Öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses zum Thema Tierschutz und Massentierhaltung

Am 1.12.2014 hat Mahi Klosterhalfen von der Albert-Schweitzer-Stiftung im Petitionsausschuss des Bundestags gesprochen und die Abschaffung der Massentierhaltung gefordert. Mehr als 99.000 Personen hatten die Petition unterzeichnet.

Sehr interessant, wie im nachfolgenden Video-Mitschnitt die Vertreter und Vertreterinnen der einzelnen Parteien sowie auch Staatssekretär Bleser argumentieren. Wer sich hingegen nicht das ganze Video anschauen möchte, findet die Ausführungen und Antworten von Mahi Klosterhalfen im Video bei folgenden Zeit-Abschnitten:

  • 01:03 bis 11:28 – Vorstellung der Petition
  • 15:18 bis 19:09 – Wird das Problem ins Ausland verlagert, wenn Deutschland die Massentierhaltung abschafft? Muss der Verbraucher nicht stärker in die Pflicht genommen werden?
  • 26:04 bis 27:52 – Nicht die Landwirte sind verantwortlich, sondern das System; Welche Alternativen gibt es zur Massentierhaltung?
  • 34:43 bis 37:09 – Gibt es Unterschiede zwischen ländlichen Betrieben und der Agrarindustrie, wenn es darum geht, sich mit dem Problem der Massentierhaltung auseinanderzusetzen? Wie sieht der Antibiotikagebrauch international aus? Welche Rolle spielt der Lebensmitteleinzelhandel? Vorschläge für eine Kennzeichnungspflicht?
  • 45:46 bis 47:26 – Wie viele Tiere sind in Deutschland von Missständen betroffen? Inwiefern wird gegen geltendes Recht verstoßen?
  • 58:17 bis 1:02:30 – Ist es praktisch möglich, die BRD ohne Massentierhaltung zu versorgen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Stallgröße und Tierleid? Welche Erfahrungen gibt es international mit alternativen Haltungsformen? Von welchen Ländern können wir noch lernen?

In einer der nächsten Sitzungen wird der Petitionsausschuss darüber abstimmen, ob er die Petition zur Abschaffung der Massentierhaltung an die Bundesregierung weiterreichen wird. Aber selbst wenn dies geschieht, sollten wir uns angesichts unserer bisherigen Erfahrungen mit den etablierten Parteien über den weiteren Werdegang dieser wichtigen Petitionen keine allzusehr grossen Höffnungen machen. Aber nichtsdestotrotz ist und bleibt es wichtig, dass das Thema Massentierhaltung immer wieder auf die politische Agenda kommt, denn nur so kann sich Schritt für Schritt eine Mehrheit für politische Veränderungen herausbilden.

Was uns die Pelzindustrie verschweigt

Wie ist das Leben für Tiere auf Pelzfarmen in Ländern, die die höchsten Tierschutzstandards in der Welt für sich beanspruchen? Im Video mit Schauspieler Sky du Mont erfahren wir die Wahrheit.

Die nachfolgenden Video-Aufnahmen stammen alle aus neun der größten Pelz produzierenden Länder in Europa und Amerika: Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden und den USA.

Alle Pelzprodukte aus diesen Ländern können potenziell das „Origin Assured“- Label des internationalen Pelzverbandes „International Fur Federation“ erhalten. Dieses OA-Label soll die Kritik am blutigen Pelzgeschäft entkräften. Dabei verschweigt die Pelzindustrie jedoch die qualvolle Haltung sowie auch die qualvolle Tötung der Tiere durch Vergasung, analem Elektroschock oder Genickbruch.

In den „Origin Assured“- Ländern leiden die Tiere auf Pelzfarmen unter Vernachlässigung und häufig an unbehandelten, blutigen Wunden. In Folge der Gefangenschaft werden viele Tiere wahnsinnig; einige Füchse verstümmeln sich selbst und neigen zu Kannibalismus. Tote Tiere sterben qualvoll neben ihren verzweifelten Artgenossen in den Käfigen. Am Ende dieser Tortur werden Nerze bei vollem Bewusstsein in Boxen gesteckt und vergast. Füchse werden durch anale Elektroschocks getötet. Das OA-Label informiert die Verbraucher nicht über dieses erschütternde Tierleid – schließlich sollen die Pelze ja auch zögernden Kundinnen und Kunden profitabel verkauft werden.

Sky du Mont über das Pelzlabel „Origin Assured“:

http://www.myvideo.de/embed/11565414

Sky du Mont gegen Pelze: Tierquälerei trotz Schutzlabel :

http://www.myvideo.de/embed/11566365

Advertisements

0 Kommentare zu “Öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses zum Thema Tierschutz und Massentierhaltung

  1. Ich vermute auch, dass von unserer Regierung nicht viel passieren wird – „gegen die Wirtschaft“ haben wir von dieser Seite aus sicher keine Unterstützung zu erwarten.

    Obwohl… die Aussage „Deutschland ist Exportmeister“ auch Angst macht, denn dann wird das Qualfleisch einfach ins Ausland verkauft.

    Und deshalb ist es wichtig weiter zu machen.
    Es geht nur darüber, die Leute zu sensibilisieren und nicht aufzuhören die Missstände zu verbreiten.
    Das gilt für die Massentierhaltung genauso wie für die Pelzindustrie.

    Wie schlimm Menschen mit Lebewesen umgehen – das ist traurig!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.