Mickey Rourke – ein Kämpfer für herrenlose und einsame Hunde


Die Liebe zu Tieren entwickelt sich oft spontan aus persönlichen Erfahrungen. So drehte der bekannte Schauspieler einen Film in Rumänien. Der Schauspieler war schon immer ein Tierliebhaber, jedoch lief ihm auf dem Set ein streunender Hund zu, den er liebevoll Foxy nannte. Er adoptierte den streunenden Hund und gab ihm ein schönes neues Zuhause.

Dem Tierliebhaber war jedoch klar, dass dies nur ein Anfang sein kann. Viele streunende Hunde sind auf den Straßen in Rumänien und haben kein Zuhause. Sie sind in einem erbärmlichen Zustand und in der Regel auch weder geimpft noch sterilisiert. Dies gab dem Tierliebhaber zu denken und er entschloss sich, in Bukarest einen Zufluchtsort für Straßenhunde zu errichten.

Es gibt mehr als 100000 heimatlose und streunende Hunde auf den Straßen der rumänischen Hauptstadt. Das Ziel des tierlieben Schauspielers ist es, zwei Millionen US Dollar an Spenden zu erreichen. Damit möchte er dort in Bukarest einen Zufluchtsort für streunende Hunde errichten. Ziel ist es, die Hunde medizinisch zu versorgen, zu impfen und auch für eine Sterilisation zu sorgen. Dies würde gleichzeitig die Anzahl streunender Hunde sehr verringern.

Der Tierfreund selbst fliegt, so oft er kann, nach Rumänien, um den Fortgang der Bauarbeiten des Zufluchtsortes zu überwachen. Aus der ganzen Investition soll kein Gewinn gemacht werden, es soll nur dazu dienen, den Tieren ein würdevolles Leben zu bereiten. Natürlich nutzt der Schauspieler auch seinen Bekanntheitsgrad, um auf sein Anliegen aufmerksam zu machen. So sagte er zum Beispiel bei einer Dankesrede anlässlich der Golden Globes, dass dieser Preis allen seinen Hunden gewidmet sei.

Noch ist das Tierheim dort in der Planungsphase, jedoch ist der Tierfreund zuversichtlich, dass bald vielen vierbeinigen Freunden dort geholfen werden kann und sie schnell in neue, liebevolle Hände gegeben werden.

Quelle: http://www.tierschutz4all.de

Wichtige Petition: Abschaffung aller Tötungslager für Tiere in ganz Europa

Wir leben im 21. Jahrhundert und die Menschheit geht mit den Tieren um, als wären Sie Waren und bloße Gegenstände. Sie töten, misshandeln und quälen Tiere aufs grausamste, und nicht zuletzt werden – vornehmlich in den Ostblockstaaten wie Rumänien, Ukraine, Bulgarien etc. sogenannte Tötungslager für Tiere auch noch staatlich geduldet und unterstützt. Ist das Menschlichkeit? Wohl kaum, denn ein derartiger Umgang mit Tieren ist zutiefst unmenschlich und jeder, der sich nicht dafür einsetzt, das diese Verbrechen abgeschafft werden, handelt nicht weniger unmenschlich. Die sog. „Krone der Schöpfung“ denkt immer, sie sei besonders weit entwickelt, jedoch in Wirklichkeit lebt Sie immer noch in der Steinzeit, denn Menschlichkeit, Mitgefühl, Liebe und Harmonie im Umgang mit Tieren lassen immens zu wünschen übrig und es ist höchste Zeit, unsere Politiker immer wieder dazu aufzufordern, all diese ungeheuerlichen Missstände und Verbrechen  endlich zu beseitigen und abzuschaffen.

Wenn Du ebenso denkst und fühlst, dass all jene grausamen und unmenschlichen Tötungslager endlich abgeschafft werden müssen, dann zögere nicht und unterschreibe bitte nachfolgend verlinkte Petition:

Petition A

Advertisements

0 Kommentare zu “Mickey Rourke – ein Kämpfer für herrenlose und einsame Hunde

  1. … harte Schale, weicher Kerl. Großes Kompliment an Mickey Rourke. Vorbildlich sein Engagement.

    All die dekadenten Schicki-Micki-Figuren der Schauspielergilde auch hier in Deutschland, die vielfach nur beständig ihr Egomanentum streicheln, können sich hier eine dicke Scheibe abschneiden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s