es mich einmal so sagen:
        Besagter Film ist und bleibt Pflichtprogramm für jeden auch nur einigermaßen vernünftigen Menschen.
        Andererseits dürfen und sollten wir uns aber auch nichts vormachen, denn unvernünftige, gewissen – und empathielose Egoisten werden sich diesen Film ganz gewiss niemals anschauen wollen – weder im Kino noch im Fernsehen oder sonst irgendwo.

        Aber dessen ungeachtet gibt es dennoch Hoffnung, denn diese Dokumentation wird mit Sicherheit dazu beitragen, dass immer mehr Menschen aus ihrem Schlaf der Gleichgültigkeit und des Wegschauens wachgerüttelt werden.

        Ob dieser aufklärende Film allerdings eines Tages auch im Fernsehen gezeigt und ausgestrahlt werden wird, bleibt abzuwarten. Ich bin da eher etwas skeptisch, oder sind unsere Medienanstalten etwa schon einmal auf den Gedanken gekommen, den grandiosen und aber auch sehr bestürzenden Film“Earthlings“ in ihr Programm aufzunehmen und in unsere Wohnzimmer zu bringen? Wenn es z. Bsp. die Plattform Youtube nicht gäbe, hätte ich mir „Earthlings“ in deutscher Fassung bisher auch noch nicht anschauen können.
        LG – Wolodja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s