PETA-Recherche: „Die unsichtbare Qual“

Es müssen unvorstellbare Qualen gewesen sein: Zerrupft mit wunden Stellen und teilweise gebrochenen Gliedmaßen tasten sich neun Hühner auf einem deutschen Gnadenhof in die Freiheit. Geblendet von der Morgensonne wagen die Tiere erste Schritte in ihr neues Leben. Noch nie haben sie Wind oder Regen gespürt, in der Erde gescharrt oder nach Körnern gepickt. Die Hühner sind krank und von Milben befallen — sie stammen aus einer Eierproduktionsanlage In Deutschland. Gerettet wurden die Vögel vom Einsatzteam der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. Eine aktuelle Videoreportage zeigt die bewegende Befreiungsaktion.

 stars2

Wände aus Glas – Ein Blick hinter die Kulissen der Tierwirtschaft

Advertisements

Ein Kommentar zu “PETA-Recherche: „Die unsichtbare Qual“

  1. Ich habe mir nur das erste Video über die Hühnerbefreiung angesehen.
    Dieses Video ist ein sehr berührendes und sehr gut gemachtes Video.
    Besonders gefällt mir, dass alle Schritte begründet, Zahlen genannt und Tiere mitgenommen und gerettet wurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s