Wichtige Petition für die Abschaffung der Rundfunkbeitragspflicht

Petitions-Aufruf von Frau Beatrix von Storch:

Seit Januar 2013 gilt der neue Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. Unterzeichnen Sie daher bitte die Petition gegen den Zwangsbeitrag, der einmal GEZ-Gebühr hieß. Der Rundfunkbeitrag wird pauschal und pro Wohnung abgerechnet. Selbst wer keinen Fernseher oder kein Radio hat oder Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen gar nicht konsumiert: 17,98 Euro sind für jedermann jeden Monat fällig. Das sind 215,76 Euro pro Jahr. Wer nicht zahlt, dem drohen Pfändung und Gerichtsvollzieher.

Dieser Zwangsbeitrag steht zu Recht massiv in der Kritik. Fragen wir grundsätzlich: Warum wird den Bürgern keine Option gelassen? Warum gibt es nicht das Recht auf Verzicht? Der Staat begründet die Pflicht mit dem Auftrag, die Bevölkerung zu informieren. Doch guter Journalismus geht auch ohne Zwangsfinanzierung. Wir leben heute im Zeitalter des Satellitenfernsehens und des Internets. Es gibt an jedem Zeitungskiosk ein breites Angebot an – nicht zwangsfinanzierten – Printmedien. Warum wird der Bürger gezwungen, für öffentlich-rechtliche Information zu bezahlen, die außerdem auch noch häufig als einseitig und als nicht ausgewogen empfunden werden?

Wir fordern die Abschaffung der Rundfunkbeitragspflicht. Es muss die Option geben, auch NEIN sagen zu können! Wer nicht die Sendungen der Öffentlichen konsumiert oder über kein Empfangsgerät verfügt, sollte auch nicht zum Rundfunkbeitrag gezwungen werden dürfen. Wenn Sie der Meinung sind, die alte GEZ-Gebühr (neu: Rundfunkbeitrag) gehört abgeschafft, dann unterschreiben Sie bitte die Petition auf unserem neuen Portal „Civil Petition“, denn jede Stimme zählt!

Mit besten Grüßen,  Ihre Beatrix von Storch

Advertisements

0 Kommentare zu “Wichtige Petition für die Abschaffung der Rundfunkbeitragspflicht

  1. …ein Thema das zwar nicht unbedingt viel mit dem Thema Tierschutz zu tun hat, aber auch wichtig ist. Denn man könnte beispielsweise mit dem hier staatlicherseits abgezockten Geld auch Tierschutz betreiben. Bezahlen wir nicht schon genug Steuern? Rund ein halbes Jahr (!) arbeitet der Bürger durchschnittlich ohnehin schon, um die Steuerabgaben-Geldgier des Staates zu befriedigen.

    Es gilt gegen ein gleichgeschaltetes Staatsfernsehen vorzugehen, das vom Bürger zwangsfinanziert wird und vielfach nur als Resonanzboden die Volksverdummungsthesen unserer etablierten Parteien in die Welt blökt.

    Übrigens: 32 Professoren haben im Auftrag des Bundesfinanzministeriums ein Gutachten erstellt, das dem aktuellen Zwangs-Rundfunkbeitrag die Existenzberechtigung restlos entzieht.
    Bereits der erste Satz der gerademal halbseitigen Kurzfassung ist Sprengstoff, bringt es schonungslos auf den Punkt:
    „Die technischen Gründe, mit denen einst das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gerechtfertigt wurde, sind heute weitgehend verblasst.“
    Hier der direkte Link zum PDF-Dokument: Gutachten „Öffentlich-rechtliche Medien – Aufgabe und Finanzierung“.
    Mehr siehe auch: http://www.nickles.de/forum/widerstand-gegen-rundfunkbeitrag/index.html

    Also diese Petition unterzeichnen – oder dem Wunsche unserer unfähigen Politikerclique gemäß, gehorsam, resigniert und brav nach dem Motto weiterrödeln: Bete und arbeite, sei nicht faul, zahl deine Steuern und halt´s Maul!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s