Die schrecklichen Qualen der Legehennen

Die schrecklichen Qualen der Legehennen :
Aktivisten von Animal Equality sind in eine Freilandhaltung von Legehennen in Deutschland eingedrungen. Dort lebten die Hühner zu Tausenden zusammengepfercht in einem Betrieb, der ihre Eier gewinnbringend verkaufte. Die Aktivisten haben die Zustände in diesem Betrieb dokumentiert und zeigen die Geschichten der Individuen auf, die dort im Verborgenen schreckliche Qualen erleiden müssen :


Erst filmen für eine TV-Doku – danach abknallen!

Über das oben abrufbare Kontaktformular erhielt ich von Tierfreundin Brigitte Ansger folgende Zeilen mit der Bitte um Veröffentlichung, der ich hiermit gerne nachkomme :

Angesichts der zahlreichen Missstände rund um das „Thema Tier“ ist das vielleicht nur eine kleine, unbedeutende Facette, aber ich finde es ungeheuerlich…. Beim Urlaub in Österreich begegneten wir einem Jäger, der jedoch eine Kamera in den Händen hielt, das ist eine seltsame Kombination, dachten wir uns. In voller Tarnkleidung hat er unserer Gruppe erzählt, er filme für einen österreichischen Privatsender, namens ServusTV. Die Jäger FILMEN für eine Wild-Tier-Sendung!! Es war ein interessantes Gespräch, bis wir auf seinem Laster wenig später ein totes Tier gesehen haben, ein Reh! „Habe ich vorher noch gefilmt, bevor ich es erschossen habe.“ DAS IST DOCH PERVERS!!!!

Tags darauf gingen wir wieder in dieses Gebiet. In einiger Entfernung sahen wir etwas blitzen, es war die Reflexion einer Kameralinse. Mit einem Fernglas hat dann mein Mann zugeschaut. Der selbe Jäger vom Vortag war mit einer Kamera und einem riesigen Objektiv im Einsatz. Dann wechselte er ganz langsam zum Gewehr, drückt ab, wir alle erschraken und der Jäger ging zum erlegten Tier! Es dürfte ein Steinbock gewesen sein.

Wir sind schockiert! Natürlich kommt ein Jäger ganz nahe zu einem Tier, aber in einer Dokumentation erwarte ich mir, dass professionelle Kameramänner – auch mit einer gewissen Distanz zum Tier, im wahrsten Sinne des Wortes – Bilder einfangen.
Wird bei den Dokumentationen von ServusTV am Ende gar eingeblendet: „Bei den Aufnahmen kamen Tiere zu Schaden“!!!

Ist das nicht so, als ob eine Walfangflotte schöne Filmaufnahmen von Walen macht, weil man diesen da besonders nahe kommt und diese Bilder dann Fernsehanstalten oder gar Greenpeace anbietet, um schöne Tierdokumentationen zu gestalten? Dann aber werden die Wale abgeschlachtet. Oder man macht wunderschöne Aufnahmen von freilaufenden Tieren in einer Hühnerfarm, bevor sie wieder eingepfercht werden!

Später habe ich diesen Artikel dazu gefunden: „Drehbesuch am Naturfilm-Set“
Da hat sich offenbar der Redakteur auch kaufen lassen! Wo bleibt hier ein kritisches Hinterfragen??? Will ich eine Naturtiersendung sehen, gefilmt von Jägern? Gibt es dafür nicht Profis! Ich finde diese Herangehensweise schändlich! Mit einer Kamera die Schönheiten der Tierwelt einfangen und dann abknallen ?????

BITTE machen Sie das publik! Wie können wir  dagegen vorgehen?
Danke
Familie Ansger und Familie Silacek 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s