Der Holocaust an den Tieren (Teil 2)

Frage an Dich:
Wie lange noch willst Du Dich an diesem Holocaust gegenüber unseren Mitgeschöpfen mit Deinem Fleischverzehr, mit Deinem Konsum an Eiern und Milch, mit Deinem Wegschauen, mit Deiner Gleichgültigkeit und Deiner Tatenlosigkeit noch beteiligen?

Oder meinst Du wirklich, mit Deinem Konsum von Fleisch und anderen Tierqual-Produkten, mit Deinem Mangel an Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein, mit Deinem Ignorieren der Fakten und Deinem schändlichen Stillschweigen gegenüber all diesen Verbrechen – Deine Hände in absoluter Unschuld waschen zu können?

Meinst Du nicht auch bei nur etwas gesundem Menschenverstand, dass allen Tieren und Mitgeschöpfen dieser Erde das Grundrecht zusteht, frei von jeglicher menschlicher Versklavung leben zu dürfen??? Sollten Tiere nicht ebenso ein Recht auf ihr Leben haben dürfen, wie auch wir Menschen dieses Lebensrecht für uns beanspruchen? Wie aber kann es dann sein und auch nur im geringsten gerechtfertigt werden, dass Tiere um unserer Fraßkultur und unserer Gaumenfreuden willen nach wie vor maßlos ausgebeutet, in Massentierhaltungs-Konzentrationslagern zu Tode gequält und nach einem kurzen Leben als Tierkinder ermordet, gehäutet, in Körperteile zerlegt werden und fertig zum Verkauf als Lebensmittel und Tierleichen auf den Tellern hirnloser und fressgieriger, gewissenloser und egoistischer Menschen landen?

Unsere Enkel werden uns einst fragen: „Wo wart ihr während des Holocaust gegen die Tiere? Was habt ihr gegen diese entsetzlichen Verbrechen gemacht?“ Und ein zweites Mal können wir uns nicht darauf hinausreden, nichts gewusst zu haben!!!

Und bitte erzähle mir nicht, dass weder ich noch Du diese Welt verändern könnten, denn dies wäre auch widerum nur eine haltlose Ausrede von vielen Ausreden und Ausflüchten, die man allzusehr oft zu Hören bekommt. Nehmen wir uns lieber zu Herzen, was Mahatma Gandhi einmal sagte, nämlich: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünscht für diese Welt!“

Jahr für Jahr töten Menschen Milliarden Tiere – und das bereits seit Jahrzehnten. Manche bezeichnen dies als „Krieg gegen Tiere”. Meiner Meinung nach ist diese Bezeichnung aber nicht ganz zutreffend, denn in einem Krieg haben beide Parteien die Möglichkeit, sich annähernd gleichstark zu verteidigen. Tiere haben jedoch keine Möglichkeit, sich auch nur ansatzweise gegen uns Menschen zur Wehr zu setzen. In unseren Wäldern z. Bsp. werden Tiere durch Tierfallen und Kugeln der Jäger ermordet und haben keine Chance, diesen Jagdmethoden lustmörderischer Jäger zu entfliehen bzw. sich dagegen zu wehren. Ebenso hilflos und nicht weniger den Menschen komplett ausgeliefert sind unsere sogenannten „Nutztiere“, sowie aber auch Millionen Meerestiere, die jedes Jahr durch Harpunen und Schleppnetze gefangen und getötet werden.

Tiere können sich nicht verteidigen und sind daher für die Bestie Mensch ein leichtes Opfer, um deren Fleisch zu bekommen. Und dieser Holocaust gegen Tiere steht in direktem Zusammenhang mit dem Holocaust gegen die Natur, der die Erde seit vielen Jahren brutal leiden lässt. Verantwortlich für die radikale Ausbeutung und Zerstörung der Tierwelt und Natur ist allein der Mensch. International operierende Unternehmen zerstören wertvolle Ökosysteme und zugleich das Leben von Millionen Tieren. Unternehmensorientierte Gewinnmaximierung und skrupellose individuelle Profitgier sind die größten Feinde für das Überleben der Erde und deren Mitbewohner.

Die massenhafte Ausbeutung der Tiere und die massive Zerstörung der Umwelt sind direkt miteinander verbunden. Doch jeder von uns ist in der Lage, die Umgebung, in der wir unmittelbar leben, zu verändern. Auch Du entscheidest darüber, wen und was du respektierst und beschützt. Du alleine entscheidest darüber, ob das Essen auf deinem Teller das Ergebnis von Versklavung, Folter und Mord ist.

Du hast jederzeit die Möglichkeit, Veränderungen zu schaffen. Und dies bedeutet, einen Lebensstil zu wählen, der keinesfalls noch länger das globale Verbrechen an Tieren und Natur unterstützt. Also schaffe auch Du Veränderungen und lebe einen Lebensstil, der sich durch das Respektieren und Beschützen der Erde und seinen Bewohnern auszeichnet. Die Menschheit ist in der Pflicht, Veränderungen zu schaffen. Denn eines ist unwiderlegbar: Der Holocaust gegen die Natur dieses Planeten, welcher auch den Holocaust gegen Tiere beinhaltet, führt zwangsläufig zu der Zerstörung von Tierwelt und Menschheit!

Persönliche Einstellung und individuelles Handeln haben das nötige Potential, enorm wichtige Veränderungen zu schaffen. Veränderungen im Sinne der Existenzerhaltung von nicht-menschlichen Tieren und Menschen. Veränderungen, die zugleich das schreckliche System aus Ausbeutung und Mord beenden können.

Ja, schaffe auch Du Veränderungen im Sinne der Existenzerhaltung von Tieren und dieses Planeten namens Erde:

  • Ernähre dich fleischlos und das Essen auf deinem Teller ist frei von Ausbeutung und Mord!
  • Respektiere die Natur und unterstütze ihren Erhalt!
  • Werde selbst Aktivist und schaffe Veränderungen!


Wäre sehr gut und erfreulich, wenn Du Dir nachfolgende Wahrheit zu Herzen nehmen würdest:
Ignoranz hilft nur dem Unterdrücker, niemals jedoch dem Opfer. Stillschweigen bestärkt immer nur den Peiniger, niemals jedoch den Gepeinigten. Und wahrlich ethisch handeln wir Menschen nur dann, wenn wir unserer inneren Stimme gehorchen, allem Leben, dem wir beistehen können, zu helfen und uns scheuen, irgendetwas Lebendigem Schaden anzutun.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s